CLAVIA G2 oder Nordlead 3

von marktheshark, 19.04.07.

  1. marktheshark

    marktheshark Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.07.06
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    220
    Ort:
    Seeheim near Frankfurt
    Zustimmungen:
    23
    Kekse:
    783
    Erstellt: 19.04.07   #1
    Hi Folks wollte mal eure Meinung zu den beiden Teilen hören.

    Ich suche einen kleinen Synth für ein paar Pads und Solos. Gerne schraube ich beim spielen viel am Sound rum. Da gefällt mir natürlich die optische Rückmeldung via LED Kränze. Sounds von der Pike auf programmiere ich eher weniger, ich will lieber gute Presets an denen ich mit Reglern meine "wut" auslassen kann. Was haltet ihr von diesen beiden Teilen und wo seht ihr die Schwächen und Stärken.

    Achso bis jetzt hatte ich als Leadsynth immer einen Korg Prophecy, der ist mir aber nicht intuitiv genug auf der Bühne.

    Gruss Mark
     
  2. Distance

    Distance Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    22.07.05
    Zuletzt hier:
    13.03.15
    Beiträge:
    9.007
    Zustimmungen:
    836
    Kekse:
    20.854
    Erstellt: 19.04.07   #2
    der G2 ist als virtuelles modularsystem die ultimative schraubermaschine.
    du kannst dort ja erstmal am rechner deinen synthesizer (also seine innereien) zusammenstellen so wie du es haben möchtest um DANN darauf einen sound aufzubauen, um es mal etwas zu vereinfachen...
    wenn du nur ne "presetmaschine" zum rumschrauben suchst ist das auf jeden fall das falsche.

    zum nord lead 3 kann ich nicht so viel sagen, ich hab ihn zwar schonmal angespielt, aber viel mehr als dass ich mit der bedienung und vor allem der rückmeldung über die ledkränze gut klar kam und dass ich den sound ganz gut fand kann ich da jetzt nicht zu sagen... ;)
     
  3. Froschkapitaen

    Froschkapitaen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.05.06
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    823
    Ort:
    Hessen
    Zustimmungen:
    158
    Kekse:
    1.412
  4. Boogie_Blaster

    Boogie_Blaster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.06
    Zuletzt hier:
    12.10.15
    Beiträge:
    1.276
    Zustimmungen:
    369
    Kekse:
    6.513
    Erstellt: 19.04.07   #4
    Wenn's denn ein Clavia sein soll, wäre der NL3 ganz klar der bessere Kandidat - ein Modularsystem wie der G2 ist in fst allen Punkten eher nicht so sehr das, was du suchst ;)
    Der NL ist dagegen sehr überschaubar - und mit einer der besten Bedienoberflächen ever ausgestattet.

    Allerdings solltest du dir im Klaren sein, daß der NL über keinerlei Effektprozessor verfügt und somit grundsätzlich erstmal furztrocken klingt - wenn du auf ausführliche Effektbehandlung wert legst und trotzdem alles in einem Gerät haben willst, soltest du z.B. eher zum Virus greifen (oder einem anderen VA deiner Wahl).
    Ich persönlich habe beide (Virus Indigo & NL2) und würde vom Grundsound auf jeden Fall zu Clavia tendieren - aber der Virus ist von den Möglichkeiten her halt anders gelagert und auf jeden Fall auch toll - unbedingt beide ausgiebig probespielen, vor allem da dir ja die preset-Grundausstattung am Herzen liegt.
     
  5. marktheshark

    marktheshark Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.07.06
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    220
    Ort:
    Seeheim near Frankfurt
    Zustimmungen:
    23
    Kekse:
    783
    Erstellt: 20.04.07   #5
    Hi

    erstmal vielen Dank für eure Anmerkungen. Ich hatte ganz vergessen das der Lead3 keine FX Sektion hat. Gut Hall kann ich mir aus meinem Rack holen, das wäre nicht das Problem aber ein wenig Zerre wäre natürlich manchmal nett. Chorus.....
    Ausserdem ist der schon wieder etwas grösser und ich wollte eigentich was kleines handliches.

    Das sieht beim G2 bisschen anders aus.

    Alternativ bin ich jetzt noch auf ASB Minimax (von Creamware) als Minimoog-Clone oder den Moog Little Phatty gestossen.
    Wie findet ihr da die Bedienung?
    Ich bin halt nicht so der Programmierer, ausser das ich alle meine Sounds auf der Hammond von Grundauf programmiere (Zugriegel, etc). Das finde ich an der Hammond so toll. Das Bedienkonzept. Ich kann auf die Orgel schauen und weiss wie sie klingt, weil es für alles eigentlich einen eigenen Schalter gibt, sowas hätte ich gerne auch beim Synth. Ein paar Bodenfx hätte ich zur Not noch. Falls der Synth also keinen Chorus oder Hall mitbringt, könnte ich damit noch leben.

    Gruss Mark
     
  6. Distance

    Distance Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    22.07.05
    Zuletzt hier:
    13.03.15
    Beiträge:
    9.007
    Zustimmungen:
    836
    Kekse:
    20.854
    Erstellt: 20.04.07   #6
    ja, der g2 ist kleiner, das stimmt wohl, aber das ist ja nun so garnicht, was du willst...
    von daher macht das keinen sinn...
    wenn dir ne 49er tastatur schon zu groß is, dann bleiben ja nicht viele hardware-synths übrig, mir fällt nur der virus pølar ein ein...

    den minimax kenn ich nicht, aber der hat auf jeden fall schonmal keine tastatur... kommt das auch für dich in frage?

    den little phatty find ich von der bedienung nicht so großartig, vor allem weil:
    gerade das kriegst du beim little phatty so garnicht... der hat ja nur ein paar wenige potis, die alle mehrfachbelegt sind wobei du per knopf auswählen musst, welche funktion das teil nun gerade haben soll...

    und wenns dir ums "sehen wies klingt" geht, kommst du am NL3 mit seinen led-kränzen + endlosdrehreglern ja eigentlich nicht vorbei...
     
  7. marktheshark

    marktheshark Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.07.06
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    220
    Ort:
    Seeheim near Frankfurt
    Zustimmungen:
    23
    Kekse:
    783
    Erstellt: 21.04.07   #7
    Hi und gten Abend, ne Tastatur brauche ich nicht unbedingt, da ich live meist schon mit 2 Tastaturen unterwegs bin (Hammond kann midi -> XK3). Insofern wäre das kein Problem.

    Das mit dem Moog little Phatty dachte ich mir schon. Vielleicht sollte ich mir einfach nen Minimoog holen..... Allerdings sind mir die Teile doch zu teuer, das geht leider nicht, schnief....

    Gruss & Groove Mark
     
  8. Boogie_Blaster

    Boogie_Blaster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.06
    Zuletzt hier:
    12.10.15
    Beiträge:
    1.276
    Zustimmungen:
    369
    Kekse:
    6.513
    Erstellt: 21.04.07   #8
    Also wenn du was kleines, übersichtliches mit direkten Beeinflussungsmöglichkeiten brauchst, ohne auf die Tastatur angewiesen zu sein, dann ist doch sicher der Mnimax genau das richtige.. und auch preislich attraktiv. Soundmäßig sowieso.
    ...den NL3 fände ich nur wegen den Endlosdrehreglern jetzt nicht so die zwingende alternative... die LED-Kränze halte ich im Normalbetrieb für überbewertet - ich komm gut ohne klar. Richtig genial sind die beim detaillierten programmieren der Modulationen, aber daran wirst du wohl eher kein interessa haben ;)
     
  9. kl

    kl Boardbetreiber, Mitarbeiter

    Im Board seit:
    10.09.03
    Beiträge:
    1.114
    Zustimmungen:
    177
    Kekse:
    700
    Erstellt: 26.04.07   #9
    NL3 hat von haus einen richtig richtig guten grundsound, mit dem dir alles offen steht. ein gutes effektgerät wirst du denke ich haben oder?!
    zudem hat der NL3 einen enorm hohen output, und richtig dampf. das wären für mich so mit die wichtigsten faktoren. denn um den sound geht es doch oder?!

    klaus
     
  10. Distance

    Distance Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    22.07.05
    Zuletzt hier:
    13.03.15
    Beiträge:
    9.007
    Zustimmungen:
    836
    Kekse:
    20.854
    Erstellt: 26.04.07   #10
    oha, wo wir hier sogar gerade mal nen MS-mitarbeiter im thread haben:
    gibts den NL3 eigentlich noch, also, wird der noch hergestellt?
    ich habe immer mehr den eindruck, dass das nicht der fall ist, da auf der messe kein demogerät stand und er auch nicht mehr im clavia-prospekt vorhanden war...
    außerdem ist MS der einzige webshop, in dem ich noch einen NL3 finden konnte...
     
  11. kl

    kl Boardbetreiber, Mitarbeiter

    Im Board seit:
    10.09.03
    Beiträge:
    1.114
    Zustimmungen:
    177
    Kekse:
    700
    Erstellt: 26.04.07   #11
    100% richtig! wir haben noch ein letztes ausstellungsstück hier bei uns im laden,
    falls also jemand interesse haben sollte, da könnte ich nochmal ein schmalen kurs machen.

    nachfolger wird wie ihr bestimmt schon auf der messe gesehen habt der NORD WAVE sein.

    klaus

    [​IMG]
     
  12. nordstern

    nordstern Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.12.05
    Zuletzt hier:
    23.01.08
    Beiträge:
    154
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    37
    Erstellt: 23.05.07   #12
    Hallo!

    Ich bin seit einem Jahr (über-)glücklicher Besitzer eines Modular G2. Und zwar in der Engine Ausführung, angesteuert über ein Masterkeyboard und ein Behringer BCR-2000 Midi Rotary Controller Modul.

    Der G2 ist ein Traumgerät wenn man selbst Sounds von Grund auf basteln will. Und völlig konkurrenzlos, denn es gibt meines Wissens keinerlei weiteres Gerät am Markt mit modularer, virtueller Synthese UND stabilem Hardwareinstrument. (Pure Software-Modularsynths gibt es natürlich mehrere). Passend zum guten Stück besuchte ich (Traf sich hervorragend) auf der hiesigen Musikuni ein Seminar zu "Synthesizermusik und elektronische Musik". Und stellte begeistert fest, daß der G2 wirklich ALLES beherrscht, was zig zehntausende Euro teure Systeme beherrschen.

    Sich in die Grundlagen der Synthese zu vertiefen, ist in Wirklichkeit gar nicht so schlimm! Man kann sich da in wenigen Stunden in die Grundlagen reinarbeiten und ich hatte die Basics dank Clavia bereits vor dem zitierten Seminar drauf. Wer sich aber nicht eigene Sounds von Grund auf basteln möchte, der/die ist sicher mit dem Nord Lead III oder dem Nachfolger Wave besser bedient.

    FX bringt der G2 mit, da es die entsprechenden modularen Bausteine gibt (Flanger, Phaser, Reverb, Compressor etc...).

    Wichtiger Unterschied noch: Wer Geld sparen will und nur den tastaturlosen Expander braucht (Gibt es vom Lead III, wird es sicher vom Wave auch geben und gibt es vom G2), muß bedenken:
    Der Lead III Expander bringt alle Bedienknöpfe der Keyversion mit. Ist also exakt dasselbe, wie das Tastaturmodell, nur ohne Tastatur.

