Der Keyboardsubmixer Thread

von Duplobaustein, 02.12.15.

Sponsored by
Casio
  1. Duplobaustein

    Duplobaustein Keyboards Moderator

    Im Board seit:
    22.01.10
    Zuletzt hier:
    22.09.19
    Beiträge:
    9.600
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    2.545
    Kekse:
    13.668
    Erstellt: 02.12.15   #1
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  2. hairmetal81

    hairmetal81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.12
    Beiträge:
    12.538
    Zustimmungen:
    9.959
    Kekse:
    33.696
    Erstellt: 02.12.15   #2
    "Igitt B-:igitt:-ringer!"

    ...wenn du den ins Rack montierst, blockiert der Lüfter, das iPad friert zu und das Stromkabel knickt ab! :rofl: :p
     
  3. Duplobaustein

    Duplobaustein Threadersteller Keyboards Moderator

    Im Board seit:
    22.01.10
    Zuletzt hier:
    22.09.19
    Beiträge:
    9.600
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    2.545
    Kekse:
    13.668
    Erstellt: 02.12.15   #3
    Lass dich nicht vom Namen täuschen. Die X Serie ist absolut Top! Ich kenne viele Techniker, sogar Analog Freaks, die genau das gleiche wie du gesagt haben, aber mittlerweile nur mehr das X32 mitnehmen. Ich werd das mal bestellen und mir anschauen.

    Als Submixer sind auch die analogen Rackmischer von Behringer durchaus empfehlenswert.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  4. hairmetal81

    hairmetal81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.12
    Beiträge:
    12.538
    Zustimmungen:
    9.959
    Kekse:
    33.696
    Erstellt: 02.12.15   #4
    ...haben sie die Tablet-Software eigentlich mal portiert, um sie auch den Smartphone- und Notebook-Usern zugänglich zu machen? :gruebel:

    ...sorry, bin diesbezüglich etwas "aus dem Loop"... [:embarrassed:]
     
  5. cosmok

    cosmok Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.04.12
    Zuletzt hier:
    21.09.19
    Beiträge:
    1.093
    Ort:
    im Äther
    Zustimmungen:
    306
    Kekse:
    945
    Erstellt: 02.12.15   #5
    Die Air Serie macht auf mich einen fragilen Eindruck. Die X32 Serie ist ein game changer. Das zeigen die Verkaufsränge aller Komponenten.
     
  6. hairmetal81

    hairmetal81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.12
    Beiträge:
    12.538
    Zustimmungen:
    9.959
    Kekse:
    33.696
    Erstellt: 02.12.15   #6
    Naja, Thomann hat mit den "Game Changer" Werbanzeigen ja auch ordentlich um sich geschmissen...

    Beachtlich nur wenn man bedenkt, dass Midas drin ist, und das der erste Versuch "DDX3216" eigentlich ein waschechter Yamaha-Klon war...
     
  7. microbug

    microbug Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    19.05.11
    Zuletzt hier:
    22.09.19
    Beiträge:
    3.085
    Zustimmungen:
    637
    Kekse:
    7.484
    Erstellt: 02.12.15   #7
    Auch Du solltest Deine Vorurteile mal aktualisieren :)

    Dieses Rackding taugte, X32 erst Recht und mit den Xenyx QX haben sie nochmal einen draufgelegt, erst Recht mit den UFX1204/1604. Hätte ich nicht mehr Kanäle gebraucht, würde ich mein UFX1204 garnicht erst hergeben, wobei der Vergleich mit dem neuen MOTU, welches das 4fache kostet, ist schon etwas unfair :)
     
  8. hairmetal81

    hairmetal81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.12
    Beiträge:
    12.538
    Zustimmungen:
    9.959
    Kekse:
    33.696
    Erstellt: 02.12.15   #8
    Nö...
    Soundcraft wird antworten - nur eine Frage der Zeit!
     
  9. cosmok

    cosmok Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.04.12
    Zuletzt hier:
    21.09.19
    Beiträge:
    1.093
    Ort:
    im Äther
    Zustimmungen:
    306
    Kekse:
    945
    Erstellt: 02.12.15   #9
    Midas ist Vergangenheit. Behringer hat alles richtig gemacht und die Midas Entwickler machen lassen und sich um die günstige Produktion gekümmert.
    Jup, Midas lieferte die Architektur, Behringer baut günstig,... Und mir reicht mein Fireface + Wandler Array im Studio :D
     
  10. dr_rollo

    dr_rollo Mod Musik-Praxis Moderator HFU

    Im Board seit:
    26.07.04
    Zuletzt hier:
    21.09.19
    Beiträge:
    11.161
    Ort:
    Celle, Germany
    Zustimmungen:
    3.621
    Kekse:
    51.735
    Erstellt: 03.12.15   #10
    Zur Zwischen Info: Um nicht alle Diskussionen über Submixer im Keyboardsetup verstreut zu haben, würde ich diese hier gerne sammeln. Die aufgekommene Situation über die Behringer X-Serie in der Plauderecke habe ich dazu als Anlass genommen.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  11. Duplobaustein

    Duplobaustein Threadersteller Keyboards Moderator

    Im Board seit:
    22.01.10
    Zuletzt hier:
    22.09.19
    Beiträge:
    9.600
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    2.545
    Kekse:
    13.668
    Erstellt: 03.12.15   #11
    Inwiefern fragil?
     
  12. Bass_Zicke

    Bass_Zicke Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.08
    Beiträge:
    5.141
    Zustimmungen:
    4.445
    Kekse:
    27.534
    Erstellt: 03.12.15   #12
    Bin zwar nur blutiger Anfänger , aber vielleicht hilfts ja dem Ein oder Anderen :

    Leider ist im Proberaum nicht viel Platz und wir haben auch keinen Keyboarder , leider . Ich versuche mich da ab und zu dran und nehm dann die alte Wersi Prisma oder das Yamaha Plastik Teil .

    Der Rest , Hohner GP 93 und die andere Yamaha passen leider vom Platz nicht mehr .

    Die Möglichkeit diese zu Mischen , hab ich mal ausprobiert , und zwar mit diesem alten Schinken :

    [​IMG]

    Das ist ein einfaches altes Analog Pult , natürlich Stereo ( auf Mono schaltbar ) und man kann an den 8 Eingängen also 4 Stereo Keys anklemmen .

    Den größten Vorteil sehe ich eigentlich darin , das man die EQs für die Keys nun ganz ordentlich einstellen kann und am Master Pult nur zwei Kanäle gebraucht werden .

    Das Ding hat einen guten Kopfhörer Verstärker ( im Monitorweg ) , wobei man diese Funktion auch für einen Monitor oder eben ein Lesley verwenden kann ( Beides probiert ) .

    Alte solide Technik , sollte man für unter 50 € in der Bucht schnappen können .
     
  13. Duplobaustein

    Duplobaustein Threadersteller Keyboards Moderator

    Im Board seit:
    22.01.10
    Zuletzt hier:
    22.09.19
    Beiträge:
    9.600
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    2.545
    Kekse:
    13.668
    Erstellt: 11.12.15   #13
    Also, der XR12 steht jetzt bei mir und ich bin absolut überzuegt davon! Kurz zu meiner Situation. Ich hab gerade einen kleinen Umbau im Setup, da es bei einem Projekt jetzt mehr Backing Tracks geben wird. Sprich Laptop auf der Bühne mit Ableton Live. Jetzt soll ein Rack her und da der Laptop (oder sonst auch in der anderen Band die MPC) immer obenauf steht, muss es ein Rackmixer sein. Jetzt brauche ich natürlich noch ein Interface, wobei ich meinem Scarlet 6i8 nicht mehr vertraue, seit es mir einmal beim Abbau auf den Boden geknallt ist. Zu Hause kann es gerne stehen, aber auf die Bühne nehm ich es nicht mehr.

    Jetzt stell ich mir natürlich schon die Frage, ob ich überhaupt ein neues Interface (im Idealfall auch 19 Zoll) kaufen soll, oder nicht gleich (um ca. 400€) auf den XR18 upgraden soll, der ein 18x18 USB Interface gleich drinnen hat. Das Interface brauche ich ausschließlich auf der Bühne zum Abspielen der Backings. Mit dem XR18 würde sich eine Menge an Vekabelung (Strom, Audio Kabel vom Interface zum Mixer, Midi Kabel zum Interface, sowie generell weniger Kabelsalat im Rack) und das herum frickeln mit zwei Mixern (Cue Mix und eben XR) am Laptop weg fallen. Die Vorstellung, dass das Interface im Rack ist und dann Kabel von hinten nach vorne zu den Eingängen vom XR gelegt werden finde ich hochgradig unsexy und unelegant. Weitere Vorteile des XR18: der FOH könnte sogar per Wlan meinen Mixer bedienen, jedes Konzert kann im Bedarfsfall multikanal mitgeschnitten werden, bei kleineren Hochzeiten und Konzerten reicht der XR18 völlig aus als Mixer, das große Rack mit Mixer und Outboard kann zu Hause bleiben und das Ethernet Monitoring System ist auch nicht uninteressant. Mit XR18 wären es nur ein 20cm USB Kabel vom Laptop runter und zwei Audio Kabel Forte->XR18. Sehr sexy.

    Bitte um Ratschläge! Kennt jemand die Behringer ASIO Treiber? Taugen die was? Ich glaube @microbug hat da Erfahrung, oder? Sonst irgendwelche Einwände? Sonst hol ich mir den XR18. Bis Montag müsste ich den XR12 umtauschen gegen Money Back. ;)

    Vielleicht können auch die Live Profis @FantomXR und @DschoKeys ihren Senf dazu geben? ;)
     
  14. DschoKeys

    DschoKeys HCA Workstation (Yamaha) HCA

    Im Board seit:
    04.02.04
    Beiträge:
    2.537
    Ort:
    MG
    Zustimmungen:
    1.452
    Kekse:
    9.454
    Erstellt: 12.12.15   #14
    @Duplobaustein,

    hmmm, schwierig zu sagen! Ich persönlich würde mir wahrscheinlich dauerhaft keine derart große Kiste ans Bein binden, deren Funktionsumfang nicht bei jedem Gig benötigt wird. Ich benutze ja selbst ein im Vergleich relativ kompaktes Focusrite Scarlett 18i20 als (StandAlone-) Mixer und Interface, mit dem ich sehr zufrieden bin. Einen kompakten Mixer für die gesamte Band bei kleinen Auftritten würde ich wohl eher separat davon halten, in einem separaten Case/Rack unterbringen, und einen anschaffen, der auch komplett ohne Software zu bedienen ist.

    Zum Treiber: Wenn es nicht um das Spielen von VSTi geht, sondern "nur" um Backing-Tracks, ist der ASIO-Treiber ja nicht sooo kritisch...von daher denke ich (ohne das Gerät zu kennen), dass das mit dem Behringer problemlos laufen sollte. Mit dem Focusrite und meinem Laptop habe ich da auf jeden Fall null Probleme...bisher 100% fehler-, knack- und absturzfei.

    Viele Grüße, :)

    Jo
     
  15. Duplobaustein

    Duplobaustein Threadersteller Keyboards Moderator

    Im Board seit:
    22.01.10
    Zuletzt hier:
    22.09.19
    Beiträge:
    9.600
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    2.545
    Kekse:
    13.668
    Erstellt: 12.12.15   #15
    Ich hab eigentlich nur zwei fixe Geschichten. In der Funk Band brauch ich den Mixer ja auch. Da kommt der Venti, der Vocoder und die MPC dazu. Es sind zwei HE und 2kg mehr.

    Was mich grübeln lässt, ist, dass ich eben sowieso +-300€ für ein neues Interface ausgeben müsste.

    Edit: Wenn ich das Teil, welches es auch immer werden wird, länger im Einsatz habe, dann gibts auch einen ordentlichen Bericht. ;)
     
  16. dr_rollo

    dr_rollo Mod Musik-Praxis Moderator HFU

    Im Board seit:
    26.07.04
    Zuletzt hier:
    21.09.19
    Beiträge:
    11.161
    Ort:
    Celle, Germany
    Zustimmungen:
    3.621
    Kekse:
    51.735
    Erstellt: 13.12.15   #16
    Nun ja, Sinn eines Keyboard Submixers ist ja nun mal mehrere Signale zu einer Stereosumme zusammenzufahren ;) Wobei EQs meiner Erfahrung bei Keys i.d.R. nie nötig sind. Es denn, Du schließt altes Vintage Zeugs, wie z.B. ein Rhodes Piano oder so an, wo man vielleicht mal ne Klangregelung gebrauchen könnte.

    Jo, Monitorweg kann hilfreich sein, sollte aber PostFade liegen oder schaltbar sein, damit man sich per Aux-Einspeisung vom FOH einen eigenen MonitorWeg mischen kann.

    Die Frage ist, ob ich nicht grundsätzlich was kleineres, wie einen reinen Line Mixer in 19" Bauform vorziehen würde, den ich auch für den Kurs bekomme und der das gleiche leistet, wie der Trümmer von Dir. Aber wenn er eh vorhanden ist, kann man ihn natürlich auch nutzen.
     
  17. Bass_Zicke

    Bass_Zicke Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.08
    Beiträge:
    5.141
    Zustimmungen:
    4.445
    Kekse:
    27.534
    Erstellt: 13.12.15   #17
    Trümmer würd ich jetzt nicht gerade sagen , alte Technik muß nicht schlecht sein .

    Rackversionen sind allerdings kleiner , find ich aber auch nur gut , wenn man so wieso ein Rack hat .

    Klangregler find ich schon wichtig , da mein Zeugs das wirklich braucht .

    Die olle Wersi klingt da schon besser , wenn man Höhen dazu gibt .
     
  18. microbug

    microbug Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    19.05.11
    Zuletzt hier:
    22.09.19
    Beiträge:
    3.085
    Zustimmungen:
    637
    Kekse:
    7.484
    Erstellt: 14.12.15   #18
    Ich hatte zwar bis vor ein paar Wochen einen Behringer UFX1204 im Einsatz, aber als Mac-Nutzer nix mit ASIO am Hut gehabt, und das Ding vor allem auch als Standalone-Recorder eingesetzt.

    Den UFX1204/1604 kann ich für Livesachen sehr empfehlen, vor allem, wenn Du was mitschneiden willst: großen Stick oder USB-Festplatte dran und los gehts. Zeichnet halt immer 16 Kanäle auf. Siehe 1604-Thread hier im Forum.

    Das Interface entspricht dem FCA1616 und kann sowohl Firewire als auch USB, wobei die Latenzen über USB deutlich geringer sind.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  19. dr_rollo

    dr_rollo Mod Musik-Praxis Moderator HFU

    Im Board seit:
    26.07.04
    Zuletzt hier:
    21.09.19
    Beiträge:
    11.161
    Ort:
    Celle, Germany
    Zustimmungen:
    3.621
    Kekse:
    51.735
    Erstellt: 14.12.15   #19
    Mit Trümmer meine ich hauptsächlich Größe und Gewicht. Wenn man natürlich kein Siderack braucht, kann dieses Teil sogar noch handlicher sein, als ein 2HE Rack. Ob die Qualität gut ist, muss man schauen. Oft rauschen solche älteren Geräte deutlich mehr als neues Zeug.
     
  20. Duplobaustein

    Duplobaustein Threadersteller Keyboards Moderator

    Im Board seit:
    22.01.10
    Zuletzt hier:
    22.09.19
    Beiträge:
    9.600
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    2.545
    Kekse:
    13.668
    Erstellt: 16.12.15   #20
    Also es ist beim 12er geblieben. Zu Silvester borg ich mir vom Kollegen noch das Babyface aus und danach hab ich Zeit das alles durch zu denken.
     
Die Seite wird geladen...

mapping