CX3 an Sharma Leslie mit 9pol

  • Ersteller thilokles
  • Erstellt am

T
thilokles
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.08.22
Registriert
23.05.06
Beiträge
11
Kekse
0
Ort
Siegen
Hallo,
ich spiele eine CX3 (altes Modell) mit Klinkenausgang und habe gerade ein Sharma Leslie 2300 ersteigert, welches 2 Line-Eingänge und einen weiteren auf 9 Pol Hammonds abgestimmten Eingang besitzt, über den auch die Leslie-Steuerung Slow/Fast usw. läuft.
Welche Möglichkeiten gibt es, eine Leslie-Steuerung für die Korg zu bauen?
Könnte auch ein Leslie Preamp II weiterhelfen oder gibt es Adapter?
Könnte man auch die Slow/Fast-Schalter der CX3, die ja eigentlich einen internen Leslie-Effekt ansteuern "umwidmen"?
Das 9 pol-Kabel habe ich noch.
Viele Grüße
Thilo
 
Eigenschaft
 
Helmut
Helmut
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.08.22
Registriert
16.04.04
Beiträge
2.604
Kekse
5.515
Ort
Region Stuttgart
Vorweg ich kenne das Scharmaleslie nicht.
Frage: hat das Leslie einen eigenen Stromanschluss (Netzstecker vorhanden), denn sonst wird es normalerweise über die Orgel oder einen Preamp II versorgt. Einen 230 V Anschluss nachträglich einzubauen ist grundsätzlich keine Hexenwerk, sollte aber unbedingt fachmännisch gemacht werden.
Ein Preamp II würde alle Probleme möglicherweise lösen, ist aber wahrscheinlich die teurere Variante. Deswegen hier noch Infos zur Motrorensteuerung bei 9-Pol Leslies (unterstellt Schrma hat die gleiche Pinbelegung wie Leslie, wie Du schreibst). Um Fast und Slow zu schalten wird lediglich entweder der Pin 6 (Fast) oder Pin 7 (Slow) auf Masse gelegt. D.h. man kann mit einem einfachen Umschalter (3 Kontakte) die Motoren steuern.
Mittels eines 3 poligen Adapters, der auf der einen Seite die 9-Pol Buchse (Leslieseite) hat und auf der anderen Seite den Umschalter, das ganze richtig gelötet, wäre die Motorensteuerung erledigt. Voraussetzung die 230 V sind direkt im Leslie, was auf jeden Fall anzuraten wäre.
Hier noch zwei Links. Der erste wo man die 9 poligen Stecker und Buchsen herbekommt:
http://www.hammond.de/hammond-germany/zubehoer.html
und der zweite zur Pinbelegung: http://www.mosweb.com/knowledgebase/leslie/id11.htm

Gruss Helmut
 
Ambrosia800
Ambrosia800
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.09.21
Registriert
14.12.07
Beiträge
385
Kekse
609
Ort
Lower Rhine Area
Hallo,
ich spiele eine CX3 (altes Modell) mit Klinkenausgang und habe gerade ein Sharma Leslie 2300 ersteigert, welches 2 Line-Eingänge und einen weiteren auf 9 Pol Hammonds abgestimmten Eingang besitzt, über den auch die Leslie-Steuerung Slow/Fast usw. läuft.
Welche Möglichkeiten gibt es, eine Leslie-Steuerung für die Korg zu bauen?
Könnte auch ein Leslie Preamp II weiterhelfen oder gibt es Adapter?
Könnte man auch die Slow/Fast-Schalter der CX3, die ja eigentlich einen internen Leslie-Effekt ansteuern "umwidmen"?
Das 9 pol-Kabel habe ich noch.
Viele Grüße
Thilo

Hallöle... Mach es dir mal nicht so schwer. Laß uns mal etwas konkreter an die Sache rangehen. Ich habe gerade ein Sharma 3200 umgebaut.
1. Zähl mal die Pins nach, ich denke, dein Sharma könnte einen 8-Pol Anschluß haben (nicht 9) ;-)
2. Die Klinken-Eingänge sind einfach parallel geschaltet zu der Amphenol-Buchse
- nimm den entsprechenden Klinkeneingang am Sharma, und steuere ihn mit dem High-Out der CX-3 an.
- Einen Pre-Amp brauchst du nicht. Lohnt nicht.
4. Wenn du die Amphenol-Buchse anschaust, dann schnapp dir mal ein Meßgerät und
mach folgendes:

Ich versuche mal das PIN-Layou zu zeichnen:
..o..o..
o......o
o......o
..o..o..

Meß mal nach, bzw. verfolge die Drähte zur Klinkenbuchse etc. Das Layout wird wohl so sein:
Oberste Reihe:
Oben links der Pin: ca. +6,6 bis 6,8V (Rotary slow)
Oben rechts der Pin: ca. +6,6 bis 6,8 V (Rotary fast)
2. Reihe:
nicht belegt
3. Reihe:
linker Pin nicht belegt
rechter Pin = Ground
unterste Reihe:
links = Input stationärer Kanal (bei dir wahrscheinlich nicht belegt, oder?)
rechts unten = Input Leslie (parallel zu Klinke)

So ist jedenfalls die Belegung eines 3200er Sharma, wobei der linke untere Pin den Eingang des stationären Kanals darstellt! Wenn ich das richtig sehe, dann hat das 2300er den nicht, oder? So ähnlich wird deins jedenfalls auch aussehen.

Wichtig ist, herauszufinden, wo die beiden +6,7 V sind und der Ground!
Wenn du nun die 6,7 V oben links (slow) mit Ground kurzschließt (einfach ne Kabelbrücke), dann läuft das Leslie mit Slow an! ;-)
Wenn du den anderen oben rechts nimmst und mit Ground kurzschließt, dann läuft es fast!

-> Einfache Lösung: Schnapp dir ne Bohrmaschine, sowie eine Stereo-Klinkenbuchse und einen entsprechenden Fußtaster (entweder etwa von Marshall, mit 2 Tastern, oder auch nur einen einfachen mit 1 Taster, z.B. von Korg/Yamaha etc.) und verlöte die Stereo-Klinkenbuchse entsprechend mit Ground / +6,7 V slow / +6,7 V fast!

Schon hat du einen Fußschalter, mit dem du die Geschwindigkeiten schalten kannst!
- Der mit den 2 Tastern kann so verschaltet werden, daß du Brake/slow/fast schalten kannst
- Die einfache Lösung mit dem 1ner Taster kann so geschaltet werden, daß du beim reinstecken den Slow-Effekt hast, und beim umschalten dann auf fast schaltest.
Wenn du die 6,7 V auf Ground legst, dann wird in dem Sharma ein Relais geschaltet (ich denke es ist ein Crydom), welches die Motoren schaltet. Das ist alles...

Ich würde nicht an der CX3 rumfummeln, aus einem einfachen Grund:
Wenn du sie über das Sharma spielst, dann kannst du den internen Rotor-Effekt auf Slow laufen lassen als einen Chorus-Ersatz. Denn die alte CX-3 hat keinen Chorus oder Vibrato Effekt.

Noch ein Tip: Das Horn läuft normalerweise in der gleichen Richtung wie der Bass-Rotor. Probier mal aus, wie es sich anhört, wenn du den Riemen für das Horn über Kreuz auflegst! Dann dreht das Horn anders rum! ;-)

Alle Angaben ohne Gewähr... ;-)

So, ich hoffe, ich habe dir geholfen! Frohes Schaffen!
 
T
thilokles
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.08.22
Registriert
23.05.06
Beiträge
11
Kekse
0
Ort
Siegen
Erst mal vielen Dank für Eure Antworten.

@ ambrosia800:
Das Kabel ist aber in der Tat 9 polig. Der Vorbesitzer hatte eine Hammond mit 9pol Eingang und das Kabel wurde wohl entsprechend umgebaut (neuer Stecker). Es sieht so aus:
................. 0...o
............. 0 ........ o
............ o......Ö.....o
................o .........0
..................... 0

Ö = das Teil in der Mitte, Führung oben.
0 = nicht belegt (sieht von oben hohl aus)
o = belegt, man kann von oben Lötzinn erkennen.

Der Verstärker hat zwei Klinkeneingänge, einer für den Leslie-Effekt, der andere (stationäre?) ist clean. Hier könnte ich z.B. mein E-Piano anschließen.
Wenn man den 9pol Anschluss an einer Hammond dran hat, braucht man glaube ich die Klinkeneingänge nicht (für die Orgel). Allerdings bin ich mir nicht sicher, ob dann beide Kanäle angesteuert werden (für kräftigeren Klang, keine Ahnung...) oder nur der Leslie-Kanal. Da aber offensichtlich 5 pins belegt sind, müsste nach deiner Beschreibung auch der stationäre Kanal mit dran hängen.
Will ich jetzt das gleiche Ergebnis mit den Klinkenausgängen erzielen, müsste ich doch bei der CX3 sowohl den High als auch den Low-Ausgang belegen oder mit einem y-Kabel von dem High out in die beiden Lineeingänge gehen und zusätzlich noch die Steuerung über den Fussschalter basteln? Habe ich das richtig verstanden?

Ich hoffe, ich komme diese Woche dazu, mal alles auszumessen.

Guter Tip übrigens mit dem internen "Chorus". Ich werde es mal ausprobieren. Ich habe bislang auch schon mal einen Gitarrenchorus dazwischen gehängt. Klingt wirklich gut.

@ Helmut
Der Leslie hat ein eigenes Netzteil. Ich fände es natürlich auch praktisch, wenn die Inputs auch über die Buchse laufen würden. Dann hätte ich einen Klinkeneingang als Monitor für mein EPiano frei.

Noch mal vielen Dank euch beiden für die schnellen Antworten. Ich melde mich, wenn ich weitergekommen bin oder noch weitere Problemchen auftauchen ;)

Viele Grüße
Thilo
 
Ambrosia800
Ambrosia800
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.09.21
Registriert
14.12.07
Beiträge
385
Kekse
609
Ort
Lower Rhine Area
Erst mal vielen Dank für Eure Antworten.

