Di-Box [ Aktiv/Passiv 0-30db/lift gnd?¿]

von Cervin, 01.04.05.

  1. Cervin

    Cervin Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    28.03.05
    Zuletzt hier:
    27.11.16
    Beiträge:
    6.218
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    397
    Kekse:
    38.246
    Erstellt: 01.04.05   #1
    Als Bassisten kommen wir ja alle diesen kleinen schwarzen Dingern nahe.
    Jeder Mischer will den Bass am liebsten dadurch hören, doch manch ein Basser schwört auf auf seinen Amp (wird in nem anderem Tread diskutiert).
    Aber wozu Di und wozu sind die kleinen schalterchen da gut?
    Wozu eine Di Box da ist kann ich erklären.
    Sie macht aus einem asycronen signal, was ein bass liefert, ein syncrones was dann direkt ins Pult kann. Interesannt für die Leute die ihren Bass sound so mögen oder Amp-Simulatoren benutzen. (siehe FAQ Pa-Grundlagen)
    Aber jetzt zu der Frage die ich habe:

    Wieso gibt es aktive und passive Di-Boxen?
    Reicht bei einem aktiven Bass eine passive Di Box für einen hohen output,
    oder sollte man gerade da eine aktive verwenden?

    Und was sagen die beiden schalter 0-30db und Lift/GND aus?
    Ich würde VERMUTEN das sich mit dem einen die empfindlichkeit des eingangssignals einstellen, und mit dem anderen Erde an und aus stellen lässt. Aber stimmt das?

    Also schaut euch einfach eine standart Millennium Di-Box an.
    Ach ja, vielleicht währs für den ein oder anderen interesannt wozu link out da ist, dann sag ich das auch noch schnell. Also Link out ist praktisch für die, die zwar "clean" ins Pult, trotzdem nen amp auf der Bühne haben wollen. Durch den Link out stecker lässt sich das signal schleifen. Sprich an Link out kann man seinen Amp auf der Bühne einstecken.Für das Signal am Pult macht das keinen unterschied, aber wer hat nicht gerne ein bischen mehr Bass auf der bühne, als ein mischer durch die monitore jagt? :-)
    Also an link out kommt genau das raus, was an "input" reingeht.
     
  2. pommes

    pommes Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    24.09.03
    Zuletzt hier:
    8.09.16
    Beiträge:
    3.037
    Zustimmungen:
    34
    Kekse:
    2.761
    Erstellt: 01.04.05   #2
    aktive DI Boxen haben ein eigenes Netzteil
    passive werden via Phantomspannung vom Mischpult gespeist

    Lift/Gnd hat was mit der Erdungsschaltung zu tun, kann Brummprobleme beseitigen (soll einer der Techniker hier erklären :) )
     
  3. Cervin

    Cervin Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    28.03.05
    Zuletzt hier:
    27.11.16
    Beiträge:
    6.218
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    397
    Kekse:
    38.246
    Erstellt: 01.04.05   #3
    Klar, aber wo liegen denn dann die vor und nachteile bei aktiv oder passiv?
    fehlt nurnoch das 0-30 db knöpfchen und den genauen sinn der aktivierbaren erdung
     
  4. Cervin

    Cervin Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    28.03.05
    Zuletzt hier:
    27.11.16
    Beiträge:
    6.218
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    397
    Kekse:
    38.246
    Erstellt: 01.04.05   #4
    Der GND Schalter ist für ne Brummschleife. Also in einer Brummschleife immer GND aktivieren, da sonst die beiden Stromkreise nicht voneinander getrennt werden.

    Ich nochmal, hab jetzt was gefunden.
    Wenn einer "Just Chords" kann er alles nachlesen, aber hier mal der ausschnitt zum thema:

    [​IMG]
    D.I.-Boxen gibt es als aktive und passive Versionen. Das Teil oben ist passiv, hat keine verstärkenden oder verändernden Bauteile, dafür kann man die meisten passiven DIs aber auch umdrehen, also symmetrisch in asymmetrisch wandeln, einschliesslich galvanischer (leitender) Trennung. Aktive D.I.-Boxen habe noch Verstärker im Eingangskreis, die das Eingangssignal erst auf einen höheren Pegel umsetzen, bevor es durch den Trafo wieder auf den Ursprungspegel reduziert wird. Weiteres Ergebnis: hoher Eingangswiderstand für die Instrumentenseite, niedriger Ausgangswiderstand für Pult/Recorder. Zusätzlich ist es mit einer aktiven DI-Box möglich, das Signal von sehr hohen Frequenzanteilen zu bereinigen, damit es mit Overdrive/Distortion nicht kreischig klingt (speaker emulation). Strom kommt für aktive DIs entweder über ein Netzteil, eine Batterie oder über Phantom-Speisung.

    Wann aktiv und wann passiv? Aktive DIs bieten sich für den Direktanschluss Instrument an Mixer/Recordinggerät an, passiv reicht für Einschleifen in die Leitung Amp/Speaker. Aktive DIs haben generell bessere Übertragungseigenschaften und weniger Nebengeräusche. Also aktiv ist immer besser, aber eben auch teurer. Wer sich für die inneren Details von DIs und Schaltpläne interessiert, findet reichlich Material bei Jensen Transformers.



    Und nochmal eben den Link:
    Just Chords (Zu empfehlen ist das FAQ)
     
  5. Ropulus

    Ropulus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.10.04
    Zuletzt hier:
    18.05.11
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    38
    Erstellt: 23.04.05   #5
    Falsch.
     
  6. EDE-WOLF

    EDE-WOLF HCA Bass/PA/Boxenbau HCA

    Im Board seit:
    01.09.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    9.978
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    538
    Kekse:
    31.754
    Erstellt: 23.04.05   #6
    passive werden gar nicht gespeißt, weil sie keine brauchen!

    besser und schlechter gibts eigentlich nicht, aktive können halt verstärken, passive nicht!

    der -30db knopf aktiviert ein widerstandsnetzwerk in der DI-box welches man benutzen kann um die DI-Box an einen Boxenausgang zu hängen (die DI-Box wird parallel zur box geschaltet hat dabei aber einen unglaublich großen widerstand, sodass von dem signal letztendlich nur wenig übirg bleibt, halt eben so viel um das pult anzusteuern
     
  7. Martin Hofmann

    Martin Hofmann HCA Bass & Band HCA

    Im Board seit:
    14.08.03
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    6.946
    Ort:
    Aschaffenburg
    Zustimmungen:
    2.746
    Kekse:
    37.160
    Erstellt: 25.04.05   #7
    nur der Vollständigkeit halber möchte ich hier die Ampeg Tube-DI Box erwähnen. Ich verwende sie seit Mitte 2004 und bin inzwischen sehr begeistert über den Live-Sound via PA. Das Ding ist zwar teuer, aber es klingt!
     
  8. emo

    emo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.03.04
    Zuletzt hier:
    24.09.14
    Beiträge:
    1.437
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    701
    Erstellt: 25.04.05   #8
    Klingt ja schön und gut aber tut's für den kleinen Geldbeutel da nicht auch nen Sansamp? ;)
     
  9. Martin Hofmann

    Martin Hofmann HCA Bass & Band HCA

    Im Board seit:
    14.08.03
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    6.946
    Ort:
    Aschaffenburg
    Zustimmungen:
    2.746
    Kekse:
    37.160
    Erstellt: 25.04.05   #9
    ja schon, aber wie das so ist: er klingt eben anders... :)
     
Die Seite wird geladen...

mapping