Cubase Elements Ton lässt sich nicht faden

von borito, 02.04.20.

Sponsored by
QSC
  1. borito

    borito Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.04.20
    Zuletzt hier:
    23.05.20
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 02.04.20   #1
    Hallo liebe Leute :D

    Ich habe ein Problem was das faden bzw. das verschieben des Tones auf ein Ohr betrifft.

    Nehmen wir an Ich habe eine Haupt-Vocal Spur mit zwei Vocal-Doppelungsspuren darunter. Nun möchte ich die Doppelungen unterschiedlich faden sprich bei der ersten Doppelung zum Beispiel mehr auf dem linken Ohr hören und bei der zweiten Doppelung mehr auf dem rechten hören um einen gewissen Effekt zu erzeugen. Der springende Punkt ist jedoch, dass sobald ich die Spuren alle gemeinsam oder auch nur die beiden Doppelungen in eine Gruppenspur mache die Funktion des fadens verschwindet und der Sound immer komplett mittig sitzt.

    Mir ist es sehr wichtig allgemein Gruppenkanal zu erzeugen, da ich definitiv auf die in deisem Falle beiden Vocal Spuren die exakt selbe Bearbeitung haben möchte. Daher möchte ich auf dieses Tool keinenfalls verzichten jedoch auch nicht auf das faden.

    WICHTIG:
    Bearbeite ich auserhalb eines Gruppenkanals sprich eine einzelne Spur kann ich ohne Probleme faden und so den Ton auf das gewünschte Ohr setzt...

    Ich hoffe mir kann jemand helfen und Danke schonmal im Vorraus!
     
  2. exoslime

    exoslime Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    29.08.06
    Zuletzt hier:
    6.06.20
    Beiträge:
    5.406
    Zustimmungen:
    9.378
    Kekse:
    152.134
    Erstellt: 02.04.20   #2
    hi Borito

    leider verstehe ich deine Erklärung nicht so ganz genau, was spricht denn dagegen das du die Fades (meinst du fades? -> aus/einblendung oder pannings -> rechts /links ) bzw das was du machen willst schon in den Originalmonospuren machst? diese leitest du dann ganz normal in eine Gruppenspur weiter und machst dort die weitere Bearbeitung?
    Wenn du zb mit Links/Rechts Panning arbeitest, muß deine Gruppenspur natürlich eine Stereogruppenspur sein und keine Monogruppenspur

    die Stereogruppenspur bleibt dabei immer 100L / 100R gesetzt, und die vocal Backings kannst du dann nach belieben zb 30L und 30R setzen, oder auch automatisieren das sie hin und herschweben

    lg
    chris
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. borito

    borito Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.04.20
    Zuletzt hier:
    23.05.20
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 02.04.20   #3
    Hallo @exoslime

    mir fehlt es evtl. an den Fachbegriffen, dafür möchte ich mich entschuldigen. Das was ich meinte ist dann in diesem Fall panning und zum erläutern damit es auch Sinn macht erkläre ich es nochmal.

    Ich habe drei Spuren in einer Gruppenspur geroutet und möchte eine dieser Spuren auf dem linken Ohr und die andere auf dem Rechten. Ab dem Zeitpunkt, wo ich aber die Gruppenspur mache lässt sich an keiner der Spuren, welche in der Gruppenspur sind mehr aufs linke oder rechte Ohr versetzen.

    Wenn ich das richtig verstanden habe muss die Gruppenspur in welche ich die Spuren reinroute also eine Stereospur im Ausgang sein oder?

    Ich habe das Programm leider ziemlich frisch und Momentan ist diese Funktion sehr wichtig für mich deshlab wäre es nett wenn du es mir evtl. Schritt für Schritt erklären könntest
     
  4. exoslime

    exoslime Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    29.08.06
    Zuletzt hier:
    6.06.20
    Beiträge:
    5.406
    Zustimmungen:
    9.378
    Kekse:
    152.134
    Erstellt: 02.04.20   #4
    Hi

    danke für deine genaue Erklärung

    also, du hast 3 Monospuren
    Lead Vocals 1 -> liegt in der Mitte
    Back Vocals 1 -> liegt zb 100% Links
    Back Vocals 2 -> liegt zb 100% rechts

    diese alle haben ein Ziel, eine Gruppenspur (Stereo) -> welche zb VOCALS heisst

    du kannst in Cubase sowohl eine Stereo also auch eine Monogruppenspur anlegen, in diesem Fall muß deine VOCALS Gruppenspur eine Stereogruppenspur sein, weil du ja die Back Vocals 1+2 seitlich platziert haben willst -> und das stellst du auch direkt an der Backvocal Spur ein und nicht an der VOCALS Gruppenspur.

    Wenn deine VOCAL Gruppenspur Mono wäre, könntest du hier an der Backvocal Spur kein Panning mehr vornehmen, ist deine VOCAL Gruppenspur aber Stereo, dann ist kannst du das Panning ganz normal an allen Spuren vornehmen, die in diese Gruppenspur das Signal weitersenden

    Hoffe es ist verständlich erklärt
    toi toi toi
    lg
    Chris
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  5. borito

    borito Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.04.20
    Zuletzt hier:
    23.05.20
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 03.04.20   #5
    Tausend @exoslime wirklich tausend Dank!!! So eine gut erklärte Antwort und dann auch noch so schnell! Top Top Top! So Leute wie dich brauch es definitiv mehr :D

    Ich ahne du kennst dich relativ gut mit dem Programm aus und hätte eine weitere Frage falls das für dich in Ordnung geht.

    Momentan bin ich viel auf Youtube unterwegs und schaue viele Tutorials zu Cubase. Ich habe mir neulich auch relativ gutes Equipment geholt und bin damit was die Quallität angeht auch wirklich sehr zufrieden.
    ich möchte Rap machen und auch bald meinen ersten Song auf Soundcloud hochladen und ich bin mir ziemlich unschlüssig welche Effekte bzw. wie ich meine Stimme am besten abmische. Ich weiss es ist fast schon ein Muss einen EQ und einen Kompressort zu nutzen, jedoch bin ich mir unschlüssig ob ich:

    1. weitere Effekte verwenden muss/sollte (wenn ja welche sind sinnvoll) (ich rappe vorerst auf schon fertige free Beats)

    2. den Refrain zwei mal unter der Refrainhauptspur doppel soll und die Parts einmal unter der Parthauptspur doppeln oder doch lieber auch nur eine weitere Refrain Spur unter der Refrainhauptrefrainspur legen soll. (ich möchte in jedem fall doppeln da, dass für mich zum Rapsound dazu gehört auch wenn es Übungstechnisch alles andere als leicht ist)

    Mit freundlichsten Grüßen
     
  6. exoslime

    exoslime Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    29.08.06
    Zuletzt hier:
    6.06.20
    Beiträge:
    5.406
    Zustimmungen:
    9.378
    Kekse:
    152.134
    Erstellt: 03.04.20   #6
    Hey, Danke für deine netten Worte, freut mich das ich dir helfen konnte.

    Rap ist leider überhaupt nicht mein Genre, daher weiss leider nicht welche Effekte und Styles in diesem Genre gerade so IN sind und was man heute da alles so macht.
    Grundsätzlich, denke das die Stimmen sehr viel komprimiert werden müssen, damit sie immer ganz vorne sitzen, dh, hier könntest du dich ein wenig einlesen bzw auf Youtube gucken.
    Ich würde so rangehen, pro Stimme mind 2 Kompressoren in Serie, und zwar auf die Original Monospuren, nicht auf die Gruppenspur, ganz wichtig!!
    den ersten Kompressor mit eher schnellem Attack, und sehr schnellem Release (ich würde dazu den Distressor verwenden, oder einen 1176, vermutlich hast du beide nicht, aber egal, du kannst dihc ja mal in diese Richtung hinarbeiten, Rom wurde auch nicht in einem Tag gebaut), und dann einen zweiten Kompressor danach, LA2A Style.

    mit dem EQ halte ich es so, die Frequenzen die stören (zb matsch, mulm) etwas reduzieren, und die guten Freqenzen (die wo deine Stimme gut klint) etwas anheben und die schönen Teile betonen.

    was auch noch mMn wichtig ist ist Saturation, damit bekommt man grob gesagt mehr Energie in das Signal

    Wie und welche TEile du nun doppeln sollst, das lass am besten deine Entscheidung sein, wenn du dir hier noch unsicher bist, hör dich einfach Musik aus diesem Genre an, die du toll findest und die dich inspiriert, und hör ganz genau hin (zb mit Kopfhörer), wie die den arbeiten, welche Teile doppeln die, welche Teile pannen die nach links, welche nach rechts, wo sind überhaupt 2 oder 3 Stimmen gleichzeitig, wo singt er nur alleine.. und dann probier aus.
    Am Ende zählt nur das es gut klingt! ob du das nun so oder so machst, obliegt ganz alleine dir.

    auch mit den Effekten, vielleicht ist bei einigen Rappern gerne mit Autotune am Start, aber übertrieben eingesetzt so das es wirklich absichtlich unnatürlich klingt.
    Aber ich denke nicht das hier viel mit Delay oder Chorus gearbeitet wird, eher ein subitiler Kurzer Reverb für ein bisschen mehr "länge" und "tiefe".
    und genau, einen De-Esser wird man warscheinlich auch verwenden, um scharfe Zischlaute etwas abzuschwächen.

    wenn du dann alle 3 monospuren geil hast, dann kannst du an der Gruppenspur noch eine dezente weiter Verabeitung machen, hier kannst du wieder einen Kompressor oder Limiter setzen, der aber nur ganz dezent und langsam arbeitet, der sorgt aber im wesentlich dafür, wenn weitere stimmen reinkommen, das gesamtsignal nicht wesentlich lauter wird, und dann kannst du hier auch noch, falls notwendig mit EQ arbeiten das dieses gesamte Stimmpaket gut zu dem Backingtracks passt.

    Wichtig ist zu wissen, was ein Kompressor überhaupt macht, und wie er arbeitet, da findest du bestimmt auch viele Tutorials auf Youtube, so schwer ist das nämlich nicht, und wenn du das mal verstanden hast, ist das ein ganz normales Werkzeug das du immmer passend einsetzen kannst.

    was glaube ich im Rap (aber auch im Pop) extrem gerne gemacht wird (oder wurde), das man die Doppelungen mit dem Plugin Vocalign nachbearbeitet, das sie wirklich super-tight zur Lead Vocal Spur passen, also schon sehr tight einsingen, aber dann mit dem Plugin nochmal drüber das es ganz exakt klingt.

    Noch ein Gedanke zum doppeln, wenn du komplette Lines doppelst, gewinnst du dadurch energie, aber du verlierst auch dadurch Intimität. jenachdem was besser zum Song passt und zur Stelle passt, kann das für dich auch eine Art Leitfaden sein. und wichtig sind Kontraste, wenn du das ganze Lied zb durch doppelst, fählt die Steigerung.. also wenn man doppelt oder noch mehr Stimmlayers aufnimmt, immer auf die Kontraste und Steigerung acht geben.
     
  7. borito

    borito Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.04.20
    Zuletzt hier:
    23.05.20
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 03.04.20   #7
    Hey @exoslime danke erstmal für die erneut sehr ausführliche Antwort. Habe mich eben über das Vocalign Plugin informiert und das ist natürlich was Pop und Hip Hop angeht ein extrem starkes Plugin. Leider habe ich mit Cubase Elements nicht die Möglichkeit auf dieses Plugin zuzugreifen, jedoch werd ich es für den Anfang mal so probieren. Ich meine jeder fängt mal klein an:D!

    Wenn ich es richtig verstanden habe ist es also durchaus sinnvoll die einzelnen Spuren zu bearbeiten und dann nochmals die Gruppenspur um ein gesamtes Gesamtergebnis zu bekommen oder?

    Ist dir aber evtl. in Cubase Elements eine Alternative zu
    Vocalign bekannt?

    Kann man eigentlich eine Gruppenspur von einer Gruppenspur erstellen? Stell ich mir im ein oder anderen Fall garnicht mal so dumm vor.

    Mit freundlichstem Gruß
     
  8. exoslime

    exoslime Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    29.08.06
    Zuletzt hier:
    6.06.20
    Beiträge:
    5.406
    Zustimmungen:
    9.378
    Kekse:
    152.134
    Erstellt: 03.04.20   #8
    Hi Borito,

    ja, ganz genau, gewisse Bearbeitungsschritte muß man immer an den Einzelspuren vornehmen, andere auf Gruppenspuren!

    die Cubase Pro Version hat ab Version 10 (oder wars 10.5) diese Funktion direkt mit an Board, dh, man spart sich dadurch Vocalign.

    Gute Frage, ja, das geht natürlich

    in meinem Projekten habe ich unzählige Gruppenspuren die auch unterander Verschachtelt sind, vorallem weil ich auch dann einfach mal die Lautstärke von allen Vocal Spuren einfach verändern kann, ohne jede Einzelne davon anfassen zu müssen, oder zb das Verhältniss von Lead und Back Vocals

    die Hauptgruppenspuren benenne ich dann immer in Grossbuchstaben, und färbe sie in der Mixeransicht auch Rot ein, so kann sie schnell und einfach erkennen.
    zb VOCALS, DRUMS, BASS, GUITARS, SYNTH, PRODUCTION
    und alle diese gehen dann in eine weitere Gruppenspuren, meinen Mixbus 1 welcher in den Mixbus 2 führt, und anschliessend in den MASTER Bus.

    zb
    Vocals Lead Strophe -> Lead Vocals -> VOCALS -> Mixbus 1 -> Mixbus 2 -> MASTER
    Vocals Lead Refrain -> Lead Vocals -> VOCALS -> Mixbus 1 -> Mixbus 2 -> MASTER
    Vocals Lead Refrain Dub-> Lead Vocals -> VOCALS -> Mixbus 1 -> Mixbus 2 -> MASTER
    Vocals Lead Mittelteil -> Lead Vocals - VOCALS - Mixbus 1 - Mixbus 2 -> MASTER
    Vocals Lead Mittelteil Dub -> Lead Vocals - VOCALS - Mixbus 1 - Mixbus 2 -> MASTER

    Vocals Back 1L -> Back Vocals -> VOCALS -> Mixbus 1 -> Mixbus 2 -> MASTER
    Vocals Back 1R -> Back Vocals -> VOCALS -> Mixbus 1 -> Mixbus 2 -> MASTER
    Vocals Back 2L -> Back Vocals -> VOCALS -> Mixbus 1 -> Mixbus 2 -> MASTER
    Vocals Back 2R -> Back Vocals -> VOCALS -> Mixbus 1 -> Mixbus 2 -> MASTER
    Vocals Back 3L -> Back Vocals -> VOCALS -> Mixbus 1 -> Mixbus 2 -> MASTER
    Vocals Back 3R -> Back Vocals -> VOCALS -> Mixbus 1 -> Mixbus 2 -> MASTER
    Vocals Back 4L -> Back Vocals -> VOCALS -> Mixbus 1 -> Mixbus 2 -> MASTER
    Vocals Back 4R -> Back Vocals -> VOCALS -> Mixbus 1 -> Mixbus 2 -> MASTER

    Vocals FX1 -> FX Vocals -> VOCALS -> Mixbus 1 -> Mixbus 2 -> MASTER
    Vocals FX2 -> FX Vocals -> VOCALS -> Mixbus 1 -> Mixbus 2 -> MASTER
    Vocals FX3 -> FX Vocals -> VOCALS -> Mixbus 1 -> Mixbus 2 -> MASTER

    und das auch bei den Instrumenten, zb Drums

    Kick In -> Kick Real -> Kick - Kick&Snare -> Drums Direkt -> DRUMS -> Mixbus 1 -> Mixbus 2 -> MASTER
    Kick Out -> Kick Real -> Kick - Kick&Snare -> Drums Direkt -> DRUMS -> Mixbus 1 -> Mixbus 2 -> MASTER
    Kick Sub -> Kick Real -> Kick - Kick&Snare -> Drums Direkt -> DRUMS -> Mixbus 1 -> Mixbus 2 -> MASTER
    Kick Sample 1 -> Kick -> Kick&Snare -> Drums Direkt -> DRUMS -> Mixbus 1 -> Mixbus 2 -> MASTER
    Kick Sample 2 -> Kick -> Kick&Snare -> Drums Direkt -> DRUMS -> Mixbus 1 -> Mixbus 2 -> MASTER
    Snare Top -> Snare Real -> Snare -> Kick&Snare -> Drums Direkt -> DRUMS -> Mixbus 1 -> Mixbus 2 -> MASTER
    Snare Bottom -> Snare Real -> Snare -> Kick&Snare -> Drums Direkt -> DRUMS -> Mixbus 1 -> Mixbus 2 -> MASTER
    Snare Sample 1 -> Snare -> Kick&Snare -> Drums Direkt -> DRUMS -> Mixbus 1 -> Mixbus 2 -> MASTER
    Snare Sample 2 -> Snare -> Kick&Snare -> Drums Direkt -> DRUMS -> Mixbus 1 -> Mixbus 2 -> MASTER
    Tom 1 -> Toms -> Drums Direkt -> DRUMS -> Mixbus 1 -> Mixbus 2 -> MASTER
    Tom 2 -> Toms -> Drums Direkt -> DRUMS -> Mixbus 1 -> Mixbus 2 -> MASTER
    Tom 3 -> Toms -> Drums Direkt -> DRUMS -> Mixbus 1 -> Mixbus 2 -> MASTER
    Tom 4 -> Toms -> Drums Direkt -> DRUMS -> Mixbus 1 -> Mixbus 2 -> MASTER
    Overheads -> Drums Ambience -> DRUMS -> Mixbus 1 -> Mixbus 2 -> MASTER
    Rooms -> Drums Ambience -> DRUMS -> Mixbus 1 -> Mixbus 2 -> MASTER

    ich sage nicht da man das unbedingt so machen muß oder sollte, jeder hat so seine eigene Arbveitsweise, und man soll sich damit wohl fühlen und produktiv und effizent arbeiten können.
    Ich habe auch Freunde, die verwenden fast gar keine Gruppenspuren, also darf und soll jeder wie er gerne möchte und sich am besten zurechtfindet.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  9. borito

    borito Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.04.20
    Zuletzt hier:
    23.05.20
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 04.04.20   #9
    Hey @exoslime,

    ich bin dir sehr dankbar du hast mir wirklich viel Denken, Überlegen und Suchen gespart!
    Leider bin ich nach viel Überlegung was das Programm an sich angeht zu dem Entschluss gekommen, dass Cubase auf Dauer wahrscheinlich nichts für mich ist. Meiner Meinung nach ist Cubase ein sehr schönes und auch irgendwo wirklich übersichtliches Programm, jedoch sehe ich es nicht ein für Beispielsweise ein Pro Version 300€ zu zahlen, währen ich für eine ordentliche FL Studio Version nur 200€ hinblättern muss. Mir wird es im demnächst bzw. im Laufe meiner frisch begonnenen Musikkarriere definitiv viel um Beats gehen und da sehe ich bis jetzt einfach keine so starke Zukunft in Cubase wie z.B in FL Studio (nichtmal auf den Preis bezogen).

