Das erste Lied

von Eimer, 12.10.07.

  1. Eimer

    Eimer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.10.07
    Zuletzt hier:
    22.07.11
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    23
    Erstellt: 12.10.07   #1
    Hi liebe Freunde der Streichinstrumente :),
    gestern hatte ich (m, 17 Jahre alt) meine erste Violinen-Stunde. Ich fand es super toll und lerne schon die ganze Zeit.

    Nun möchte ich mich bis zur nächsten Woche auf Autodidaktische weiße weiterbilden :)
    und zwar suche ich Noten von Liedern die nur auf leerseiten gespielt werden (g-d-a-e).
    Leider finde ich nichts. Könnt ihr mir da vielleicht weiterhelfen?

    Des weiteren suche ich noch zu diesem Lied die Noten: http://www.amelie-der-film.de/
     
  2. meister hubert

    meister hubert Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.11.06
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    1.995
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    240
    Kekse:
    12.387
    Erstellt: 12.10.07   #2
    also n lied, das nur auf leersaiten gespielt wird, gibs warscheinlich nicht...
    und diese ameliefilmmusiknoten bekommt man (zumindest für klavier) in jeder musikbibliothek...

    warum willst du außerdem nur leersaiten spielen? was soll das bringen? die streichtechnik entwickelt sich von alleine, falls dein lehrer n bischen drauf achtet
     
  3. Eimer

    Eimer Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.10.07
    Zuletzt hier:
    22.07.11
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    23
    Erstellt: 12.10.07   #3
    Naja, ich habe erst in 6 Tagen wieder Unterricht und will was produktives machen :)
    Bin gerade höchst Motiviert.
    Warum nur auf leerseiten? Nach einer stunde habe ich noch keine griffe gelernt ;)
     
  4. chela

    chela Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.10.07
    Zuletzt hier:
    23.09.14
    Beiträge:
    6
    Ort:
    El Paso
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.10.07   #4
    deinen eifer find ich klasse!
    denk dir doch einfach was flippiges oder sanftes aus, auch mit leersaiten könnte man rhythmisch was loslassen...;)
    probiers mal und erzähl dann, wie es lief!
     
  5. SMaus

    SMaus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.02.06
    Zuletzt hier:
    20.03.12
    Beiträge:
    196
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    313
    Erstellt: 13.10.07   #5
    Das ist in der ersten Woche völlig normal. Der Strich muss sich erst einmal ein klein wenig "festigen", bis man mit dem Greifen anfängt. Die Streichtechnik entwickelt sich keinesfalls von allein. Aus diesem Grund gibt es komplette Übungswerke nur für Strichtechnik. Sevcik "Schule der Bogentechnik" ist so eines. Das besteht aus fünf oder sechs Heften, die sich ausschließlich mit bogentechnischen Schwierigkeiten beschäftigen. Die Idee dahinter ist, dass nicht zu viel "Prozessorleistung" vom Gehirn für das Greifen abgezweigt wird, so dass man sich vollkommen auf die rechte Hand konzentrieren kann.
    Wenn der Lehrer in der ersten Woche nur leere Saiten spielen lässt, zeigt er damit, dass er höchstwahrscheinlich weiß, was er tut.
     
  6. Eimer

    Eimer Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.10.07
    Zuletzt hier:
    22.07.11
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    23
    Erstellt: 13.10.07   #6
    Oar, cool von dir eine Antwort zu erhalten, SMaus.
    Hab schon viel in Foren (pl.) von dir gelesen.

    Hast du vielleicht eine Idee was ich nun machen könnte bis zur nächsten Unterrichtsstunde. Ich muss ja nicht immer nur was lernen wenn die lehrerin da ist, sondern mich auch so weiterbilden.

    Bis gestern hatte ich noch das Problem, dass wenn ich d oder a angespielt habe (arco heißt es ja, wenn man mit dem bogen spielt, oder?) immer die daneben liegenden seiten auch kurzeitig mitgespielt habe, aber das ist nun doch schon deutlich besser geworden. Hast du aber vielleicht noch Übungenwie ich sowas auf 0% reduzieren kann?

    Im meiner ganzen ungeduld auf die nächste stunde habe ich mir das buch "Alles für Streicher" gekauft und werde mir vll. eine Schulterstütze kaufen :)

    ich dachte, es sei genau umgekehrt. Man konzentriert sich tatsächlch auf den Bogen statt auf die griffe?


