darf eine E Gitarre schnarren?

  • Ersteller derDirk
  • Erstellt am
D

derDirk

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.03.06
Mitglied seit
11.09.04
Beiträge
74
Kekse
0
Darf eine E Gitarre eigentlich schnarren, wenn man die clean spielt?
Ich meine nicht doll aber so ein bisschen? Ist das auch bei edel Gitarren so oder nur bei billigen?
 
Hammett

Hammett

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.02.09
Mitglied seit
21.01.05
Beiträge
58
Kekse
4
Ort
Wuppertal
Hi


Wenn deine gitarre schnarrt dann solltest du mal die höhe von den seiten überprüfen:great: Kann sein das dein sattel zu tief ist
 
RAGMAN

RAGMAN

Mod Emeritus - Gitarren
Ex-Moderator
Zuletzt hier
22.10.17
Mitglied seit
19.08.03
Beiträge
5.402
Kekse
2.528
Ort
zu Hause...
schnarren kann es immer ein bischen. Kommt immer darauf an wie sehr Du den Kompromiss der Saitenlage ausreizt...

RAGMAN
 
D

derDirk

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.03.06
Mitglied seit
11.09.04
Beiträge
74
Kekse
0
RAGMAN schrieb:
schnarren kann es immer ein bischen. Kommt immer darauf an wie sehr Du den Kompromiss der Saitenlage ausreizt...

RAGMAN

Wenn ich es verstärkt nicht höre ist es OK oder?
 
N

niethitwo

Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
17.12.12
Mitglied seit
17.10.03
Beiträge
6.250
Kekse
2.216
derDirk schrieb:
Wenn ich es verstärkt nicht höre ist es OK oder?
hör dir
rhcp- can'Ät stop an...das ist verstärkt und schnarrt wegen dem dicken anschlag richtig, dass es nach crunch klingt

also:

kommt imemr drauf an,w as DU willst und was DU für nen kompromiss machst!
 
Darthie

Darthie

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.12.14
Mitglied seit
03.12.04
Beiträge
575
Kekse
494
Ort
Berlin
derDirk schrieb:
Darf eine E Gitarre eigentlich schnarren, wenn man die clean spielt?
Darf sie? Ja. Sollte sie? Nein.
;)

Mich macht Schnarren wahnsinnig, egal ob clean oder verzerrt. Weil ich weiß, daß dann was nicht stimmt mit der Saitenlage. Meistens liegt das Schnarren ja am Gitarrenhals, was man durch den Trussrod beheben kann, aber manchmal ist ja auch die Brücke oder der Sattel falsch eingestellt, oder ein Bundstäbchen steht zu hoch, oder was auch immer. Mich macht das jedenfalls total knülle, und sobald das leiseste Schnarren auftritt, geht die Suche los und das wird abgestellt...
;)
Und mit dem Preis der Gitarre hat das leider gar nichts zu tun. Meine Gibson hat zwischendurch mal verdammt geschnarrt, meine Stagg, die ja durchaus als verdammt schlechtes Prügelholz verschrieen ist, hat noch nie geschnarrt...
:D
 
[E]vil

[E]vil

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.02.20
Mitglied seit
16.11.03
Beiträge
11.437
Kekse
14.413
Ort
Odenwald
Darthie schrieb:
Darf sie? Ja. Sollte sie? Nein.

das gilt für den durchschnittsgitarristen aber es gibt ja immer wieder ausgefallene leute die was besonderes wollen... gibt ja auch einen der spielt gleichzeitig auf 2 hälsen aber dass jeniger welcher wirklich nich normal is, is ja bekannt :D
 
Ray

Ray

Mod Emeritus
Ex-Moderator
HCA
Zuletzt hier
06.02.21
Mitglied seit
22.08.03
Beiträge
13.298
Kekse
8.824
Ort
Frankfurt
derDirk schrieb:
Darf eine E Gitarre eigentlich schnarren, wenn man die clean spielt?

Die Gitarre darf alles. Die Frage ist, ob DU Schnarren magst oder nicht. Wenn du drauf stehst, kannst du deine saitenlage auf nen mm einstellen, dann haste schön flächendeckend Schnarren. :)

Ich mags net, deshalb spiele ich relativ hoch, im Schnitt so gut 2mm am 12. Bund tiefe E-Saite. Es soll clean auch bei kräftigem Anschlag sauber bleiben.

Natürlich ist das auch ne Qualitätsfrage. Ne PRS Tremonti kann man in der Regel tieferlegen als ne 100 Euro-Gitarre. Ich hatte eine in der hand, die hatte 1,4 mm und auf 1,0 mm (12. Bund tiefe und hohe E-Saite), und hat null geschnarrt. Das schaffe ich mit meiner US Standard Strat nicht.

Die Griffbrettwölbung spielt auch ne Rolle. Nicht beim normalen Spiel, aber wenn das Benden mit reinkommt (was ja bei fast allen Gitarristen vorkommt). Da liegt dann beim seitlichen Ziehen der Saiten, v.a. der hohen e-Saite, die Saite selber am höchsten Punkt des gewöbten Bundstabes in der Mitte auf.

Deshalb muss auch ne perfekte Gitarre mit 7,5er Radius höher eingestellt werden als eine mit nem 12er oder 16er.


Naja, undsoweiter...
 
D

derDirk

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.03.06
Mitglied seit
11.09.04
Beiträge
74
Kekse
0
OK danke euch
 
A

Anonymous

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.05.05
Mitglied seit
14.02.05
Beiträge
155
Kekse
22
Ich schreibs immer wieder aber auf mich hört einfach keiner

Eine Bleistifspitze am Sattel abkratzen, Problem gelöst sofern die Saitenlage stimmt.
 
SickSoul

SickSoul

HCA - Gitarren
Ex-Moderator
HCA
Zuletzt hier
24.02.21
Mitglied seit
26.10.04
Beiträge
6.402
Kekse
40.195
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
[E]vil schrieb:
gibt ja auch einen der spielt gleichzeitig auf 2 hälsen aber
also mir fallen da jetzt 2 leute ein... du meinst wahrscheinlich Micheal Angelo.
Justin King kan das aber auch... auf ner akkustik :D :screwy:

MfG
 
Ray

Ray

Mod Emeritus
Ex-Moderator
HCA
Zuletzt hier
06.02.21
Mitglied seit
22.08.03
Beiträge
13.298
Kekse
8.824
Ort
Frankfurt
Anonymous schrieb:
Ich schreibs immer wieder aber auf mich hört einfach keiner

Eine Bleistifspitze am Sattel abkratzen, Problem gelöst sofern die Saitenlage stimmt.

Und das eliminiert Schnarren?

Ein schmieriger Sattel eliminiert bei mir allenfalls Verstimmungen und "Knarzen" beim Spannen der Saiten.

Aber Schnarren auf den Bundstäben wirst du damit nicht loswerden.
 
SickSoul

SickSoul

HCA - Gitarren
Ex-Moderator
HCA
Zuletzt hier
24.02.21
Mitglied seit
26.10.04
Beiträge
6.402
Kekse
40.195
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
nee schnarren bekomt man entweder mit der halskrümmund, der saitenlage oder nem neuen satel innen griff. sonst kann man da nix tun.

MfG
 
AgentOrange

AgentOrange

Mod Emeritus
Ex-Moderator
Zuletzt hier
27.06.17
Mitglied seit
16.04.04
Beiträge
9.971
Kekse
7.838
Ort
Heidelberg
Also, unverstärkt darf es n bissl scheppern, aber nur bissl. Wenn du das verstärkt aber auch dolle hörst dann solltest du das eliminieren :)
 
floisnuts

floisnuts

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
10.12.05
Mitglied seit
27.10.04
Beiträge
680
Kekse
390
Welche auswirkungen hat es wenn ich den halsstab in welche richtung drehe (also gegen oder mit dem uhrzeigersinn. ) Meine git schnarrt etwas nicht immer so leicht zwischen durch wenn ich grob voll durchziehe hmm... naja könnt ihr mir ein bissel helfen?
 
AgentOrange

AgentOrange

Mod Emeritus
Ex-Moderator
Zuletzt hier
27.06.17
Mitglied seit
16.04.04
Beiträge
9.971
Kekse
7.838
Ort
Heidelberg
Kannst das nochmal auf deutsch sagen? :)
 
schmunda

schmunda

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.10.08
Mitglied seit
25.08.03
Beiträge
1.298
Kekse
332
Ort
Liberty Hill
Dreht man rechst, spannt sich der Halsstab nach hinter weg. übertrieben gesagt beschreibt der Hals dann ein Kurve (von der Seite gesehen) mit der Aussenseite zu den Saiten hin. Dreht man nach links wird er gelockert und die Saiten ziehen ihn nach unten. Du bekommst eine Kurve mit der Innenensaite zu den Saiten hin.

Ist der Hals zu gerade, (nach rechts dreht) schnarren die Saiten, da selbige beim schwingen einen mehr oder weniger elliptischen Raum um ihre Ruhelage einnehmen und dann gegen irgendwelche Bundkanten stoßen würden.

Von daher sollte der größte Abstand Bundoberkante-Saite mittig auf dem Griffbrett liegen. Als Richtwert wird gerne Folgendes angegeben:
"Zum Checken der Halskrümmung drückt man die tiefe E-Saite auf dem ersten und letzten Bund gleichzeitig herunter. Bei Gitarrenhälsen sollte der Abstand der Saite zum 7ten Bund (Oberfläche des 7ten Bundstäbchens) ca. 0,5mm betragen"
(Rockinger.com)

Man muss halt selbst immer etwas rumexperimentiern, bis man gewümschtes Ergebnis erziehlt hat...
 
D

derDirk

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.03.06
Mitglied seit
11.09.04
Beiträge
74
Kekse
0
Ray schrieb:
Die Gitarre darf alles. Die Frage ist, ob DU Schnarren magst oder nicht. Wenn du drauf stehst, kannst du deine saitenlage auf nen mm einstellen, dann haste schön flächendeckend Schnarren. :)

Ich mags net, deshalb spiele ich relativ hoch, im Schnitt so gut 2mm am 12. Bund tiefe E-Saite. Es soll clean auch bei kräftigem Anschlag sauber bleiben.

Natürlich ist das auch ne Qualitätsfrage. Ne PRS Tremonti kann man in der Regel tieferlegen als ne 100 Euro-Gitarre. Ich hatte eine in der hand, die hatte 1,4 mm und auf 1,0 mm (12. Bund tiefe und hohe E-Saite), und hat null geschnarrt. Das schaffe ich mit meiner US Standard Strat nicht.

Die Griffbrettwölbung spielt auch ne Rolle. Nicht beim normalen Spiel, aber wenn das Benden mit reinkommt (was ja bei fast allen Gitarristen vorkommt). Da liegt dann beim seitlichen Ziehen der Saiten, v.a. der hohen e-Saite, die Saite selber am höchsten Punkt des gewöbten Bundstabes in der Mitte auf.

Deshalb muss auch ne perfekte Gitarre mit 7,5er Radius höher eingestellt werden als eine mit nem 12er oder 16er.


Naja, undsoweiter...

Bei mir sind es nicht 2 sondern so 2,5 mm ist das für ein schnelles Spiel noch OK? Merke ich nen Unterschied wenn ich es runter stelle?
 
Ray

Ray

Mod Emeritus
Ex-Moderator
HCA
Zuletzt hier
06.02.21
Mitglied seit
22.08.03
Beiträge
13.298
Kekse
8.824
Ort
Frankfurt
derDirk schrieb:
Bei mir sind es nicht 2 sondern so 2,5 mm ist das für ein schnelles Spiel noch OK?

Musst Du wissen :)

Merke ich nen Unterschied wenn ich es runter stelle?

Mit Sicherheit. Ob du das allerdings positiv oder negativ empfindest, ist subjektiv.

Ich mags zum Schnellspielen knapp unter 2mm. Ansonsten geh ich auch mal bis 2,3mm oder so.
 
H

Hans_3

High Competence Award
HCA
Zuletzt hier
15.02.21
Mitglied seit
09.11.03
Beiträge
16.520
Kekse
56.775
Es kommt - neben allem, was schon gesaht wurde - auch drauf an, wo und wie stark es schnarrt.

Ein minimales Schnarren an einigen wenigen Stellen nehme ich in Kauf, wenn dafür die Gesamtsaitenlage für mich gut ist. Da ich eh viel mit Fingervibrato als tonverlängernde Maßnahme arbeite, fällt das nie ins Gewicht. Allerdings darf der Ton verstärkt nicht einbrechen, schon gar nicht bei Bendings.

Wenn neue Saiten aufgezogen sind, neigen speziell die 3 tiefen Saiten gern zum Schnarren. Deshalb baue ich aber nicht jedes Mal die Saitenlage um. Nach 1 Tag spielen hat sich meist deutlich gelegt.

Auch gibt es Gitarren, wo man das Schnarren einfach nicht endgültig wegbekommt, z.B. bei meiner 40 Jahre alten Strat. Da kannst du einstellen bis zum Abwinken - irgendwo ist immer was. Kann ich mit leben, da es verstärkt dem Sound keinen Abbruch tut.

Außerdem hängt so einiges auch von der Saitendicke und der Anschlagstärke ab. Übertrieben dolles Reindreschen auf einzelne Saiten bringt klanglich eh nix, weil das ab einem gewissen Punkt zu keiner hörbare Lautstärkesteigerung mehr führt.

Letztlich ist das so, dass jede Gitarre auch etwas anders bespielt sein will. Die eine mag es etwas sanfter, die andere nicht.
 

Ähnliche Themen

 

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben