compressor an welchen platz im rack?

von kevin_frustrato, 13.03.05.

  1. kevin_frustrato

    kevin_frustrato Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.12.04
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    1.224
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    2.060
    Erstellt: 13.03.05   #1
    hi,

    an welche stelle im rack würdet ihr den compressor einbringen, vor oder nach dem multieffect? hab als multi effect ein g-major das ganz normal über send und return mit meinem amp verbunden ist.

    also die frage ist: besser ein komprimiertes signal in das effect schicken, oder die effecte mit zu komprimieren?

    danke schonmal für eure antworten,

    ciao

    kev
     
  2. akpop

    akpop Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.02.05
    Zuletzt hier:
    24.11.05
    Beiträge:
    37
    Ort:
    Augsburg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    34
    Erstellt: 14.03.05   #2
    Hm, da die Dynamikschwankungen, die von vielen Effekten erzeugt werden, ja gewollt sind, erscheint es mir sinnvoller, das komprimierte Signal durch die Effekte laufen zu lassen. (Obwohl es sicher interessante Spezialfälle gibt, bei denen man diese Regel brechen muß.)
     
  3. 8ight

    8ight HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    26.01.15
    Beiträge:
    6.443
    Ort:
    Flensburg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.071
    Erstellt: 14.03.05   #3
    es heisst komprimierte signal und zu komprimieren.

    ich würd auch den compressor ganz vorne in der kette ansiedeln (evt hinter dem wahwah
     
  4. Zero-G

    Zero-G Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.02.05
    Zuletzt hier:
    7.10.06
    Beiträge:
    791
    Ort:
    Berlin, Spandau
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    22
    Erstellt: 14.03.05   #4
    Kompressor vorne ran...
     
  5. MechanimaL

    MechanimaL Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.10.03
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    2.410
    Zustimmungen:
    62
    Kekse:
    1.998
    Erstellt: 15.03.05   #5
    würde ihn nach nach dem verzerrer und nach dem (evtl vorhandenen) 1.preampEQ, machen aber vor modulationseffekten wie hall etc.
     
  6. edeltoaster

    edeltoaster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.06.04
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    6.038
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    2.487
    Erstellt: 15.03.05   #6
    im prinzip kannst du das machen wie du möchtest,am sinnvollsten wäre es allerdings den comp als erstes glied (direkt hinter die klampfe) zu schalten
     
  7. kevin_frustrato

    kevin_frustrato Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.12.04
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    1.224
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    2.060
    Erstellt: 15.03.05   #7
    Danke für die Verbesserung hab das übernommen!

    ok hab jetzt beides versucht, also nochmal zur besseren übersicht an alle:

    die geräte die ich verwende sind gitarre - cry baby - triple rectifier/nomad55 (dann send und return) - dbx 266 xl - t.c. electronics.

    so ist die reihenfolge wie sie im moment angeschlossen sind. das dbx 266 xl, möchte ich auch als noisegate verwenden.. nun sieht es so aus, das wenn ich das gerät nach das t.c.electronics schalte, geht natürlich delay und ähnliche effecte zum teil verloren, müsste ich halt alle effecte neu mit dem dbx abstimmen. vorher dem t.c. electronics, ist es mit den effecten natürlich besser, da sie erst hinterher auf das komprimierte signal kommen.. aber irgendwie muss man das noisegate weiter aufdrehen.(auch bei t.c auf bypass) also db in den + bereich und das ratio auf mindestens 2:1.. das problem ist jetzt: der clean kanal des rectifiers ist ziemlich leise, und das noisegate ist kaum so anzustimmen, das rhythums und clean geil klingt, es scheidet beim clean einfach sehr viel vom sound weg (wird erst besser bei db etwa - 15 oder ratio auf etwa 1,4:1)

    könnt ihr mir mal einen tip geben wie ihr das macht, vielleicht jemand mit den gleichen geräten?.. wäre es eine lösung das noisgate des dbx recht schwach einzustellen, und in den rhythumssounds das noisegate des g-majors zusätzlich zu verwenden? oder kann man die signale die zu leise sind durch den compressor irgendwie anheben?

    grüße

    kev
     
Die Seite wird geladen...

mapping