der gute songtext?

von crucero, 12.02.05.

  1. crucero

    crucero Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.02.05
    Zuletzt hier:
    17.02.05
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.02.05   #1
    ich habe vor mich mal im songtext schreiben zu versuchen. ich hab da ein paar einfache geschichten die ich zu songs verarbeiten möchte. bin langjähriger drummer kann aber auch ein bisschen klavier und gitarre spielen.

    frage:
    1.
    gibt es eine anleitung wie man einen song schreibt?

    2.
    müssen sich songtexte immer riemen, oder kann man auch mit rhytmus arbeiten?

    3.
    was ist zuerst die musik oder der text?

    bin happy auf ein paar gute tipps von musikkollegen. thanks!

    love, peace and r&r
    cru
     
  2. El Quatro

    El Quatro Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.01.05
    Zuletzt hier:
    15.09.05
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.02.05   #2
    zu 1: nein, das muss jeder für sich selbst wissen. bei mir is dat so, dass mir entweder ne melodie einfällt oder ne textzeile oder nen riff und von da an arbeite ich mich dann weiter. Wenn ich allerdings mit der einstellung "so, ich muss jetzt unbedingt nen song schreiben" da ran gehe, wird eigentlich nie was draus.

    zu 2: die müssen sich nicht reimen, es reicht wenn sich rhythmisch oder klanglich zusammen passen und sich einfach gut an hören (kann dat auch net so genau beschreiben :o ). Wenn mit reimen dann schwör ich meist auf kreuzreime, also ABAB oder auf den Stil ABCB

    zu 3: unterschiedlich. wenn du unter musik auch scho die melodie verstehst und nich nur instrumente, dann würd ich sagen erst die musik. ich ´kann dat irgendwie nich, mir erst nen text ausdenken und dann hinterher ne melodie draufpacken :D

    so, ich hoffe, ich konnte dir damit irgendwie helfen :great:
     
  3. RIG

    RIG Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.01.05
    Zuletzt hier:
    26.11.06
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.02.05   #3
    Gäbe es eine, gäbe es mehr gute Songs. Ich kann dir aber kurz andeuten, wie z.B. ich es versuche. Ganz grundlegend halte ich gewisse Voraussetzungen (Wortschatz, Kreativität, Sprachgefühl, Stil und Technik) für essentiell, wenn man versucht, einen guten Text zu schreiben. Vieles kann man üben und trainieren, anderes ist eher eine Frage des Gefühls und der Inspiration.

    Ansonsten ist es wichtig zu wissen, wie genau Musik und Text am Ende ineinandergreifen sollen: Gibt es bereits Musik, dann sollte sich der Text entsprechend anpassen und andersherum. Ist der Text eher reduziert oder ist er sehr dominant? Folgt er einem gängigen Liedschema oder ist er unkonventionell angelegt? Reimt er sich oder nicht oder nicht immer? usw. Jede dieser grundsätzlichen Entscheidungen kann ein Lied entweder stärken oder schwächen, darum sollte man hier flexibel bleiben, wenn man merkt, dass der ursprüngliche Plan, ein Lied zu texten, nicht aufgeht.

    Den Anfang beim Texten macht bei mir meistens eine spezielle Phrase oder eine grundsätzliche Idee, um die herum dann der Rest des Textes angelegt wird. Die Ausgestaltung eines Textes ist für mich wie das Lösen einer mathematischen Gleichung. Es wird so lange angepasst, ausgewechselt und herumprobiert, bis sich auch nach dem hundertsten lauten Vorlesen nichts mehr falsch oder hölzern anhört. Schließlich gilt es im letzten Schritt Text/Gesangslinie und Musik zu synchronisieren und die Feinjustierung vorzunehmen. Von der ersten Idee bis zum final im Studio eingesungenen Text kann das dann bei mir, je nach Schwierigkeitsgrad und Inspiration, ein paar Tage bis ein paar Monate dauern.

    Ein Text MUSS gar nichts. Im Einzelfall kann es von Vorteil sein, Reime zu verwenden oder auf sie zu verzichten, je nach Gesangsstil, Musikrichtung oder der einzelnen Liedidee.

    Auch hier gibt es, o Wunder, keine Pauschalantwort. Das hängt auch stark von den kompositorischen Gepflogenheiten der einzelnen Band und dem Stellenwert der Texte im Verhältnis zur Musik ab. Bei uns z.B. kommen in ca. 70% der Fälle die Texte vor der Musik. Auch parallele, sich gegenseitig beeinflussende Arbeitsweisen in der Erstellung von Musik und Text sind zielführend. Allerdings ist so ein Vorgehen recht zeitintensiv.

    In der Hoffnung, dir ein wenig weitergeholfen zu haben
    RIG
     
  4. sunflower

    sunflower Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.01.05
    Zuletzt hier:
    3.12.12
    Beiträge:
    212
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    177
    Erstellt: 13.02.05   #4
    hallo!


    also ich hab vor ein paar tagen einen songwriting-workshop gemacht...

    wir haben dort in zwei verschiedenen gruppen gearbeitet:
    die eine gruppe hat bei ihrem lied mit dem text angefangen,
    die anderen haben bei ihrem lied zuerst mit der musik angefangen.

    also wie du siehst ist es eben egal welchen ansatz du wählst, beides ist möglich! es kann auch sein dass beides gleichzeitig entsteht, aber das kommt dann von selbst.

    ich würde dir raten, probiere beides mal aus:
    probiere, einen text zu schreiben und die musik danach zu finden.
    und dann probiere umgekehrt, musik zuerst zu schreiben und danach den text zu finden.

    du wirst selber schnell merken, wie es für dich einfacher geht!
     
  5. crucero

    crucero Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.02.05
    Zuletzt hier:
    17.02.05
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.02.05   #5
    danke für die vielen doch sehr aufschlussreichen informationen. ich sehe es gibt keine goldene regel! werde nun mal mein glück versuchen. der erste satz ist immer das schwierigste!

    merci!
    :great:
     
  6. DOSE

    DOSE Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.07.04
    Zuletzt hier:
    28.10.05
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.02.05   #6
    naja, weiß nicht ob ich dir hier tipps geben kann, aber ich schreibe auch.
    es ist alles erlaubt... ich mache richtigen Antifolk und alles was man da braucht ist eine lustige idee.. (ich will nicht sagen dass meine songs gut sind aber ich mag sie..)

    schau mal auf meiner seite vorbei... www.antiflow.com ---schlechter kann es nicht mehr werden ;)
     
Die Seite wird geladen...

mapping