Celestion Greenback und Vintage 30 in 2x12 Box einbauen?

von evamatze, 24.08.05.

  1. evamatze

    evamatze Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.05.05
    Zuletzt hier:
    2.06.10
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.08.05   #1
    Hallo

    ich habe einen Peavey Classic 30 und der hätte gerne an seinem externen Anschluss eine 16 Ohm-Box. Da ich im Moment eine Marshall 1936 mit zwei G12T-75 Speakern habe (jeder Speaker hat 16 Ohm) und damit nicht auf 16 Ohm komme (nur 32 oder 8 Ohm möglich), würde ich gerne die beiden G12T-75 Speaker gegen neue (8 Ohm-)Speaker ersetzen, damit ich die in Reihe schalten und aus der 1936 eine 16 Ohm-Box machen kann.

    Nun meine Frage: Ist es sinnvoll eine Greenback und eine Vintage 30 in einer 2x12 Box in Reihe zu schalten? Die Kombination der beiden wird ja oft empfohlen. Oder ist das wegen der Unterschiedlichen elektrischen Werte der beiden Speaker nicht zu empfehlen? Der Vintage 30 verträgt ja 60W, und der Greenback nur 25 Watt.

    Klar, mein Amp hat nur 30 Watt, d.h bei Verwendung der Zusatzbox bekommt der Combo-Speaker 15 W ab, und die Zusatzbox bekommt auch 15W ab. D.h. jeder der beiden in Reihe geschalteten Speaker in der Zusatzbox bekommt 7,5 W ab, dies sollte also kein Problem für die Speaker darstellen.

    ABER: Der Greenback wäre mit 7,5W zu 30% ausgelastet, während der Vintage 30 mit 7,5W gerade mal zu 12,5% ausgelastet wäre. Spielt das im täglichen Gebrauch eine Rolle oder ist das egal? Wie würde sich das klanglich äussern? Höre ich dann einfach mehr von der Greenback und weniger von der Vintage 30? Oder sind die beiden trotzdem ungefähr gleich laut?

    Ich muss dazu sagen, dass ich vor allem Bluesrock spiele, aber auch zwischendurch mal so in die Hardrock-Gegend (AC/DC) abdrifte...

    Ich wäre froh über Eure Meinungen

    Viele Grüsse aus der überschwemmten Schweiz

    Matthias
     
  2. monsy

    monsy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Beiträge:
    3.930
    Ort:
    Pott
    Zustimmungen:
    1.352
    Kekse:
    18.937
    Erstellt: 24.08.05   #2
    Also ich hab jetzt zugegebenermaßen von Boxenbau/Speakertauscherei keinerlei Ahnung, aber sind die Vintage 30 und Greenbacks nicht ziemlich verschieden laut? :confused:
     
  3. Killigrew

    Killigrew Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    17.11.07
    Beiträge:
    2.093
    Ort:
    Südlich von Ffm
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    821
    Erstellt: 24.08.05   #3
    mm, ich kann dir zwar nix genaues sagen, aber die Combi ist schon sehr beliebt.
    Guck dir mal die Eminence Guitar Legend V12 und GB12 an, das sind die Gegenstücke zu den Celestions.

    cu :)
     
  4. joe web

    joe web HCA Gitarre Allgemein HCA

    Im Board seit:
    23.06.05
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    5.173
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    647
    Kekse:
    14.792
    Erstellt: 24.08.05   #4
    zur frage, ob der Vintage30 leiser sein wird als der GB -> nein.
    warum? weil der Vintage30 mehr db-schalldruck hat als der GB.
    somit gleicht sich das mit der watt-auslastung wieder aus.

    ich kenne einige leute, die diese kombi in 4x12er boxen spielen, und das klingt schon verdammt gut.

    wenn du dir aber eine "killer" box machen willst, dann kauf dir 2 G12H30 speaker!
    am besten die mit 55Hz resonanzfrequenz.
    das sind die geilsten speaker die celestion jemals gebaut hatte und jetzt wieder baut.

    ich würde nie meine G12H30 gegen GBs oder V30er tauschen.
    die sind einfach zu geil. :D
     
  5. evamatze

    evamatze Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.05.05
    Zuletzt hier:
    2.06.10
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.08.05   #5
    Hi

    Vielen Dank erstmal für Eure Tipps. Was haltet ihr denn davon wenn ich folgendes machen würde:

    1) Einen V30 (16 Ohm) in den Peavey Classic 30 Combo rein

    2) Einen Greenback und einen G12H-30 (beide 8 Ohm, in Reihe geschaltet) in die Marshall 1936 - Box rein.

    Dann hätte ich, wenn ich ohne Zusatzbox spiele, einen guten Speaker mit genügend Power im Combo drin (Greenback hat ja nur 25 W und würde durch den Peavey Classic 30 überlastet, und der G12H-30 wäre wohl auch zu knapp bemessen, oder nicht?), und wenn ich mit der 2x12" Zusatzbox spiele, hätte ich sozusagen alle "anerkannten" Speaker in Betrieb: Greenback, V30 und G12H-30.

    Oder gibt das Matsch? Welche Speaker-Kombinationen (1x12" Combo und 2x12" Box) würdet ihr für Blues/Bluesrock verwenden?

    Bin gespannt auf Eure Meinungen

    Matthias
     
  6. BF79

    BF79 HCA - Gitarren HCA

    Im Board seit:
    31.08.03
    Zuletzt hier:
    8.09.10
    Beiträge:
    2.939
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    2.140
    Erstellt: 26.08.05   #6
    Meine Meinung ist, daß Du da zu viel Geld reinstecken wirst. Der Austausch der Speaker schlägt am Ende sicher mit mindestens 200EUR rein nach dem Verkauf der alten Speaker. Wenn Du sehr am Peavey hängst, dann ist es okay. Aber wenn Du mit dem Sound unzufrieden bist, dann verkauf alles, nimm die eingesparten 200EUR dazu und kauf Dir z.B. einen gebrauchten Fender Combo (nicht den HotRod sondern einen großen) oder ähnliches.

    Um die Verwirrung komplett zu machen: ich würde einen Classic Lead für den Combo und zwei G12-H für die Box nehmen. Ist natürlich Geschmackssache. Aber ich finde der CL kommt ganz gut alleine, während der G12-H in einer 1x12 irgendwie nicht so toll klingt. Du kannst aber auch einfach einen von den ausgemusterten G12-T nehmen (ist der eingebaute Speaker so schlecht?!), die sind auch nicht verkehrt. Wie gesagt glaube ich aber nicht, daß die Aktion sich bei den Preisen für Celestions lohnt, schau Dir wenigstens mal die Eminence an.
     
  7. evamatze

    evamatze Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.05.05
    Zuletzt hier:
    2.06.10
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.08.05   #7
    Hallo

    mit dem Sound des Peavey bin ich eigentlich überhaupt nicht unzufrieden, ganz im Gegenteil. Ich finde er hat einen sehr guten Clean-Kanal und der Overdrive-Kanal ist auch nicht schlecht. Ich habe mir jetzt aber nen Okko Diablo bestellt, so dass ich den Peavey nur noch im Clean-Kanal betreiben werde. Aber vielleicht könnte man mit einem Celestion Speaker den Peavey noch besser klingen lassen????

    Einen Fender Amp zu kaufen würde mir schon gefallen, allerdings würde ich nichts größeres kaufen wollen, da mir der Peavey sowieso schon zu laut ist. Wenn, dann würde ich in die Richtung Fender Deluxe Reverb gehen, aber der kostet ja auch schon ein Schweinegeld.

    Das Einzige was mir an meinem Setup im Moment nicht gefällt, ist, dass die Marshall 1936 eine Impedanz von 8 Ohm hat und der Peavey Verstärker hätte gerne eine 16 Ohm Box. Bisher habe ich diese Fehlanpassung in Kauf genommen, da ich sowieso nie voll aufdrehe. Ich war jetzt aber am Überlegen, ob es nicht sinnvoller wäre die Box auf 16 Ohm umzurüsten (der Verstärker würde es mir vermutlich danken), da eine neue Box weit mehr kosten würde als zwei neue Speaker. Jetzt habe ich halt gedacht, dass ich die G12T-75 Speaker gegen etwas bluesigeres austausche, nämlich Greenbacks oder/und G12H-30. Und wenn ich gerade dabei bin, könnte ich dem Combo auch nen neuen Speaker verpassen. Die Idee mit dem G12T-75 ist natürlich nicht schlecht, das könnte ich ausprobieren, dann müsste ich nur zwei Speaker kaufen und einen verkaufen.

    Welche Kombinationen außer G12T-75 im Kombo und 2xG12H-30 in der Box würdet ihr sonst noch vorschlagen. Wie gesagt: Musikrichtung ist Blues/Bluesrock, ab und zu auch mal ein bisschen AC/DC, das ganze mit ner Fender American Standard Strat, nem Budda Wah und nem Okko Diablo. Außerdem sollte der Combo auch ohne Zusatzbox noch gut klingen, da ich nicht immer mit Zusatzbox spiele.

    Viele Grüße

    Matthias
     
Die Seite wird geladen...

mapping