die richtigen Saiten

von ratatoeskr, 03.04.06.

  1. ratatoeskr

    ratatoeskr Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.02.06
    Zuletzt hier:
    28.09.07
    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.04.06   #1
    an den Stellen, wo die Saiten gegen die Bundstäbe kommen wenn mann greift, sind sie rostig, da die Gitarre alt ist und lang nicht gespielt wurde (mehrere Jahre)

    Ich würde diese Saiten nun gern austauschen und habe dazu zwei Fragen:

    1. Krieg ich das hin ohne professionelle Hilfe?? Stimmen kann ich sie mit dem Keyboard und der Stimmgabel, ich meine hier mehr das Einfädeln

    2. Worauf muss ich beim Saitenkauf achten?? Ich brauche Anfängersaiten (da ich nun mal ein solcher bin) und möchte nicht unbedingt die teuersten haben, aber schon was qualitativ hochwertiges... was sind denn gute Preise für einen Satz Saiten? Welche Stärke brauche ich und wie wirkt sich diese Stärke auf die Töne und die Spielbarkeit aus?


    Danke schonmal :great:
     
  2. Jiko

    Jiko Ex-Mod Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    22.01.06
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    7.316
    Ort:
    Speyer
    Zustimmungen:
    739
    Kekse:
    45.833
    Erstellt: 03.04.06   #2
    Also wenn du die Saiten in richtiger Reihenfolge an die Gitarre bringst und befestigen kannst, dann sollte es mit Hilfe vom Keyboard keine Probleme geben, die Gitarre dann auch noch zu stimmen. (Wenn du die Saiten holst, kannst du dir ja norfalls noch ein Stimmgerät dazubesorgen)

    Nebenbei - hast du eine Western oder eine Konzertgitarre? (Bei nicht wissen Bild posten oder Bild einer möglichst ähnlichen Gitarre zeigen) :)
    Western: komplett Stahlsaiten
    Konzert: 3 Metallumwickelte Saiten, 3 Nylonsaiten

    Man sollte die Gitarren halt nicht unbedingt mit den falschen Saiten "füttern"

    Und wie viel würdest du für einen Satz Saiten bezahlen? Willst du auf Vorrat kaufen? :great:
     
  3. Harlequin

    Harlequin Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Zuletzt hier:
    23.02.14
    Beiträge:
    6.218
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    5.942
    Erstellt: 03.04.06   #3
    1. Das Einfädeln erfordert ein wenig Übung. Aber wenn man sich in Ruhe hinsetzt, die Flinte nicht ins Korn wirft und einen ruhigen Kopf bewahrt geht das spätestens nach der dritten Saite recht zügig ;)
    Es gibt genügen Tutorials und Bilderserien, wie man die Saiten am besten aufzieht und ansonsten sind ja immer noch wir hier :great:

    2. Was hast du denn für eine Gitarre? Hast du eine Konzertgitarre (3 Nylonsaiten und 3 umwickelte Saiten) oder eine Westerngitarre (6 Stahlsaiten)?

    Für eine Klassikgitarre würde ich diesen Saiten nehmen, die sind ganz in Ordnung.
    http://musik-service.de/DAddario-Pro-Arte-Classical-EJ-45-prx395752525de.aspx

    Für Westerngitarren ist die Auswahl recht groß und fängt auch sehr billig an.
    Beispielsweise hier
    http://musik-service.de/martin-acoustic-guitar-strings-m-170-prx395753444de.aspx
    http://musik-service.de/DAddario-Acoustic-Strings-EJ15-prx395743682de.aspx

    Preislich kann man davon ausgehen, dass ein durchschnittlicher Satz Saiten so bei 5,6, Euro liegt. Welche Stärke du brauchst musst du selber wissen. Bei dickeren Saiten ist der Ton voller und man kann die Gitarre besser runterstimmen. Es ist jedoch schwerer, die Saiten zu bespielen da man mehr Druck aufwenden muss, um sie herunterzudrücken. Ebenso muss bei Saitne, die um einiges dicker sind als die bisher genutzten die Halskrümmung verändert werden, da die Saiten ansonsten wohl recht stark scheppern würden.

    Edit: Scheisse, ich werde alt und langsam :D
     
  4. ratatoeskr

    ratatoeskr Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.02.06
    Zuletzt hier:
    28.09.07
    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.04.06   #4
    Wow, das ging ja fix :)

    Also es ist ne Konzertgitarre (3 Metallsaiten, 3 Nylon) und ich würd die jetzige STärke schon beinehalten wollen (ich nehme an, so wie ich es jetzt hab ist es Standard)

    5 bis 6 Euro sind sehr okay, kann auch ruhig etwas mehr sein, so 10 bis 12 hatte ich eingeplant etwa
     
  5. Jiko

    Jiko Ex-Mod Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    22.01.06
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    7.316
    Ort:
    Speyer
    Zustimmungen:
    739
    Kekse:
    45.833
    Erstellt: 03.04.06   #5
    Naja - langsamer, aber auch sorgfältiger. ;)

    Aber D'Addario würde ich auch von den Saiten her empfehlen. Sehr viel Qualität und auch nicht zu teuer.

    Zu Konzertgitarren...
    da war doch mal was mit den "ultimativen, unglaublichen" Classic S Saiten für ca. 15€, die sollen verdammt gut sein... irgendwo gibt es auf den nächsten Seiten im Forum ein passendes Thema dazu :)


    EDIT: Da hab ich's gefunden:
    https://www.musiker-board.de/vb/showthread.php?t=111485


    EDIT2: 14€, aber da würde ich mir dann nochwas dazu kaufen, damit es über 25€ kommt, damit die Versandkosten wegfallen - Stimmgerät? ;)
     
  6. Vauge

    Vauge Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.10.04
    Zuletzt hier:
    13.11.09
    Beiträge:
    146
    Ort:
    Bremerhaven
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    99
    Erstellt: 04.04.06   #6
    Bei Saitenkatalog.de kriegst du DARCO-Saiten (sind von Martin) für 2,55 Euro. Auf der klassischen Gitarre benutze ich die schon länger und war immer zufrieden. Ich seh derzeit keinen Grund teurere zu kaufen. Ausprobieren sollte sie jeder - wer dann wirklich findet das teurere besser sind hat nicht viel falsch gemacht. Übrigens gibt es die auch für Westerngitarren. Da muss man aber ausprobieren. Auf meiner Ibanez klingen die gut, auf der Cort spiele ich Newtones.
     
  7. ratatoeskr

    ratatoeskr Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.02.06
    Zuletzt hier:
    28.09.07
    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.04.06   #7
  8. ratatoeskr

    ratatoeskr Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.02.06
    Zuletzt hier:
    28.09.07
    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.04.06   #8
    hallo?
     
  9. Spittbull

    Spittbull Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.03
    Zuletzt hier:
    20.07.09
    Beiträge:
    1.271
    Ort:
    nähe Stuttgart
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    319
    Erstellt: 06.04.06   #9
    Nimm auf jeden Fall keine zu billigen - die sind so schnell im A**** das glaubst nicht.
    Ich musste nichtmal spielen, mitten in der Nacht hat sich die Ummantelung mit einem
    *spling* vom Kern gelöst... ^^
     
  10. ratatoeskr

    ratatoeskr Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.02.06
    Zuletzt hier:
    28.09.07
    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.04.06   #10
    Ich denke ich nehm die Classic S, allerdings gibt es auf der Seite die Jiko nannte zwei Sorten dieser Classic S und ich bin unschlüssig, welche für mich besser ist.. kannst du mir da evtl. weiterhelfen? Ich bin wirklich noch blutiger Anfänger und brauche etwas, das leicht zu bespielen ist.. :)
     
  11. crewser

    crewser Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    07.01.06
    Zuletzt hier:
    17.07.06
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    45
    Erstellt: 07.04.06   #11
    Bevor du nach DARCO Saiten schaust (halte ich persönlich für SCHROTT) gib lieber 9-14 Euro für Dáddario (Nr.2) oder Hannabach (Nr.1 TOP) aus, da bist du sicherlich auf der besseren sAite...

    MfG
     
  12. Vauge

    Vauge Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.10.04
    Zuletzt hier:
    13.11.09
    Beiträge:
    146
    Ort:
    Bremerhaven
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    99
    Erstellt: 10.04.06   #12
    Jeder hat seine Meinung zu den Saiten aber wenn man von einer Marke konkret abrät, dann würde mich schon interessieren was für Erfahrungen damit gemacht wurden die das Urteil begründen. Ansonsten sollte es reichen die Saiten seiner Wahl zu empfehlen.

    Konkret kann ich dazu sagen, das ich derzeit Hannabachs auf der Gitarre hab (weil nach einer Reparatur im Laden aufgezogen) und wirklich keinen Grund erkenne diese weiterhin zu spielen. Ich finde sogar, das die Darcos auf den Bassaiten etwas mehr Brillianz haben. Das sind sicher auch persönliche Vorlieben und es ist auch vom Instrument abhängig. Aber als Schrott würde ich bisher keine Saite die ich je gespielt hab bezeichnen. Viel Geld für Saiten auszugeben wo´s auch preiswerte gibt halte ich allerdings auch nicht für nötig.
     
  13. crewser

    crewser Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    07.01.06
    Zuletzt hier:
    17.07.06
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    45
    Erstellt: 10.04.06   #13
    ganz unrecht hast du damit ja nicht, aber mir sind die saiten im vergleich zu daddario oder hannabach wesentlich öfter auf der akustic gitarre gerissen und deshalb rate ich davon ab! mir hat persönlich der klang dieser saiten auch nicht zugesagt, aber das war neben dem reißen der zweite negativeffekt!
    hatte auf der e gitarre auch mal darcos drauf und da war in den seiten ein unruhiges schwingverhalten, als wenn die seite in sich selbst unsauber schwingt! hier sind sie auch oft gerissen, aber bei der e-gitarre lag es an der bridge...

    naja, jedem wie er es will und wie er es braucht, das sind meine negativ erfahrungen mit darco und deshalb ziehe ich das positive resumee, keine darcos mehr zu spielen!!!

    mfg
     
Die Seite wird geladen...

mapping