Der "Ich wünsche mir mehr Vielfalt in der Setlist"-Thread

von Tim Crimson, 09.09.10.

Sponsored by
Casio
  1. Tim Crimson

    Tim Crimson Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.01.09
    Zuletzt hier:
    19.05.17
    Beiträge:
    1.397
    Kekse:
    6.125
    Erstellt: 09.09.10   #1
    Ich möchte mal eine Diskussion anstoßen zum Thema:

    "Warum spielen eigentlich alle dasselbe?"

    Der Thread richtet sich weniger an Top40-Mucker, denn dort wird die Setlist weitestgehend durch eben jene Top40 bestimmt. Gespielt wird, was aktuell ist und wozu die Kiddies im Kirmeszelt Alkopops drinken, herzerreißend verliebt in Kameras grinsen und ganz verwegen bis 01:00 Uhr aufbleiben dürfen. Auch Tributebands haben verständlicherweise eine eher begrenzte Auswahl.

    Es geht eher um die Bands, die eigentlich die Wahl haben. Ich gerate des öfteren mit meinen Kollegen bei der Songauswahl der Setlist in ausartende Diskussionen, in wie weit man sich nach dem immer angeführten Argument "Gespielt wird, was die Leut' kennen" richten muss und sollte. Ich gehe mittlerweile so weit und behaupte:

    "Nennt mir eure Stilrichtung und ich errate 80 % eurer Setlist." Mag arrogant und überzogen klingen, aber wenn man mal die übliche Setlist betrachtet, wird man verwundert feststellen, wie wenig der Markt herzugeben scheint.

    Ich selbst freu mich immer wie ein kleines Kind, wenn man mal "überrascht" wird und sei es auch nur von einem einzigen Song. Üblich ist jedoch das Gegenteil. Man kommt irgendwohin, wo die Musi spielt und es läuft

    • Proud Mary
    • Unchain my heart
    • Rocking all over the world
    • Every breath you take
    • It's my life
    • Walking on sunshine
    • Smoke on the water
    und mein ganz persönlicher Hit: "Walking by myself" von Gary Moore. Ich bezeichne mich als vollkommen ausgeglichenen Menschen, aber sobald ich "You knoooow I looooooove you...!" oder "and I like it I like I like it I lalalala .... here we gooooohoooo: rocking all over the world" in meist hervorragendem Dialekt höre, entwickelt sich da eine gewisse Unruhe. (Ebenfalls scheinbar unvermeidlich, wenn die Kapelle über Sänger und Sängerin verfügt: "Time of my life", gerne garniert mit affigem Ausdruckstanz.)

    Umso erstaunlicher ist die Tatsache, dass dies nicht nur auf die normale Kirmes-Pop-Rock-Oldie-Rumpelcombo zutrifft - hört man sich Pop-Funk-/Soulbands an, ist es das gleiche in funkig:

    • Brickhouse
    • Play that funky music
    • Don't let go
    • Ain't nobody
    • Easy
    • Best of Kool & The Gang
    etc usw. Jetzt mag man zum Teil berechtigt anführen, dass, so ich mein Geld mit Musik verdiene, das Treffen des Publikums- und Veranstaltergeschmackes das höchste Ziel ist. Stimme ich zu. Aber: bedeutet "Musikgeschmack treffen" denn zwangsweise "Auf Nummer sicher gehen und das spielen, was jeder spielt?". Ich denke nein, denn es gibt jede Menge Songs, die "die Leut' kennen", aber trotzdem nur selten gespielt werden.

    Ich musste/muss/darf z. T. die oben genannten Perlen spielen, hab aber die Erfahrung gemacht, dass es "Überraschungsalternativen" gibt. "Unchain my heart" wurde, da es unbedingt was von Cocker sein musste, durch "First we take Manhattan" ersetzt und kam sensationell an. Dass es von Cohen und nicht von Cocker ist, juckt keinen. "Proud Mary" musste "Green River" und "Suzie Q" weichen. Wahrlich keine Geheimtipps, aber eine Abwechslung, immerhin. Deep-Purple-Fans bekommen feuchte Augen, wenn statt "SOTW" mal "Child in time" oder "Hush" kommt. "Won't get fooled again" oder "Pinball Wizard" - Knaller. Und trotzdem spielt die kaum jemand. "Jump" kann man mal seinlassen und durch "Ain't talking 'bout love" ersetzen. Funktioniert. Kennt jemand Tom Cochrane? Wenige. Aber dennoch funktioniert "Life is a highway" hervorragend. Gleiches gilt für Neil Youngs "Rocking in the free world". Toto: "Hold the line". Immer und immer wieder. Warum? Auch da gibt's Alternativen.

    Bemerkenswert: Manchmal geht's so weit, dass Bands scheinbar denken, sie müssten einen bestimmten Song spielen, wenn sie eine bestimmte Band covern. Beispiel: die Band möchte etwas von den Eagles spielen. In 99 % der Fälle bekommt man "Hotel California" serviert.

    Dass "Hotel California" nicht ganz einfach ist und mit nur einer verstimmten Gitarre und nur einem Sänger bescheiden klingen kann, scheint zweitrangig. Dabei muss man wahrlich kein großer Eagles-Fan sein (ich bin's nicht), um 5 Alternativen zu finden, die eventuell machbarer sind.

    Es gibt saugute Coverbands, die mit richtig guten Setlisten durch die Gegen touren und nicht weniger erfolgreich arbeiten, als die "Nummer-Sicher-Bands". "Gut" ist hier natürlich rein subjektiv, evtl passt "individuell" und "abwechslungsreich" besser. Mich würde daher mal interessieren, ob ihr Songs im Programm habt, die ihr nicht zum "Üblichen" zählt und die trotzdem funktionieren und ankommen. Natürlich wäre es auch interessant, Songs aufzuführen, die wider Erwarten nicht funktioniert haben. Vielleicht sind da ein paar Anreize für die ein oder andere Setlist dabei.

    Tim
     
  2. Puls

    Puls Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.05.07
    Zuletzt hier:
    1.09.20
    Beiträge:
    1.312
    Ort:
    Südbaden
    Kekse:
    3.429
    Erstellt: 09.09.10   #2
    hi,

    kenn ich. Mit meiner soul/funk band spielen wir genau deswegen viele stücke, eben, weil sie sonst kaum jemand spielt (und wir sie nicht mehr hören können), die live trotzdem sehr geil sind. pinball wizard z.b! Bei Walking by myself" von Garry Moore musste ich schmunzeln, geht mir auch so. Meine Hass-Nr. 1 ist aber sommer of * uaaaaaaaaaaaarg* 69. Wir ziehen aber auch nicht durch die bierzelte, sondern eher größere kneipengigs. spontane beispiele (poste später mal noch mehr):

    Chicago, 25 or 6 to 4 http://www.youtube.com/watch?v=aSOaoPDO16Y
    blood sweat&tears, and when I die http://www.youtube.com/watch?v=smk_VS8OH-4&feature=related
    chicago, make me smile http://www.youtube.com/watch?v=Yc_xD0dZG-w&feature=related
    birth controll, gamma ray http://www.youtube.com/watch?v=lETCpOvi16A&feature=related

    Mit der letzten Band haben wir uns getraut, whole lotta love zu covern (glaub das machen auch nur wenige), und das war die mit Abstand beliebteste Nr. im ganzen set!
     
  3. dr_rollo

    dr_rollo Mod Keyboards und Musik-Praxis Moderator HFU

    Im Board seit:
    26.07.04
    Zuletzt hier:
    17.01.21
    Beiträge:
    12.243
    Ort:
    Celle, Germany
    Kekse:
    57.158
    Erstellt: 09.09.10   #3
    Nette Diskussion, hatten wir schon mal ansatzweise in der Rubrik "Coverbands". Aber auch hier geb ich gerne mal meinen senf noch mal ab.
    Ich unterscheide genau wie Du die Rubrik Dienstleister/Top40 und ClassicRockPop-Cover, oder wie immer die man auch nennen mag.
    Ich bediene beides. Meine Erfahrung: Bei Top40 Dienstleister kommt es weniger auf Qualität an, als bestimmte Songs zu bringen, wobei dem Publikum der Wiedererkennungswert schon reicht. Machen wir, werden ja per Gage dafür entschädigt, und versuchen trotzdem die Qualität nicht außer acht zu lassen.
    Die andere Band hab ich, weil ich dort mehr Möglichkeiten habe, das zu spielen, worauf ich bzw wir Bock habe(n). Wir gehen zwar hin und wieder auch mal Kompromisse ein, weil das leider wichtig ist, um an Jobs zu kommen, aber versuchen doch schwerpunktmäßig Songs zu spielen, die man sich nicht übergehört hat, und die nicht jede Band spielt.
    Von den oben genannten Songs spielen wir keine, außer Play That Funky Music und Easy, aber die finden wir nun mal geil :great: (Fang ich etwa schon an, mich zu rechtfertigen? Nein, da steh ich zu.)
    Wir versuchen einen guten Kompromiss zu finden, zwischen dem, was publikumstauglich ist, allen Bandmitgliedern gefällt und natürlich mit unserer Besetzung machbar ist. Desweiteren muss man sich einem Veranstalter gegenüber zwangsweise in irgendeine Kategorie outen. Wir sagen dann immer, das beste aus Rock, Pop, Funk und Soul der letzten 40 Jahre, also 70er, 80er, 90er und auch das eine oder andere einigermaßen aktuelle. D.h. wir versuchen schon, möglichst viele Bands in unser Repertoire zu integrieren, wobei es nicht immer deren absoluter Top1 everburner sein muss. Bei Van Halen muss es nicht Jump sein (obwohl wir den auch spielen), dafür spielen wir Why can't this be love. Bei ZZ Top muss es nicht Gimme all your lovin sein, wenn's nach uns ginge, würden wir die Deguello komplett in's Repertoire aufnehmen :great:
    Bei Kiss ist I was made for loving you absolut tödlich. Jeder eingeschworene Kiss Fan haut dir eins in die Fresse, wenn er sich einen Song von Kiss wünscht und Du diesen spielst. Detroit Rock City oder meinetwegen noch Rock'n'Roll all night ist sowieso geiler.
    Ja, von Deep Purple spielen wir Hush, evtl. demnächst noch Woman from Tokyo.
    Was Gary Moore angeht, finden wir Friday On My Mind viel geiler als Still got the Blues oder Walking by myself.
    Simple Minds - She's A River (spielt auch nicht jeder)
    Mother's Finest - Baby Love (ok, hört man hin und wieder auch mal bei einer anderen Band)
    Iggy Pop - Candy oder Teh House is Burning Down - Jeff Healey Band ist eher seltener mal zu hören.
    See the lights go out on Broadway von Billy Joel ist einer meiner Lieblingssongs live.
    Und wenn's ein bisschen grooviger werden soll spielen wir Mustang Sally, Hard to Handle, oder Couldn't get it right von Climax Blues Band (weniger bekannt, aber trotzdem gerne angenommen vom Publikum).
    An PopSongs muss dann mal Heart of Stone von Dave Stewart herhalten, oder Bon Jovis In these arms. Pat Benatar's Love is a battlefield spielen wir leider nicht mehr, weil's unserer neuen Sängerin nicht liegt. Love Games von Level42 musste leider rausfliegen, nachdem unser Bassist gewechselt hat. Das kann halt nicht jeder :eek:
     
  4. Tim Crimson

    Tim Crimson Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.01.09
    Zuletzt hier:
    19.05.17
    Beiträge:
    1.397
    Kekse:
    6.125
    Erstellt: 09.09.10   #4
    Absolut, den hab ich in der Liste vergessen und er gehört ganz klar auf die 1. Ansonsten sehr schöne Vorschläge, besonders Gamma Ray ist ja ein Klassiker. Zu "Whole lotta love": auch schon gespielt und es kam wie du sagst sehr gut an. Es gibt sogar eine ganz ganz geile Version für eher funkige Bands, nämlich die von Tina Turner.

    Ähnliche Richtung und bei uns bzw. beim Publikum ganz vorne: "Locomotive Breath" von Jethro Tull.

    :D

    Der von dir genannte Billy Joel hat auch ein paar Perlen, die live richtig gut gehen. Vor allem natürlich auch mal für den Pianisten interesssant. Aus Interesse: Hat schonmal jemand "The Downeaster Alexa" gespielt?
     
  5. FantomXR

    FantomXR Keyboardmanufaktur Berlin

    Im Board seit:
    27.01.07
    Zuletzt hier:
    16.01.21
    Beiträge:
    3.776
    Ort:
    Scheeßel
    Kekse:
    6.544
    Erstellt: 09.09.10   #5
    Ja, das kenn ich auch :)
    Hier mal ein paar Songs aus meiner Funk / Soul Band, die, so denke ich, nicht jeder spielt:

    Jackson Sisters - Miracles (http://www.youtube.com/watch?v=SXMuZxzDRvw)
    Average White Band - Cut The Cake (http://www.youtube.com/watch?v=OFzNXUUSFF0)
    Breakestra feat. Chocolate - Take My Time (http://www.youtube.com/watch?v=w2-_fBN3L_I)
    Brand New Heavies - You Are The Universe (http://www.youtube.com/watch?v=hXwhXdYcfJU)
    Mousse T. feat. Emma Lanford - Fire (http://www.youtube.com/watch?v=Qo0kIHJCdmI)
    Candi Staton - Evidence (leider kein Video gefunden)
     
  6. HammondToby

    HammondToby HCA Live-Keys HCA

    Im Board seit:
    27.12.07
    Zuletzt hier:
    12.01.21
    Beiträge:
    2.187
    Ort:
    Stuttgart
    Kekse:
    8.695
    Erstellt: 09.09.10   #6
    Da wir in meiner ehemaligen Soul-Cover-Band den Luxus von 4 kompetenten Bläsern hatten, ließ sich da einiges machen. Ich lass die Videos mal weg ;)

    - Tower of Power - Don't change horses
    - Tower of Power - Diggin' on James Brown
    - Tower of Power - Squib cakes (Orgelsport ohne Ende!)
    - Maceo Parker - work to do
    - Billy Preston - will it go round in circles
    - Jamiroquai - too young to die
    - Jamiroquai - black capricorn day
    - Les McCan - daylight
    - Nils Landgren - da fonk
    - Stevie Wonder - tell me something good

    Die Liste könnte jetzt noch ne Weile so weiter gehen, diese 10 Songs waren das zweite Set aus einem Repertoire von ca. 70 Songs. Dabei war natürlich auch 'play that funky music', aber eben komplett mit Kicks, Breaks und Soli umgebaut, dass es eben nicht ein-mal-durch-und-gut war, sondern ne echte Aufgabe.

    Grüße vom HammondToby
     
  7. pdthegreat

    pdthegreat Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.01.10
    Zuletzt hier:
    6.01.19
    Beiträge:
    458
    Ort:
    Köln
    Kekse:
    542
    Erstellt: 09.09.10   #7
    Eine der mir dazu einfällt ist:

    HipTeens don't wear blue jeans vom Frank Pop Ensemble.

    ist schon ein bissel in die Jahre gekommen, macht aber immer wieder Spaß und kommt erstaunlich gut an. Auch gerne genommen:

    Ein Kompliment von den Sportis.

    Ist jetzt vielleicht mehr Richtung Top40, aber das hab ich bisher auch eher weniger gehört...Auch wenn der Musikalische anspruch hier relativ gering ist...aber hey man kann sich ja auch mal ne lockere nummer gönnen.

    was war noch ach ja:

    fame von ireen cara

    find ich ist auch ne sehr cooler nummer und man hört sie nicht sooooo oft. und

    she works hard for the money von donna summer

    BTW: cooler Thread..muss ich gleich mal der band stecken :D

    VG

    der P.
     
  8. Tim Crimson

    Tim Crimson Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.01.09
    Zuletzt hier:
    19.05.17
    Beiträge:
    1.397
    Kekse:
    6.125
    Erstellt: 10.09.10   #8
    Auch wenn's mit normaler Covermucke nicht viel zu tun, hier mal die Setlist von meinem Jazzrock/Funkprojekt für den morgigen Gig:

    und noch zwei, drei andere, die mir grad nicht einfallen. Alles ziemlich umarrangiert, da wir ein Quartett sind. Geld verdient man mit sowas natürlich nicht, das ist für uns eher ein "Ausgleichsprojekt".

    Wieso wird eigentlich Bruce Springsteen so wenig gecovert? Zu charakteristisch? "Human Touch" ist bestimmt nicht sein bestes Werk, könnte ich mir im Rockkontext aber mal geil vorstellen. Oder "The River" für die eher besinnlichen Momente. "Money for nothing" von DS hab ich bisher auch recht selten gehört, und wenn - dann schlimm. Für "Brothers in Arms" gilt das gleiche. "Walk of Life" haben wir Gott sei Dank nicht mehr im Programm, "Sultans of Swing" kommt dafür immer noch sehr gut.

    Von den Stones hört man meist "Honky Tonk Women", "Satisfaction" oder auch mal "Brown Sugar". Wir haben noch zusätzlich "Jumping Jack Flash" und "Under my thumb" auf der Liste, wobei letzeres niemanden interessiert... Als wir mal mit Sängerin unterwegs waren, kam dafür noch "Gimme shelter" rein - göttlich.

    Beatles: "Hey Jude" oder "Let it be" weglassen und dafür mal "You've got to hide your love away" rein. Kommt auch. "Ride like the wind" von Christopher Cross oder "Rikki don't lose that number" von Steely Dan für das etwas anspruchsvollere Publikum. Stings "Set them free" ist ebenfalls sehr schön, so wie Steve Millers "Fly like an eagle".

    Doobie Brothers: Jeder spielt "Long train running". Dabei haben die auch noch mehr am Start, selbst neben "Listen to the music". "China grove" oder "What a fool believes" z. B., wenn's denn der Sänger hinbekommt. Bei Supertramps "School" hab ich auch eine große Dankbarkeit des Publikums festellen dürfen, hier kann man noch zwei andere Songs nachlegen.

    usw. etc. pp.

    Achso, den wollte ich nicht vorenthalten: "I kissed a girl" in der Version von "The Cleverlys".

    :great:
     
  9. Martman

    Martman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.09.05
    Zuletzt hier:
    16.01.21
    Beiträge:
    4.896
    Ort:
    Hamburg
    Kekse:
    20.810
    Erstellt: 10.09.10   #9
    Kein Easy, kein Don't Let Go, ansonsten aber guilty as charged.

    Gut, vielfach sind das natürlich Pflichtnummern, die zum Bekanntesten in dem Genre gehören. Zwei Identitäten früher hat die Band, in der ich spiele, ihr Repertoire auch gern aus Eigenkompositionen und Vollobskurem aufgebaut, klang zwar gut, aber die Leute gingen herzlich wenig ab, auch weil die Sache wohl teilweise ein bißchen sehr verkopft ausfiel.

    Und? Unchain My Heart ist von Ray Charles. Cocker wurde ja damals entdeckt, als sie einen Weißen suchten, der wie Ray singen kann. Hurra für Metacovers übrigens.

    Vorschläge für nächstes Mal: Fortunate Son, Travelin' Band, Sweet Hitch-Hiker und die CCR-Version von Smokey Robinsons I Heard It Through The Grapevine als 11minütige Zugabe. Und wieder hurra für Metacovers.

    Child In Time die vollen 10 Minuten lang? Ach ja, und Hush = Metacover.

    Wenn's ähnlich klingen soll: I'll Supply The Love. Wenn's irgendwas von Toto sein soll, instrumental werden: Child's Anthem.

    Aber hallo haben wir die. Und da wir Amateure sind, die da nicht von leben müssen, können wir uns das auch erlauben.
    • Ich hatte ja von Metacovers gesprochen. Bei uns geht Can't Get Enough Of Your Love in der Taylor-Dayne-Version (Original: Barry White) praktisch nahtlos in I'll Be Good To You in der Chaka-Khan-Version (Original: Brothers Johnson) über, also von einem Metacover ins nächste. Vom Letzteren haben die meisten wohl allenfalls mal irgendwo die Hookline gehört, ansonsten ist der Song eher obskur, geht aber ab wie Zäpfchen.
    • Wie wär's mit einem leicht umarrangierten Don't Look Any Further von Dennis Edwards & Siedah Garrett (kennen die meisten eher von M People)?
    • Stichwort Michael Jackson. Ist ja neuerdings Pflicht, mindestens eine Jacko-Nummer zu spielen. Aber zum einen haben wir ihn schon gecovert, da lebte er noch, und zum anderen vergreifen wir uns nicht an den beiden 80er-Jahre-Alben Thriller und Bad, sondern an Off The Wall: Don't Stop 'Til You Get Enough. Auch wenn das Falsett mörderisch ist.
    • Wer Earth, Wind & Fire spielt, hat ein dickes Fell. Wer was anderes spielt als September und vielleicht noch Let's Groove (mit irgendeinem Trick, weil man keinen Vocoder hat), muß wahnsinnig sein. Tja, wir sind irre genug, In The Stone und Boogie Wonderland zu spielen.
    • Aktuell in der Mache: A Night To Remember von Shalamar und Got To Be Real in einer Cheryl Lynn/Will Smith & Mary J. Blige-Mischversion. Letzteres ist einfach (bis auf den Rapteil, den sie mir zugeschustert haben), ersteres ist wieder so ein Orchestermonster.
    • Irgendwas von Stevie Wonder soll mal mit ins Repertoire. I Wish hat die besten Chancen, ich würde mir auch Sir Duke zutrauen, Superstition wär geil, aber die Hörner werden schwierig, weil ich schon das Clavinet übernehmen müßte.
    • Ladies' Night von Kool & The Gang spielt jeder und sein Köter. Aber Hand aufs Herz, wer spielt die sechseinhalbminütige Albumversion?
    • Zwei Nummern von Level 42 hatten wir auch mal. Das bekannte Lessons In Love ist wieder raus, weil es nie gezündet hat (obwohl es für mich eine Schweinearbeit war), das eher obskure Love Games in einer gekürzten Version ist noch halb drin, wird aber nur noch im Notfall live gespielt.
    • Mal sehen, vielleicht krieg ich sogar was von Funkadelic oder Parliament bei uns unter. Wenn Funk, dann richtig.
    • Nights On Broadway von den Bee Gees würde ich auch gern spielen, das ist für mich überschaubar, und wir können mit unserer Gesangsgruppe prollen.

    Kein Wunder, das ist eine der Top40-Nummern schlechthin, etwa auf derselben Höhe wie Like The Way I Do, das spielt auch alle Welt außer uns. Mal Hand aufs Herz - wer von den Covermusikern hier spielt nicht Like The Way I Do?

    Wobei wir bei Play That Funky Music noch was eingebaut haben, um es etwas zu würzen und überraschender zu gestalten. Ich sag nicht, was es ist, damit das nicht jeder abkupfert.

    Wär nicht schlecht, She Loves My Automobile und so.

    Habt ihr das schon gespielt, bevor du mich kanntest? Egal, wir ham im Norden sowieso wieder das Monopol. Ach ja, und unser Basser ist für solche Sachen geboren. Schwierig wird's erst, wenn er bei Lessons In Love 100% Mark King gibt, also slapt und singt, was bedeutet, daß mein Wunsch, Heaven In My Hands zu spielen, nie wahr wird.

    Wär eher was für sehr synthlastige Bands, wo der Keyboarder wie im Film in einer Burg steht oder sitzt. Klick ist Pflicht.

    Wobei, wenn ich irgendwas von Donna Summer auswählen dürfte, würde ich ein Set eröffnen ganz allein mit unserer Sängerin. Und dann gibt's I Feel Love. Die unverschnittene Dosis Giorgio Moroder dem Publikum voll auf die 12.

    Für die ganz Mutigen: Helter Skelter. :D Wird keine Sau als Beatles-Nummer erkennen, aber egal. Meinetwegen auch Sgt. Pepper's Lonely Hearts Club Band, das dann in die Cocker-Version von With A Little Help From My Friends überleitet, hrhrhr.

    A propos Steely Dan: Ich hatte auch mal Do It Again in der Clubhouse-Version vorgeschlagen, da wird's mit Billie Jean von Michael Jackson gekreuzt.

    What A Fool Believes ist auch sehr cool, aber Michael McDonald ist nicht Grund genug für uns, das zu spielen, auch wenn unser Gesang das könnte.

    Das volle Programm inklusive Mundharmonikaintro?


    Martman
     
  10. dr_rollo

    dr_rollo Mod Keyboards und Musik-Praxis Moderator HFU

    Im Board seit:
    26.07.04
    Zuletzt hier:
    17.01.21
    Beiträge:
    12.243
    Ort:
    Celle, Germany
    Kekse:
    57.158
    Erstellt: 13.09.10   #10
    Hatten am Wochenende mal wieder nen Gig mit der Tanzmucke, allerdings nicht das übliche, sondern draußen auf nem Weinfest.
    Kurz vorher hatten wir noch mal geübt, und den einen oder anderen Song dazugenommen. Sehr geil, saß extrem schnell und kam wirklich gut an: "How long" von Paul Carrack (ehem. Ace). Da kamen doch glatt n paar Alt-Freaks an die Bühne: "So was spielt Ihr auch?! Ist ja geil!"
    "Listen To The Music" immer noch einer unserer Lieblingssong, den wir schon seit 20 Jahren spielen, aber immer wieder verändern. Haben da jetzt einne Acapella-Anfang eingebaut und in der Mitte ein 3min MOOG Solo, übrigens vom Nord Stage EX, dessen Synth-Section ich immer mehr mag.
    Aber die Renner - die uns allerdings auch immer Spaß machen, und letztlich auch das Fußvolk in Gang bringen - sind "Walking by myself", "I will survive" (in Em, weil ich singe), ein Stones Medley bestehend aus "Brown Sugar", "Jumping Jack Flash", "Honky Tonk Woman" und "Sympathy for the Devil".

    Heute abend ist wieder Probe mit der Coverband, da werden wir uns mal mit "Carry on my Wayward Son" und "Ride Like the Wind" beschäftigen.
     
  11. pitsieben

    pitsieben Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.09.07
    Zuletzt hier:
    24.12.20
    Beiträge:
    3.698
    Ort:
    Dortmund
    Kekse:
    22.951
    Erstellt: 13.09.10   #11
    Hi,
    interessantes Thema...selbst für Bassisten.
    Hier mal eine kleine Auswahl an Songs, mit denen ich sehr gute Erfahrungen gemacht habe, obwohl sie nicht in jeder Cover-Setlist zu finden sind.

    Box-Tops / The Letter
    The Bags / Love Sick Diane
    Stray Cats / Stray Cats Strut
    Nancy Sinatra / These Boots
    The House Of Love / Shine On
    Steve Earle / Tom Ames Prayer
    Lynyrd Skynyrd / Mississippi Kid
    ZZ Top / Nasty Dogs And Funky Kings
    ZZ Top / Just Got Paid

    Am Ende ist es aber doch so, dass wir als Musiker das anders beurteilen, als das Gros der willenlosen Konsumenten.
    Kein Purple-Fan braucht Smoke On The Water...

    ...als Bassist ist das Ding nett zu spielen, aber hören muss das niemand...:D

    Übrigens...die Tom Cochrane Nummer ist cool...:)
     
  12. strogon14

    strogon14 HCA MIDI HCA

    Im Board seit:
    31.12.07
    Beiträge:
    4.530
    Ort:
    Köln
    Kekse:
    11.894
    Erstellt: 13.09.10   #12
    Naja, war immerhin ihr erster Erfolg, so obskur finde ich das nicht, haben wir auf Parties in den späten 80ern andauernd gehört... außerdem groovt es wahnsigmäßig!
     
  13. ribboncontrol

    ribboncontrol Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.08.10
    Zuletzt hier:
    18.01.21
    Beiträge:
    2.917
    Ort:
    Schweiz
    Kekse:
    3.960
    Erstellt: 24.09.10   #13
    ICH persönlich wünsche mir nicht unbedingt mehr Vielfalt in der Setlist meiner Coverband - aber bitte bitte weniger Songs, wo ich fast alles alleine machen muss... Ganz schlimm isses zurzeit mit der folgenden Setlist... (komplett... viel Spass beim Lesen)

    Die Ausstattung: Rack mit Macbook Pro 17", Korg Triton Rack, Roland Fantom XR, Roland Sonic Cell, Yamaha Motif ES Rack, an Eingabegeräten: Yamaha S90XS, Roland Juno Stage, Roland AX - Synth, Alesis Micron & Korg Kaoss Pad KP3 (alle komplett Midiverlinkt)

    - ABBA / Does your Mother Know (Nachdem wir Money Money Money und Mamma Mia rausgeschossen haben. Finde ich n super Liedchen!)
    - ABBA / Slipping through my Fingers (Macht Spass. Rollentausch. Unser Klampfer spielt hier Piano. Und ich darf das geile Solo spielen. Müsste es nur noch üben :D)
    - Amy MacDonald / This Pretty Face (Ein wunderschöner Song, aber elend zum Spielen. Erst fast gar nix und dann tramp ich im Refrain auf vier Pedalen rum...)
    - Andrea Demirovic / Just get out of my Life (Warum sich diese Eurovision 09 Scheisse eigentlich noch drin befindet? Ist auf jeden Fall n super Lied, allerdings eine Tortur für den Keyboarder. Hier sind sämtliche meiner Tasten gefordert, dazu kommen noch die dämlichen Parts ausm Laptop, muss man auch noch steuern. F**K)
    - The Baseballs / Umbrella (Der ist zwar hammergeil, hängt mir aber einfach nur noch zum Hals raus. Der S90XS hat ne Scheisstastatur für so schnelle Pianos, daher spiel ich das mit dem Micron. Gibt einfach einen Stepptanz auf dem Octave - Shift - Bodentaster...)
    - Bee Gees / Stayin Alive (Ich hasse es!)
    - BND / Here i Go Again (Guter Song zwar. Aber auch hier wieder. S90XS spielt nicht mit für die schnellen Parts... hier hat der Juno die Pianoaufgabe und der S90XS dient nur für die Streicher... Irgendwie fühlt sich das komisch an...)
    - Bobby McFerrin / Friends (Guter Song, aber einfach mal wieder zuviel Spuren für mich... :D)
    - Chick Corea / City Gate/Rumble (Die Songs krachen. Aber ich kann Chicks acht Keyboards nicht alle aufsmal reproduzieren :rofl:. Unser Klampfer ist zwar ein begnadeter Tapper, allerdings kann er auch nicht alles abdecken...)
    - Chickenfoot / Turnin Left (Den Song mag ich vor allem nicht, weil ich da arbeitslos bin... ;) Spiele aber manchmal mit Hammond - Sound (S90XS - Progressivy) was dazu)
    - Coldplay / Viva La Vida (Dazu muss ich nix mehr sagen, oder?)
    - Cream / Sunshine of Your Love (der alte Coverschinken ist wirklich nicht mein Ding. Arbeitslos zum zweiten...)
    - Culcha Candela / Schöne neue Welt/Monsta (Die Dinger hab ich komplett umarrangiert. Jetzt hat der Klampfer Arbeit, und ich mach nur noch das drumherum)
    - David Byrne / Like Humans Do (Viel zu tun. Aber Spass macht's)
    - Deep Purple / Space Truckin (Der Klassiker... Hammond & Wurly Sounds. Ich beneide alle hier, die originalgeräte haben. Ich hab schlampige Alternativen ausm S90XS... :mad:)
    - Deep Purple / Knockin at your Backdoor (Der ist schon viel besser. Macht richtig Spass mit dem Intro. Hab's noch n bisschen mehr auf 00s getrimmt. Anstatt altem Fairlight - Synthie halt nun der Micron :cool:)
    - Die Ärzte / Lied vom Scheitern (Geiler Song... Nur nix zu tun...)
    - Die Toten Hosen / Der Mond, der Kühlschrank & ich (Dasselbe. Ab und zu n bisschen Verstärkung mit nem Noise Geräusch oder dem Rhodes Sound)
    - Dire Straits / Walk of Life (Hallo Gentechnik? Wo bissn du? Ich will ne dritte und ne vierte Hand, aber dalli! :D)
    - DJ Bobo / Chihuahua (Bip Bup Bup Bup Bip - und so ständig. Und was man nicht mit den Bläsern machen muss, braucht n Furzkissen - Leadsound... Ich lieb den Song trotzdem... :D)
    - Dream Theater / The Silent Man (Wir orientieren uns an der Version der "Live Scenes from New York". Da hat man auch als Pianist genug zu tun...)
    - Dream Theater / New Millienium (Sehr geile Version. Vor allem genug Einspielungen...)
    - Dream Theater / Metropolis Pt. 1 (Nachdem wir Pull Me Under rausgekippt haben, ist der hier nachgerückt und daran hab ich mir auch mal grad drei Finger gebrochen :gruebel:)
    - Eric Clapton / Cocaine (Die Koksnummer sorgt vor allem für Einspielungen. Das Gitarrensolo wird zudem noch von meinem Piano unterstützt)
    - Erste Allgemeine Verunsicherung / Ding Dong (Ich mag den Song. Vor allem, weil da fast nix zu tun ist. Da kann ich mich ohne Probleme immer weglachen :great:)
    - Europe / The Final Countdown (Keiner wills hören, aber ich werde bei jedem Vorschlag, es rauszuwerfen, fünf zu eins überstimmt. Na ja, bleibts halt drin. Immer gut, wenn die Finger nicht einrosten. Pad links, Melodien rechts. Ein Song, bei dem ich mich auch mal umdrehen muss und dem Publikum den ***** zuhalten muss... um den Umhängesynthie zu holen.
    - Gallery / Welcome to Europe (Ich glaube, kaum einer kennt den Song. Aber geil ist er trotzdem. Und ich spiel ihn immer gern. Vor allem wegen dem Piano auf der Pianotastatur... ;) )
    - Gloria Gaynor / I will Survive (Viel zu tun. Das Intro musste ich auch mal erst lernen...)
    - Good Charlotte / I Just Wanna Live (Den hasse ich nicht, weil ich zuviel zu tun hätte. Sondern deswegen, weil ich nur genau ETWAS zu tun habe. Immer nur links rechts links rechts ist auch doof...)
    - Gotthard / Shangri - La (Den finde ich geil. Nicht viel zu tun, aber immer die Finger in Bewegung. Und mit dem Umhänger rauskönnen ;) )
    - Gotthard / Unconditional Faith (Da mach ich einfach was ich muss. Nicht mehr, nicht weniger)
    - Greenday / American Idiot (Den Gitarrero unterstützen heisst die Devise. Also einfach die Gitarrenparts mit dem Synthie doppeln. Und im Refrain das Piano ausfahren. Ganz nebenbei hab ich mich durchgesetzt und kann jetzt n Synthsolo beisteuern. Doublelead mit der Gitarre :) )
    - Herbert Grönemeyer / Männer (Was da zu tun ist, wisst ihr glaub ich)
    - Iron Maiden / Different World (Synthies! Doppeln! Auf Vollgas!)
    - Jamiroquai / When you gonna Learn (Diese ewig blöden Einspielungen. So viel muss man sich merken. Demnächst kleb ich mir wieder farbige Punkte auf die Tasten wie vor Jahren :D)
    - Jason Derülo / Watcha Say (Noch viel schlimmer. Neben Einspielungen muss man auch noch Synthies beisteuern... :evil: Ganz davon zu schweigen, dass ich den Song nicht wirklich mag)
    - Jeff Loomis / Shouting Fire At A Funeral (Da darf sich unser Gitarrist austoben. Und ich muss noch an die zweite Gitarre - ich, der n Plek nicht von nem Obstsalat unterscheiden kann...
    - Jimmy Eat World / Let it Happen (Dasselbe. E - Gitarre spielen...)
    - Kid Rock / All Summer Long (Der musste noch rein. Und ich mag ihn irgendwie. Darf man sich austoben. Und Piano spielen. Auf der Pianotastatur :D)
    - King Crimson / Happy With What You Have To Be Happy With (Geil, Geil, Geil! Und der Umhänger kommt zum Einsatz. Und das Solo darf ich auch spielen!)
    - Lady Gaga / Poker Face (Mal abgesehen davon, das der Song einfach nur Scheisse ist, muss ich auch noch alles alleine machen. Habs immerhin geschafft, dem Gitarristen und seinem Gitarrensynthie einiges abzugeben... :rolleyes: )
    - Laid Back / Sunshine Reagge (Das einzig gute an Bob Marleys Ableben war, dass er das nicht mehr miterleben musste. Beinahe alles muss ich machen, und dazu finde ich den Song noch ne Katastrophe. Nicht mal das Singen bleibt mir erspart... :bang:)
    - Las Ketchup / Ketchup Song (Üble Scheisse. Ich geh regelmässig hinter die Bühne Wasser trinken... Den kriegen sie auch ohne mich hin :rolleyes:)
    - Leona Lewis / Bleeding Love (Schöner Song. Eigentlich mein Favorit. Ein paar Sachen zu tun. Macht aber Spass ;) )
    - Linkin Park / From the Inside (Die anderen wollten ihn schon lange durch "What i've done" ersetzten. Aber ich bin dagegen. Mach mehr spass, dieser hier :cool:)
    - Linkin Park / Leave out all the Rest (Schöner Song. N Paar Parts, ist aber alles durchprogrammiert. Man muss nur noch irgendeine Taste drücken, dann gehts los :rolleyes:)
    - Louis Amstrong / What a Wonderful World (Will auch niemand hören. Müssen sie aber. Ich darf wohl noch zeigen, was ich für n Orchester spielen kann... :D )
    - Lovebugs / Forever Gazing/The Highest Heights (Macht immer Spass. Geile Keyboards. Finde ich eigentlich den besten Song im Set. Aber mit dem Intro!!! :great:)
    - Muse / Undisclosed Desires (Alles aus der Büchse. Dementsprechend hasse ich ihn :D)
    - Nightwish / Bye Bye Beautiful (Ich hasse den Typen mit seinen Keyboards am Boden unten. Aber sonst mag ich den Song... )
    - O Zone / Dragosta din Tei (Ob man den noch kennt? Ich muss ihn immer noch spielen... Immer alles allein machen...)
    - Paolo Nutini / New Shoes (Eines meiner absoluten Lieblingslieder. Begleite ich immer noch mit dem Rhodes... )
    - Peter Fox / Alles neu (Da darf ich mal wieder das Orchester rausziehen. Ausser unserem Drummer sind hier alle faule Schweine :D)
    - Pink / Stupid Girls (Muss der noch im Set sein? Ich werds nie verstehen und spiel ihn ganz alleine und schimpfend...)
    - Pink Floyd / Money (Auf den freu ich mich immer :) )
    - Pink Floyd / Have A Cigar (Auf den natürlich auch :D )
    - Prince / Purple Rain (Unsere Version ist etwas schneller. Ist auch besser so ;) Macht Fun mit den minutenlangen Soli)
    - Rascal Flatts / Life is a Highway (Wieder mal die Klampfe. Macht aber auch Spass :D)
    - Red Hot Chili Peppers / Around the World (Muss sein. Da spiel ich Kaoss Pad und wurstle unseren Sänger durch die Effektschleife...
    - Ricky Peterson / Livin it Up (Auch unbekannteres ist immer wieder gut ;) Vor allem, wenn es so geile Keyboards hat)
    - Right Said Fred / Dance together under the Moon (Der Song ist glaub ich in nem Asterix - Film die Abspannmucke. Ich find ihn geil und mach ihn mal wieder ganz allein :D)
    - Rodolfo Chiquiliquatre / Baila el Chicki Chiki (Gaaaaannzz andere Baustelle. Ausser dem Umhängesynthie gibt's nix was den Song irgendwie für mich noch davor rettet, nur Müll zu sein. Am Eurovision hat der Typ aber ne geile Show hingelegt :D )
    - Rolling Stones / You Can't Always Get What You Want (Dieser alte Klassiker musste auch hinhalten. Was da zu spielen ist, weiss man wohl oder... ;) )
    - Rush / The Big Money (Den spiel ich schon wegen den Blastkeyboards immer wieder gern :) )
    - Sons of Maxwell/ United Break Guitars (Klampfen. Und sich jedesmal fast weglachen über den Songtext ;) )
    - Soul Control / Chocolate (Bup Bips ausm Synth)
    - Stevie Wonder / Happy Birthday (den Spielen wir nur zu bestimmten Anlässen - ratet mal zu welchen?)
    - Van Halen / Jump (Was sonst?)
    - Village People / YMCA (Der ist noch ganz nett. Gibt nicht viel zu tun :D )

    So das wars...
     
  14. Tim Crimson

    Tim Crimson Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.01.09
    Zuletzt hier:
    19.05.17
    Beiträge:
    1.397
    Kekse:
    6.125
    Erstellt: 25.09.10   #14
    Ihr spielt Las Ketchup und Rush in einem Set?

    :eek:

    Wie kommen denn Rush, Pink Floyd und King Crimson bei dem Teil des Publikums an, die beim Ketchup Song auf den Bänken stehen?

    Sehr spannende Setlist, Kompliment. :great:
     
  15. ToS

    ToS Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.11.03
    Zuletzt hier:
    23.01.20
    Beiträge:
    1.077
    Ort:
    Frankfurt/Main
    Kekse:
    2.776
    Erstellt: 25.09.10   #15
    - Chick Corea / City Gate/Rumble
    - Culcha Candela / Schöne neue Welt/Monsta
    - DJ Bobo / Chihuahua
    - Dream Theater / Metropolis Pt. 1
    - Jeff Loomis / Shouting Fire At A Funeral
    - King Crimson / Happy With What You Have To Be Happy With
    - Las Ketchup / Ketchup Song

    Also entweder verteilen sich die Songs bei dir auf mehrere Bands oder ich muss euch unbedingt mal live sehen...allein um die Reaktionen des Publikums zu beobachten wird sichs schon lohnen :D
     
  16. Mr. Blue Sky

    Mr. Blue Sky Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.12.06
    Zuletzt hier:
    17.01.21
    Beiträge:
    534
    Ort:
    Tief im Westen
    Kekse:
    1.079
    Erstellt: 25.09.10   #16
    Einige Beispiele kann ich bestätigen...

    Deep Purple (anstelle SOTW): Woman from Tokio, Black night

    CCR (anstelle Proud Mary): Green river, Suzy Q

    M. Jackson: Billi Jean in der schnelleren Version von den Bates

    Joe Cocker: With a little help in einer coolen live-Version von Bon Jovi

    Gary Moore (anstelle s.o.): Out in the fields

    Tina Turner (anstelle Simply the best oder Nutbush): Steamy windows

    Ansonsten versuchen wir auch, das "übliche bzw. allseits bekannte" Repertoire, von dem wir hier sprechen, aufzulockern oder zu ergänzen. Dazu sind einige Nightwish-Nummern gut geeignet, wie zB "Over the hills" bzw. "Nemo" bzw. "Walkin' in the air". Wir hatten auch mal "Phantom of the opera" von Nightwish live gespielt, was bei der Mehrzahl des Publikums gut ankam (unsere Sängerin hat zudem auch die entsprechende Tonlage :)).

    Auch nicht sooo häufig in den herkömmlichen setlists zu finden:

    Time warp (Rocky Horror Picture Show)

    Blowin' free (Wishbone Ash)

    When you' re gone (Bryan Adams & Mel C)

    Whole lotta Rosie (in der Version vom King)

    Ballroom blitz (Sweet)

    Wenn es die Veranstaltung zulässt, darf es von Pink Floyd anstelle von "Money" oder "Another brick" gerne auch mal "In the flesh", "The great gig in the sky" oder "On the turnin' away sein".

    Gruß
     
  17. Inge A. Lotti

    Inge A. Lotti Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.09.06
    Zuletzt hier:
    13.11.20
    Beiträge:
    951
    Ort:
    Dresden, Germany
    Kekse:
    1.846
    Erstellt: 25.09.10   #17
    Hallo Crazy,

    Wie spielt ihr "The great gig in the sky"? Bei dem Stück bedaure ich immer, dass ich nicht 4 Hände habe...

    Grüße
    Inge
     
  18. Mr. Blue Sky

    Mr. Blue Sky Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.12.06
    Zuletzt hier:
    17.01.21
    Beiträge:
    534
    Ort:
    Tief im Westen
    Kekse:
    1.079
    Erstellt: 25.09.10   #18
    Hi Inge,

    am Anfang (wie auch zum Ende) dominiert natürlich Rick Wrights Piano-Part, der an der entsprechenden Stelle nur durch die coole Slide-/ Steelguitar unterstützt wird. Im Haupt-Gesangspart mit der kreischenden Voice-Improvisation setzten die übrigen Bandmitglieder mit ein und machen gehörig Druck. Ich behalte den Klavierpart mit der linken Hand bei und spiele gleichzeitig mit rechts den Hammond-Part auf meinem NE3, was ja an der Stelle typisch ist und zusätzlich füllt. Über allem steht natürlich der Gesang.

    Zum Ende wieder Gesang mit Klavier und Bass. That' s it.. :)
     
  19. Inge A. Lotti

    Inge A. Lotti Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.09.06
    Zuletzt hier:
    13.11.20
    Beiträge:
    951
    Ort:
    Dresden, Germany
    Kekse:
    1.846
    Erstellt: 25.09.10   #19
    Hmmm. Muss ich mal probieren, ob ich den Piano-Part auch mit links hinkriege... Bis jetzt hab ich's immer nur allein gespielt, da musste die linke Hand den Bass übernehmen... Danke!
     
  20. ribboncontrol

    ribboncontrol Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.08.10
    Zuletzt hier:
    18.01.21
    Beiträge:
    2.917
    Ort:
    Schweiz
    Kekse:
    3.960
    Erstellt: 26.09.10   #20

    Kürzlich hatten wir eine Pink - Floyd Medley im Supermario - Remix gespielt und die leute sind abgegangen wie blöd! Dasselbe, als wir "Pokerface" im 7/16 gespielt hatten... :D

    Man muss vielleicht dazu noch sagen, dass wir NIE alles an einem Abend spielen. In einer bierseligen Runde lassen wir natürlich den Ketchup Song mal weg. King Crimson und Muse kommen aber immer gut an...

    So manches ist noch in der Setlist, was eigentlich schon draussen sein sollte. Aber ab und zu sind die Songs gerade der Knüller des Abends...
     
mapping