    //edit:
    Ich war heute in einer Bibliothek (in der 3t größten in NRW). Das Ergebnis war enttäuschend. Dort hatten sie keine der gewünschten Noten. (Ich suche auch noch die Noten zu dem Film Schindlers Liste
     
  7. SMaus

    SMaus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.02.06
    Zuletzt hier:
    20.03.12
    Beiträge:
    196
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    313
    Erstellt: 13.10.07   #7
    Ich würde mich in der ersten Woche tatsächlich nur auf die rechte Hand konzentrieren. Wenn Du dann nächste Woche (hoffentlich) mit dem Greifen anfängst, finden wir noch andere Übungen für Dich.:)
    Wir streichen normalerweise auf vier verschiedenen "Ebenen", die die Saiten darstellen. Je nachdem, wie hoch Dein Elenbogen steht, streichst Du dann auf der E-, A-, D- oder G-Saite. Zu Anfang weiß Dein Ellenbogen noch nicht so recht, wie hoch er stehen muss, um die richtige Saite zu treffen, dann passiert es, dass Du andere Saiten mit ankratzt. Du kannst das trainieren, in dem Du Dich vor den Spiegel stellst und beim Streichen Deinen Ellenbogen beobachtest. Bleibt er in einer Höhe oder fängt er etwa an zu pendeln? Dann kannst Du abwechselnd am Frosch und an der Spitze spielen, auf einer Saite. Also z.B. Abstrich halbe Note zur Spitze, dann zwei Viertel an der Spitze, dann Aufstrich halbe Note zum Frosch, dann wieder zwei Viertel am Frosch und dann das ganze von vorne. Immer darauf achten, dass der Ellenbogen ruhig bleibt.
    Wenn das dann gut und unfallfrei läuft, versuch mal, dieselbe Übung mit zwei Saiten gleichzeitig zu machen. Also z.B. A- und D-Saite gleichzeitig, wie bem Einstimmen. Das ist wesentlich schwieriger, weil die kleinste Abweichung des Ellenbogens sofort zur Folge hat, dass Du nur eine Saite triffst. Aber Du willst ja zwei treffen.
    Der Übungseffekt ist enorm. Aber immer auf den Ellenbogen achten, er legt fest, wo Du spielst, nicht etwa das Handgelenk oder sonstwas.
    Bei dem Beispiel mit der Prozessorleistung meinte ich die Bogentechnik. Wenn Du Bogentechnik übst, ist es zunächst wichtig, Dich nur auf die rechte Hand zu konzentrieren, nicht auf die linke. Später kann es dann gerne komplizierter werden, aber erst, wenn die Technik sicher sitzt.
    Ob Du eine Schulterstütze brauchst und wenn ja welche, hängt von Deinem Körperbau ab. Hast Du einen Hals?:) Wenn ja, brauchst Du vermutlich eine. Geiger mit extrem kurzen Hälsen kommen häufig ohne Stütze durchs Leben. Der Sinn einer Schulterstütze besteht darin, die Geige halten zu können, ohne die Schulter hochziehen zu müssen. Besprich das am besten mit Deinem Lehrer, bevor Du Dir auf Verdacht irgendeine Stütze kaufst. Die Marktführer sind Wolf und Kun. Wolf sind etwas schwerer, aber dafür stabiler. Viele Geiger nehmen Kun, weil sie etwas filigraner sind. Dafür wackeln sie leichter.
    Viel Spaß und Erfolg beim Üben!
     
  8. Eimer

    Eimer Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.10.07
    Zuletzt hier:
    22.07.11
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    23
    Erstellt: 13.10.07   #8
    Danke schön :)
    Ich werde es mal vor dem Spiegel versuchen. Wo du es gesagt hast, war ich mir garnich mehr sicher, ob ich immer mein Ellenbogen oder mein Handgelenk bewegt habe.
     
  9. meister hubert

    meister hubert Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.11.06
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    1.995
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    240
    Kekse:
    12.387
    Erstellt: 13.10.07   #9
    also bei mir hat sich das von fast ganz allein entwickelt...
    ich hatte am anfang nur probleme, saiten zuw echseln und dann quasie auch wirklich nur die eine saite zu spielen^^..man das war am anfang vllt ne fummelarbeit:rolleyes:
     
  10. Sindy

    Sindy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.09.09
    Zuletzt hier:
    20.12.09
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.12.09   #10
    Hey,

    also ich habe bis jetzt 4 Std. Unterricht gehabt und ich spiele auch nur leere Saiten im Moment!!! Finde ich auch ganz gut, obwohl jetzt möchte ich Griffe lernen!
    Kann dir das Heft "Stepping Stones" empfehlen. Gibt es einmal mit Musik CD und ohne. Damit lerne ich gerade das Geige spielen. Es sind am Anfang ganz leichte STücke, die sich dann steigern. Und wie gesagt sind auf den ersten Seiten nur Stücke mit leeren Saiten. Ob sich das später ändert, kann ich dir nicht so genau sagen. :gruebel: So weit bin ich noch nicht. ;)

    Viel Spaß wünsche ich dir weiterhin!!! :great:

    Viele Grüße
    Sindy
     
Die Seite wird geladen...

mapping