Die Materie des Jazz

von ce_band, 06.08.05.

  1. ce_band

    ce_band Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.02.04
    Zuletzt hier:
    2.09.08
    Beiträge:
    131
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.08.05   #1
    Hallo!

    Ich möchte mich ein bisschen mehr mit Jazz beschäftigen.
    Leider weiß ich nicht so recht womit ich anfangen soll, ich habe begonnen einfach mal ein bisschen Blues, Swing, Rock-Jazz, Jazz-Rock Grooves zu spielen.
    Was könnt ihr mir empfehlen, dass ich auch die Besentechniken erlernen kann, und was soll ich mir besonders gut ansehen, damit ich das meiste spielen kann?

    Danke für eure Tipps!
     
  2. Lite-MB

    Lite-MB Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.05
    Zuletzt hier:
    25.06.06
    Beiträge:
    2.094
    Ort:
    Nähe Karlsruhe
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    861
    Erstellt: 06.08.05   #2
    das wichtigte ist das "Gefühl" alles triolisch zu spielen, sprich gegenüber den straighten (Rock-)Rhythmen immer etwas zu "hängen", diese Verschiebung, kombiniert mit den synkopischen Betonungen, ist Hauptursache, daß das ganze swingt.
    Problem ist, daß das Triolische nicht notiert ist, das ist einfach eine stillschweigende Vereinbarung unter den Beteiligten, sprich, wenn du spielst, wie es in den Noten steht, swingt + groovt es nicht.
    Einen ersten Zugang gibt es leichtesten über stark shuffelige Bluesstücke...

    Für die Besenarbeit gibt es Schulen, empfehlenswert sind die von Ed Thigpen, er gibt auch supergute Workshops.

    Um das Gefühl für die swingenden Jazzarten zu bekommen hilft nur ganz viel hören, ganz viel spielen (am Anfang am besten zu Hause im stillen Kämmerlein - bei Sessions sind Drummer nicht so wahnsinnig beliebt, wenn sie zicken) und wenn du das Gefühl hast, du hast es drauf, dann geh zu allen Sessions, die du erreichen kannst.
     
  3. ce_band

    ce_band Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.02.04
    Zuletzt hier:
    2.09.08
    Beiträge:
    131
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.08.05   #3
    Welche Jazz - Bands könntest du mir da empfehlen?
     
  4. Lite-MB

    Lite-MB Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.05
    Zuletzt hier:
    25.06.06
    Beiträge:
    2.094
    Ort:
    Nähe Karlsruhe
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    861
    Erstellt: 06.08.05   #4
    Bands möchte ich dir keine empfehlen, da gibt es einfach unzählige...

    aber einige Drummer, man könnte fast sagen, die swingen bedingungslos, egal mit wem sie spielen, gibt ganz viele mehr, aber diese sind typisch (...und mir im Moment eingefallen):

    Jake Hanna / Butch Miles / Harold Jones / Mel Lewis / Bob oder Bobby Durham / Gus Johnson / Ed Thigpen,... das ist quasi die "Alte Garde" aus den USA, alt aufs Alter bezogen, nicht auf die Spielweise oder die Musik... eingeschränkt könnte man noch Louie Bellson + Buddy Rich dazu nehmen, aber mit denen ist nicht ganz einfach "mitzuspielen"

    Hier in Deutschland wäre z.B. Charly Antolini (eigentlich Schweizer) oder Torsten Zwingenberger, in Holland Huub Janssen,...

    Aber Vorsicht, das sind auch alles Studio-Cracks, die nicht immer nur Jazz gespielt haben, bei Aufnahmen unbedingt auf die Titel + Besetzung achten.

    Edit: Bei den meisten wirst du keine LPs/CDs unter eigenem Namen finden, das erschwert die Suche etwas, Bielefelder Jazzkatalog wäre da z.B. eine Möglichkeit...oder Produktkataloge von Pablo oder Concord Jazz,...
     
  5. De-loused

    De-loused Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.01.05
    Beiträge:
    808
    Ort:
    Dortmund
    Zustimmungen:
    73
    Kekse:
    2.839
    Erstellt: 08.08.05   #5
    Genau das würd mich auch interressieren, ich bin zwar nicht komplett Ahnungslos (hab zumindest die V.S.O.P. Quintet-CD mit Herbie Hancock und Tony Williams, großartig), aber da ich bald zur Glen-Buschmann Jazzakademie gehen werde suche ich noch CDs die mehr oder weniger Exemplarisch für dieses Jazzfeeling (vor allem natürlich vom Schlagzeug her) stehen. Könnte mir da jemand vielleicht konkret was empfehlen, vielleicht irgendeine CD von Keith Jarret/Jack DeJohnette oder ähnliches?
     
  6. Lite-MB

    Lite-MB Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.05
    Zuletzt hier:
    25.06.06
    Beiträge:
    2.094
    Ort:
    Nähe Karlsruhe
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    861
    Erstellt: 08.08.05   #6
    Tony Williams + Jack DeJohnette sind vom Typus + der Spielanlage ganz andere Drummer als oben genannten.
    ...Schubladen sind immer schlecht + unzureichend... - aber die beiden fallen eher in die Kategorie "interaktiv". Paul Motion ist hier noch zu nennen - gibt natürlich auch wieder viele andere.

    Kannst du mir etwas genauer beschreiben, was du suchst?
     
  7. De-loused

    De-loused Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.01.05
    Beiträge:
    808
    Ort:
    Dortmund
    Zustimmungen:
    73
    Kekse:
    2.839
    Erstellt: 09.08.05   #7
    Hmm eigentlich einfach ein paar empfehlenswerte Cds mit wunderbarem Schlagzeugspiel aus dem reinen Jazz-Bereich, ich kenne leider nur ein paar Namen (halt von ein paar Drummern, Herbie Hancock, Miles Davis, Keith Jarret...), aber konkrete Cds kenne ich nicht, ich bin vor allem an Liveaufnahmen interresiert. Vielleicht kannst du mir einfach ein paar deiner Favorites (jetzt speziell aufs Drummen bezogen) nennen, dann hab ich ein paar Anhaltspunkte wo man mal reinhören sollte.
    Du nennst Tony Wiliams und Jack DeJohnnette "interaktiv", in welche Kategorie sind denn dann die von dir oben genannten Altmeister einzuordnen?
     
  8. Lite-MB

    Lite-MB Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.05
    Zuletzt hier:
    25.06.06
    Beiträge:
    2.094
    Ort:
    Nähe Karlsruhe
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    861
    Erstellt: 09.08.05   #8
    ...da hab ich was angefangen - Schubladen sind immer irgendwie nicht zutreffend...

    Die "Altmeister" würde ich eher in der Kategoie "Begleiter" sehen, speziell die genannten auch noch als typisch swingende/treibende Drummer - natürlich sind sie auch noch vieles andere, aber hierfür halt typisch...
    Williams, DeJohnette, Motian sind "gleichberechigte" kongeniale Partner, bei dieser Art Jazz gibt es kein Leadinstrument + Begleiter, da ist Piano, Baß + Drums gleichberechtigt, gleichzeitig an der Gestaltung der Musik beteiligt.

    Mal altertümlich ausgedrückt, die Altmeister sind eher Diener (sie dienen z.B. dem Herrn am Piano), während die anderen genannten Drummer eher auch Herren sind...

    wegen der CDs mach ich mir mal Gedanken, ich poste das in den nächsten Tagen.
     
  9. De-loused

    De-loused Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.01.05
    Beiträge:
    808
    Ort:
    Dortmund
    Zustimmungen:
    73
    Kekse:
    2.839
    Erstellt: 10.08.05   #9
    Ok hab ich verstanden, danke für die Mühe.
     
  10. Lite-MB

    Lite-MB Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.05
    Zuletzt hier:
    25.06.06
    Beiträge:
    2.094
    Ort:
    Nähe Karlsruhe
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    861
    Erstellt: 12.08.05   #10
    ...hoffentlich haben wir jetzt nicht aneinander vorbeigeredet?! Ich persönlich habe natürlich nix gegen Drum-Solos oder abgefahrene Drummer – aber mein Jazzverständnis geht eher in die Richtung, daß der Drummer banddienlich, kreativ, musikalisch!!! spielt. Aus dieser Sichtweise habe ich jetzt mal ein paar Aufnahmen zusammengestellt, es ist eine sehr persönliche Auswahl, ganz viele andere CDs könnten dazu auch genannt werden, andere Musiker sehen das eventuell ganz anders als ich. Du wirst merken, daß da Sachen dabei sind, die auf den ersten Blick (vielleicht auch auf den 6.-7.-10. Blick) total unspektakulär sind, mir ist es so gegangen, daß ich manchmal erst Jahre später (nach menschlicher + musikalischer Reife) das ganze dann nochmals wie einen Urknall erlebt habe. Aufnahmen, die ich 20 Jahre kenne, bescheren dann eine heftiges Aha-Erlebnis...
    Sind nicht alles Liveaufnahmen, wenn was passendes dabei war, habe ich diese bevorzugt. Und von der Stilistik her ist das bunt gemischt...sind heftige Sachen dabei, aber auch zarte, lyrische, aber versprochen: nix langweiliges!

    *Bill Evans: Montreux II -> Columbia COL 481264-2, LC 0162 (Marty Morrell)
    *Bill Evans: Letter to evan – Live at Ronnie Scott´s -> Dreyfus FDM 36554-2 (Joe Labarbera)
    *Chick Corea Acoustic Band: Alive -> GRP GRD-9627 (Dave Weckl)
    *Corea/Holland/Altschul: A.R.C. -> ECM 1009 833 678-2, LC 2516 (Barry Altschul)
    *Braxton/Corea/Holland/Altschul: Circle - Paris Concert -> ECM 1018 843 163-2, LC 2516 (Doppel-CD) (Barry Altschul)
    *Herbie Hancock: Maiden voyage -> Blue Note CDP 7 463329 2, LC 0133 (Tony Williams)
    *Herbie Hancock: The headhunters ->CBS CK 65123 (Mason Harvey)
    *Keith Jarrett: Tokyo ’96 -> ECM 1666 / 539955-2 (Jack DeJohnette)
    *Georg Adams/Don Pullen: Don’t loose control -> Soul Note SN-1004 CD (Dannie Richmond)
    *Lovano/Blackwell/Cox: Sounds of joy -> Enja 7013-2, LC 3126 (Ed Blackwell)
    ->genauso alle Aufnahmen von John Coltrane ab ca.1960 – fang aber auf keinen Fall mit der "Live in Seattle"an, wirkt auf Jazzeinsteiger eher verstörend + abschreckend – ist aber genial!! Stellvertretend:
    *John Coltrane: The Paris Concert -> Pablo Live 2308 217, LC 3254 (wiederveröffentlich unter: Original Jazz Classics OJC20 781-2) (Elvin Jones)
    *John Coltrane: Coltrane live at Birdland -> Impulse IMP 11982,LC 0236 (Elvin Jones)
    *John Coltrane: Newport 63 -> Impulse GRP 11282 , LC 0236 (Roy Haynes)
    *Aziza Mustafa Zadeh: Always -> Columbia COL 473885 2 , LC 0162 (Dave Weckl)
    *Lynne Arriale: Live at the Montreux Jazz Festival -> TCB Rec. TCB 20252, LC 5370 (Steve Davis)
    *Fred Hersch: Live at the Village Vanguard -> Palmetto Rec. PM 2088 (Nasheet Waits)
    *Fred Hersch: Plays... -> Chesky Rec. JD116 (Tom Rainey)
    *Kühn/Humair/Jenny-Clark: Live 1989 -> CMP Rec. CD 43, LC 6055 (Daniel Humair)
    *Kühn/Humair/Jenny-Clark: Easy to read -> OWL 043 (Daniel Humair)
    *Kühn/Humair/Jenny-Clark: Usual confusion -> Label Bleu LBLC 6560 (Daniel Humair)
    *Alexander von Schlippenbach: Light blue -> Enja CD 9104-2, LC 3126 (Sunny Murray)
    *Joe Nay: Message -> Jeton CD 146/1, LC 6766 (Joe Nay)
    *Carola Grey: Girls can’t hit! -> Lipstick Rec. LIP 8945-2 , LC 6533 (Carola Grey)
    *Carola Grey: Noisy mama -> Jazzline JL 1130 2 (Carola Grey)
    *Carola Grey: Age of illusions -> Jazzline JL 1139 2 (Carola Grey)
    *Engstfeld/Plümer/Weiss: Drivin‘ -> Nabel 4618 , LC 7849 (Peter Weiss)
    *Tony Lakatos: The news -> Jazzline Rec. JL 11140-2, LC 3843 (Al Foster)
    *Lakatos/Enders: The tough tenors ->Jazz4ever J4E 4761, LC 6548 (Dejan Terzic)

    *Oscar Peterson: Tristeza ->CD ??? ->LP: MPS 68.081 (Ed Thigpen)
    *Cohn/Hamilton/Tate: Tour de force -> Concord CCD-4172, LC 4643 (Jake Hanna)
    *Dave Brubeck: Greatest Hits -> CBS CDCBS 32046, LC 0149 (Joe Morello)

    Edit/Nachschlag: Ich wollte noch die Drummer ergänzen um die es bei diesen Aufnahmen geht...hatte dazu leider erst heute Zeit.
     
  11. De-loused

    De-loused Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.01.05
    Beiträge:
    808
    Ort:
    Dortmund
    Zustimmungen:
    73
    Kekse:
    2.839
    Erstellt: 13.08.05   #11
    Nein das ist genau das was ich gesucht habe, ich interessiere mich auch eher für den begleitenden Part, danke. Ich werd jetzt mal in ein paar von den Sachen reinhören...
     
  12. Lite-MB

    Lite-MB Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.05
    Zuletzt hier:
    25.06.06
    Beiträge:
    2.094
    Ort:
    Nähe Karlsruhe
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    861
    Erstellt: 14.08.05   #12
    Fehler!!!!!!

    Auf dem Oscar Peterson Album spielt nicht Ed Thigpen, sondern Bobby Durham!
     
Die Seite wird geladen...

mapping