Combo "Volle Pulle" spielen?

von The_Tobi, 16.10.05.

  1. The_Tobi

    The_Tobi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.07.05
    Zuletzt hier:
    14.08.07
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.10.05   #1
    Hallo,
    ich habe eine Peavey TNT 115 (150Watt) Combo Bj ´93. Die ist mit einer DDT-Lampe ausgestattet (wenn die leuchtet, arbeitet der eingebaute kompressor).
    Wenn ich jetzt alles voll aufdrehe, also am bass und auch den pre- und post-gain am amp, würde dieses Lämpchen dauernd leuchten. In der anleitung steht dazu, dass dann der Lautsprecher Schaden nehmen könnte.
    Mein Musikladenhänder sagte, dass ich die Combo ruhig Volle Granate spielen kann, es würde nix kaputt gehen, denn der Amp hat einen Überhitzungschutz und der geht aus, wenn man ihm zuviel abverlangt. Er sagte sogar, ich könnte problemlos weiterspielen, wenn der Amp schon in der Verzerrung ist.
    Ich würde ihm gerne Glauben schenken, denn laut spielen macht Spaß! Aber ich hab schon andere Meinungen gehört und ein bisschen Angst, dass mein Peavey kaputt gehen könnte (deshalb hab ich noch nie mit voller Lautstärke gespielt und fast immer so, dass DDT nur manchmal beim tiefen E leuchtet).
    Was sagt ihr dazu?

    Kann (m)eine Combo bei voller Belastung (kein Effektgerät, Kompressor o.ä. dazwischen) Schaden nehmen oder nicht?

    Ich meine, der Lautsprecher ist ja mit 160 Watt ausgelegt und der Amp kann ja theoretisch nur 150 Watt rausbringen, da sollte doch theoretisch nix passieren oder?
    (Clipping hört sich ein bisschen gefährlich an, was war das nochmal genau?)

    Ich freu mich auf eine angeregt Diskussion (hab nix dagegen, wenn sich alle einig sind!)
    Tobi
     
  2. Rubbl

    Rubbl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.03.04
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    3.895
    Ort:
    Geislingen/Steige
    Zustimmungen:
    434
    Kekse:
    10.779
    Erstellt: 17.10.05   #2
    zum thema clipping findest du in den gepinnten threads ne info. um genau dieses zu vermeiden, würde ich nie ganz aufdrehen sondern immer ein klein wenig leistung für pegelspitzen übriglassen. wenn der amp ein wenog zerrt, heisst das ncith, dass er gleich kaputt geht. vorsicht: wenn der speaker anfängt komisch (=überlastet)zu klingen, wirds eher brenzlig. ist aber unwahrscheinlich.
    das mit der lampe versteh ich jetzt nicht. ein kompressor arbeitet ja nicht nur wenns lauter wird. ist es vielleicht ein limiter? der würde ja zu grosse pegel verhindern. wenns n eclipping led ist, dann ist ein dauerndes leuchten sehr schlecht und dein händler erzählt dir stuss.
     
  3. Naturkost

    Naturkost Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.09.04
    Zuletzt hier:
    6.01.14
    Beiträge:
    2.729
    Ort:
    Recklinghausen
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    1.155
    Erstellt: 17.10.05   #3
    ist wohl n Limiter... mit dem sollte nix passieren..... aber ganz aufreißen würd ich auch nicht.... lieber etwas vor voll
     
  4. slapstick

    slapstick Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.09.04
    Zuletzt hier:
    25.07.09
    Beiträge:
    492
    Ort:
    buxtehude
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    34
    Erstellt: 17.10.05   #4
    die lampe leuchtet rot, wenn der endstufen limiter einsetzt um für die box schadhafte endstufen verzerrungen zu unterdrücken.
    ich bin auch immer gemischter gefühle, wenn die aufleuchtet, und das passiert bei mir schon bei hälfte gain und hälfte master, vorallem beim tiefen cis, ständig.
     
  5. Rubbl

    Rubbl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.03.04
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    3.895
    Ort:
    Geislingen/Steige
    Zustimmungen:
    434
    Kekse:
    10.779
    Erstellt: 17.10.05   #5
    also ich hab an meinem amp auch ein clipping led und das flackert bei pegelspitzen (grad wen ich mal ordentlich auf c, cis, d einhacke) auch mal gräftiger auf. das ist aber an der vorstufe, dh ich mach damit kein endstufenclipping. das ist dann wohl der entscheidente faktor. testen kann man das vielleicht, wenn man die master-lautstärke zudreht und es dann immernoch leuchtet. das hängt dann mit hohem input zusammen. ich denke, wenn es mal kurz flackert, ist es grad richtig ausgesteuert. ich mach mir da keine sorgen, mein amp sollte mit diversen schutzschaltungen ausgestattet sein.
     
  6. elkulk

    elkulk Bass-Mod & HCA Bass/Elektronik Moderator HCA

    Im Board seit:
    07.03.05
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    10.536
    Ort:
    Rhein-Main
    Zustimmungen:
    1.422
    Kekse:
    60.306
    Erstellt: 17.10.05   #6
    Diese Frage hab ich mir bei meinem Peavey-Combo auch schon gestellt; da steht dasselbe in der Bedienungsanleitung - irgendwie ein Widerspruch zu dem was das DDT ja erreichen soll, nämlich limitieren, wie slapstick schon sagte. Wahrscheinlich wollen die sich gegen alle Eventualitäten (nämlich, dass das DDT mal doch nicht ganz macht, was es soll) rückversichern.

    Das ständige Aufleuchten der DDT-Anzeige besagt, dass der Grundpegel sehr hoch ist. Eine so hohe Gaineinstellung halte ich nicht für so sinnvoll, da dann die Dynamik zwischen leisestem und lautestem Ton ziemlich gering ist. Ich dreh dann immer etwas den Master runter.
     
Die Seite wird geladen...

mapping