Casio CDP200R oder alternative?

von initvoice, 23.08.10.

Sponsored by
Casio
  1. initvoice

    initvoice Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.08.10
    Zuletzt hier:
    1.09.10
    Beiträge:
    7
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.08.10   #1
    Hallo Leute,
    bin NEU hier und hoffe, dass ihr mir helfen könnt.

    ich suche ein Stagepiano. na allen recherchen stach mir das Casio CDP200R ins auge.
    nur meine ich gelesen zu haben, dass die 88 gewichtete tasten nur simuliert wird.
    hat jemand das gerät schon getestet oder weiß mehr darüber? wie sind die sounds, den leider kann ich dieses gerät nirgendwo test (kein händler im großraum stuttgart hat es vor ort).

    folgende vorrausetzungen sollten erfüllt werden

    für folgenden vorrausetzungen.

    1.) möchte ganz normal darauf spielen und auch üben, ohne meinen Rechner anmachen zu müssen.
    also sollte es einen guten pianosound und eine gute tastatur (klaviertasten) haben.
    natürlich wären andere sounds und begleitautomatik auch toll.

    1.) möchte dies als MASTER für mein Cubaseprogramm benutzen und VST-Instr damit antriggern

    oder gibt es alternativen zum Casio?
    Budget ist zw. 500 und 700 euro.

    vielen dank für eure Tipps.
     
  2. initvoice

    initvoice Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.08.10
    Zuletzt hier:
    1.09.10
    Beiträge:
    7
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.08.10   #2
    und was bedeutet eigentlich "88 gewichtete Tasten mit skalierter Hammermechanik" vor allem was ist das "skaliert"?
     
  3. LaRate

    LaRate Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.12.09
    Zuletzt hier:
    14.10.12
    Beiträge:
    302
    Kekse:
    480
    Erstellt: 23.08.10   #3
    Nehmen wir das auseinander:
    - Gewichtet bedeutet, dass die Tasten vom Gewicht her echten Pianotasten angepasst sind und dadurch ähnliche Trägheitseigenschaften haben. Es gibt auch halbgewichtete oder ungewichtete Tasten.
    - Hammermechanik bedeutet, dass jede Taste beim Spielen einen kleinen Hammer bewegt, der das Spielgefühl einer Klaviertastatur simuliert und die Taste zurückführt. Einfache Keyboard-Tastaturen verwenden dafür Federn und spielen sich daher deutlich anders. Tastaturen mit Hammermechanik sind immer gewichtet.
    - Skaliert bedeutet, dass die Hammergewichte im Bassbereich größer sind als im Diskant, so dass die Tiefen Noten einen schwereren Anschlag haben. Auch das simuliert einen Flügel.

    p.s.: Für Deine Anforderungen wären auch das Korg SP-170, das Yamaha P-95 und das Kawai CL-25 eine Alternative. Du solltest die Instrumente in jedem Fall selbst probieren, bevor Du Dich entscheidest.
     
  4. initvoice

    initvoice Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.08.10
    Zuletzt hier:
    1.09.10
    Beiträge:
    7
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.08.10   #4
    dankeschön. also wäre die tastatur vom CDP-200R ja schonmal gut.
    ansonsten jemand das gerät mal in der Hand gehabt?
     
  5. LaRate

    LaRate Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.12.09
    Zuletzt hier:
    14.10.12
    Beiträge:
    302
    Kekse:
    480
    Erstellt: 23.08.10   #5
    Hammermechanik ist natürlich nicht gleich Hammermechanik - da gibt es sicherlich qualitative Unterschiede. Zum CDP-200 kann ich da aber nicht viel sagen - habe live noch keins gesehen bzw. unter den Fingern gehabt.
     
  6. initvoice

    initvoice Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.08.10
    Zuletzt hier:
    1.09.10
    Beiträge:
    7
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.08.10   #6
    eben, das ist auch mein problem. die muscistores hier haben leider keins. kenne nur das youtube-video von musikhaus schmidt. und da klang das alles recht gut.

    was sind den andere alternativen? hatte noch das PX130 angeschaut, aber da gefällt mir die bedienung nicht.
     
  7. klicki

    klicki MOD Klavier & D-Piano Moderator HFU

    Im Board seit:
    16.04.08
    Zuletzt hier:
    25.01.21
    Beiträge:
    3.392
    Ort:
    Holstein
    Kekse:
    4.963
    Erstellt: 23.08.10   #7
    Es gibt keinen Weg daran vorbei, dass Du selbst zum Testen in den Laden gehen musst. Alles, was wir hier austauschen, ist nett, aber entscheidend ist das Tastengefühl und der Klang vor Ort beim Händler. Nimm Kopfhörer mit und teste auch darüber. Und keine Hemmungen: Die Händler leben davon , dass Du testest. Außerdem kann man vor Ort besser handeln... ;)
     
  8. initvoice

    initvoice Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.08.10
    Zuletzt hier:
    1.09.10
    Beiträge:
    7
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.08.10   #8
    ich würde das CDP-200R ja gerne testen. aber der musikhändler hat es nicht. der hat nur px-130 und px330.
     
  9. LaRate

    LaRate Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.12.09
    Zuletzt hier:
    14.10.12
    Beiträge:
    302
    Kekse:
    480
    Erstellt: 24.08.10   #9
    Ich würde nichts kaufen, was ich nicht testen kann. Nach der Maxime bleiben nur zwei Möglichkeiten: entweder ich nehme eine weitere Fahrt in Kauf, um das Instrument doch noch auszuprobieren, oder ich streiche es von der Liste. Offenbar scheint hier kaum jemand das Modell zu kennen, was zunächst erst mal nicht dafür spricht, dass es das Instrument des Jahrzehnts ist...
     
  10. klicki

    klicki MOD Klavier & D-Piano Moderator HFU

    Im Board seit:
    16.04.08
    Zuletzt hier:
    25.01.21
    Beiträge:
    3.392
    Ort:
    Holstein
    Kekse:
    4.963
    Erstellt: 24.08.10   #10
    Da Dich die getesteten Geräte scheinbar nicht überzeugt haben, bleibt nur der Besuch eines anderen Händlers. Da es sich ja um eine hohe Ausgabe handelt und das Gerät später (hoffentlich sehr lange) bei Dir steht, solltest Du den Aufwand einer kleinen Reise nicht scheuen. Nebenbei macht das Testen ja auch Spaß! :)
     
  11. humtata

    humtata Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.08
    Beiträge:
    672
    Kekse:
    2.237
    Erstellt: 24.08.10   #11
    Ums Testen wirst du nicht herumkommen. Auf jeden Fall würde ich dir empfehlen, auch Instrumente der großen Markenhersteller Yamaha, Kawai und Roland (ok - da gibt es nichts in dem von dir angepeilten Preisbereich) zu testen und miteinander zu vergleichen. Der Wert eines Digitalpianos liegt insbesondere in der Qualität von Tastatur und Klangerzeugung und weniger in der Ausstattung mit USB, Begleitautomatik oder gar Leuchttasten ;-) Die Featureliste liest sich bei Casio-Instrumenten gemessen am Preis traditionell beeindruckend (USB, Begleitautomatik, 670 Sounds, etc. - wow!). In den Paradedisziplinen Tastatur und Sound sieht´s dagegen nach meinem Empfinden ziemlich mau aus, es klingt irgendwie alles nach Pappe. Ein Yamaha P85 oder P95 z.B. ist meiner Meinung nach jedem Casio in Sachen Klavierklang weit überlegen. Das kannst du nur durch Selbertesten rausfinden, und da lohnt sich auch die lange Fahrt zum entfernten Musikaliengroßhändler.
    Achte beim Testen ruhig darauf, ob du dich am Instrument wohlfühlst, ob dir der Sound gefällt, die Tastatur usw. Das kann auch der Laie beurteilen. Beim Laut-Leise-Spielen sollte sich nicht nur die Lautstärke verändern, sondern auch der Klang; wie beim richtigen Klavier sollten beim stärkeren Anschlag zunehmend brillantere Obertöne hinzukommen. Schlag auch mal eine Taste länger an und achte darauf, dass der Klang nicht allzu kurz und steril verläuft.
    Und falls du wirklich zwingend eine Begleitautomatik benötigst, guck dir mal das YAMAHA-DGX640 an. Ist zwar kein richtiges Stagepiano, kann von allem etwas, die Qualität geht aber am Preis gemessen völlig in Ordnung.
    Für VST-Anwendungen musst du dann nur noch, falls nicht schon vorhanden, eine ASIO-kompatible Soundkarte einplanen. Ab 100€ aufwärts.

    PS.: bin wirklich kein YAMAHA-Fetischist, spiele privat Kawai. Ich finde nur, dass Yamaha im niedrigen Preissegment einfach die besten Instrumente baut. Habe bis vor kurzem in einem Musikladen gearbeitet und da die Instrumente regelmäßig testen können.

    Gruß Andreas
     
  12. initvoice

    initvoice Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.08.10
    Zuletzt hier:
    1.09.10
    Beiträge:
    7
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.08.10   #12
    vielen herzlichen dank an euch.
    denke auch das das CDP 200 R nicht so der bringer ist, da man kaum bis gar nichts darüber liest.
    hatte nur mal ein video von musik schmidt gesehen, wo es ganz gut bewertet wurde und der keys und keyboardstest war auch nicht schlecht.
    das ding kann halt viel. die sounds sind mir gar nicht so wichtig, da ich dann eher teuere vst-insrumente über cubase ansteuer und spiele. mir geht es nur drum, nicht immer den rechner anzumachen wenn ich einfach mal so bissel arrangieren und "klimpern" will. in dem fall ist mir die tatstatur wichtig (WOBEI ICH KEIN PROFI BIN) und eben einkges an austattung. auch die Arpeggiator-funktion gefällt mir da recht gut.
    aber bleibt mir wohl nur test übrig.
    hatte auch schon an das korg SP170 gedacht.
     
mapping