    Ich weiß nicht ob das nachvollziehbar ist oder ob ich mich doch nur vom Schein eines FL blenden lasse, welches von den meisten Producern verwendet wird.

    Falls ich mich da wirklich irre klär mich auf :D

    Fakt ist jedoch, dass ich jezt erstmal mit Cubase Elements versuchen werde durchzustarten, da ja bekanntlich jeder mal klein anfängt und ich dafür eigentlich schonmal recht gut bedient bin zumal ich ordentliche überschaubare Beats auch hier bauen kann und Stimmen einigermaßen ordentlich nachbearbeiten kann.

    Mit freundlichstem Gruß
     
  10. Signalschwarz

    Signalschwarz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.11
    Zuletzt hier:
    6.06.20
    Beiträge:
    9.859
    Zustimmungen:
    4.559
    Kekse:
    20.480
    Erstellt: 04.04.20   #10
    Du brauchst dir keine Pro-Version zu kaufen, hat auch niemand geschrieben. Klar kostet FL weniger, kann ja auch nicht so viel wie Cubase. Und wenn dein Rechner das erste Mal unter der Last von FL und den geladenen Plugins ächzt, Du dann nach Rat fragst und dir Leute erzählen, dass die gleichen Plugins unter Cubase (oder einer anderen DAW-Software) viel weniger Last erzeugen und ihr Computer sich langweilt, dann wirst Du nochmal überlegen.
     
  11. borito

    borito Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.04.20
    Zuletzt hier:
    23.05.20
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 04.04.20   #11
    @Signalschwarz
    Wo habe ich denn bitteschön geschrieben, dass igrenjemand behauptet hätte ich solle mir die ProVersion kaufen geschweige denn bin auf so eine Aussage eingegangen? Zudem hast du überhaupt gar keinen Anhang zu dem was hier zuvor geschrieben wurde bzw. lässt mich dein Beitrag darauf schließen. Es geht hier Momentan unter anderum um das Vocalign usw. Das sind wichtige Dinge die ich mit der Zeit brauchen dürfte deshalb auch meine skeptik gegenüber des weiteren upgraden von Cubase anstatt einfach z.B. ein FL zu kaufen.
     
  12. PlanNine

    PlanNine Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.01.13
    Zuletzt hier:
    5.06.20
    Beiträge:
    463
    Zustimmungen:
    89
    Kekse:
    409
    Erstellt: 04.04.20   #12
    Möglich das dieser Satz von dir zu der Antwort führte.
    ->
    jedoch sehe ich es nicht ein für Beispielsweise ein Pro Version 300€ zu zahlen, währen ich für eine ordentliche FL Studio Version nur 200€ hinblättern mus
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  13. borito

    borito Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.04.20
    Zuletzt hier:
    23.05.20
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 04.04.20   #13
    @PlanNine soll das jetzt ein Witz sein oder was?

    @Signalschwarz hat gemeint, dass niemand geschrieben habe ich solle mir eine Pro Version kaufen. Daraufhin hab ich GANZ KLAR und DEUTLICH geantwortet, dass ich nie geschrieben hätte irgendjemand dat zu mir gesagt ich solle mir die ProVersion holen...

    Er baut also auf etwas auf wozu es eigentlich nichtmal Redebedarf gibt.
     
  14. PlanNine

    PlanNine Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.01.13
    Zuletzt hier:
    5.06.20
    Beiträge:
    463
    Zustimmungen:
    89
    Kekse:
    409
    Erstellt: 04.04.20   #14
    Ist kein Witz.
     
Die Seite wird geladen...

mapping