DI-Out Klinkenbuchse an Marshall Origin Amp - wie symmetriere ich das Signal?

von a_random_ dude, 10.06.20.

Sponsored by
pedaltrain
Tags:
  1. a_random_ dude

    a_random_ dude Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.06.20
    Zuletzt hier:
    12.06.20
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 10.06.20   #1
    Servus,

    Ich hoffe mal das gehört hier her. Ich habe mir einen Marshall Origin50 Amp zugelegt, der für Recording etc. nur einen DI-Out in Klinkenform hat. Solche Outputs sind ja meist in symmetrischer Form verbaut. Meine Frage ist also erstens, ist der Pegel hier der gleiche wie bei einem XLR-DI-Out, also Line, und zweitens, wie symmetrier ich das Signal am besten für längere Kabelführung?

    Danke!
     
  2. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.509
    Zustimmungen:
    1.682
    Kekse:
    56.344
    Erstellt: 11.06.20   #2
    Rein technisch gesehen reicht da jede passive DI-Box. Allerdings ist der Sound ohne zusätzliche Lautsprechersimulation nicht brauchbar. Dafür gibt's dann Geräte in allen Preisklassen, die beides erledigen (Symmetrierung plus Speaker-Simulation). Oder alternativ auf die Jahrzehnte bewährte Lösung setzen: Mikrofonabnahme.
     
  3. tylerhb

    tylerhb Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.03.06
    Zuletzt hier:
    10.08.20
    Beiträge:
    2.455
    Zustimmungen:
    968
    Kekse:
    4.064
    Erstellt: 11.06.20   #3
    Hier würde ich auch zu einer passiven DI Box raten, da der leichte Pegelverlust hier keine Rolle spielt. Im Endeffekt ist der Klang von solchen Speaker Simulationen aber eh nicht mehr zeitgemäß. Da würde ich lieber auf eine IR Lösung gehen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping