Clavinova Clp 370 oder neues Digital Piano?

von Ron80, 12.01.19.

Sponsored by
Casio
  1. Ron80

    Ron80 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.19
    Zuletzt hier:
    12.01.19
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 12.01.19   #1
    Hallo zusammen,

    Ich würde gerne anfangen Klavier zu spielen und möchte mir ein Einsteigermodell in Form eines Digital Piano kaufen.
    Jetzt steh ich vor der Qual der Wahl und bräuchte Hilfe.

    Ich hätte die Möglichkeit von einem Bekannten ein 8 Jahre altes Clp 370 zu kaufen. Wie sieht’s da mit den elektronischen Komponenten aus und welche Lebnesdauer hat so ein Gerät ca?
    Wenn ich ein neues Piano kaufen würde, hätte ich so ca 1000 € Budget geplant und habe das Casio 470 oder das Arius Ydp 163 im Auge.

    Zu welchem Piano würdet ihr mir raten?

    Danke im Voraus.


    Lg
     
  2. stuckl

    stuckl Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    18.04.07
    Zuletzt hier:
    21.04.19
    Beiträge:
    7.091
    Zustimmungen:
    728
    Kekse:
    3.465
    Erstellt: 12.01.19   #2
    Ich würde Neukauf empfehlen, aber auch mal Roland und Kawai antesten.

    Bei Yamaha minimum auf GH3 Tastatur achten.
     
  3. klicki

    klicki MOD Klavier & D-Piano Moderator HFU

    Im Board seit:
    16.04.08
    Zuletzt hier:
    21.04.19
    Beiträge:
    2.965
    Ort:
    Holstein
    Zustimmungen:
    596
    Kekse:
    4.300
    Erstellt: 12.01.19   #3
    :) Willkommen im Forum! :)

    Das CLP 370 ist von 2008. Da hat sich zwischendurch schon einiges getan. Spiel die aktuellen Geräte von Casio, Kawai, Korg, Roland und Yamaha an, um eine Übersicht über den heutigen Stand zu bekommen. Vielleicht hast Du auch Lust, den Fragebogen hier im Forum auszufüllen, damit wir Dir gezielter weiterhelfen können?
     
  4. Vintersol

    Vintersol Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.11.17
    Zuletzt hier:
    22.04.19
    Beiträge:
    181
    Zustimmungen:
    79
    Kekse:
    1.177
    Erstellt: 12.01.19   #4
    Unter 1.200 € braucht man nicht über Homepianos nachdenken. Da ist man mit einem Stagepiano besser bedient, da das Geld nicht in die auwändige Verpackung fließt, sondern in Tastatur, Klangsystem und Ausstattung. Das Arius-163 ist per se nicht schlecht. Allerdings hat es nicht viel zu bieten. Klanglich über die internen Lautsprecher war es nie mein Fall. Ein altes Gerät bietet sich eigentlich auch nicht an, da man mit 1.000 € heutzutage schon relativ viel Piano bekommt, welches auch aktuelle Technik beinhaltet.
     
  5. FünfTon

    FünfTon Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.03.16
    Beiträge:
    380
    Zustimmungen:
    148
    Kekse:
    2.007
    Erstellt: 12.01.19   #5
    Bei Digitalpianos verschleißen in erster Linie die (Tastatur-)Mechanik und die dadurch betätigten Sensoren. Das ist hauptsächlich abhängig davon, wie stark das Gerät genutzt wurde. Ein Einsteigergerät (dreistelliger Neupreis) kannst du auch in drei bis fünf Jahren "fertig" spielen, wenn du täglich anständig übst. Oder du kannst dreimal im Monat kurz drauf herum klimpern, dann ist es nach fünf Jahren noch wie neu. Die reine Elektronik fällt jetzt bei Digitalpianos nicht überdurchschnittlich oft aus, ist auch keine empfindliche Hochtechnologie oder Leistungselektronik.

    Den Verschleiß kann man bei einem Digitalpiano nur oberflächlich prüfen, ohne es komplett zu zerlegen. Ein Anhaltspunkt ist die Tastenlage. Bei einem neuen Digitalpiano bilden alle weißen Tasten eine Ebene mit gleichmäßigen Abständen zwischen den Tasten. Diese verwandelt sich dann durch Abnutzung nach und nach in einer immer größere "Gebirgslandschaft". Auch Griffspuren an den Bedienelementen und die Helligkeit der Displaybeleuchtung liefert Anhaltspunkte. Leider haben Digitalpianos keinen Kilometerzähler.

    Ein stärker genutztes Instrument kann natürlich noch viele Stunden weiter fehlerfrei funktionieren, aber wenn der Verkäufer dann anfängt erzählen, daß sein Exemplar "wenig benutzt" wurde, kann man sich einen anderen suchen. ;)

    Wobei die akustisch, optisch und haptisch nicht an das Erlebnis eines 370er Clavinovas mit Holztasten herankommen. Wenn du ein gutes Angebot für ein funktionsfähiges Gerät bekommst, spricht nichts dagegen. Du bist aber von der Ehrlichkeit des Verkäufers abhängig.
     
Die Seite wird geladen...

mapping