DI-Box oder Akustikgitarrenverstärker?

von Wamblee, 04.09.16.

  1. Wamblee

    Wamblee Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.09.16
    Zuletzt hier:
    24.01.18
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 04.09.16   #1
    Hallo liebe Leute,

    Ich frage mich ob es besser wäre eine DI-Box zu kaufen und damit meine Akustikgitarre an das Mischpult und die PA anzuschließen oder ich mir doch gleich einen Akustikverstärker zulegen sollte und den dann mit einem Mic abnehme? Was meint ihr würde auf der Bühne und auch beim Aufnehmen besser und definierter klingen?
    Meine A-Gitarre hat einen Misi Pickup eingebaut.

    Liebe Grüße
    Wamblee
     
  2. peter55

    peter55 A-Gitarren, Off- & On-Topic Moderator HFU

    Im Board seit:
    29.01.07
    Beiträge:
    57.496
    Ort:
    Urbs intestinum
    Zustimmungen:
    15.800
    Kekse:
    221.588
    Erstellt: 04.09.16   #2
    Hi, willkommen im Forum! :great:

    Die meisten Akustik-Amps haben einen Ausgang, mit dem man das Signal an eine PA weitergeben kann.
    Daher halte ich die Methode, den A-Amp per Mikro abzunehmen für nicht gut.

    Bei Verwendung einer DI-Box, die das Signal, direkt in die PA gibt, brauchst du eine Monitoranlage, sonst hörst du dich selbst nicht oder nur sehr schlecht.

    Idealerweise hat man einen A-Amp auf der Bühne, um sich selbst zu hören (-> Monitor) und gibt das Signal von dort in die PA.
    Falls der Amp diese Möglichkeit nicht bietet, kann man das Gitarrensignal auch mit einer zusätzlichen DI-Box an die PA geben.

    Für die Bühne würde ich immer eine direkte Abnahme der Gitarre (-> PU) bevorzugen.
    Für Aufnahmen einer A-Gitarre ist die beste Wahl immer ein (besser 2) gut(e) Mikrofon(e).
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  3. Wamblee

    Wamblee Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.09.16
    Zuletzt hier:
    24.01.18
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 04.09.16   #3
    Okay hab nicht gewusst dass die so einen Ausgang haben, dann hat sich das mit dem Mic eh erledigt.
    Und wie soll dass funktionieren wenn der Amp keinen Ausgang hat und man zusätzlich zum Amp eine DI-Box verwendet? Wo stöpselt man die dann an wenn man die Gitarre bereits am Amp dran hat?
    Tut mir leid, bin technisch relativ unerfahren ;)
    Okay und was genau versteht man unter einer direkten Abnahme?
    Vielen Dank für deine Antwort! :)
     
  4. stonarocka

    stonarocka Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.04.11
    Zuletzt hier:
    20.09.18
    Beiträge:
    4.175
    Ort:
    ...nahe Kufstein
    Zustimmungen:
    1.537
    Kekse:
    5.024
    Erstellt: 04.09.16   #4
    Du kannst eine DI-Box zwischen Gitarre und Amp in den Signalweg klemmen ;)
     
  5. Wamblee

    Wamblee Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.09.16
    Zuletzt hier:
    24.01.18
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 05.09.16   #5
    Ah und da die DI-Box noch einen Ausgang hat kann man so zur PA ich verstehe, danke ;)
    Und wie stehts mit der direkten Abnahme? was ist das? :p
     
  6. stonarocka

    stonarocka Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.04.11
    Zuletzt hier:
    20.09.18
    Beiträge:
    4.175
    Ort:
    ...nahe Kufstein
    Zustimmungen:
    1.537
    Kekse:
    5.024
    Erstellt: 05.09.16   #6
    Gitarre - Kabel - Mischpult
     
  7. Wamblee

    Wamblee Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.09.16
    Zuletzt hier:
    24.01.18
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 05.09.16   #7
    Ach aber das klingt doch mies oder nicht? erreiche ich so wirklich den bestmöglichen klang auf der bühne? ^^
     
  8. netstalker

    netstalker HCA Funk- und Netzwerktechnik HCA

    Im Board seit:
    29.03.12
    Zuletzt hier:
    21.09.18
    Beiträge:
    4.592
    Ort:
    Franconian Forrest
    Zustimmungen:
    2.662
    Kekse:
    25.865
    Erstellt: 05.09.16   #8
    Wenn kein Amp benutzt wird, kommt das IMMER der Lautstärke auf der Bühne zu gute.
    Der Mann am FoH kann (wenn er das kann) mit der heutigen Technik einen zum Akustik-Amp gleichwertigen oder besseren Sound basteln.
    Eine DI-Box vor einem Akustik-Amp, der einen symmetrischen Ausgang hat? Da muss mir einer erst mal den Sinn erklären.....
     
  9. peter55

    peter55 A-Gitarren, Off- & On-Topic Moderator HFU

    Im Board seit:
    29.01.07
    Beiträge:
    57.496
    Ort:
    Urbs intestinum
    Zustimmungen:
    15.800
    Kekse:
    221.588
    Erstellt: 05.09.16   #9
    Trotzdem braucht man/Gitarrist auch bei leiser Bühnenlautstärke einen Monitor - ob das nun der Monitorweg der PA ist oder der eigene A-Amp ist eigentlich egal.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  10. Wamblee

    Wamblee Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.09.16
    Zuletzt hier:
    24.01.18
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 05.09.16   #10
    Um die Lautstärke gehts mir nicht, mir gehts darum dass der Sound der A-Gitarre so authentisch und definiert wie möglich rüber kommen soll.
    Vl um dass Gitarrensignal zur PA zu bekommen? :p
     
  11. peter55

    peter55 A-Gitarren, Off- & On-Topic Moderator HFU

    Im Board seit:
    29.01.07
    Beiträge:
    57.496
    Ort:
    Urbs intestinum
    Zustimmungen:
    15.800
    Kekse:
    221.588
    Erstellt: 05.09.16   #11
    Wichtiger als ein "authentisches" Signal ist, dass der Gitarrensound im Bandkontext passt, dort gut klingt und im Zusammenhang gut zu hören ist aber nicht "dominiert" ;)

    Daher finde ich es besser, mir meinen Amp auf der Bühne so einzustellen, dass mir der Sound "oben" gefällt und ich mich gut höre und den Sound "unten" dem Mann am FoH zu überlassen und dem zu vertrauen, dass er einen guten Gesamtsound fährt.
     
  12. GEH

    GEH MOD A-Saiteninstrumente Moderator

    Im Board seit:
    12.10.07
    Beiträge:
    17.515
    Zustimmungen:
    3.889
    Kekse:
    52.397
    Erstellt: 05.09.16   #12
    Eine Monitoraalage ist ja grundsätzulich sinnvoll für den gemeinsamen Mix.
    Eine DI-Box hat aber fast immer 2 Ausgänge, XLR zur PA und einen Klinkenausgang - quasi ein Signalsplitter.
    Ich hab oft eine kleine Aktivbox als persönlichen Monitor mitgenommen.
    Dann bist du nicht völlig auf den Monitormix angewiesen.

    Wie eben gesagt: Gitarre -> DI-Box (2 Ausgänge) XLR zur PA, Klinke zur Aktivbox/Akustikversrärker.
    Vielen Mischpultleuten ist diese Variante lieber, weil sie dann die pure A-Gitarre bekommen.
    Um sich etwas lauter zu machen reicht auch eine Aktivbox, Akustikverstäker halte ich innerhalb einer Band für überbewertet.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  13. rw

    rw Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.06.07
    Beiträge:
    3.137
    Zustimmungen:
    690
    Kekse:
    5.928
    Erstellt: 05.09.16   #13
    In verschiedenen Gruppen (Weltmusik mit 7 Leuten, Irish Folk-Trio, Gemeindeband mit 7-9 Leuten) hatte ich - egal, ob A- oder E-Bass, Akustikgitarre oder Mandoline, Bouzouki etc. - nur selten einen Monitor für mich, egal ob ich über Amp oder nur über DA>PA gespielt habe. Mit hat's sogar beim E-Bass ohne Monitor gereicht (der PA-Klang war auch auf der Bühne noch wahrnehmbar), der Monitor war v.a. für die Sänger wichtig. (Singen muss ich glücklicherweise nicht.)

    Es mag aber auch damit zusammenhängen, dass wir in der Regel akustisch geprobt haben, allenfalls den Bass und Gesang in der Probe leicht verstärken (die "Feinde" sind sax und acc). Ich will auch nicht die Sinnhaftigkeit eines Monitors bestreiten, allenfalls die "Alternativlosigkeit".
     
  14. GEH

    GEH MOD A-Saiteninstrumente Moderator

    Im Board seit:
    12.10.07
    Beiträge:
    17.515
    Zustimmungen:
    3.889
    Kekse:
    52.397
    Erstellt: 05.09.16   #14
    Kommt ja auch immer drauf an, wo jemand steht.
    Der Sänger in der Mitte braucht einen guten Mix auf der Monitorbox vor sich.
    Wenn du als Solist etwas seitlich stehst und dort kein 2. Monitor steht, kann sein, dass du dich nicht so gut hörst, weil der Mix für den Sänger halt wichtiger ist.
    Aber wie eben erwähnt, eine kleine Aktivbox zusätzlich an der DI-Box angeschlossen reicht ja, um dir selber etwas mehr Lautstärke zu verpasssen. Nur auf dich gerichtet versaut das auch nicht gleich den Bühnensound.
     
  15. hack_meck

    hack_meck MB Lounge & Co. Moderator HFU

    Im Board seit:
    22.09.09
    Beiträge:
    25.101
    Ort:
    abeam ETOU
    Zustimmungen:
    20.344
    Kekse:
    251.903
    Erstellt: 05.09.16   #15
    Die meisten A-Amps sind ja "mehr-Lautsprecher-Systeme" ... die lassen sich nur mit Raummikro brauchbar einfangen, die typische E-Gitarren Version würde scheitern.

    Das hängt vom Mischpult und der PA und dem Können des FOH ab. Die Line 6 PA Boxen haben z.B. eine A-Gitarren Simulation im "Mischfeld", die auch aus direkt eingespieltem Signal brauchbaren Sound zaubert.



    Wenn es nach Tommy Emmanuel geht ...

    Er spielt in eine DI-Box und verzweigt ein Teil des Signals an die PA und gibt einen Teil in seinen AER60 A-Amp. Von dort geht eine zweite Leitung zum FOH, der damit die Chance hat beide Signale zu verarbeiten. In de Regel klingt das richtig fett ...

    Gruß
    Martin
     
  16. Frank-vt

    Frank-vt Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.01.10
    Zuletzt hier:
    21.09.18
    Beiträge:
    848
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    174
    Kekse:
    350
    Erstellt: 05.09.16   #16
    Dafür ist für mich aber vorrangig erstmal das TA-System der Gitarre verantwortlich. Mit einem 08/15-System aka einem Piezo-Quietscher wird es kaum einen authentischen Sound ergeben.
    Ob du direkt in die PA oder in einen Akustik-Amp gehst und von dem in die PA, ist bühnenmäßig - denke ich - recht egal. Den Akustik-Amp mit einem Mikro abzunehmen ist auf der Bühne aber eher weniger erfolgversprechend ;):D
    Hatte es bislang immer so verstanden, das man eine DI-Box in erster Linie nur braucht, wenn man einen langen Signalweg von der Gitarre zur PA (oder Amp) hat. Oder sehe ich das falsch? Wenn der Weg kurz ist, braucht man die m.M.n. nach auch nicht um das Signal zu splitten, wenn man in die PA geht. Von dort kann man ja sicher einen Monitor bei Bedarf bedienen.
    Ob man einen Monitor braucht, muss jeder selbst heraus finden. Es ist sicher nicht verkehrt, wenn man sich selber hört (was nicht dasselbe sein muss, was beim Publikum ankommt), andererseits habe ich mal so ziemlich mein Bestes abgeliefert, als ich mich auf der Bühne fast nicht gehört habe und durch die Scheinwerfer voll geblendet war :tongue::rofl:
     
  17. Wamblee

    Wamblee Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.09.16
    Zuletzt hier:
    24.01.18
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 06.09.16   #17
    genau darum gehts mir ;)
     
Die Seite wird geladen...

mapping