combo offen/nicht offen, selber machen?

von whitie, 08.06.06.

  1. whitie

    whitie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.06
    Zuletzt hier:
    30.01.15
    Beiträge:
    606
    Ort:
    Bare-Leen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    184
    Erstellt: 08.06.06   #1
    moin!

    also ich hab ja schon auf diversen seiten gelesen, dass der sound eines combo amps total anders klingen kann wenn die rückseite geöffnet ist (was bei meinem combo nicht der fall ist)

    was sind denn die genauen unterschiede zwischen einem offenen und einem geschlossenen combo amp?

    wenn sich jetzt rausstellt, dass ich das mal probieren möchte, würde ich den gerne selbst öffnen, lese aber immer wieder in handbüchern: "Niemals das gehäuse öffnen, Gefahr des elektrischen Schlages" usw.
    naja... auf was muss man da denn achten, weil ich mich das dadurch nie zuvor getraut habe :o

    hoffe jmd kann mir helfen :rolleyes:
     
  2. BorrowHill

    BorrowHill Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.09.05
    Zuletzt hier:
    29.06.10
    Beiträge:
    802
    Ort:
    Wörgl
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    195
    Erstellt: 08.06.06   #2
    Ich habe meinen Offenen Combo einmal zu gemacht, er hatte zwar dann im Bass bereich mehr "Druck", wurde aber schnell (besonders im overdrive Channel) Matschig und Dumpf.

    Offen ist weniger Bass, aber mehr Brillianz,eher Höhenbetont.

    Das "Achtung, nicht Öffnen" ist eher auf den Amp selber bezogen, weniger (aber auch noch!) auf das Gehäuse. Es dürfte eigendlich nur das Lautsprecherkabel zum Vorschein kommen. Immer ausgesteckt arbeiten. Ich habs mal vergesen, und das ist NICHT nett :rolleyes:...

    ACHTUNG : Garantie verfällt und das Rückgängig zu machen ist auch nicht so leicht.

    Aber man muss bedenken, dass das Gehäuse für den Amp entwickelt wurde, so dasss es am besten klingt, also ich glaube nicht, dass es viel besser wird.
    steve
     
  3. whitie

    whitie Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.06
    Zuletzt hier:
    30.01.15
    Beiträge:
    606
    Ort:
    Bare-Leen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    184
    Erstellt: 08.06.06   #3
    achso naja, ich hab mein PODxt im front eingang drin und der amp selber läuft clean wobei ich per PODxt higain sounds produziere

    aber wenn bässe verloren gehen (was mir jetzt auch einleuchtet) is das ja nicht wirklich gut :)

    hast du mal nen schlag bekommen oder wie? ich dachte amps laufen mit netzspannung :D
     
  4. Köstliches Brot

    Köstliches Brot Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.04.04
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    1.798
    Ort:
    Meppen
    Zustimmungen:
    54
    Kekse:
    1.007
    Erstellt: 08.06.06   #4
    Also mein XXX Combo ist hinten offen. Ich hab mir mal ne massive Rückwand selbst gebaut. Die kann ich durch Schrauben ganz leicht mit dem jetzigen Röhrenschutzbrett austauschen.

    Mit der geschlossenen Rückwand ist auf jeden Fall mehr Druck da, aber wie der Herr über mir (BorrowHill) schon sagte wird es auch schnell matschig. Es hört sich an, als ob die Box dann überfordert wäre. Der Vorteil eines offenen Combos ist die bessere Soundverteilung im Raum, das merkt man auf jeden Fall!
     
  5. whitie

    whitie Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.06
    Zuletzt hier:
    30.01.15
    Beiträge:
    606
    Ort:
    Bare-Leen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    184
    Erstellt: 08.06.06   #5
    auch wenn der combo mit der rückseite zur wand steht?
     
  6. BorrowHill

    BorrowHill Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.09.05
    Zuletzt hier:
    29.06.10
    Beiträge:
    802
    Ort:
    Wörgl
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    195
    Erstellt: 08.06.06   #6
    Ja, hängt mit dem Reflexionsgesetz zusammen. Sprich, die Schwingungen kommen auch Hinten aus dem Combo, treffen auf die Wand und prallen so (zwar abgeschwächt) ab (einfallswinkel=ausfallswinkel). Ausser die Wand ist so Nah, das sie wie eine Wand des Combos wirkt!

    Steve
     
  7. whitie

    whitie Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.06
    Zuletzt hier:
    30.01.15
    Beiträge:
    606
    Ort:
    Bare-Leen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    184
    Erstellt: 08.06.06   #7
    1. wenn ich das wort reflexionsgesetz und andere gesetzmäßigkeiten aus dem bereich hör/lese, bekomm ich nen raster (physik klausur steht an):mad::mad::o

    2. die wand ist wohl so nah :rolleyes::D

    ich will jetzt keinen neuen thread dafür aufmachen, frag ich eben so:
    also ich hab ja oben beschrieben wie ich den amp spiel und was für nen stil (power metal) usw.

    hab nur immer noch nicht die richtigen EQ settings am AMP herausgefunden, ich komm besonders mit höhen und tiefen in bedrängnis

    achso, mein sound ist ein kraftvoller ("punchy") sound der sehr mittig ist
    scheint mir ja alles sehr viel komplizierter zu sein, wenn man erstens einen EQ im AMP nutzt und dazu gleichzeitig noch einen EQ im PODxt (von dem einschaltbaren 4 Band EQ will ich gar nicht reden)
     
  8. BorrowHill

    BorrowHill Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.09.05
    Zuletzt hier:
    29.06.10
    Beiträge:
    802
    Ort:
    Wörgl
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    195
    Erstellt: 08.06.06   #8
    Ich würde einfachheitshalber einfach einen Eq auf Neutral Stellen und nur mit einem Regeln. Dürfte aber Unterschiede Geben, welchen Eq du dann benutzt. Einfach mal ne Stunde Zeit nehmen und ausprobieren..

    Steve
     
  9. whitie

    whitie Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.06
    Zuletzt hier:
    30.01.15
    Beiträge:
    606
    Ort:
    Bare-Leen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    184
    Erstellt: 08.06.06   #9
    neutral heißt also 12 uhr posi?
     
  10. El Nino

    El Nino Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.05.05
    Zuletzt hier:
    21.12.11
    Beiträge:
    78
    Ort:
    Augsburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.06.06   #10
    Ich würde den Combo so lassen wie er ist... Imho sind die speaker auf das gehäuse abgestimmt und bei geschlossener box warsch. weich, bei offener hart aufgehängt. Ich kann mir gut vorstelln das weich aufgehänge speaker ohne Rückwand bei hohen Lautstärken schaden nehmen könnten... jedoch nur eine theorie ;)
     
  11. BorrowHill

    BorrowHill Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.09.05
    Zuletzt hier:
    29.06.10
    Beiträge:
    802
    Ort:
    Wörgl
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    195
    Erstellt: 08.06.06   #11
    Bin mir echt nicht sicher, aber ich glaube gehört zu haben, das es Voll aufgedreht neutral ist, da sonst die jeweiligen Frequenzen geschwächt werden. Kann aber auch sein, dass sie ab 12 Uhr geboostet werden. ich schaue dir nochmals nach...

    Steve
     
  12. Schwarzblut

    Schwarzblut Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.05.06
    Zuletzt hier:
    28.11.16
    Beiträge:
    1.671
    Ort:
    Potsdam
    Zustimmungen:
    295
    Kekse:
    4.578
    Erstellt: 08.06.06   #12
    also bei mir isses so das 12uhr neutral is un dadrüber wird geboostet
     
  13. Kramerama

    Kramerama Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.05.05
    Zuletzt hier:
    3.09.13
    Beiträge:
    737
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    462
    Erstellt: 09.06.06   #13
    Also zum Thema EQ.
    Wenn nicht ausdrücklich aktive Klangregelung verwendet wird (in nem akiven PA EQ oder sonstwo) ist immer nur ein Filter drin. Also die meisten Gitarrenamps haben nur nen Kondensator zur Masse oder in Reihe für die Höhen drin was dann den Effekt von nem Filter hat.
    Daraus folg, daß wenn das unverfälschte Signal wiedergegeben werden soll alle EQ-Potis auf rechtsanschlag gedreht werden müssen.
    Wo die Jungs aus der Werkstatt die 0 hinmalen ist deren Angelegenheit.
    zum Thema Ampbeschriftung sag ich eh nur:
    "...eleven, see its all over the Board eleven - eleven - eleven...
    you know its one more...!"
     
  14. hoss

    hoss HCA Gibson, Fender, vintage HCA

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    18.699
    Zustimmungen:
    6.210
    Kekse:
    90.323
    Erstellt: 09.06.06   #14
    Röhrencombos bitte nicht zu machen. *schwitz* *brutzel*

    Wenn Rückwand (bei Transenamp), dann sehr gute Konstruktion, die nicht vibriert.
     
  15. 68goldtop

    68goldtop HCA classic amps & guitars HCA

    Im Board seit:
    05.09.05
    Beiträge:
    7.265
    Zustimmungen:
    780
    Kekse:
    29.708
    Erstellt: 09.06.06   #15


    hi köstliches brot!
    sei vorsichtig beim "eigenmächtigen" verschließen von combos - insbesondere röhren-combos!
    das gehäuse-design hat nicht nur einfluss auf den sound (wie oben beschrieben: geschlossen = druckvoller, gerichteter, mehr bass-punch / offen = höhenreicher, lebendiger, meist auch lauter) sondern vor allem auch auf die arbeitstemperatur des amps. besonders röhrenamps werden SEHR warm + es kann tödlich für die röhren und andere bauteile sein wenn die belüftung nicht ausreichend ist!
    das gilt - in nicht ganz so hohem masse - auch für transistor-amps!
    cheers - 68.
     
  16. whitie

    whitie Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.06
    Zuletzt hier:
    30.01.15
    Beiträge:
    606
    Ort:
    Bare-Leen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    184
    Erstellt: 09.06.06   #16
    is man sich denn jetzt in der lieben MB gemeinde einig, dass das o.g. richtig ist?? :rolleyes:
     
  17. Köstliches Brot

    Köstliches Brot Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.04.04
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    1.798
    Ort:
    Meppen
    Zustimmungen:
    54
    Kekse:
    1.007
    Erstellt: 10.06.06   #17
    Ich habe extra ein Stück Holz rausgesägt, damit die Röhren schön Luft zum "atmen" bekommen.
    Aber eigentlich benutz ich die Rückwand aus oben genannten Gründen eh nie
     
  18. whitie

    whitie Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.06
    Zuletzt hier:
    30.01.15
    Beiträge:
    606
    Ort:
    Bare-Leen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    184
    Erstellt: 10.06.06   #18
    ich meinte das mit dem EQ, ob das richtig ist, dass der transen-combo "neutral" eingestellt ist, wenn alle regler auf rechtsanschlag sind
     
  19. Namenlos

    Namenlos Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.10.04
    Zuletzt hier:
    7.02.10
    Beiträge:
    320
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    734
    Erstellt: 10.06.06   #19
    Hallo,
    ist bei den Ibanez Toneblaster und bei irgendeiner Behringer Transe (10", DSP) definitiv falsch.
    Der Ibanez Toneblaster hat eine Aktive 3-Bandklangreglung mit +/-12dB (ausnahme Mittenregler im 2. Kanal, der geht nur -20dB). Für eine neutrale Einstellung musst du hier alles auf 12 Uhr stehen haben damit es neutral wird (im 2. Kanal Mitten voll rein).
    Der Behringer hat eine Fender Klangreglung (angepasst auf eine nicht so hochohmige Umgebung), die zwar passiv ist, aber kein bischen neutral wenn alle Potis voll aufgedreht sind.

    Neutral werden die typischen Klangreglungen (Fender Marshall zu finden in 99% aller Röhrenverstärker und einigen Transen) wenn man Bass und Höhen ganz rausdreht und Mitten voll rein.

    Grüße
     
  20. whitie

    whitie Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.06
    Zuletzt hier:
    30.01.15
    Beiträge:
    606
    Ort:
    Bare-Leen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    184
    Erstellt: 10.06.06   #20
    ich kann mir nicht vorstellen dass mein johnson-billig amp ne aktive klangregelung hat....
     
Die Seite wird geladen...

mapping