@ ambrosia800:
Das Kabel ist aber in der Tat 9 polig. Der Vorbesitzer hatte eine Hammond mit 9pol Eingang und das Kabel wurde wohl entsprechend umgebaut (neuer Stecker). Es sieht so aus:
................. 0...o
............. 0 ........ o
............ o......Ö.....o
................o .........0
..................... 0

Ö = das Teil in der Mitte, Führung oben.
0 = nicht belegt (sieht von oben hohl aus)
o = belegt, man kann von oben Lötzinn erkennen.

Der Verstärker hat zwei Klinkeneingänge, einer für den Leslie-Effekt, der andere (stationäre?) ist clean. Hier könnte ich z.B. mein E-Piano anschließen.
Wenn man den 9pol Anschluss an einer Hammond dran hat, braucht man glaube ich die Klinkeneingänge nicht (für die Orgel). Allerdings bin ich mir nicht sicher, ob dann beide Kanäle angesteuert werden (für kräftigeren Klang, keine Ahnung...) oder nur der Leslie-Kanal. Da aber offensichtlich 5 pins belegt sind, müsste nach deiner Beschreibung auch der stationäre Kanal mit dran hängen.
Will ich jetzt das gleiche Ergebnis mit den Klinkenausgängen erzielen, müsste ich doch bei der CX3 sowohl den High als auch den Low-Ausgang belegen oder mit einem y-Kabel von dem High out in die beiden Lineeingänge gehen und zusätzlich noch die Steuerung über den Fussschalter basteln? Habe ich das richtig verstanden?
Thilo

Tja, da hat der Vorbesitzer aber modifiziert. Nun, frag ihn doch mal, welche Orgel er dran hängen hatte und ob er dir die PIN-Belegung der nun 9-Pin-Buchse beschreiben kann.
Da scheinen beide Kanäle und die Umschaltung für Brake/Slow/Fast geschaltet zu sein.
Ansonsten: druchmessen

Mit der CX-3 bleibt es aber bei der "einfachen" Lösung:
Klinkeneingang A: Leslie Effekt, hier den Highout der CX-3 anschliessen (den LowOut brauchst du nicht)
Klinkeneingang B: stationärer Kanale, hier Synthi oder E-Piano ran (bloß kein Fender Rhodes, da wird nicht viel rauskommen, da die Empfindlichkeit nicht stimmt) ;-)

An der 9-Pin-Buchse die Ground und +6,8 V Pins abgreifen und einen Fußtaster für die Umschaltung basteln. Sieh dir mal die Links vom Helmut an, da ist das gut beschrieben wie die einzelnen Pins an den unterschiedlichen Leslie-Buchsen belegt sind und wie die Umschaltung funktioniert.

Wenn du ein wenig löten kannst, ist das mit dem Fußtaster nicht allzu schwer.

Gruß
 
G
Gast8590
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
16.12.17
Registriert
15.09.04
Beiträge
836
Kekse
1.220
Hi Ambrosia!

Danke für die Pinbelegung - ich habe das heute mal an meinem Sharma 3200 ausprobiert und alles hat funktioniert. Ich habe mir jetzt aus nem kleinen Kunststoffgehäuse ne Tretmine mit zwei Klinkeneingängen (rotary / clean) und zwei Fussschaltern gebastelt, so dass ich das Sharma damit ansteuern kann.

Schönen Gruß Martin
 
Orgelmensch
Orgelmensch
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.11.10
Registriert
22.10.03
Beiträge
2.261
Kekse
1.215
Ort
Berlin
Sharma war, soweit ich weiß, eine Firma, die einen Lizenzvertrag mit Leslie hatte...
Sprich, die Dinger sollten einem Leslie vom Innenleben relativ nahe kommen...

Muß immer an Shawarma denken...
 

Anhänge

  • shawarma.jpg
    shawarma.jpg
    11,4 KB · Aufrufe: 151
stoennes
stoennes
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
01.08.20
Registriert
07.10.04
Beiträge
502
Kekse
137
Sharma war, soweit ich weiß, eine Firma, die einen Lizenzvertrag mit Leslie hatte...
Sprich, die Dinger sollten einem Leslie vom Innenleben relativ nahe kommen...

Kann ich nicht bestätigen. Mein Sharma hatte eine total andere Motorkonstruktion als original Leslies. Vor allem laufen Horn und Rotor in dieselbe Richtung. Und wenn ich Bilder des Innenlebens anderer Sharmas im Internet mit dem meines ehemaligen Sharmas vergleiche, sieht es da sehr ähnlich aus, abgesehen davon, daß einige Kunststoff- und einige Holzhörner haben.
 
Orgelmensch
Orgelmensch
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.11.10
Registriert
22.10.03
Beiträge
2.261
Kekse
1.215
Ort
Berlin
Auf irgendeiner Hammond/Leslie-Seite habe ich das mal gelesen...
Aber is' ja eigentlich auch unwichtig! Hauptsache laut und rotiert...
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben