Chevy Les Paul Standard. Was haltet ihr davon und kennt ihr die Marke?

von ibanezplayer, 20.11.07.

  1. ibanezplayer

    ibanezplayer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.03.05
    Zuletzt hier:
    12.05.16
    Beiträge:
    626
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    3.122
    Erstellt: 20.11.07   #1
    Hallo erstmal,
    ich hab vor kurzem erst meine Epiphone SG 400 vertickt weil ich mir ne Les Paul zulegen wollte. Die SG lag mir einfach nicht so richtig:rolleyes:
    Naja als ich in den Laden meines Vertrauens gegangen bin hab ich erst mal ein paar Les Pauls unterhalb von 1000 euro ausprobiert. Dann hab ich so eine Les Paul Standard von der Marke Chevy entdeckt und war erstmal verblüfft, wie sehr die dem Original ähnelt. Hab ich gleich mal ausprobiert.:p
    Ich war einfach nur begeistert. Also ob ihrs glaubt oder nicht was die Optik betrifft stellt die jede Epiphone Les Paul standard in den Schatten und jedes Detail is perfekt von den Gibsons nachempfunden.
    Und glaubt nicht ich hätte noch nie ne Gibson in der Hand gehabt, das hatte ich nämlich schon viele.
    Sogar die Kopfplatte is gleich. Nur dass eben anstatt Gibson Chevy drauf steht:D
    Laut Aussage des Verkäufers ist die Gitarre irgendwann Anfang der 90er gebaut worden. Die Gitarre wurde in Korea gebaut und kostet 550 Euro.
    Lässt sich auch super bespielen und ist extrem schwer:eek:
    Die Pickups sind so Zebra Humbucker.
    Dann hat der Verkäufer noch gesagt dass es die Marke nicht mehr gibt.
    Liegt des daran, dass Gibson der Marke den Garraus gemacht hat:rolleyes: oder Weil es die Marke scho gibt? Chevy is glaub ich ein Autohersteller:screwy:
    Jedenfalls hab ich die Gitarre gleich mal reserviert und kanns kaum erwarten bis Weihnachten:great:
    Jetzt zu meinen Fragen. Hat jemand schon mal Erfahrungen mit Chevy Gitarren gehabt und könnt ihr mir noch was genaueres über diese Marke erzählen?
    Also ich weiß, dass diese Les Paul keine "billige" Kopie is soviel steht fest.
    Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen:)
    Danke schonmal^^
    mfg Ibanezplayer
     
  2. Seppo666

    Seppo666 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.01.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    1.171
    Ort:
    hinterm Kartoffelacker links
    Zustimmungen:
    80
    Kekse:
    4.339
    Erstellt: 20.11.07   #2
    550 Euro???

    Is ja fett!

    Die Strats dieser Marke kosten bei ebay ca. 130 Euro...
     
  3. Don_Psycho

    Don_Psycho Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.03.07
    Zuletzt hier:
    13.05.09
    Beiträge:
    914
    Ort:
    Mertingen/Schwaben/Bayern
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    72
    Erstellt: 20.11.07   #3
    550€ sind deutlich zu viel 300€ ist durchaus realistisch wenn die Auktion bei Ebay gut läuft --> für den Verkäufer, versuch zu handel! Die Cheri/Chery/Chevy Instrumente sind sehr gut verarbeitete Kopien der Orginale, gerade von den LPs hört man nur gutes, ich selbst hatte noch nicht das Vergnügen eine solche Lady mit meinem Spiel zu beglücken :p. Wenn sie dir gefällt handele!!!
     
  4. wary

    wary Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.10.03
    Zuletzt hier:
    21.04.13
    Beiträge:
    4.877
    Ort:
    Jena
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    19.066
    Erstellt: 20.11.07   #4
    AFAIK letzteres. Die Marke wurde wohl auf Grund mit Rechtsstreitigkeiten(?) in Chery umbenannt.

    Im Allgemeinen haben die Instrumente einen guten Ruf. Spontan würde ich aber auch sagen das die 550 Euro recht hoch gegriffen sind.
     
  5. LesPaulES

    LesPaulES Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.02.06
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    1.141
    Ort:
    Essen und Siegen
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    4.848
    Erstellt: 20.11.07   #5
    Hi
    ich hatte mal eine Cheri LP. Die können wirklich sehr gut sein, aber der Preis ist wirklich viel zu hoch! Ich hab meine ende der 90er für etwa 600 DM gekauft, da sind 500€ viel zu viel.

    Such doch mal bei ebay nach den abgelaufenen Auktionen und zeig Deinem Händler die Preise. Entweder er bewegt sich oder Du siehst Dich woanders um...für den Preis läuft sie Dir garantiert nicht weg! Ich würde mich von 250€ vorsichtigst hochbewegen...aber sieh Dir vorher di erziehlten Preise an.

    Grüße

    LesPaulEs
     
  6. ibanezplayer

    ibanezplayer Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.03.05
    Zuletzt hier:
    12.05.16
    Beiträge:
    626
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    3.122
    Erstellt: 21.11.07   #6
    für ne Korea Les Paul find ich 550 Euro recht angemessen. Außerdem hab ich vergessen, dass da seymour duncan pickups verwendet wurden, die alleine ja schon fast 150 euro wert sind.
    Also bei den Chevys bei Ebay denk ich nicht, dass die Gitarren aus Korea stammen sondern aus China, denn für 130 Euro bekomme ich doch nur Chinaware oder?
    Verbessert mich wenn ich mich irre:o
     
  7. -Sl4vE-

    -Sl4vE- Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.07.04
    Zuletzt hier:
    26.10.14
    Beiträge:
    2.893
    Ort:
    Edesheim
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    2.241
    Erstellt: 21.11.07   #7
    hmm...ich dachte immer chevy wär ein spitzname für cheverolet?? :D
    nein? :o
     
  8. wilbour-cobb

    wilbour-cobb Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.01.05
    Zuletzt hier:
    23.10.15
    Beiträge:
    3.153
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    330
    Kekse:
    29.115
    Erstellt: 21.11.07   #8
    Doch, das sind genau die. Es gibt mehrere fabrikationsorte für die gitarren, manche kommen aus japan, andere aus korea. die koreanischen sind weniger beliebt als die japanischen.

    diese informationen habe ich auch nur aus meinem hinterkopf, und das ist auch ein grosses problem bei den japanischen kopisten, sicher weiss man es nie. die informationen sind rar gesät, seriennummern findet man selten und diese sagen wenn dann wenig aus. letztendlich erzählt dir jeder was anderes.

    die cheri / chevy les pauls haben zusätzlich regelmässig ihren namen geändert.

    die cheri les pauls hiessen LP-S, waren aus mahagony mit maple-decke, klassische les paul specs also, mehr weiss ich aber auch nicht. ich hatte mal eine telecaster von cheri, angeblich japanische produktion, die habe ich für 130 euro im laden gekauft. das war eine solide gitarre, aber je nach jahrgang werden die mal in dieser, mal in jener fabrik gefertigt, der name wird einfach weiterverkauft.

    mit der automarke hat das überhaupt nichts zu tun, da gab es auch keinen rechtsstreit.

    ich persönlich finde den preis von 550 auch zu hoch, bei dem japan-hype, der gerade durch ebay und die les paul szene geistert, aber leider wahrscheinlich realistisch. handeln solltest du trotzdem...
     
  9. LesPaulES

    LesPaulES Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.02.06
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    1.141
    Ort:
    Essen und Siegen
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    4.848
    Erstellt: 21.11.07   #9
  10. wary

    wary Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.10.03
    Zuletzt hier:
    21.04.13
    Beiträge:
    4.877
    Ort:
    Jena
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    19.066
    Erstellt: 21.11.07   #10
    Sicher? Ich habe dazu auch überhaupt nichts gefunden. Mir hatten das aber unabhängig voneinander ein par Leute so erzählt, was natürlich kein Garant für die Richtigkeit ist... urbane Legenden sind halt oft ein Selbstläufer

    :o
     
  11. ibanezplayer

    ibanezplayer Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.03.05
    Zuletzt hier:
    12.05.16
    Beiträge:
    626
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    3.122
    Erstellt: 21.11.07   #11
    Also wie gesagt sind da seymour duncans drinne. Welche Modelle des sind kann ich nicht sagen, der Neck PU hat ne Chrom Kappe drauf und der Steg nicht.
    Also würdet ihr mir eher von dem Kaub abraten? denn wenn die Les Paul viel zu teuer is kann sie ja nicht sehr gut sein oder einfach nur reparaturnafällig?
    Also der erste Eindruck war ja wie ich geschrieben hatte sehr positiv. Hab keine Unterschiede zu ner Gibson feststellen können.
    Aber könnte es vielleicht sein, dass die PUs nachträglich azusgetauscht wurden?
    Aber der Verkäufer versicherte mir, dass die Gitte nagel neu sei und es sind auch keine Kratzer vorhanden.
    Wie gesagt das genaue Baujahr weiß ich nicht und der Verkäufer auch nicht. Er sagt nur, dass die Gitarre schon recht alt sei und Chevy gibt es ja auch ne Zeit lang nicht mehr.
     
  12. LesPaulES

    LesPaulES Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.02.06
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    1.141
    Ort:
    Essen und Siegen
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    4.848
    Erstellt: 21.11.07   #12
    Hi
    also, vom Kauf abraten will ich Dir nicht unbedingt, nur der geforderte Preis scheint mir einfach zu hoch. Guck mal bei Ebay nach dieser Nummer: 300169232861

    Den Rest von deinem Post verstehe ich ehrlich gesagt nicht. Wieso schliesst Du vom Preis auf Reperaturanfälligkeit und ist die Gitarre nun nagelneu, oder einige Jahre alt?:o


    Neu kann sie ja nunmal nicht sein, da sie nicht mehr gebaut wird...

    Grüße

    LesPaulEs
     
  13. ibanezplayer

    ibanezplayer Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.03.05
    Zuletzt hier:
    12.05.16
    Beiträge:
    626
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    3.122
    Erstellt: 21.11.07   #13
    @LesPaulES: Die Gitarre ist total unberührt nur stand sie einige jahre lang im lager.
    Also mit billigen Gitarren hatte ich immer schnell probleme mit den potis und dass die saiten sich dauernt verstimmten.
     
  14. Re-Paul

    Re-Paul Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.09.07
    Zuletzt hier:
    5.03.14
    Beiträge:
    666
    Ort:
    Im tiefsten Süden Deutschlands
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    4.837
    Erstellt: 21.11.07   #14
    So, irgendwie scheint es hier nicht so die richtigen "Fachleute" für den Hersteller Chevy zu geben.

    Ich hatte bis letztes Jahr eine "Chery" Les Paul Standard Sunburst 1:1 Kopie.
    Ich habe sie 14 Jahre gehabt, also 1992 gekauft!
    Dazu bekam ich ein Heft, wo Informationen über diese Firma beschrieben waren, ausführlich von Gründung über Produktion mit Bildern usw.!

    "Chevy" mußte sich umbenennen zu "Chery", weil der Autohersteller gegen diesen Namen was hatte!
    Wieder später mußten sie sich zu "Cheri" umbenennen! Den Grund weiß ich nicht! Im Heft stand das 1992 ja noch nicht, da haben sie sich noch "Chery" genannt.

    Chevy ist eigentlich eine amerikanische Firma, gegründet von einem Amerikaner und einem Koreaner Mitte der achtziger Jahre. Produziert wurde teilweise in Handarbeit in Korea mit hochqualifizierten Leuten. Die Hölzer kamen aus Amerika.

    Der Ruin der Firma ging schleichend vorwärts.
    Namensänderung, mehrfache Klagen von Gibson und Fender aufgrund der genauen Nachbauten!
    Unter den Label Chevy und teilweise noch Chery wurde noch 1:1 produziert, unter den Level Cheri dann nicht mehr.
    Die Abänderungen (Korpus, Kopfplatte) waren nicht mehr so gefragt, und die Firma mußte die Qualität runterfahren, um mit günstigen Preisangeboten noch ihre Produkte zu verkaufen, was aber über kurz oder lang nicht mehr "funktionierte".



    Jetzt zu meiner Ex-Chery-Paula, wie gesagt einer 1:1 in einem wunderschönen Cherry-Sunburst, was im Laufe von 14 Jahren schön gealtert war.

    Sie war massiv gebaut (zweiteiliger Korpus, zweiteiliger Hals), war 4,3 Kg schwer und hat 1992 900,-DM gekostet. Sie hat typisch nach Les Paul geklungen und war von der Qualität und Klang (subjektiv und objektiv) besser als jede Standard-Epiphone. Und sie gehörte zu den besten Les Paul Nachbauten, die ich hatte!

    Wenn Du eine Les Paul unter den Label "Chevy" von einem Händler Deines Vertrauens für 550,- bekommst, dann kann ich Dir nur empfehlen zuzuschlagen, vorausgesetzt es steht "Chevy" drauf!
    Handeln ist aber bei solchen "Ladenhütern" immer drin!

    Trotzdem...

    ...für 550,- bekommst Du keine bessere Les-Paul-Gitarre (auch Tokai oder ähnliches nicht), vorausgesetzt es steht "Chevy" drauf. Die allerersten Chevy's wurden übrigens noch in den USA produziert!

    Unter den Label "Chery" wurden auch noch sehr gute E-Gitarren produziert!
    Erst unter den "Label" Cheri kann man diese Gitarren nicht mehr so richtig empfehlen.
    Aber wenn man sehr günstige sucht, ist auch "Cheri" noch in Ordnung.

    Im Endeffekt zählt nur antesten!

    Du schreibst selber, daß Du begeistert warst.
    Alles andere zählt nicht!
    Ich hätte mich gewundert, daß Du nicht begeistert wärst bei den Label "Chevy".

    Bei ebay werden E-Gitarren meistens unter den Label "Cheri" verkauft!
    Kenner wissen, daß die nicht so super sind (Grund wie hier beschrieben).

    Unter den Label "Chery" wird seltener verkauft, aber teilweise sehr gut, da die noch wirklich gute Qualität haben.
    Meine ging letztes Jahr noch für knapp 400.- Euro weg!
    (Bereue es aber ein bißchen, aber ich wechsle immer mal wieder ein paar Gitarren aus)

    Unter den Label "Chevy" wird selten verkauft, und seltenst Les Paul's von "Chevy".
    Die will wahrscheinlich kaum einer hergeben.
    Die letzte Les Paul, die ich unter den Label "Chevy" bei ebay gesehen habe, war vor ca. 1 1/2 Jahren eine weiße Les Paul Custom, und die ging für über 1000,- weg
    (war ein achtziger Baujahr)

    Kenner wissen einfach, was sie vom Label "Chevy" haben...!.

    Allgemein werden meistens von der Firma Strat's oder Tele's angeboten, sehr selten Les Paul's!

    Teste doch mal, ob Du für diesen Preis vergleichbares bekommst...!
    Ich glaube nicht!

    Schlage zu, ich kann es Dir nur empfehlen! Absolut!

    Du bist ja selber begeistert...!
    Demnach ist es völlig wurscht, was andere (auch ich) über die Marke denken!

    Oder hättest Du lieber eine Gitarre, dessen Marke andere toll finden, Du aber nach dem Antesten nicht begeistert bist...?

    Ich hoffe doch nicht...!

    Gruß, Matthias

    P.S. Wenn "Chevy" draufsteht, ist es mehr ein Baujahr aus den Achtzigern oder glaube ich maximal 1990 oder '91 (weiß nicht genau), 1992 hießen sie schon "Chery"!

    Wenn Du sie nicht kaufen willst, sag mir bitte die Adresse über PM...!
    Welche Farbe hat sie denn?

    Edit: Mir fällt noch was ein!

    Vor dem Verkauf letztes Jahr ging ich mit der Paula in "mein" Musikgeschäft, wo ich sie damals auch gekauft habe, um sie nochmal richtig einstellen zu lassen!
    Der Chef, der sie mir damals verkauft hat (konnte sich nicht mehr erinnern, Chevy/Chery war auch eine Hausmarke von ihm), hat sofort geguckt und wollte wissen, was ich mit der vorhabe. Nachdem ich ihm sagte, daß ich sie verkaufen möchte, wollte er sie mir sofort abnehmen, worauf ich aber nicht einging! Seinen jungen Verkaüfer, der auch geschaut hat, erzählte er dann etwas über Chevy, sie seien besser als Epiphone und meine "Chery" stamme aus der "Übergangszeit" (Qualität). Chevy-super, Chery-sehr gut bis nicht so toll, Cheri-nicht so gut!
     
