Digidelay Stereo/Mono umschaltbar machen

von Lodentoni, 04.01.08.

  1. Lodentoni

    Lodentoni Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.06.05
    Zuletzt hier:
    1.04.13
    Beiträge:
    880
    Ort:
    Plessa
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.127
    Erstellt: 04.01.08   #1
    Hi,
    Ich habe grad mal mein Digidelay aufgeschraubt. Ziel war es rauszufinden ob ich einfach die beiden Ausgänge bei bedarf parallel schalten kann. Leider finde ich mich auf dem mehrschichtigen PCB nichmehr zurecht.

    Kann mir jemand sagen ob ich die beiden Ausgänge einfach parallel schalten kann um dan per Umschalter von Stereo auf Mono zu schalten? Beziehungsweise, kann ich was klein kriegen wenn ich es versuche?

    thx!
     
  2. nighthawkz

    nighthawkz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.04.06
    Zuletzt hier:
    6.06.13
    Beiträge:
    3.373
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    4.253
    Erstellt: 04.01.08   #2
    Was bitte meinst du mit von stereo auf mono umschalten? An zwei Amps angeschlossen ist es stereo, an einem nur mono. Und zum rumbauen: Ich würde es lassen.
     
  3. Lodentoni

    Lodentoni Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.06.05
    Zuletzt hier:
    1.04.13
    Beiträge:
    880
    Ort:
    Plessa
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.127
    Erstellt: 04.01.08   #3
    Also mit Stereo meine ich Pingpongdelay über zwei Kanäle/Amps.
    Mit Mono meine ich das immer noch über beide Kanäle gespielt wird aber kein Pingpongdelay mehr zu hören ist (Sondern nur noch normales Delay).

    Das Digidelay hat ja zwei Ausgänge Out1(Mono) und Out2. Pingpongdelay is ja nur aktiv wenn eine Klinke in Out2 is. Ich würde gerne beide Outs belegen. Und danach einen Schalter bauen der beide Kanäle wieder zusammenbringt. Damit ich nich per Hand umverkabeln muss.
    Ich weiß halt nur nich ob ich die so einfach zusammenschalten kann.
     
  4. Fusionwedge

    Fusionwedge Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.12.05
    Zuletzt hier:
    23.02.11
    Beiträge:
    826
    Ort:
    Beckum
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    278
    Erstellt: 04.01.08   #4
    Wäre es nicht sinnvoller, anstelle deinen Effekt zu zerstückeln, besser HINTER dem Delay die Kabel zusammen zu führen?

    Du baust also einen kleinen Schalter, der zwei Eingänge und zwei Ausgänge hat:
    Im Normalzustand hast du normalen Durchgang.
    Wird der Schalter gedrückt, dann lässt Du halt zweimal Eingang eins an die Ausgänge. Eingang zwei läuft dann halt ins Leere.

    Du wirst aber bei Deinem und bei meinem Vorschlag mind. zwei Probleme haben:
    - Du splittest das Signal (Signal-Stromstärke wird geringer sein, als im echten Stereomodus)
    - Wenn das PingPong angeschaltet ist und die beiden Ausgänge gekoppelt sind, dann wird es nach Murks klingen: Probier doch einfach mal Deinen PingPong-Sound aus, benutze aber nur die/den Speaker von einem Kanal, dann wirst Du hören, wie es klingen wird
     
  5. Lodentoni

    Lodentoni Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.06.05
    Zuletzt hier:
    1.04.13
    Beiträge:
    880
    Ort:
    Plessa
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.127
    Erstellt: 05.01.08   #5
    Ja klar ist es Sinnvoller die Kabel HINTER dem Delay zusammenzutüdeln.

    Das geht nicht. Wenn ich zweimal Eingang Eins an die Ausgänge gebe, dann höre ich nur das halbe Signal. Die andere Hälfte liegt an Eingang Zwei der Umschaltbox, da das Digidelay immernoch im Pingpongdelay spielt.

    Wenn ich das Signal splitte. Also, einen Ausgang des Digidelay auf zwei Eingänge einer Endstufe (etc.) dann steigt doch sogar die Stromstärke. Da der eine Ausgang des Delays einem wesentlich geringerem Widerstand ausgesetzt ist.


    Ja, der Murks ist das Problem. Desshalb würde ich gern beide Ausgänge des Digidelays per Schalter zusammenmischen.
    Ich hatte mir da etwas überlegt (s.h. Bild). Auf der einen Seite wird das Delay angeschlossen und auf der anderen die Endstufe. Ich habe nur leider keine Ahnung ob ich mit dieser Schaltung irgendetwas kaputt mache. Allerdings müsste das doch gehen???

    Zur Info warum ich das überhaupt brauche:
    Ich bau grad mein FX-Board fertig. Darauf würde ich gern alles fest verkabeln. Leider habe ich nicht immer das Glück das mir zwei Amps/Endstufen zur verfügung stehen. Manchmal kann ich mich auch auf den Kopf stellen und bekomm trotzdem nur ein Mikro zur Abnahme. Jedoch will ich auf keinen Fall auf den Stereo-Delay-Sound verzichten. Ich muss ihn halt manchmal abschalten.
     

    Anhänge:

  6. Fusionwedge

    Fusionwedge Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.12.05
    Zuletzt hier:
    23.02.11
    Beiträge:
    826
    Ort:
    Beckum
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    278
    Erstellt: 06.01.08   #6
    Also suchst du keinen Weg, die Ausgänge zu verbinden, sondern doch nur um extern von PingPong auf ein normales Delay zu schalten?
    Dann habe ich dich missverstanden.

    Normalerweise hast du zwei Kanäle wovon jeweils einer zu einem einzelnen Amp geht.
    Also zweimal 100% Signalstärke, was in den Amp geht.

    Ist nun ein Kanal theoretisch auf 0% Stärke und du splittest den anderen, dann hast du "praktisch" 50% Signalstärke pro Kanal:
    Bei Parallelschaltung (Gleichstrom, wie es bei Wechselstrom ist weiß ich ehrlich gesagt nicht, aber es wird sich denke ich ähnlich verhalten *verbessert mich*) gilt nämlich: Spannung bleibt gleich und die Stromstärke verringert sich bei beiden neuen Wegen (siehe Wasser).
    Das heißt, dass die neue Stromstärke eines einzelnen Kanals definitiv abnehmen wird.
     
  7. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.149
    Zustimmungen:
    1.124
    Kekse:
    49.622
    Erstellt: 07.01.08   #7
    Kannst Du im Digidelay kein Delay einstellen/programmieren, das nicht als Ping-Pong ausgegeben wird? Das sollte doch eigentlich eher möglich sein, als im Gerät an den Ausgängen herumzulöten.
     
  8. Lodentoni

    Lodentoni Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.06.05
    Zuletzt hier:
    1.04.13
    Beiträge:
    880
    Ort:
    Plessa
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.127
    Erstellt: 07.01.08   #8
    Nein, die Stromstärke wird größer.
    • Verbindet man den Output eines Effektes mit einem Endstufenkanal ergibt sich folgendes:
      Das Effekt liefert eine Ausgangsspannung (U) und der Eingang der Endstufe hat einen Widerstand (R) der Strom den das Effekt liefert ist dann I=U/R
    • Verbindet man den Output eines Effektes mit zwei Endstufenkanälen ergibt sich folgendes:
      Das Effekt liefert eine Ausgangsspannung (U) und die Eingänge der Endstufe/n haben jeweils einen Widerstand (R). Da beide Kanäle parallel an dem FX hängen ergibt sich der Gesamtwiderstand der Last (die Endstufenkanäle) 1/Rges=1/R1+1/R2. Nehmen wir an das die Endstufenkanäle identisch sind, dann ist deren Widerstand auch identisch. R1=R2=R
      -->1/Rges=1/R+1/R=2/R--> Rges=0,5*R.
      Der Strom den das FX liefern muss beträgt nun I=U/Rges=U/(0,5*R)=2*U/R

    Vergleicht man den ersten Fall (I=U/R) mit dem zweiten (I=2*U/R) sieht man dass bei letzterem die Strombelastung des FX genau doppel so groß ist wie vorher.
    Da bei einer Parallelschaltung alle Spannungen gleich groß sind, sind die Signale genauso groß/laut wie vorher.


