carvin v3m

von Watt83, 11.03.17.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Watt83

    Watt83 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.07.07
    Zuletzt hier:
    18.06.18
    Beiträge:
    1.274
    Ort:
    Raum Koblenz
    Zustimmungen:
    444
    Kekse:
    1.302
    Erstellt: 11.03.17   #1
    hallo zusammen

    mich sucht mal wieder heftiges G.A.S heim .Mir ist schon seit längeren der carvin v3m als head in auge gefallen.Leider kann ich den nirgends in der Nähe mal anspielen.Zwar schon youtube videos gewälzt, aber so ganz viel weiter bin ich nicht.

    Mal eine frage die besitzer dieses Amps kann der auch guter clean sound ist er warm im ton.Oder eher der metalcore gebrate amp?
     
  2. StrangeDinner

    StrangeDinner Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.01.06
    Beiträge:
    7.204
    Zustimmungen:
    1.261
    Kekse:
    17.004
    Erstellt: 11.03.17   #2
    Ich hatte lange den V3, der könnte sehr gut clean und war weit weg von Metal. Ein ordentlicher Rocker war der eher.
     
  3. Thorti

    Thorti Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.03.06
    Zuletzt hier:
    6.04.18
    Beiträge:
    664
    Ort:
    Hessen
    Zustimmungen:
    66
    Kekse:
    1.534
    Erstellt: 11.03.17   #3
    Der V3M ist ein hochwertiger Amp. Der Clean Ton ist allerdings nicht so warm wie der eines Laney Lionheart. Was hast Du denn vor mit dem Amp? Band? Üben daheim?
     
  4. Watt83

    Watt83 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.07.07
    Zuletzt hier:
    18.06.18
    Beiträge:
    1.274
    Ort:
    Raum Koblenz
    Zustimmungen:
    444
    Kekse:
    1.302
    Erstellt: 12.03.17   #4
    Beides also zuhause und mit zur bandprobe.Es hab zwar eigentlich genug amps .Auch einen handlichen tubemeister18 .Aber suche einfach noch einen kleinen flexibelen verstärker.Han auch noch egnater rebel 30 im auge natürlich krasser unterschied zum carvin.

    Mir gehs da ruhm ob der carvin v3m steril klingt oder nicht .Das liest man leider öfter aber geschrieben werd ja viel
     
  5. de_lang

    de_lang Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.06.07
    Zuletzt hier:
    17.06.18
    Beiträge:
    392
    Ort:
    BaWü
    Zustimmungen:
    40
    Kekse:
    210
    Erstellt: 13.03.17   #5
    Ich hab den mal bei Station Music angespielt, ich fand ihn ok. Der Sound war in meinen Ohren weniger britisch als vermutet. Er hat halt nicht dieses leicht kratzige, was britische Amps manchmal haben, vielleicht wird ihm das als steil ausgelegt.

    Mich hat nur das kurze Kabel des zugehörigen Fußschalters gestört, aber das ist Geschmackssache. Gewöhnungsbedürftig ist auch, dass die Kanäle andersrum beschriftet sind, alles man es gewohnt ist. Kanal 3 ist clean, Kanal quasi Lead, 2 dann crunch. Ausstattungsmäßig ist ja praktisch alles drin, was man braucht.
     
  6. Thorti

    Thorti Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.03.06
    Zuletzt hier:
    6.04.18
    Beiträge:
    664
    Ort:
    Hessen
    Zustimmungen:
    66
    Kekse:
    1.534
    Erstellt: 22.03.17   #6
    Sorry, war länger nicht im Board.
    Also, der V3M klingt nicht steril, hat aber ein wenig das Problem, das Kanal 1 und 2 (die identisch sind) sehr viel Gain haben und mancher Probleme hat einen Classic Rock Sound einzustellen. Das kann man mit dem Tausch der Vorstufenröhre gegen z.B. eine 5751 SYLVANIA gut in den Griff bekommen, und der Amp kann trotzdem noch Heavy Metal :-) Ich habe jetzt nach ein paar Jahren die Vorstufenröhre aus Neugierde getauscht und es bringt wirklich was. Kein Muss, aber eine Verbesserung.
    Den Fußschalter kannst Du mit jedem normalen Midi-Kabel verlängern, habe ich schon ausprobiert.
    Ich spiele den Amp daheim, habe ihn aber auch schon in der Bandprobe und Live gespielt, natürlich musst Du dann die Klangregelung anpassen.
    Falls Du den Amp mal anspielst ein Tipp: dreh alle Klangregler auf 10 (Bass, Mitten, Höhen und Presence), und nehm dann die Frequenzen raus, die Dich stören. Funktioniert beim V3M super.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  7. Watt83

    Watt83 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.07.07
    Zuletzt hier:
    18.06.18
    Beiträge:
    1.274
    Ort:
    Raum Koblenz
    Zustimmungen:
    444
    Kekse:
    1.302
    Erstellt: 23.03.17   #7
    Danke für deine erfahrungen ich schwanke zur zeit immer noch zwischen dem carvin3m,gebrauchten h&k duotone ,egnater rebel30 oder doch eine neue axt.Schlimm diese G.A.S anfälle vieleicht erfindet da jenand mal tabletten oder tropfen für.
     
  8. Thorti

    Thorti Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.03.06
    Zuletzt hier:
    6.04.18
    Beiträge:
    664
    Ort:
    Hessen
    Zustimmungen:
    66
    Kekse:
    1.534
    Erstellt: 23.03.17   #8
    Wenn Du nicht auf die Größe/Gewicht festgelegt bist, empfehle ich Dir aber den großen Bruder, V3. Der kann das alles etwas besser, hat MIDI, zwei schaltbare FX-Loops, und klingt durch den Master-EQ auch leise sehr, sehr geil :-) Ab und zu steht mal einer bei Ebay drin. Dann solltest Du aber fragen wie alt der Amp ist, die allerersten (ich glaube der kam so 2003 auf den Markt) hatten Probleme mit dem MIDI-Board.
     
Die Seite wird geladen...

mapping