Dämmt Dämmschutz auch Lärm von außen?

von Chriss123, 27.06.08.

  1. Chriss123

    Chriss123 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.05.08
    Zuletzt hier:
    15.06.10
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.06.08   #1
    Hi meine lieben Forenuser,

    das ist eine etwas merkwürdige Frage :D

    Also wenn man einen Raum mit z.b. Noppenschaum verkleidet,
    schützt das auch von Lärm von außen?



    Grüße

    Chris
     
  2. Fish

    Fish HuF User & Mod PA/E-Tech Moderator HFU

    Im Board seit:
    01.10.07
    Beiträge:
    6.347
    Ort:
    Zwischen Würzburg und Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.420
    Kekse:
    32.110
    Erstellt: 27.06.08   #2
    Ja.

    Denk doch mal logisch. Du bist z.B. in einer Höhle, Da hörst Du nichts von aussen und die aussen hören nichts von Dir.

    Gruß

    Fish
     
  3. TheSnake

    TheSnake Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.05.07
    Zuletzt hier:
    23.07.10
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.06.08   #3
    Noppenschaum ist aber leider kein Dämmschutz.
     
  4. Fish

    Fish HuF User & Mod PA/E-Tech Moderator HFU

    Im Board seit:
    01.10.07
    Beiträge:
    6.347
    Ort:
    Zwischen Würzburg und Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.420
    Kekse:
    32.110
    Erstellt: 27.06.08   #4
    Kommt drauf an für was für einen Frequenzbereich.

    Gruß

    Fish
     
  5. IsolatedFate

    IsolatedFate Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.05.08
    Zuletzt hier:
    16.07.08
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.07.08   #5
    Noppenschaum dämpft, aber dämmt nicht. Also wenn Du Noppenschaum an die Wand klatschst hilft das weder von Innen nach Außen, noch von Außen nach Innen. Reduziert wird lediglich die Nachhallzeit bestimmter Frequenzen im Raum (abhängig von der Stärke des Noppenschaumes), weshalb man gerne davon ausgeht das der Schaumstoff den Lärm reduziert. Dem ist aber nicht so denn die reine Lautstärke bleibt bestehen, ich würde das deshalb als "öhrische Täuschung" bezeichnen. :D

    Zur generellen Frage: Wenn Du mit einer richtigen Dämmung arbeitest müsste der Effekt eigendlich von jeder Seite aus gleich sein.
     
  6. Fish

    Fish HuF User & Mod PA/E-Tech Moderator HFU

    Im Board seit:
    01.10.07
    Beiträge:
    6.347
    Ort:
    Zwischen Würzburg und Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.420
    Kekse:
    32.110
    Erstellt: 04.07.08   #6
    Werde das gleich mal unserem Chef sagen. Der realisiert den Schallschutz an den Druckmaschinen seid 30 Jahren mit Noppenschaumstoff. Ich werde Ihm mal sagen, daß sowohl er als auch der Schallpegelmesser einer Öhrischen Täuschung unterliegt :D .

    Ne, Noppenschaum ist -zumindest für hohe Frequenzen- auch ein Schallschutz.

    Gruß

    Fish

    €: Check mal Datenblatt Noppenschaumstoff
     
  7. mika

    mika HCA - Raumakustik HCA

    Im Board seit:
    19.10.04
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    1.026
    Ort:
    Mexico, Queretaro
    Zustimmungen:
    147
    Kekse:
    3.924
    Erstellt: 05.07.08   #7
    Du weisst aber schon was für Richtlinien für die ermittelung Schallschutzwerten gelten!?
    Absorbationswerte sind keine Schallschutzwerte!!!!!!

    Nein das macht er nicht im sinne von schallschutz, sondern er vermindert die Reflektionen die im maschinengehäuse reflektiert werden, sich dadurch aufschaukeln und durch die Gehäuseritze so nach außen treten. Mit den Dämmstoffmatten werden die reflektionen bedämpft, folglich wird nur der direktschall der Lärmquelle nach außen treten können minus der reflektionen die ja nicht mehr vorhanden sind.
    Zusätzlich erfüllt der Schaumstoff, der wahrscheinlich aufgeklebt ist, dem Zweck die dünnen Gehäusebleche vom resonieren abzuhalten, was sonst leicht scheppern könnte.
    Es gibt aber auch Schalldämmende SChaumstoffprodukte, jedoch sind das verbundplatten aus einer dünnen schicht Schaumstoff, dann eine sehr schwere Bitumenfolie, und darauf dann der allseitsbekannte Noppenschaum. Hier wirkt aber wieder das masse-luft-masse prinzip, also ist wieder nicht der Schaumstoff das dämende Material sondern die Bitumenfolie(Masse).
    cheers
    mika
     
  8. IsolatedFate

    IsolatedFate Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.05.08
    Zuletzt hier:
    16.07.08
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.07.08   #8
    @ Mika: :)

    Ich konnte mir das lange selbst nicht erklären, aber da ich erst kürzlich meinen Schlagzeugkeller renoviert habe und deshalb von einem "total mit Noppenschaum, Matratzen, Decken, Teppiche und sonstigen Polstern vollgestopften Raum" (das war wirklich abartig, einige Leute haben sogar nen Druck auf die Ohren bekommen wenn sie da rein sind - was das jedoch damit zu tun hat weis ich nun aber nicht) zu einem eher "dezent gedämpften mit 4 Absorbern ausgestattenen Raum" (der noch recht ordentlich, vorallem natürlich im Bass-Bereich nachhallt und wummt) übergegangen bin und außerhalb des Raumes bzw. in den Wohnungen drüber sich keinerlei Veränderungen der Lautstärke ergeben haben, weis ich nun das es eben so ist. :)
     
  9. Fish

    Fish HuF User & Mod PA/E-Tech Moderator HFU

    Im Board seit:
    01.10.07
    Beiträge:
    6.347
    Ort:
    Zwischen Würzburg und Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.420
    Kekse:
    32.110
    Erstellt: 06.07.08   #9
    Logisch. Aber wenn Schallenergie Absorbiert und in Wärme umgewandelt wird, dann wird es auch automatisch leiser.

    Wo wir wieder beim Thema sind. Wie werden die Reflektionen innerhalb der Maschine vermindert? - Durch Absorbtion des Schalls an den mit Dämmatten konfektionierten Teilen.

    Das der Dirketschall aus Öffnungen nach aussen tritt ist logisch deshalb sollten sie auch möglichst vermieden werden. Wir haben uns mal Spasshalber ein Labyrint (Türe offen, aber Schallquelle war nicht direkt einzusehen) aus Akkustikschaumstoffmatten gebaut. Was soll ich sagen Ein Großteil des Direktschallt wurde beim auftreffen auf den Noppenschaumstoff absorbiert. Um die Ecke wollte der Direktschall nicht so recht ;).

    Ist bei uns auch ein willkommener Effekt.

    Wir verwenden hierzu auch Bitumenmatten. Bei uns nennt man das Entdröhnung und wird eher für die niedrigen Frequenzen und zur Vermeidung von Resonanzen eingesetzt.

    Gruß

    Fish
     
  10. mika

    mika HCA - Raumakustik HCA

    Im Board seit:
    19.10.04
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    1.026
    Ort:
    Mexico, Queretaro
    Zustimmungen:
    147
    Kekse:
    3.924
    Erstellt: 06.07.08   #10
    Deshalb meine ich ja ob du weiss wie Schallschutz definiert wird.
    Der Schaumstoff bedämpft nur die hohen Frequnezen die die geringste Energie haben. Eine normale Zimmerwand dämmt Schall in diesen Frequenzbereich bedeutend effektiver. Beim Schallschutz sind die tieffrequneten Schallanteile relevant, und diese werden durch Scahumstoff nicht bedämft, also kann folglich auch kein Schallschutz in diesem Bereich stattfinden.
    Der Schallschutzwert wird im allgemeinen aus mehreren Messungen mit verschiedensten Frequenzen ermittelt und als Mittelwert angegeben, wobei die hohen Frequnezen natürlich geringenren Einfluss haben. Deshlab wird auch gesagt, dass Schaumstoff keinen Schallschutz bewirkt, da der Dämpfungsbereich von Schaumstoff nur einen verschwindend geringen Anteil an den STC Wert hat.
    cheers
    Mika
     
  11. Fish

    Fish HuF User & Mod PA/E-Tech Moderator HFU

    Im Board seit:
    01.10.07
    Beiträge:
    6.347
    Ort:
    Zwischen Würzburg und Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.420
    Kekse:
    32.110
    Erstellt: 06.07.08   #11
    siehe mein Post #4 oder auch mein Link zu dem Datenblatt des Herstellers in Post #6.

    Gruß

    Fish
     
  12. mika

    mika HCA - Raumakustik HCA

    Im Board seit:
    19.10.04
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    1.026
    Ort:
    Mexico, Queretaro
    Zustimmungen:
    147
    Kekse:
    3.924
    Erstellt: 06.07.08   #12
    Wir reden hier aber über Schallschutz für Musikanwendungen (Schalldichte Hörräume), das bedeutet den Schallschutz eine üblichen Trockenbauwand zu verstärken. Das sind Frequnezbereiche wo Schaumstoff nichtmal drüber nachdenkt zu absorbieren ;-)
    Hätten wir 3mm Dicke Pappwände einschalig könnte man auchbei Schaumstoff über Schallschutz reden aber nicht im musiker üblichen Fall.
    Ich dneke aber du verstehst was ich meine, und ich verstehe was du meinst, du nimmst es nur zu physikalisch genau. ^^
    cheers
    mika
     
  13. Captain-P

    Captain-P HCA Gehörschutz HCA

    Im Board seit:
    24.10.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    2.049
    Zustimmungen:
    820
    Kekse:
    17.415
    Erstellt: 14.07.08   #13
    Vieleicht definieren wir doch einfach man Dämmung und Dämpfung.
    Dämmung bedeutet einfach ausgedrückt: vor der Wand 100 dB, dahinter 100-x dB.... X = "Dämmung" der Wand.
    Dämpfung heisst, 100 dB im Raum .. Noppen an die Wand. Nochmal (am gleichen Ort) messen und dann
    bekommen wir 100-x . X ist dann die "Dämpfung".

    LG - der Captain
     
Die Seite wird geladen...

mapping