Cab für Laney IRT Studio - fetter Sound (low-end ja, aber nicht zu laut) max. 500€

von Saures Würmchen, 23.06.19.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Saures Würmchen

    Saures Würmchen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.06.19
    Zuletzt hier:
    14.09.19
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    122
    Erstellt: 23.06.19   #1
    Hi,
    Zu aller erst: Das ist mein erster Beitrag in diesem Forum, und ich habe die Suchfunktion genutzt, da meine Frage aber nicht gerade allgemein ist, habe ich auch keine wirklich 100% Antworten auf meine Fragen gefunden. Falls es soetwas in der Art schonmal gab tut es mir Leid. ^^

    Also: Ich bin momentan dabei mir mein erstes E-Gitarren-Setup zu organisieren, welches in erster Linie für Aufnahmen gedacht ist. Ich spiele hauptsächlich mit viel Gain. Für Bandvergleiche: Es geht tonemäßig so in die Richtung von Linkin Park, Limb Bizkit, Disturbed, usw. Um es kurz zu machen: Mir gefällt der fette Mesa Boogie Sound mit nem ziemlich dicken Low-end. Für einen Dual Rectifier habe ich allerdings nicht das Geld, also habe ich nach einen günstigeren Alternative gesucht. Dabei habe ich mich hauptsächlich auf Topteile fokussiert und habe dabei sämtliche Modelle von Peavey über b-52 und viele viele andere Marken abgeklappert. Letztendlich glaube ich das richtige Topteil für mich gefunden zu haben: Laney IRT Studio. Hört sich geil an, hat sehr praktische Features, wenn es ums Thema Recording geht und ist in meinem Budget. Soweit also zu meinem jetzigen Zwischenstand.

    Was mir jetzt noch fehlt ist eben eine Gitarrenbox (Ja ich weiß, der Laney lässt sich theoretisch auch ohne Box nutzen, will ich aber nicht :) ). Ich habe jetzt bestimmt die letzten 4 Tage damit verbracht mich intensiv über Gitarrenboxen zu informieren und zu recherchieren was für mich persönlich in Frage kommt. Mein Budget wäre hierfür maximal 500€, lieber weniger. Natürlich möchte ich allerdings auch was gutes haben und nichts, wo ich in einem Jahr merke, dass es mir dann doch nicht gefällt, oder es gar kaputt geht.
    Ich habe dann zuerst einmal geguckt was denn der Unterschied zwischen 1x12, 2x12 und 4x12 ist (soundmäßig). Da bin ich persönlich dann zu dem Ergebnis gekommen, dass 1x12 sich doch ziemlich ''dünn'' anhören, und mit zunehmender Lautsprecherzahl bzw. mit wachsender Boxgröße, ein deutlich vollerer Sound zutage kommt (Korrigiert mich bitte, wenn ich das zu pauschal sehe). Habe mir dann sämtliche Vergleiche auf YouTube angesehen/angehört und habe festgestellt, dass bei ordentlichen Aufnahmen selbst eine teure 1x12 á la Mesa Boogie, Orange, usw. nicht an semi-gute 2x12 rankommen, die sogar meist weniger oder nur wenig mehr kosten. Zwischen 2x12 und 4x12 höre ich zwar einen Unterschied, der ist aber nicht so gravierend wie bei der 1x12 zur 2x12.
    Somit war mein Gedanke ''hmm okay, dann lass ich das mit den 1x12 lieber und suche bei den 2x12 bzw 4x12 mal". Dann ist mir eingefallen, dass sich die Boxen ja auch unterschiedlich in Bezug auf Lautstärke verhalten, eine 1x12 hat natürlich nicht so viel Wumms wie es eine 4x12 schafft. Viel Wumms ist bei mir allerdings gar nicht das Ziel, sondern eher das Gegenteil: Ein satter High-Gain Sound, der aber nicht unbedingt 'nen Besuch der Polizei zur Folge hat :D. Auch deshalb habe ich mich übrigens für den Laney IRT Studio entschieden, der hat nämlich einen extra 1Watt Eingang für geringere Lautstärken.

    Das ist also meine erster Frageblock: Was würdet ihr mir empfehlen als Kompromiss zwischen einem satten und vollen Sound, wie man es von einer 4x12 kennt und einer nicht zu hohen Lautstärke? Eine 2x12? Und welche ist Klanglich ähnlich wie z.B. eine Mesa Boogie 4x12 rectifier Box? Mir ist klar, dass ich an den Sound auf keinen Fall rankomme. Will ich auch gar nicht direkt, da ich ja meinen eigenen Sound auch irgendwie haben möchte. Aber das mal so als grober Anhaltspunkt und persönliches Kriterium: Mesa Boogie-ähnlicher Sound um fette Gitarrenwände aufzunehmen wie es z.B. Linkin Park und Konsorten schafft.

    Weiter in meiner Odyssee :D: Bin dann auf folgende Kandidaten gestoßen: Harley Benton G412A Vintage. Vintage fettgedruckt, weil es auch eine nicht-Vintage Variante gibt, die sich meiner Meinung nach komplett sch**** anhört. Die Vintage Variante hat halt die Celestion V30 Vintage Speaker eingebaut, hört sich auch eigentlich ziemlich gut an würde ich sagen. Und das dann aber zu einem Preis der geringer ist(398€), als würde man die 4 Speaker einzeln kaufen :weird:. Hört sich für mich als Typ mit eingeschränkter Geldtasche echt verlockend an. Die 2x12 Variante kam auch in Frage, da aber die 4x12 auch im Budget ist, dachte ich mir ich hol mir lieber die, da ich da schon einen recht großen Unterschied zur größeren Variante höre, die mir besser gefällt.
    Dann dachte ich aber, dass es vielleicht nicht so clever ist sich etwas billiges zu kaufen (kaufste billig, kaufste zweimal) und habe bei etwas ''hochwertigeren(?)'' Namen geschaut, mich dann aber nur auf 2x12 konzentriert, da ansonsten zu teuer. Bin dann auf den Orange PPC 2x12 gestoßen. Hört sich geil an, kostet allerdings mehr als die Harley Benton Box, welche 4x12 hat..Ihr merkt schon, ich bin echt unentschlossen und weiß noch nicht so ganz was genau für mich geeignet ist.
    Habe auch gehört, dass viele sich selbst etwas bauen, dafür bin ich allerdings glaube ich handwerklich nicht versiert genug. Außerdem hab ich mal das Gerücht gehört, dass gebrauchte Boxen/Speaker sogar noch besser seien als neue, da die schon ''warm gelaufen'' seien. Stimmt das?

    Hier also meine Zweiter Frageblock: Würdet ihr eher zur Harley Benton oder zur Orange Box tendieren und warum? Andere Vorschläge sind natürlich sehr gerne gesehen. Ist das Gerücht vom ''warmlaufen'' von Lautsprechern wahr oder ist das Quatsch?

    Um es also abzuschließen und auf den Punkt zu bringen: Was würdet ihr mir empfehlen um einen guten vollen Sound mit diesem (für z.B. Mesa Boogie typischen) Low-end für Aufnahmen zu bekommen, ohne etwa 500€ zu überschreiten?
    Dazu vielleicht hier einmal ein Hörbeispiel um zu verstehen was ich meine, ist wahrscheinlich besser als Worte (Beginnt ab ca 30Sekunden): https://www.youtube.com/watch?v=CVfL_NpEByM

    Kommt eine 1x12 Box Tonmäßig wirklich nicht an eine z.B. 2x12 heran oder ist das ein Trugschluss? (Man bedenke es geht hauptsächlich um Aufnahmen weniger ums Verhalten im Raum). Ist vielleicht nur eine 1x12 für mich geeignet, weil alles andere für Homerecording zu überdimensioniert wäre?

    Tut mir Leid für den langen Text, der vielleicht nicht ganz so angenehm zu lesen war, wer jedenfalls bis hierher gekommen ist: Danke ;).

    Viele Grüße
     
  2. crazy-iwan

    crazy-iwan Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    15.11.06
    Zuletzt hier:
    15.09.19
    Beiträge:
    14.873
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    10.244
    Kekse:
    31.758
    Erstellt: 23.06.19   #2
    Hi,

    ich würde nich nach Anzahl der Lautsprecher und des vermeintlichen Verhältnisses zwischen Preis und Leistung gehen, sondern nach den klaren "harten" Kriterien.

    Du suchstst, so lese ich raus:
    Eine x*12er Box für daheim(?) Nutzung mit nem IRT Studio, ja?

    Paar Gedanken meinerseits:

    Die genannten V30 sind sehr beliebte Lautsprecher, die sich in verachiedensten Amps und Boxen gut schlagen können.
    Ihre Stärken haben sie in extrem durchsetzungsfähigen Mitten, die sich durch jeden Box sägen, können alleine gespielt aber als sehr nervig empfunden werden.

    Grundsätzlich lassen sich 2x12er und 4x12er leise daheim spielen, das kommt etwas auf die Regelbarkeit des Amps und die definition von leise an.
    Im Einfamilienhaus Nachmittags ist was anderes als in der Mietswohnung nach 22 Uhr.

    Die teuren 212 klingen erfahrungsgemäß größer und reifer, als günetife 412.

    Eine laut gespielte Box, wie die in der Aufnahme, wird immer anders klingen, als leise gespielt.


    Was heißt das jetzt also für Dich?
    - setzte lieber auf Qualität, die Harley Benton ist ihren Preis wert, nicht mehr nicht weniger
    - es gibt noch andere 212er, Mesa, Laney, Palmer, Marshall...
    - schau Dir auch mal den G12T75 an, finde ich leise sehr viel besser als den V30

    - aufgenommen klingt ne Box völlig anders, als im Raum. Ne vernünftige 112er kann sogar richtig Rumms haben.l
    - zieh Dir mal den Eminence Govenor rein, ein anderer Nutzer hier mag den in ner 112er sehr mit seinem IRT Studio :)
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. Saures Würmchen

    Saures Würmchen Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.06.19
    Zuletzt hier:
    14.09.19
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    122
    Erstellt: 23.06.19   #3
    Hey,

    Danke erstmal für die Antwort, das hat mir schonmal so die groben Fragen beantwortet.

    Ja ich suche eine Box für daheim in Kombination mit einem IRT Studio, Die Maße und soweiter sind erstmal nebensächlich. Mir geht es nur um den Sound, allerdings auf ein etwas begrenztes Budget.

    Das mit den V30er als alleinige Lautsprecher und deren Nervigkeit habe ich auch schon gelesen. Habe mir gerade mal den von dir empfohlenen Eminence Governor angehört. Es gab auf YouTube dazu einen Vergleich zwischen den V30er und den Governorn in einer 2x12 Mesa Rectifier. Finde die Governor tatsächlich deutlich besser. Gibt Boxen die von Haus aus solche verbaut haben und in meinem Budget liegen?

    Für Aufnahmen würde ich die Lautstärke dann vermutlich ohnehin erhöhen. Ich finde es nur wichtig noch Luft nach unten zu haben für Übungssessions und nicht immer auf einer Lautstärke zu spielen, die Nachbarn oder Mitbewohner als zu laut/nervig empfinden. Wohne momentan noch Zuhause und habe sehr tolerante Eltern. Momentan ist das noch kein Problem, könnte sich bei einem Umzug aber halt ändern, und da möchte ich dann ungern deswegen neues Equipment kaufen.

    Bei der Harley Benton hast du natürlich recht, man bekommt was man zahlt, alles klar, die vergesse ich dann mal.

    Habe bei anderen 2x12 auch schon geguckt, aber die Auswahl ist natürlich immens.. Hast du oder irgendjemand vielleicht noch ein paar Vorschläge von Boxen die in etwa in die gesuchte Richtung gehen?

    Die G12T75 sind auch geil.. Bin dadurch gerade auf die Marke HESU gestoßen. Da hat jemand (nen recht namenhafter YouTuber, Ola Englund) die 2x12 vertical Box von HESU mit einem V30 und einem G12T75 ausgestattet. Klingt echt mächtig.
    Die HESU kommt normalerweise aber eben mit anderen Speakern (Hesu Deamon Speaker, sollen ähnlich wie die V30er klingen, nur weniger ausgeprägte Mitten) und kostet auch schon knappe 600 Euro..schade.

    Was für 1x12er würdest du denn als Beispiele anführen, die richtig Rumms haben? :)

    Weißt du welche Box genau der Nutzer hatte? Die Governor sind ja nur die Lautsprecher, aber welche Box hat er denn? Selbst gebaut?

    Ich weiß, viele Fragen..:D

    Vielen dank schonmal soweit!
     
  4. mjmueller

    mjmueller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.14
    Beiträge:
    5.282
    Ort:
    Mondach Moin 8:15...Die Woch ziiehd sich widda!
    Zustimmungen:
    2.714
    Kekse:
    18.691
    Erstellt: 23.06.19   #4
    Hallo und Willkommen :hat:
    Zwei, drei Gedanken will ich Dir gerne mit auf Deinen Entscheidungsweg geben.

    Zum einen geht es Dir ja primär um Recording, wenn ich Dich richtig verstanden habe.
    Der Sound in einer Aufnahme - ja, auch der Gitarrensound - entsteht nicht durch die Größe der Box, sondern durch diverse technische "Tricks".
    Es ist schon richtig mMn, sich ein bestimmtes "Sounding" durch den Speaker zu holen und klar spielt auch das Gehäuse ein Rolle, aber 4x12" sind völlig unnötig. Ggf. holst Du Dir dadurch sogar Schwierigkeiten ins Haus, was den Bassbereich anbelangt.
    Ich weiß, ganz viele werden das Lied vom großen Sound spielen :evil: Das gilt schon für Live und Proberaum, ist aber nach meiner Ansicht totaler Quatsch in Sachen Recording. Denn der Sound, den Du am Ende in einer gesamten Aufnahme hörst, hat wenig mit dem zu tun, was Du über eine Box in Deiner Übungsecke hörst.
    Desto klarer Dein Gitarrensound sich frequenzmäßig aufstellt, desto einfach ist er am Ende in den Gesamtmix zu integrieren.
    So wirst Du zB die Frequenzen zunehmend beschneiden in einer Radikalität, die Du Dir momentan noch nicht vorstellen kannst :D
    Und auch bedenken bitte, so ein HighGainSound ist schon sehr komprimiert und das Spektrum eines Speakers hört nach oben bei um die 6kHz eh auf. Du wirst Dich also vielmehr um den Mulm in den tiefen Frequenzen kümmern müssen und durchsetzungsstarke Mitten (im Mix).

    Ein fetter Gitarrensound entsteht nämlich im Kern durch Tightness und Overdubs (was wiederum auch ganz viel Tightness braucht) und nicht durch eine fett klingende Box.

    Und hinzu kommt die Art der Mikrofonierung. Da spielt das Mikrofon resp. die Richtcharakteristik eine Rolle und vor allem auch die Position. HighGain am besten möglichst nah am Speaker. Je nach Mikrofon hast Du dann einen mehr oder weniger stark ausgeprägten Proximity Effect und das mach ua den Sound "dick". Lautstärke spielt dabei eine eher untergeordnete Rolle (insbesondere beim IRT).

    Ich würde daher raten, zunächst mit einer 1x12 Box mit V30-ähnlichem Charakter zu starten und Erfahrugen sammeln. So ein Speaker ist auch mal schnell ausgetauscht gegen einen, der Dir dann besser in die Vorstellungen passt.
    Der Rest ist eher eine Frage der Aufnahmekette.
     
  5. Myxin

    Myxin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.07.04
    Beiträge:
    16.345
    Ort:
    münchen
    Zustimmungen:
    8.090
    Kekse:
    50.982
    Erstellt: 23.06.19   #5
    Der Eminence Governor wird von mir gerne als "Mitten-Hupe" bezeichnet (V30 als "Mittensäge").
    Ich hatte den Speaker selbst mal in einem Blackstar HT-20 Combo, der sich grundsätzlich sehr, sehr gut für leises Spiel geeignet hatte - nicht aber mit dem Eminence Governor.
    Das ist ein sehr lauter Speaker (fast so laut wie der Wizard) mit vielen Mitten, die reichlich Alarm machen. Der klingt auch erst ab einem bestimmten Pegel überhaupt nach was.
    Kurz gesagt, meiner Meinung nach einer der ungeeignetsten Speaker überhaupt für zu Hause.

    Ich würde maximal eine 2x12er Box kaufen.
    Gut und preiswert sind die Palmer Boxen, ich mag da auch die 1x12er sehr gerne mit einem geeigneten Speaker.

    Wenn du den Laney IRT als Amp möchtest, würde ich einen Speaker wählen, der dem meiner Meinung nach etwas klinischem Sound etwas "Rotz" und "Wärme" hinzufügt.
    Bei 15Watt und 1x12er bietet sich hier natürlich ein Greenback an. Die neuen UK made Greenbacks sind wirklich schöne Speaker!
    Von Palmer kannst du auch ein 1x12er Leer-Cabinet kaufen und einen WGS Invader einbauen - oder wenn es mehr Mitten und mehr Rumms untenrum sein darf, einen ET-90.
     
  6. Saures Würmchen

    Saures Würmchen Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.06.19
    Zuletzt hier:
    14.09.19
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    122
    Erstellt: 23.06.19   #6
    Hi,


    Hab immer wieder gehört, dass das ja gar nicht so schwer sei den Speaker auszutauschen, allerdings ist das ja immer Subjektiv. Ist das mit einem großem Aufwand bzw. mit großen technischen Fähigkeiten verbunden? Habe eher bescheidene Kenntnisse was Sachen Elektronik usw angeht.

    Falls nicht: Mir ist vohin der Gedanke gekommen vielleicht dann doch eine 1x12 Box individuell zusammenzustellen. Damit meine ich nicht komplett selber bauen, sondern Gehäuse separat und Speaker separat und beides zusammensetzen.
    Inwiefern macht das für mich als ''Anfänger'' Sinn?

    Mit Recording, Mixing usw. Bin ich schon recht gut vertraut. Habe hier noch eine alte Einsteiger Combo von HB für ca 70€ mit 1x5'' Speaker und versucht da das Beste beim Recorden rauszukitzeln..:D
    Gab am Ende dann sogar nen recht erstaunliches Ergebnis. Natürlich nicht auf professionellem Niveau, aber im Vergleich zu vorher doch recht beeindruckend. :D

    Ich glaube ich werde mich auf 1x12 konzentrieren. Im Gesamtkontext der Aufnahme ist hauptsächlich ja auch dann der Bass, der auch viel zur Klangfarbe der Gitarre beiträgt.

    Was haltet ihr von den üblichen Kandidaten auf die man so bei den 1x12 stößt? Tubemeister 112 von Hughes&Kettner? Engl E112VB klingt auch echt gut wie ich finde.

    Mache ich mir vielleicht zu viel Gedanken?:D Vielleicht sollte ich einfach eine nehmen die mir einfach so spontan ganz gut gefällt und dann damit arbeiten? Ich kann mir kaum vorstellen, dass jeder sich die Mühe macht und sich so viele Fragen über Details stellt :stars:..

     
  7. Marschjus

    Marschjus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.11.16
    Zuletzt hier:
    15.09.19
    Beiträge:
    3.175
    Ort:
    Bei Dresden
    Zustimmungen:
    1.779
    Kekse:
    8.957
    Erstellt: 23.06.19   #7
    Erstmal herzlich willkommen hier im MB. :)
    Nein ist nicht schwer. Ein paar Schrauben herausdrehen und 2 Steckkabelschuhe abziehen -> und flutsch ist der Speaker draußen.

    Ich hab mir vor etwas über 2 Jahren die Palmer 112 als Leergehäuse gekauft weil ich keine mit dem Lautsprecher gefunden habe den ich gern wollte. Ist wirklich kein Hexenwerk. Ich war fast schon enttäuscht wie schnell der Bauspass vorbei war:D
    Lautsprecher bekommt man ja bei TAD und TT,Ebay oder EK.
    Sicher gibt es Boxen die besser sind und vor allem schicker aussehen als die vom Palmer, aber ich finde die absolut in Ordnung. Und auch eine 1x12 ist definitiv NICHT zu leise wenn man daheim spielen möchte. Kann aber auch gut drücken wenn die Eltern mal außer Haus sind.
    Ich bin extra von der 4x12er weg weil die mir bei Zimmerlautstärke einfach zu mulmig/dumpf war. Lässt sich blöd beschreiben, lauter klingt die entschieden besser.
    Gut möglich.
    Naja, du bist ja erst seit heute angemeldet, du wirst dich wahrscheinlich noch wundern über was für "Details" sich manch einer den Kopf zerbricht.
    Bist hier also in guter Gesellschaft.

    Gruß Marcus
     
  8. Saures Würmchen

    Saures Würmchen Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.06.19
    Zuletzt hier:
    14.09.19
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    122
    Erstellt: 23.06.19   #8
    Wow echt? Krass, das ist ja mega geil, dann bin ich da ja doch gar nicht so eingeschränkt. :D

    Gibt es neben der Palmer noch andere Gehäuse die man so einzeln kaufen kann? Habe beim großen T eben nur die Palmer gefunden und eine Suhr 1-12, die Marke kenne ich gar nicht und die ist auch ziemlich teuer. Wie kommt denn das zu Stande? Macht das Gehäuse so einen großen Unterschied im Klang, oder zahlt man hier für die Marke? Gibt es einen extra Shop nur für Gehäuse oder muss ich auf gut Glück mal bei eBay schauen?


    Da fühlt man sich ja gleich richtig aufgehoben :D

    Grüße

    UPDATE: Habe gerade herausgefunden, dass es bei Tube-Town ja einzelne Gehäuse gibt (Ich Schlaumeier). Jetzt gibt es da ja viele verschiedene zu vielen verschiedenen Preisen.
    Was genau sind denn die Faktoren einer leeren Box, also was macht z.B. eine dicke Holzdicke aus, was bringt es ein größeres Volumen zu haben usw. Wie wirkt sich das alles auf den klang aus?
    Ich will natürlich nicht wieder total in diesen Details versinken, aber das interessiert mich jetzt doch schon.
     
  9. Marschjus

    Marschjus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.11.16
    Zuletzt hier:
    15.09.19
    Beiträge:
    3.175
    Ort:
    Bei Dresden
    Zustimmungen:
    1.779
    Kekse:
    8.957
    Erstellt: 23.06.19   #9
    Ja , ist wirklich nicht schwer. Gibt da noch Unterschiede ob die Lautsprecher von vorne oder von hinten eingesetzt werden. Von vorne muss man halt die Frontbespannung abmachen. Bei der Palmer sind das glaub nur Klettverschlüsse.
    Und wenn man von hinten ran muss sind es halt ein paar Schrauben mehr für die Rückwand oder Rückwandteil (wenn die Box hinten teilweise offen ist)
    Schau mal hier
    Sind preislich natürlich in einer anderen Liga als die einfachen Palmer, sollen aber gut sein. Hab selber aber noch keine gehört. Da dein Budget bei max. 500€ liegt solltest du aber was finden. Lautsprecher bekommst du da auch.
    Da hab ich meinen WGS ET65 her. Also der Shop ist wirklich zu empfehlen.
    Preisunterschiede können natürlich auch teilweise mit am Namen liegen. Aber natürlich auch am verwendeten Material, Art und Dicke. Sowie wie es verarbeitet wird. Werden die Teile nur stumpf aneinander geschraubt oder werden sie verzahnt usw.
    In wie weit die Art der Verbindung Auswirkungen auf den Klang hat, kann ich nicht beurteilen. Ich persönlich würde für mich ja jetzt nicht so viel hineininterpretieren weil ich den Unterschied wahrscheinlich garnicht hören würde.
    Und wie ich kürzlich in einem Video gesehen habe wird auch bei namenhaften Herstellern stumpf aneinandergetackert (Orange 4x12).

    Gruß Marcus
     
  10. OldRocker

    OldRocker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.01.16
    Zuletzt hier:
    14.09.19
    Beiträge:
    1.875
    Ort:
    Radolfzell
    Zustimmungen:
    1.694
    Kekse:
    9.297
    Erstellt: 24.06.19   #10
    Hey zusammen,

    bei dem Budget würde ich eher nach ner gebrauchten H&K oder Vintage Amp 2/12er gucken.
    Beides Boxen die auf Grund ihrer Gehäusekonstruktion auch etwas leiser gut und "fett" klingen.

    Gruss,
    Bernie
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  11. MrKnister

    MrKnister Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.02.12
    Zuletzt hier:
    15.09.19
    Beiträge:
    3.379
    Ort:
    Göttingen
    Zustimmungen:
    1.026
    Kekse:
    8.456
    Erstellt: 24.06.19   #11
    1.
    Ich habe zuhause verschiedene 1x12er, 2x12er und 4x12 von VOX, Tube Town, Mesa !!! Und... Harley Benton!!! Alle haben etwas für sich. Ich würde HB nicht sofort aussortieren, sagt jemand der auch die Mesa hat.

    2.
    Bitte sag mal welche Boxen du schon ausprobiert hast. Soweit ich das hier überblicke, hast du das nicht gesagt, oder? Man kann nämlich tausende von Seiten online lesen und schreiben, aber es geht nichts - absolutely nothing - über das Ausprobieren, wo man es mit den eigenen Ohren hört.

    3.
    Ich find es kommt nichts an die Mesa OS mit dem Dual Rectifier ran.

    4.
    Eine sehr große Frage ist, wie laut kannst du zuhause spielen. Ich bin mittlerweile 3x umgezogen und ich brauche andere Amps. Ein Ac30 geht nicht gut in einer Mietwohnung, aber eine 4x12er rockt echt das Haus. Muss man individuell testen. Das kann dir hier keiner sagen.

    5.
    Schönen Feierabend!
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  12. Saures Würmchen

    Saures Würmchen Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.06.19
    Zuletzt hier:
    14.09.19
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    122
    Erstellt: 24.06.19   #12
    Hi,

    1.
    Mal schauen, ich tendiere jetzt momentan eher dazu mir selbst eine zusammenzustellen.

    2.
    Noch gar keine außer meine kleine Combo von nem billigen Starter-Set. Ausprobieren ist eben so eine Sache..Mir kommt hauptsächlich halt auf den Klang in der Aufnahme an. Im Raum verhält sich das ja doch schon sehr anders, wie ja auch schon jemand anders hier drauf hingewiesen hat. Also ausprobieren generell gerne, allerdings bringt das glaube ich eher weniger bei meinen Prioritäten und so ganz um die Ecke ist der nächst größere Musikladen bei mir leider auch nicht gerade.

    3.
    Glaube ich dir gerne, mein Portmonee kommt da aber leider auch nicht dran :D..Vielleicht irgendwann mal *träum*

    4.
    Habe mich jetzt schon darauf geeinigt, dass eine 4x12 nicht in Frage kommt. Erstens komm ich mit meinem Budget nicht sehr weit und zweitens ist das wohl wirklich einfach überdimensioniert. 1x12 wir jetzt erstmal primär gesucht, 2x12 wäre aber auch nett.
    Meine jetzige kleine Combo hat 20 Watt. Im Lead-Channel mit vollem Gain könnte ich den Mastervolume theoretisch auf etwa 9Uhr drehen, ab da wirds dann evtl zu laut. Das aber wie gesagt bei vollem Gain und 20 Watt, mein zukünftiger Verstärker lässt sich auf 1 Watt runterregln, das wird also alles passen. Da wird schon ne passende Einstellung gefunden werden. Wie gesagt momentan ist Lautstärke auch nicht sooo sehr das Problem.

    5.
    Danke :)

    Hughes&Kettner schau ich mir mal an, in meiner Nähe gibt es im Kleinanzeiger gerade die Statesman H&K STM 212 mit zwei Eminence Rockdriver Cream Speakern. Das ganze für 180€ Verhandlungsbasis. Laut beschreibung soll die klanglich an die 60er erinnern. Nicht wirklich was wonach ich suche, auch wenn der Preis evtl. sehr verlockend ist. Ich werde die Marke aber mal im Auge behalten und hin und wieder vielleicht mal auf dem Gebrauchtmarkt Ausschau halten.

    Nach einiger Recherche bezüglich der Palmer Unloaded 1x12 hab ich öfters gelesen, dass die einigen Leuten Probleme im Bassbereich macht. Vielleicht doch nicht so die gute preiswerte variante für mich. Würde mich daher nämlich erstmal über die Tube-Town Boxen informieren. Die Raptor wird ja öfters hoch angepriesen. Ich werde mich da mal etwas einlesen und informieren.

    Danke für die ganze Beteiligung und die ausführlichen Antworten, hat mich schonmal in eine gewisse Richtung gelenkt.
    Das wäre es dann wohl erstmal zu dem Thema von mir, wenn jemand noch Hinweise hat natürlich gerne her damit. ;)

    Viele Grüße
     
  13. MrKnister

    MrKnister Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.02.12
    Zuletzt hier:
    15.09.19
    Beiträge:
    3.379
    Ort:
    Göttingen
    Zustimmungen:
    1.026
    Kekse:
    8.456
    Erstellt: 24.06.19   #13
    Wie schon auf dem Kekszug erwähnt, vielen Dank für die nette Rückmeldung! :-)

    Wenn du primär einen guten Sound für Aufnahmen suchst, können online Videos dann ja doch recht gut helfen. Da kann ich leider weniger helfen.

    Ich habe die Palmer mit Greenback gegen die Tube Town Custom Studio Pro mit Fane Medusa antreten lassen und war überrascht wie viel Wumms die Palmer gemacht hatte. Für mich zu viel deswegen musste die dann auch gehen. Für zuhause fand ich die Tube Town klasse.

    Was ist denn mit two notes torpedo, wenn primär Aufnahmen wichtig sind?
     
  14. Richie_Stevens

    Richie_Stevens Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.10.06
    Zuletzt hier:
    10.09.19
    Beiträge:
    1.124
    Zustimmungen:
    85
    Kekse:
    1.346
    Erstellt: 24.06.19   #14
    Ich benutze mit meinem IRT-Studio SE diese 1x12er: https://www.thomann.de/de/bluguitar_fatcab.htm

    Ich bereue die Entscheidung nicht.
    Für mich hat Thomas Blug nicht zu viel versprochen.
    Die klingt für mich auch mit moderater Lautstärke toll und bringt genug Low End.
    Also einfach mal eine Chance geben.
     
  15. Saures Würmchen

    Saures Würmchen Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.06.19
    Zuletzt hier:
    14.09.19
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    122
    Erstellt: 24.06.19   #15
    Hi,

    Hmm interessante Idee, aber ich hätte doch lieber wirklich was ''zum anfassen'' :D.. Aber interessanter Ansatz, ist ja dann wie z.B. Guitar Rig oder AmpliTube nur als kleines Gerät.

    Habe mich aber jetzt tatsächlich n bisschen in die TTC Rex bei TubeTown verguckt. Ich werde mich vielleicht dort nochmal genauer informieren und nachfragen. Ein gewisser Dirk berät einen ja sehr fachmännisch und individuell, an den werde ich mich dann vielleicht noch einmal wenden.

    Gruß
    --- Beiträge zusammengefasst, 24.06.19, Datum Originalbeitrag: 24.06.19 ---
    Klingt gut, sogar die Soundsamples bei Thomann direkt, die ja sonst mMn eher bescheiden sind hören sich echt beeindruckend an, werde die im Hinterkopf behalten, Dankeschön. :)

    PS: Sorry für Doppelpost, habe aber leider beim Bearbeiten des vorherigen Textes irgendwie gerade Probleme gehabt, es sei mir verziehen.;)
     
  16. GuitarDom

    GuitarDom Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.07
    Zuletzt hier:
    13.09.19
    Beiträge:
    779
    Zustimmungen:
    43
    Kekse:
    703
    Erstellt: 25.06.19   #16
    Moin,

    Ich würde Mal noch eine Randall ISO 12c oder ISO 412 in den Raum werfen. Ist praktisch ne geschlosse Box fürs Recording.
    Gab es auch Mal mit 1x12er von Jet City als Leerbox.

    Gruß Dome
     
Die Seite wird geladen...

mapping