Clean-Sound mit Boss FBM-1 oder Boss FDR-1 für Jazz-Gitarre (Archtop)

  • Ersteller hmschie
  • Erstellt am
hmschie
hmschie
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
31.07.21
Registriert
01.04.08
Beiträge
72
Kekse
0
Ort
Oberhausen, Germany
Hallo,

ich spiele haupsächlich eine Nylon-String über meinen Akustik-Amp bzw. direkt in die PA.

In einer anderen Besetzung spiele ich mit meiner Jazzgitarre (nur clean) z. T. über Transistor (Roland Cube) oder über einen Modeller in die Anlage.

Wäre es möglich den typischen Jazzgitarren-Sound auch über einen der beiden Bodentreter, direkt in einen Akustik-Amp oder PA hinzubekommen? Der Vorteil läge für mich darin, dass ich mit relativ kleinem "Besteck" auch mal beide Gitarrentypen einsetzen könnte.

Der Versuch mit vorgeschaltetem Tubeman (alte Version) hat mal funktioniert, bevor ich mich auf die Suche nach einem solchen Teil (gebraucht) mache wüßte ich gerne, ob es auch ohne Röhre geht.

Gibt es evtl. sogar preisgünstigere Alternativen?

Vielen Dank schon mal

Gruß
Holger
 
Eigenschaft
 
AEIOU
AEIOU
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.07.21
Registriert
29.03.07
Beiträge
1.611
Kekse
1.987
Preisgünstiger nicht, aber ich meine, dass die Sansamp-Serie von Tech 21 dafür konzipiert ist. Das Fender-Modell heißt Blonde.
 
bagotrix
bagotrix
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
01.08.21
Registriert
13.08.11
Beiträge
4.828
Kekse
69.460
Ort
Kraichgau
Hi,

Du musst natürlich bedenken, dass die beiden Kandidaten im Gegensatz zum Tubeman keine Speaker-Simulation an Bord haben. Über eine Fullrange-Anlage bzw. PA dürfte das Resultat also recht höhenreich werden. Andererseits ist das für nur clean gespielte Gitarre mit etwas zurückgedrehtem Höhenregler in den Griff zu kriegen, und bei der Nylonstriong womöglich sogar besser. Der Haken könnte eher in einer Fehlanpassung an den Mischer liegen, da der Ausgang bei einem solchen Vorschaltgerät ja wie ein Gitarrensignal, also recht leise ist.

Ohne Ausprobieren an einem Mischpult würde ich also kein Gerät kaufen. Wenn es dann hinhaut, würde ich ja den FDR-1 vorziehen, weil der netterweise noch einen Hall dabei hat, was gerade für die Nylongitarre ganz gut klingen könnte. Dagegen hat der FBM natürlich die umfangreichere Klangregelung.

Gruß, bagotrix
 
hmschie
hmschie
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
31.07.21
Registriert
01.04.08
Beiträge
72
Kekse
0
Ort
Oberhausen, Germany
Vielen Dank für die bisherigen Antworten. Waren ein paar neue Denkanstöße (Speaker-Sim, etc.) dabei, die auch auf jeden Fall zu berücksichtigen sind.

Offensichtlich hat aber bisher keiner die angefragten Teile selbst eingesetzt (oder habe ich das überlesen)?

Gruß Holger
 
daemonblazer
daemonblazer
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.06.19
Registriert
22.11.07
Beiträge
38
Kekse
90
Ort
wuppertal
hi ich hab den fdr-1 aber denke das er für deine anwendung nicht so gut in frage kommt weil er für die anwendung vorm amp gebaut ist...
was ich bedenkenlos empfehlen würde ist das zoom g3, multi fx mit di out, verstärkersims und massenhaft effekte und direkt über eingebauten di an die pa koppelbar und beinhaltet auch die simulationen vom 65 reverb und bassman welche meiner meinung nach sehr gelungen sind und das ganze für 179 euro bzw schon gesehen für 139 gebraucht. auf u-tube gibts einige soundbeispiele.

GrEEtZ
 
hmschie
hmschie
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
31.07.21
Registriert
01.04.08
Beiträge
72
Kekse
0
Ort
Oberhausen, Germany
Hallo,

ich habe mich nach weiteren Versuchen für http://tinyurl.com/dx4xc2q entschieden. Die soundmäßige Entscheidung fiel im direkten Vergleich mit dem FDR-1 und dem FBM-1.

Dieses Gerät kannte ich bisher nicht und ich habe es nur durch Zufall beim T. gefunden. Es hat außerdem noch einige interessante Routingmöglichkeiten. Man kann einen 2. Kanal (anderer Preamp o. ä) quasi einschleifen und per Footswitch aktivieren. Ähnlich einem 2 Kanal Amp. Außerdem besteht noch die Mögichkeit ein Effektgerät (für beide "Kanäle") einzubinden.

Für meinen Anwendungsfall liefert aber wohl die umschaltbare Anpassung des Ausgangs (Amp / Line) zum gewünschten Ergebnis.

Ich habe das Gerät in meinem "Besteck" jetzt schon einmal im Einsatz gehabt, wobei ich nacheinander 2 Auftritte auf der gleichen Bühne hatte (einmal Nylon-Sound, einmal eher Jazz-lastig). Dabei hat es gut funktioniert.

Wahrscheinlich ist mein Anwendungsfall eher unüblich, aber ich bin froh, dass ich so lange gewartet habe und doch noch das "genau" passende gefunden habe.

Gruß Holger
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben