Beratung gesucht... Mittelstarke Combo, billig

von Bassilo, 26.12.05.

  1. Bassilo

    Bassilo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.11.05
    Zuletzt hier:
    16.04.13
    Beiträge:
    120
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    82
    Erstellt: 26.12.05   #1
    Hallihallo,

    Ich bräuchte eine Beratung zu einer Combo... Situation ist folgende:

    Ich habe seit Weihnachten nen Bass und übe fleissig mit nem Do-it-yourself Buch und JustChords Practice Book. Einen Verstärker habe ich noch keinen, da der Bass gebraucht war mit einigem Zubehör (ein Ibanez GSR 200 mit Tasche, Kabel, Gurt, Effektboard...).

    Momentan spiele ich über unsere 10 Jahre alte Anlage die auch gut ihre Dienste tut. Auf meine Warnung hin dass die Lautsprecher vielleicht schlapp machen, meinte mein Vater nur dass die eh schon so alt wären und es nicht so schlimm ist, wenn die kaputt gehen sollten. Zusätzlich hat mein Großvater einen 80-120W (ist nicht ganz klar) Laney Keyboardverstärker über den ich auch manchmal spiele.

    Kurz nachdem mir die Idee Bassspielen immer mehr gefiel habe ich mitbekommen dass gute Freunde von mir gerade in der Bandgründung sind, und, oha, wer hätte es gedacht, noch keinen Bassist haben...

    Und dazu bräuchte ich eine halbwegs anständige Combo.
    Soviel ich weiß probt die jungfräuliche Band mit einem 15Watt Gitarrenverstärker und einem 100W Gitarrenverstärker, wobei der 100 Watt auf die 15 vom 1. Gitarrist angepasst wird. Der Schlagzeuger trommelt mit Besen. Spielen nämlich in einem Keller, und wegen Nachbarn etc...

    Einen kleinen Übungsamp würde ich ausschließen, also so 15-30 Watt. Zum üben habe ich erstmal die alte Anlage. Ich hätte mir gedacht eine mittelstarke Combo, die ich dann, wenn ich sie habe, getrost zuhause verwenden kann zum Üben (die dann die gute alte Anlage ablöst) und die ich auch ohne Bedenken mit in Bandraum nehmen kann um da meine ersten Versuche zu machen ohne gar nix mehr von mir zu hören.

    Wieviel Watt sollte ich denn da nehmen? 60, 70 oder lieber gleich 150?

    Auswahlkriterien für die Combo sind folgende:

    - darf nicht zu schwer sein (bin sehr klein)
    - genug Druck + Lautstärke für "Bandraum", guter Klang bei leisem Betrieb für zuhause
    - Geld habe ich 300€ zur Verfügung, aber ich würde nur sehr sehr ungern alles dafür ausgeben. Budget also so >200 in etwa. Gerne kaufe ich auch gebraucht.
    - Generell klanglich ok, muss kein Überklang sein aber auch kein absoluter Matschebrei.

    Wohnort von mir (und meinem Bass :D) ist München.

    Was käme denn da in Frage? Behringer vielleicht oder Harley Benton? Harley Benton könnte ich halt leider nicht antesten...

    Zusätzlich werde ich wohl in der Woche mit meinem Bass mal in ein Geschäft pilgern (Music Manhatten) und dort mich beraten lassen.

    Edit: Der ist mir gerade mal so ins Auge gestochen: http://musik-service.de/Bass-Verstaerker-Behringer-BX-1200-Bass-Combo-120W-prx395533934de.aspx
    Ich denke es ist schwer was zu finden, was meinen Anforderungen enstspricht, vorallem beim Preis. Aber das wäre ja schon was... nur mit 25kg nicht gerade leicht. Meinungen?

    Ein dickes Danke an alle die sich das alles durchgelesen haben und die ein oder andere Meinung kundtun.


    Noch besinnliche Feiertage und schöne Grüße,
    Tassilo
     
  2. Spawn_Ric

    Spawn_Ric Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.09.05
    Zuletzt hier:
    30.08.15
    Beiträge:
    821
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    409
    Erstellt: 26.12.05   #2
    Also ich bin auch nicht soo erfahren, leider kann ich dir auch nicht sagen ob man was mit dem Behringer anfangen kann, mit meinem https://www.thomann.de/harley_benton_hb80b_prodinfo.html Harley Benton 80-B bin ich aber mehr als zufrieden, macht ordentlich Druck und ist für den Preis wirklich sehr gut, bloß leicht ist er halt nicht gerade.
     
  3. Elma

    Elma Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.03.05
    Zuletzt hier:
    27.05.16
    Beiträge:
    1.401
    Ort:
    Oberpfalz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    655
    Erstellt: 26.12.05   #3
    für die zwecke sollte der harley benton reichen...aber wenns mal etaws lauter wird hast du probleme....mit dem geld kriegst du aber gebraucht denk ich schon was womit sich arbeiten lässt, also mit den 300...obs dann leicht ist ist wieder ne andere frage...aber wenn das ding im keller steht brauchst ihn ja nicht rumtragen, zuhause hast ja die "anlage" und ein effektboard...vll kann man ja da nen kopfhörer anstecken?
    schau mal in den anfängercombo thread, da wird einiges empfohlen
     
  4. gorgi

    gorgi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.04.05
    Zuletzt hier:
    9.07.16
    Beiträge:
    2.136
    Zustimmungen:
    27
    Kekse:
    3.883
    Erstellt: 26.12.05   #4
    Beim verstärkerkauf gibts nur eine Sache die du machen kannts. Das ist Testen und Gucken ob einem gefällt, was rauskommt.
    Über die Geräte von behringer ist hier schon viel geschrieben worden. Da musst einfach mal die Suchfunktion einschalten.
    Sonst würd ich in dem preisrahmen, und wenns wirklich noch nicht so laut seín sollte, die hier noch ans Herz legen:
    Ashdown 5 Fifteen
    Warwick Sweet 15
    hughes&Ketnner BassKick 100

    Diese könnten auch für kleine Gigs reichen, nur wenn die dann etwas größer werden und deine band auch lauter, dann musst du dir schon etwas lauteres suchen. Im Wattrahmen von +200 Watt.
    Da du jetz sja schon 300€ hast kannst ja mal deine Eltern fragen ob sie dir nich vielleicht so n bisschen leihen, was du dann bei denen abstotterst, dann kannst dir schon was ordentliches besorgen.

    Hier ist auch noch ein Half-Stack mit gutem Top. Die Box soll auch nicht schlecht sein und kosten tun die beiden zusammen 450€.
    https://www.thomann.de/gallien_kruegerharley_benton_backline_600b410h_set_prodinfo.html
    Das Top gibt aber nur 150 Watt ab, da die Box die doppelte Ohm Leistung hat. Wenn du noch eine Box mit 8 Ohm rannhängst dann bringt das Top volle 300 Watt.
     
  5. Elma

    Elma Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.03.05
    Zuletzt hier:
    27.05.16
    Beiträge:
    1.401
    Ort:
    Oberpfalz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    655
    Erstellt: 26.12.05   #5
    naja, du solltest halt mal 150watt+ einplanen...gebraucht gibts da echt was zu finden...und ich denke so hoch wären deine ansprüche nicht...aber wenn du dir jetzt was ganz billiges kaufst brauchst du in spätestens 2 jahren was neues...lieber nochmal 100€ gespart und was taugliches....
    n stack ist eben sschwer, aber getrennt teile....behringer op und benton 15er sind woh ldas billigste dass man da kriegen kann...
    ide voschläge von metallica sind alle nicht verkehrt...würds eben mal testen...auch wenn du noch nicht so die ahung hast davon...
     
  6. gorgi

    gorgi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.04.05
    Zuletzt hier:
    9.07.16
    Beiträge:
    2.136
    Zustimmungen:
    27
    Kekse:
    3.883
    Erstellt: 26.12.05   #6
    Das Gallein Krueger und GHarley Benton Set gibt es auch noch mit einer 1x15er anstatt der 4x10er Box. Die wiegt weniger und das Set ist auch etwas billiger.
    Hier im Forum gibts einen testbericht über die beiden Boxen den solltest du dir mal durchlesen.
    Und falls du dich für eines der beiden Half-Stacks entscheiden solltest dann frag einfach n Kumpel ob er dir tragen hilft, das dürft kein problem sein.
    Hier einmal das Set mit 1x15er : https://www.thomann.de/artikel-185091.html
    Und hier der Testbericht über die Boxen: Test: Harley benton Bassboxen
     
  7. Mooiii

    Mooiii Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.11.05
    Beiträge:
    159
    Ort:
    Dusslingen
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    82
    Erstellt: 26.12.05   #7
    also ich hba mir zu Weihnachten auch nen neuen amp angeschafft wollte auch den Behringer BX1200XT und wie schon so oft kan ichn ur sagen, das ich früher schon gedacht hab Behringer wirds schon tun. Dann hab ich den im Laden angespielt und er war für meinen Geschmack viel zu breiig. Ich hab jetzt einen Fender Rumble 60. Hat 60w nen geilen SOund (Subjektiv) und für unsere Übungszwecke genug Leistung und druck. Sobalds um gigs geht nehm ich den mit nem Mikro ab und geh in die PA. Mir reicht der aber den gibts auch mit 100w. wiegt ca 20k. Und ansonsten kann ihc nur Metallica1989 zustimmen geh in nen Laden und kauf was dir gefällt. Ach ja der fender rumble 60 liegt bei 150€ der 100w bei 300€
     
  8. Bassilo

    Bassilo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.11.05
    Zuletzt hier:
    16.04.13
    Beiträge:
    120
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    82
    Erstellt: 26.12.05   #8
    Hi,

    Dann erstmal danke für die ganzen Antworten.
    Ich denke es ist zu riskant gleich einen relativ teuren Verstärker zu kaufen (Halfstack oder so) etc. wenn ich kompletter Anfänger bin und nicht weiß ob ich dabei bleibe.
    Ich denke es ist am sinnvollsten erst mal im Proberaum oder beim Jammen mit anderen mit dem Keyboardding von meinem Großvater zu spielen und dann, wenn ich etwas vertrauter im Umgang mit dem Bass bin und auch nicht vorhabe das ganze wieder über Bord zu schmeissen, mir dann was eigenes Anschaffe.

    Grüße,
    Tassilo
     
  9. ArcticMonkey

    ArcticMonkey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.07.04
    Zuletzt hier:
    11.03.12
    Beiträge:
    131
    Ort:
    Konstanz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    75
    Erstellt: 26.12.05   #9
    Ich würde auch eher zu der Rumble Serie von Fender tendieren!
    Wiegt zwar nicht so wenig wie andere Combos, dafür bekommt
    man aber für relativ wenig Geld einen super Sound.

    Und erst die anschlagsdynamischen LEDs *schmacht* :great:
    Ach übrigens, schau doch mal in den Flohmarkt, da verkauft jemand
    grad nen Rumble 100. Oder schick mir einfach ne PM :D :D :D

    Behringer hat mir beim Antesten auch nicht gefallen, das Halfstack
    vom GK + HB wird ihm wohl zu viel wiegen.
     
  10. helldorado

    helldorado Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.08.05
    Zuletzt hier:
    3.08.12
    Beiträge:
    1.151
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    361
    Erstellt: 28.12.05   #10
    naja gut wenns leistung haben soll und alles andere egal is nur mit dem augenmerk: hauptsache günstig ran zu kommen würde ich sogar schon zu der grossen variante des Harley benton combo also dem 115 mit 200 watt tendieren nur niemand weiss wat drüber.
     
  11. No Idea

    No Idea Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.12.04
    Zuletzt hier:
    2.01.08
    Beiträge:
    457
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.12.05   #11
    du meinst wohl den:
    https://www.thomann.de/artikel-185757.html
    aber wenn der maximale Schalldruck 94 dB beträgt, dann ist das doch voll die Gurke!
    Wie mies muss dann der Wirkungsgrad sein?
    Oder lieg ich da falsch und soll in Physik künftig besser aufpassen? Ich hab halt kein Physik 4-stündig ;-)
     
  12. helldorado

    helldorado Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.08.05
    Zuletzt hier:
    3.08.12
    Beiträge:
    1.151
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    361
    Erstellt: 28.12.05   #12
    ja genau den meine ich, nur wie mans schon im anderen beitrag lesen kann isses so das der gerade erst aufm markt ist und niemand weiss was bei dem überhaupt sache ist. kann ja auch sein das der die HB 15" in dem falle hat aber halt mit ner gecloneten amp einheit des warwick sweet 15. aber nu nagel mich auf dieser angabe nich fest. kenne dieses teil auch nicht
     
  13. e-R@Z0r

    e-R@Z0r Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.07.05
    Zuletzt hier:
    21.07.15
    Beiträge:
    565
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    280
    Erstellt: 30.12.05   #13
    Also mal ganz abgesehen, das da steht 25 kg für den Behringer ist der eigentlich doch recht leicht. Wenn mann natürlich so schlau ist wie ich ( ;) ), baut man unten Rollen dran und fertig ist der rollbare Behringer. Und für kurze Strecken wie zB Treppen kann ich (!) den sogar tragen. Man muss wissen, ich bin ein kleiner 12-jähriger 7. Klässler. :D;):great:
     
  14. springender-hirsch

    springender-hirsch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.12.05
    Zuletzt hier:
    29.08.07
    Beiträge:
    115
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    34
    Erstellt: 30.12.05   #14
    Wie wärs mit einem SWR Workingmans 10? der hat 80 Watt alleine, einen DI Ausgang, und Du kannst einen zweiten Speaker dranhängen, dann bringt der Amp 100 Watt. Gibts gebraucht um 250 Euro.
     
  15. Bassilo

    Bassilo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.11.05
    Zuletzt hier:
    16.04.13
    Beiträge:
    120
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    82
    Erstellt: 01.01.06   #15
    Hallo,

    Ich bins noch mal... mit noch genaueren Angaben zu dem was ich suche:

    - Die Combo sollte wirklich sehr sehr leicht sein (maximal 15 Kilo, denn ich würd sie gerne tragen können)
    - Wattstärke sollte nicht unter 60-70 sein, ich will den Verstärker zuhause zum üben benutzen und noch für die ersten Bandproben
    - billig...

    Das größte Problem ist glaube ich das Gewicht. Finde unter 15kg nur Zeugs bei eBay was 20-50 Watt hat (Vision, Johnson...). Alles andere was genug Watt hätte und auch preislich stimmt, ist für mich ein Transportproblem (Harley Benton z.B. oder Behringer). Macht ein Topteil und ne leichte Box (oder 2) Sinn? Irgendwie sind die ganzen Combos und Boxen nicht dafür gemacht oft transportiert zu werden :p.
    Wie transportiert ihr denn eure Verstärker? Oder bewegt ihr sie nicht so oft? Sollte ich einfach einen günstigen mit genug Watt kaufen, den in Proberaum stellen und mir dann noch irgendwo für 50-80 Euro noch nen 15-30 Watt Brühwürfel ins Zimmer stellen der klanglich und platzsparender die Anlage ablöst?
    Oder ein Kopfhörer kaufen den ich in mein Effektboard stöpsel? Fragen über Fragen...

    Edit: http://musik-service.de/Bass-Verstaerker-Behringer-BXL-900A-Bassverstaerker-prx395749518de.aspx sieht ganz nett aus... frag mich nur was der wiegt. Mal Suchfunktion einschalten *g*.

    Viele Grüße,
    Tassilo
     
  16. Heike

    Heike HCA Bass Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    19.11.03
    Beiträge:
    4.447
    Zustimmungen:
    435
    Kekse:
    14.673
    Erstellt: 01.01.06   #16
    Sorry, da fallen mir nur die beiden Gallien-Krueger MB Combos ein, die kannste in einen entsprechend großen Rucksack stecken und auf'm Rücken tragen. Klanglich gefallen mir die nicht so besonders (auch nicht für KB/EUB), ich weiß auch nicht, wie man mit denen in einer Rockkapelle bestehen kann, aber gut, das ist Geschmackssache. Neupreislich werden die Dir sicherlich nicht zusagen, aber vielleicht mit viel Glück auf'm Gebrauchtmarkt...

    Ansonsten würde ich mir das nochmal überlegen, oder mußt Du zufuß kilometerweit mit Bass + Amp in Gigbags zur Probe laufen? :eek:

    Ja.

    Von nix kommt nix.

    Im Auto.

    Wenn's nicht anders geht.

    Zum üben ist das tatsächlich gar nichtmal so schlecht.
     
  17. GoodYear

    GoodYear Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.12.04
    Zuletzt hier:
    17.08.15
    Beiträge:
    1.923
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    2.229
    Erstellt: 02.01.06   #17
    Es gibt von Markbass recht leichte Combos, wie sieht's denn damit aus?
     
  18. Bassilo

    Bassilo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.11.05
    Zuletzt hier:
    16.04.13
    Beiträge:
    120
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    82
    Erstellt: 02.01.06   #18
    Hi,

    Die von Markbass sehen ja ganz nett aus nur der Preis erschreckt mich ;-).
    Ich fahre die Woche noch mal mit meinem Bass in 2-3 Läden und lasse mich beraten... Vielleicht finde ich ja dort das ultimative Gerät für mich ;).
     
  19. Driver 8

    Driver 8 Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    08.12.05
    Zuletzt hier:
    7.01.12
    Beiträge:
    1.463
    Ort:
    Hanau
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    4.212
    Erstellt: 02.01.06   #19
    Wenn dir 80 Watt reichen würden, würde ich dir zum Warwick Take 12 raten. Ein sehr schöner, 12"er Klang, wer darauf steht, wie ich, wird mit dem Sound sicher glücklich. Selbst auf kleinste Veränderungen am EQ reagiert er prompt und der gewünschte Sound wird wie gewollt umgesetzt. Es gibt nicht viel unnötiges Zeug, es gibt noch die Möglichkeit zusätzlich über einen Effektkanal auch Effekte einzuschleifen, wenn man es denn so will. Ein Kopfhörerausgang ist genauso vorhanden wie ein Line Out, kannst dich so später auch problemlos über die Anlage schleifen lassen, sollte es denn nötig sein. Der Hochtöner ist auch schaltbar, und sowieso hat er ein relativ geringes Grundrauschen. Meiner Meinung nach ein toller Amp, der sein Geld wert ist. Jedoch wird er für die meisten Bands im Endeffekt zu leise sein, da musst du dich dann halt nach was stärkerem umsehen. Technisch gesehn und vom Preisleistungsverhältnis würde ich dir zum Sweet 15 von Warwick raten, technisch genauso gut wie der Take 12, jedoch hat er einen 15"er Speaker, sprich ein völlig andere Sound, der mir persönlich weniger gefällt, aber das ist Geschmackssache und hängt davon ab, was für Musik du im Endeffekt damit machen wirst.
    Das Beste wäre aber, wenn du einfach mal in einen möglichst großen Musikladen mit großer Auswahl an Basscombos gehst, und dich da ausgiebig beraten lässt und antestest, was nur geht. ;)
     
  20. young_bassman

    young_bassman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.12.05
    Zuletzt hier:
    13.04.12
    Beiträge:
    103
    Ort:
    Radevormwald (nähe Remscheid, Wuppertal)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.01.06   #20
    Ich spiele im Proberaum mit einem Take 12, kann nur gutes sagen.
    Also von der Power reicht er auch gegen ein Schlagzeug aus (obwohl er schon meißtens voll am anschlag powert und halt auch clippt). Und auch auf einem kleinem Gig hat er sich eine weile gut durchsetzten können bis wir in an die pa angeschlossen haben (nicht wegen der lautstärke).
    Aber wenn man halt den Sweet 15 nimmt muss man ihn nicht voll aufdrehen und hat ein wenig reserve. Aber dann kannst du lieber noch 40 Euro mehr ausgeben und dir ein Half Stack holen.

    MfG

    young_bassman
     
Die Seite wird geladen...

mapping