    Beim Modular G2 im Gegensatz dazu verfügt die tastaturlose Engine über keinerlei Bedienknöpfe. Im Editor kann man zwar jeden beliebigen Parameter jedem beliebigen Midi Gerät zuweisen und ich kann meine G2 Engine daher recht gut computerlos über ein BCR-2000 und ein Masterkeyboard ansteuern. Aber nach einem Jahr Erfahrung ist mir klar, daß doch das Bedienkonzept der G2 Tastaturversion überlegen ist. Kompakter, da keine Trennung Masterkeyboard, Rotary Controller, Engine, sondern ein einziges Instrument. Und besser bedienbar, da z.Bsp. die zugewiesenen Parameter als mehrzeilige LCD Anzeige über jedem Rotary Controller aufscheinen und die Soundwechsel im Live-Betrieb verlässlicher und bequemer funktionieren.

    Nach einem Jahr Erfahrung würde ich daher eher zur Tastaturversion raten, auch wenn diese zigfach teurer als die Engine ist.

    Dessen ungeachtet: Der Modular G2 ist allererste Sahne und ich würde ihn wiederkaufen, ohne eine Millisekunde zu zögern! Thank you, Clavia!

    Grüße, nordstern
     
  13. stuckl

    stuckl Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    18.04.07
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    6.128
    Zustimmungen:
    419
    Kekse:
    2.118
    Erstellt: 24.05.07   #13
    virus polar, www.xaverfischer.de ist da Experte, der bestreitet Gigs mit Marlon und anderen Musikern mit dem kleinen 3 Oktaven umfassendern Gerät, total minimalistisch,

    dazu noch Roland xv-2020 und Hughes und Kettner Rotoshpere

    Sinustöne vom virus polar durchgeschickt, ein bißchen am Rädchen geschraubt und der Hammond-Sound verändert sich
    elegant als ob man ganze Zugriegel verstellt...
     
  14. Midimaster

    Midimaster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.03.06
    Zuletzt hier:
    24.05.07
    Beiträge:
    86
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    156
    Erstellt: 24.05.07   #14
    Moin.. Ich würde evtl. wenn du noch ein wenig warten kanns mich mal damit anfreunden:


    Waldorf Stromberg

    [​IMG]

    - sieht lecker aus
    - ist aus deutschen Landen
    - und klingt bestimmt Hölle!

    Die Waldörfer waren ja schon imemr für ihre durchsetzungstarken sounds bekannt und afaik haben die neuen Waldörfer auch noch an den Bedienunhskonzepten geschraubt. Ich bin der Meinung das wird der Oberknaller, wobei ich denke mal das der sound wohl in richtung Q bleiben wird. Aber wie auch immer Gerüchten zu Folge geht Clavia schon wegen der Kiste der Arsch auf Grundeis :D

    Ich freue mich auf jeden Fall und hoffe, dass sich mein Budget wieder aufgefüllt hat bis da hin und ich mir dieses Flakschiff dann leisten kann!!

    sabber.... :rock:
     
  15. keyfreak

    keyfreak Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.07
    Zuletzt hier:
    7.02.15
    Beiträge:
    824
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    581
    Erstellt: 24.05.07   #15
    keyboards geguckt, hm? ;)
    Fand ich schon auch sehr krass; wär aber nix für mich - splits mit teilweise nur 5 Tasten Belegung - dann lieber n 88er Brett schleifen - da fühl ich mich freier - oder ich programmier halt zu wenig :p

    BTT: Aber Virus wäre ganz sicher auch eine äußerst interessante Sache! Die machen mich persönlich bei dieser Gattung jetzt am meisten an...
     
  16. nordstern

    nordstern Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.12.05
    Zuletzt hier:
    23.01.08
    Beiträge:
    154
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    37
    Erstellt: 26.05.07   #16
    Hallo!

    Ja, die Gerüchte über den Stromberg geistern bereits hier durch die Gefilde der Musikuni...
    Positivste Gerüchte, den werde ich mir auch ansehen, dürfte interessant werden.

    Grüße,
    nordstern
     
Die Seite wird geladen...

mapping