Definition Sound-Matsch

von dattebayo, 26.09.07.

  1. dattebayo

    dattebayo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.09.07
    Zuletzt hier:
    15.03.08
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.09.07   #1
    Hallo Leute,

    ich hoffe mal ihr werdet mich nicht allzusehr auslachen aber ich muss mich erstmal outen.

    oft habe ich schon das wort "sound-brei" oder "matsch" oder "nicht transparent" in verbindung mit amps gehört. allerdings kann ich mir jetzt nicht wirklich drunter was vorstellen (ehrlich).

    also wenn ich bei meinem amp den gain regler zu weit hochdrehe merk ich eigentlich nur wie sich die nebengeräusche erhöhen und das eine oder andere geräusch nicht gewollt ist. was bedeutet dann matsch? das man nicht mehr jede einzeln angeschlagene note hört? :confused:

    vielen dank schonma für die antworten
     
  2. Bannockburn

    Bannockburn Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.06
    Zuletzt hier:
    3.07.15
    Beiträge:
    899
    Ort:
    Kurpfalz
    Zustimmungen:
    77
    Kekse:
    9.388
    Erstellt: 26.09.07   #2
    Im Prinzip hast du es damit schon ;)
    Natürlich ist der Begriff "Matsch" sehr subjektiv - Was für den einen matschig klingt, findet der andere total toll.

    Aber im Großen und Ganzen trifft es zu, dass man Matsch sagt, wenn man einzelne Töne nicht mehr sauber heraushören kann, bzw. wenn alles gleich klingt, was aus der Box kommt.

    Das kann bei einer Gitarre mit schlechten Einstellungen passieren, aber auch wenn mehrere Instrumente zusammenkommen, deren Frequenzen sich gegenseitig überlagern, z.B. zwei Gitarren mit ähnlichen Setups.

    Normalerweise heißt es ja bei Gitarrensound: Besser zu wenig als zuviel. Zu viel Gain kann matschen, zu viele Effekte können matschen etc.
    Stell dir nur mal einen Echo-Effekt vor, der das Gespielte immer weiter kopiert, noch wäghrend du weiterspielst, am besten noch zeitversetzt. Irgendwann hörst du absolut nichts mehr, nur noch einen dicken Brei an Sound ;)

    Vielleicht hilft dir auch das: Das Gegenteil von Matsch würde ich als differenziert und klar bezeichnen :great:
     
  3. helldorado

    helldorado Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.08.05
    Zuletzt hier:
    3.08.12
    Beiträge:
    1.151
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    361
    Erstellt: 26.09.07   #3
    kommen aber eigentlich mehrere faktoren zusammen nicht nur das einige frequenzen hochgradig übersteuern sondern auch wie man gitarre spielt. denn zu nah am bund gegriffen ergibt unsauberheit die bei zuviel gain als undefinierte matsche rüberkommt. aufm bund drauf gegriffen...das selbe schicksal. mit zuviel druck gegriffen...das selbe spiel....
     
  4. Alexpopaleks

    Alexpopaleks Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.05.06
    Zuletzt hier:
    20.11.11
    Beiträge:
    342
    Ort:
    Ebstorf
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    646
    Erstellt: 26.09.07   #4
    Hi,

    Keine ahnung obs hirfür wirklich ne richtige definition gibt - ich glaube eher nicht. Jeder definiert das für sich selbst anders. Im allgemeinen bezeichne ich matsch als undifferenzierten sound, der sich in meinen ohren einfach nicht gut anhört.Dies kann ein metal spieler aber wieder total anders finden (wie oben schon erwähnt wurde).

    Gruss A.
     
  5. MatzeD22

    MatzeD22 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.10.06
    Zuletzt hier:
    21.01.13
    Beiträge:
    386
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    262
    Erstellt: 27.09.07   #5
    Matsch kann man meistens richtig gut bei ner Bandprobe hören. Unser anderer Gitarrist hatte mal einen Amp der viel zu viel in den Bassbereich gefahren wurde und somit alles kapuut gespielt hat. Es ergabt sich einfach ein riesiger Brei der sich furchtbar angehört hatte.
    Man hat es aber auch z.B. auch zu Hause wenn man den Gainregler aufdreht bis zum Anschlag und die Bässe dabei auch noch auf volle Pulle hat. Dadurch überlagert das gedröhne der Tiefensaiten den Klang der Hohen und man hört eigentlich alles nur sehr zusammengewürfelt und nicht den erhofften Sound.
    Kompression macht die Sache dadurch nicht sehr viel einfacher, da der Sound noch mehr geglättet wird.
    Prinzipiell sag ich mal kann man fast jeden Amp irgendwie differenziert einstellen. Ob er dann noch klingt ist ne ganz andere Sache.
     
  6. mGusto

    mGusto Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.07.07
    Zuletzt hier:
    1.11.16
    Beiträge:
    651
    Ort:
    Regensburg
    Zustimmungen:
    55
    Kekse:
    1.068
    Erstellt: 27.09.07   #6
    Dreh bei einem Marshall MG ein bißchen auf xD
    mfg
    Markus
     
  7. Tieftonsüchtiger

    Tieftonsüchtiger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.06.07
    Zuletzt hier:
    19.06.15
    Beiträge:
    1.154
    Ort:
    Neudorf
    Zustimmungen:
    22
    Kekse:
    2.863
    Erstellt: 27.09.07   #7
    viele schnell gespielte noten in den unteren lagen in verbindung mit vielen tiefmitten ergeben im prinzip DEN matsch. einfach nur noch undifferenzertes schrbschrscbrhscbrhschrb...besonders schlimm beim fünfsaitigen bass. :rolleyes:
     
Die Seite wird geladen...

mapping