  15. ibanezplayer

    ibanezplayer Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.03.05
    Zuletzt hier:
    12.05.16
    Beiträge:
    626
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    3.122
    Erstellt: 21.11.07   #15
    Also es steht schon fest , dass ich die Gitarre nehme.:D
    Scheint ja ziemlich gesucht zu sein so eine Gitarre.
    Die Gitarre ist in Cherry Sunburst und es steht echt Che(v)y drauf.:cool:
    Koffer hab ich schon jetzt bei musik service bestellt und ich muss sagen wer ein Les Paul Case für wenig Kohle sucht ist mit diesem Koffer bestens bedient. Kostet nur 55 Euro und hält locker mit den über 200 euro teuren Gibson cases mit. http://www.musik-service.de/msa-case-koffer-fuer-les-paul-prx395755372de.aspx
    Das mal nur so als kleine Anmerkung.;)
    Sobald ich das Schätzchen habe werd ich gleich mal ein Review dazu schreiben.
    @ Re-Paul: Danke für die Informationen, haben mich dann doch überzeugt:great:
     
  16. Re-Paul

    Re-Paul Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.09.07
    Zuletzt hier:
    5.03.14
    Beiträge:
    666
    Ort:
    Im tiefsten Süden Deutschlands
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    4.837
    Erstellt: 21.11.07   #16
    Tja, wie in meinem Beitrag davor schon beschrieben!

    Hier kommt es auf das Level an, und unter den Label "Chevy" werden sehr selten welche verkauft.
    Man kann das Label "Cheri" qualitativ nicht mit dem Label "Chevy" vergleichen, auch wenn es dieselbe Firma ist!

    Das ist ungefähr so vom Prinzip her, als wenn man eine Gibson Les Paul von 1952-1960 mit der einer Gibson Les Paul aus den siebzigern und achtzigern (Norlin-Zeit) qualitativ vergleicht!

    Siehe vorigen Beitrag, warum das so ist!

    Gruß
     
  17. Re-Paul

    Re-Paul Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.09.07
    Zuletzt hier:
    5.03.14
    Beiträge:
    666
    Ort:
    Im tiefsten Süden Deutschlands
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    4.837
    Erstellt: 21.11.07   #17
    Eine "Chevy" Les Paul in Cherry-Sunburst habe ich noch nie gesehen (ich hatte ja eine "Chery"), außer auf Bildern im Heft. Und auch bei ebay noch nie! Und ich gucke immer wieder rein , ob eine Angeboten wird!

    Es ist nicht überzogen, ich kann nur gratulieren!

    Und es ist absolute Pflicht Fotos von dem guten Stück hier zu zeigen...!

    Gruß
     
  18. Re-Paul

    Re-Paul Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.09.07
    Zuletzt hier:
    5.03.14
    Beiträge:
    666
    Ort:
    Im tiefsten Süden Deutschlands
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    4.837
    Erstellt: 22.11.07   #18
    Hier wird bei ebay gerade eine "Cheri" LP-Kopie aus den Achtzigern angeboten! Das muß eine andere "Cheri"-Firma sein! Oder es ist was faul! In den Achtzigern hießen sie nicht "Cheri" (die Firma Chevy, von der wir hier reden)! Das typische Logo, was vom Design immer gleich ist, egal ob Chevy/Chery/Cheri, ist auch nicht drauf! Fragwürdig...!

    Ist außerdem keine 1:1!

    http://cgi.ebay.de/Les-Paul-Kopie-C...oryZ2384QQssPageNameZWDVWQQrdZ1QQcmdZViewItem

    Gruß
     
  19. LesPaulES

    LesPaulES Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.02.06
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    1.141
    Ort:
    Essen und Siegen
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    4.848
    Erstellt: 22.11.07   #19
    Hi Re-Paul

    und wieder was gelernt. Ich dachte bis jetzt immer "ist alles das Gleiche, heißt nur anders":)

    Das die Preisschwankungen so groß sind hätte ich jetzt nicht gedacht. Dabei beobachte ich so ziemlich jede Che*y (i) Paula, die zur Auktion kommt und da liegt der Durchschnitt eben um 250-300€

    Grüße

    LesPaulEs
     
  20. ibanezplayer

    ibanezplayer Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.03.05
    Zuletzt hier:
    12.05.16
    Beiträge:
    626
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    3.122
    Erstellt: 22.11.07   #20
    naja ich werde auf jeden fall sobald ich die Gitarre habe ein paar Fotos hier posten.
    müsst euch halt noch bis weihnachten gedulden.
     
Die Seite wird geladen...

mapping