Chinesische Musik

von R4g3, 08.08.05.

  1. R4g3

    R4g3 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.06.04
    Zuletzt hier:
    17.02.08
    Beiträge:
    208
    Ort:
    Berg. Gladbach
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    20
    Erstellt: 08.08.05   #1
    Hi!

    Ich krieg jetzt zum Geburtstag endlich ne Akkustik (wens interressiert: Ne Jack And Danny vom Musicstore, mit Cutaway aber trotzdem Konzert. Gefällt mir echt gut, hab auch lang drauf gespielt. Naja, J&D reicht mir auch, da E-Git weiterhin Priorität genießt.)
    Also meine Frage: Weis wer wo es Tabs bzw. Lehrbücher zu ater chinesischer Musik für A-Gitarre gibt? Ich liebe den Klang von so etwas, habs aber noch nie mit dem selber spielen versucht mangels Noten.
    ok
    THX
    R4g3
     
  2. Marinus vd Lubbe

    Marinus vd Lubbe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.02.05
    Zuletzt hier:
    16.09.13
    Beiträge:
    135
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    75
    Erstellt: 08.08.05   #2
    Geht das überhaupt mit europäischen Instrumenten? Ich meine, haben die da nicht sogar Vierteltöne? Oder ist das nur bei indischer Musik?
     
  3. R4g3

    R4g3 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.06.04
    Zuletzt hier:
    17.02.08
    Beiträge:
    208
    Ort:
    Berg. Gladbach
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    20
    Erstellt: 08.08.05   #3
  4. whir

    whir Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.03.04
    Zuletzt hier:
    10.06.16
    Beiträge:
    1.108
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    292
    Erstellt: 08.08.05   #4
    Meines Wissens benutzt die chinesische Musik (fast?) ausschließlich diverse pentatonische Skalen, allerdings nicht unbedingt auf unsere gleichschwebende Stimmung passend. Mit einer Gitarre dürfte das recht schwierig werden.
     
  5. Günter Sch.

    Günter Sch. HCA Piano/Klassik HCA

    Im Board seit:
    21.05.05
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    4.788
    Ort:
    March-Hugstetten, nächster vorort: Freiburg/Breisg
    Zustimmungen:
    3.391
    Kekse:
    43.669
    Erstellt: 09.08.05   #5


    Mit der pipa bist du auf dem richtigen weg, aber um chinesische musik zu spielen, muss man die traditionen kennen, halbtonlose pentatonik klingt für uns chinesisch, ist es aber nicht. Ich bezweifele auch, ob es noten gibt, unsere notenschrift ist auf unsere musik zugeschnitten. Vielleicht gelingt es dir, die klangbeispiele auf der von dir gefundenen web-seite oder www.musicfromchina.org zu öffnen, um dir einen eindruck zu verschaffen. Es gibt moderne chinesische ensembles mit instrumenten, die unsereiner noch nie gesehen oder gehört hat, und die machen eine schöne, heitere musik. Auch für chinesische klassik (musik am kaiserhof) gibt es CD's. In dem riesenreich gibt es sicherlich viele varianten der volks- und kunstmusik, wenn du auf etwas stößt, sag es mir, weil es mich auch interessiert.
     
  6. R4g3

    R4g3 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.06.04
    Zuletzt hier:
    17.02.08
    Beiträge:
    208
    Ort:
    Berg. Gladbach
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    20
    Erstellt: 18.09.05   #6
    hi!

    Sorry, da sich den Threa dwiede rausgrabe, aber ich hab hier etwas was euchvielleicht interessiert. Ich habe auf Mysongbook.com Tabs von einem gewissen trinh Cong Son gefunden. Das hört sich sehr vietnamesisch an. Seine Lieder haben demnach auch einen sehr asiatischen Touch.......Wer GP hat sollte sich unbedingt mal "Ha Thrang" und "Ben Doi Hiu Quanh" runterladen. Traumhaft!
    Man kann es Problemlos auf ner klassischen gitarre spielen (cutaway wäre vielleicht günstig da man teilweise in hohen Lagen spielt). Also ich finde sie Sachen einfach nur göttlich und werde mir sicher noch mehr von dem holen.

    Wenn einer was weiss über diesen komponisten fänd ichs interessant wenn ers hier mal posten würde. Naja, ich hoffe der Hinweis auf die oben genannten lieder war jetzt Grund genug den thread wieder hochzuholen........

    mfG

    R4g3
     
  7. M?tze

    M?tze Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.12.04
    Zuletzt hier:
    2.05.06
    Beiträge:
    213
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    38
    Erstellt: 19.09.05   #7
    Hi. Ein Freund von mir, der selbst Vietnamese ist, hat mir auch schon das ein oder andere Notenheft mit vietnamesischen Gitarrenstücken in die Hand gedrückt. Dass es soetwas überhaupt gibt, "verdanken" wir den Franzosen, die sich Vietnam bis '45 als Kolonie erhielten. Daher kommt auch der europäische Einfluss, der sich in vielen Sachen, wie eben der Musik, aber auch der Schrift wiederfindet. Chinesische Gitarrennoten wirst du aber nicht finden, höchstens Transkriptionen, auf die ich aber sehr sehr gespannt wäre. ;)
     
  8. Imperial

    Imperial Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    26.03.12
    Beiträge:
    541
    Ort:
    Aschaffenburg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.065
    Erstellt: 20.09.05   #8
    Also ich habe mir einige songs und parts von Takahiro Matsumoto´s "Hana" album rausgehört. Ist zwar nicht chinesisch aber japanisch. Ich kann dir zumindest sagen, dass du mit Pentatoniken da relativ weit kommen kannst. Hör dir zum beispiel mal "Window to the Soul" von Steve Vai an. Ganz am anfang der asiatische part über den Sprecher.... 95%Pentatonik.

    Ich denke mann sollte sich einfach mal mit der Musik auseinandersetzen, sie hören, und versuchen das gehörte zu übertragen, um einen ähnlichen Sound zu entwickeln.
    Meiner Meinung nach ist vor allem das Vibrato wichtig bei asiatischen spielweisen. :great:
     
Die Seite wird geladen...

mapping