    Mein Problem
    Ich weiß nich wie die Ausgänge des Digidelay funktionieren. Wenn ich einfach beide Ausgänge aufeinanderlege habe ich etwas Angst davor einen mittelschweren Kurzschluss zu generieren. Gerade wenn jeder Ausgang einen Impedanzwandler hat könnte ich mir vorstellen dass z.B. der Operationsverstärker des Out1 Massepotential liefert und der Operationsverstärker des Out2 gerade auf VCC Potential liegt. In diesem Fall würde ich mein Netzteil oder das Digidelay zerschießen.
     
  9. Lodentoni

    Lodentoni Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.06.05
    Zuletzt hier:
    1.04.13
    Beiträge:
    880
    Ort:
    Plessa
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.127
    Erstellt: 07.01.08   #9
    Naja, das Pingpongdelay is ja immer dann aktiv wenn in der zweiten Outputbuchse eine Klinke steckt. Ich will ja gerade umschalten können ohne auf meinem Board und bei der/den Endstufe/n die Verkabelung zu ändern.
     
  10. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.149
    Zustimmungen:
    1.124
    Kekse:
    49.622
    Erstellt: 07.01.08   #10
    Bei Einstellung "Mode 5 Mod-DLY" lt. Manual nicht. Ist die evtl. für Deine Zwecke nutzbar?
     
  11. Lodentoni

    Lodentoni Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.06.05
    Zuletzt hier:
    1.04.13
    Beiträge:
    880
    Ort:
    Plessa
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.127
    Erstellt: 07.01.08   #11
    Echt, das habe ich noch nich mitbekommen. Wenn das auch bei Mod4 (Tapedelay) funzt wäre mein problem gelöst.

    ...arghhh...jetz kann ich keinen krach mehr machen...

    Edit: Dann bräuchte ich nur nen simplen Switch basteln der die Endstufenkanäle parallel schaltet.

    Edit2: Hab grad im Manual gelesen dass 4 noch PingPong is. Aber ich probier mal 5 aus. Vielleicht reicht das für meine Zwecke.
     
  12. Lodentoni

    Lodentoni Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.06.05
    Zuletzt hier:
    1.04.13
    Beiträge:
    880
    Ort:
    Plessa
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.127
    Erstellt: 07.01.08   #12
    Mein Gott, mir kommt grad noch ne Idee.
    Das Switching zwischen Pingpong- und Monodelay wird über den Out2 gemacht. Diese Buchse ist Stereo. D.h. werden Ring- und Schaftkontakt zusammengeführt löst dies einen Schalter aus. Mit Hilfte einer Stereoklinke könnte ich da einige Experimente durchführen. Allerdings kann ich das erst nächstes Wochenende machen.
     
  13. The_Tank

    The_Tank Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.08
    Zuletzt hier:
    15.04.13
    Beiträge:
    553
    Ort:
    JEM Land
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.059
    Erstellt: 08.01.08   #13
    Also ich mach das einfach so:
    Gewinkelten Stecker am Patchkabel -> Wenn nur Mono -> Klinke soweit rausziehen bis der Ausgang "kurzschliesst" -> fertig.
    Man muss halt beim Ausgang soviel Platz lassen, dass genug Platz ist die Klinke ein wenig rauszuziehen.

    Damit dann doch noch beide Amps bediehnt werden wird per Loop-Master auf "Mono" geschalten. Oder bei nur einem Amp per Loopmaster auf "Single Out" -> http://www.loop-master.com/
     
  14. Lodentoni

    Lodentoni Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.06.05
    Zuletzt hier:
    1.04.13
    Beiträge:
    880
    Ort:
    Plessa
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.127
    Erstellt: 08.01.08   #14
    Ja, danke.
    Ich versuch das erstmal mit der Stereoklinke. Stecker rausziehen wollte ich erst als letzte Variante in betracht ziehen.
     
  15. Lodentoni

    Lodentoni Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.06.05
    Zuletzt hier:
    1.04.13
    Beiträge:
    880
    Ort:
    Plessa
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.127
    Erstellt: 12.01.08   #15
    Ok, ich habs jetzt raus bekommen.
    Das Monosignal wird garnich beeinflusst wenn man einen Stecker in der zweiten Out-Buchse des Digidelays hat.
    Hm, das hatte ich wohl mit meinem Chorus verwechselt.

    Entschuldigung an alle deren Zeit ich hier verschwendet habe, aber trotzdem danke.
     
Die Seite wird geladen...

mapping