Digital Piano für Klavier Anfänger gesucht

von sterni23, 21.10.16.

Sponsored by
Casio
  1. sterni23

    sterni23 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.16
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 21.10.16   #1
    Hi ich benötige dringend Hilfe in meiner Nähe gibt es keinen Musik Laden, ich will schon seit ewigen Zeiten Klavier spielen lernen. Wenn man sich nun durch googelt bekommt man 100 verschieden Antworten und 50 neue Fragen. Mein Budget ist zur Zeit sehr begrenzt, ich habe mir überlegt das ich trotzdem nicht warten möchte bis ich mehr habe, sondern mir jetzt ein günstigeres Model kaufe und wenn ich an der Sache Spass haben sollte verkaufe ich es wieder und besorge ein teureres. Am liebsten hätte ich natürlich ein "richtiges" Klavier, aber leider zeichnet sich ab, dass ich in den nächsten 3-5 Jahren mehrmals umziehen muß. Eher unpraktisch mit einem Instrument was 300kg wiegt. Also soll es ein Epiano werden. Am liebsten ein Home Piano meine Google Suche ergab Yamaha YDP-142B Arius oder das Stage Piano P45b. Ich bin mir bewußt, dass das für Kenner keine super Pianos sein werden aber mein Budget gibt im Moment einfach nichts anderes her.

    Anschlüsse sind egal, brauche auch keine Extras die ein Keyboard so bietet. Ein Kopfhörer Anschluss wäre nett, Aufnahme auch aber beides kein Muss. Mir ist am wichtigsten der Klang und das Gefühl sollte nicht so sein wie am Keyboard meiner Tochter. Da ich langsame und melanchonische Musik spielen möchte bei der man manchmal nur eine Taste ganz lange hält ist der Klang das einzig wichtige.

    Ich hoffe ich konnte das einigermaßen erklären mit meinem Laien(un)wissen. Gibt es etwas was ich schon vor Kauf im Dezember üben sollte Noten Tonleitern am Keyboard meiner Tochter ?

    1000 Dank im voraus fürs lesen

    1) Welches Budget steht dir zur Verfügung?
    bis 500 €
    [x] Gebrauchtkauf wird es wohl eher da ich Studentin mit 2 Kids bin

    (2) Ist bereits Equipment vorhanden, das weiterbenutzt werden soll?
    [x] nein

    (3) Wie schätzt du deine spieltechnische Erfahrung mit Tasteninstrumenten ein?
    [x] Anfänger


    (4a) Wo wirst du das Instrument bevorzugt einsetzen?
    [x] Nur Zuhause


    (4b) Wie oft wirst du es bewegen?
    Aus der Wohnung raus: selten bis gar nicht.

    (4c) Welches Gewicht willst du maximal schleppen?
    bis zu 50 kg

    (5) Zu welchem Zweck benötigst du das Instrument (als Klavierersatz, in der Live-Band, als Soundlieferant im Studio, als Alleinunterhalter-Board, ...)
    Zum "Klavier lernen" zusammen mit einer möglichst regelmäßigen Lehrerstunde (45min) pro Woche

    (6) Welche Musik-Stile spielst du und in welchen Besetzungen?
    Ich möchte langsame Musik spielen, melancholisch zB Rivers in Flow

    (7) Welche Gerätetypen kommen für dich in Frage?
    [x] Klangerzeugung und Tastatur im selben Gerät (Standalone-Geräte)


    (8) Welche Tastaturgrößen kommen für dich infrage?

    [x] 88 (Standardgröße Klavier)

    (9) Welche Tastaturtypen kommen für dich infrage?
    [ ] leicht- bzw. ungewichtet (Standard Keyboards/Orgeln/Synthesizer)
    [x] Hammermechanik (wie beim Klavier)

    (10) Soll dein Instrument "Spezialist" auf einem bestimmten Soundgebiet sein?
    ???

    (11) Welche Funktionen sind dir besonders wichtig?
    Ein sehr guter Klang benötige keinerlei Schnick schnack keine 100 verschiedenen Anschlüße oder Sound Systeme es sollte das können was ein akkustik Klavier kann brauche weder Orgel noch sonst iwas.

    (12) Hast du bestimmte Ansprüche an die Optik? (klavierähnliches Aussehen, wohnzimmertauglich etc.)
    nein

    (13) Sonst noch was? Extrawünsche, Hinweise oder Anmerkungen?
     
  2. TaTu

    TaTu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.01.15
    Beiträge:
    1.805
    Ort:
    In the middle of nowhere (zwischen HH/HB)
    Zustimmungen:
    2.329
    Kekse:
    5.402
    Erstellt: 21.10.16   #2
  3. Gast 2346

    Gast 2346 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    06.03.14
    Zuletzt hier:
    13.04.17
    Beiträge:
    3.289
    Zustimmungen:
    1.656
    Kekse:
    9.219
    Erstellt: 22.10.16   #3
    Was wäre denn mit einem gebrauchten P105 von Yamaha?
     
  4. TaTu

    TaTu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.01.15
    Beiträge:
    1.805
    Ort:
    In the middle of nowhere (zwischen HH/HB)
    Zustimmungen:
    2.329
    Kekse:
    5.402
    Erstellt: 22.10.16   #4
    Das dürfte auch gut passen.
    Yamaha P105 direkter Vorgänger vom P115 (https://www.thomann.de/de/yamaha_p_115_b.htm). Welches seit April 2015 auf dem Mark ist.
    Hat die gleiche GHS Tastatur wie auch das yamaha P45.

    Lg, TaTu
     
  5. Gast 2351

    Gast 2351 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    10.03.16
    Beiträge:
    459
    Zustimmungen:
    67
    Kekse:
    514
    Erstellt: 22.10.16   #5
    Das beste Piano, was du derzeit für unter 600€ kriegen kannst, ist das Roland FP-30 für 595€

    Da brauchst du dann die nächsten 5 Jahre kein anderes mehr, auch wenn dein Können steigt.
     
  6. sterni23

    sterni23 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.16
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 22.10.16   #6
    Hi und danke für die netten Antworten. Kennt einer von euch den auch das Yamaha YDP 142b Arius ? Ist nur die Art anders als beim Yamaha p45b ? Gibt es einen wesentlichen Unterschied zwischen Roland, Yamaha, Casio und Kawai oder sind das individuelle Geschmacksunterschiede ? Wie schon gesagt ist autentischer Klang das wichtigste
     
  7. Ralinem

    Ralinem Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.10.15
    Zuletzt hier:
    17.08.18
    Beiträge:
    694
    Zustimmungen:
    380
    Kekse:
    4.116
    Erstellt: 22.10.16   #7
    Das wird sich nach einer Weile Klavierlernen wahrscheinlich verändern. Für mich hat eine gute Tastatur die höchste Priorität. Ich denke, dass alle o.g. empfohlenen Modelle mehr Spass machen, als das alte ausgelutschte und ständig verstimmte Klavier, auf dem ich damals zu Hause in den 70er lernen musste.

    Die Arius Serie ist direkt mit Füßen im Klavierlook umbaut. Das P45 ist in seiner Reinform ein Stagepiano (also nur die umbaute Tastatur) und benötigt einen Ständer, ist dafür auch flexibler im Transport.

    Die unterschiedlichen Hersteller haben unterschiedliche Tastaturen und Ausstattung. Teurere Modellreiehen haben verbesserte Tastaturen, bei der Ausstattung ist die Bedienung einfacher und/oder vielfältiger, Klangerzeugung und Lautsprechersysteme anders.

    Also ist vieles Geschmacksache, oder wie man eine Tastatur gewohnt ist oder das Hörempfinden und eigene Hörgewohnheit. ...und natürlich auch, wie hoch die eigene Spielfähigkeit ist. Für mehr Geld bekommt man grundsätzlich mehr Leistung und so muss jeder für sich selbst herausfinden, welche Prioriäten er setzt und welches Instrument die Mindest-Bedürfnisse befriedigt.

    Das Roland FP30 ist ein neues Modell, das in vieler Hinsicht in der Preisklasse bis 600 € neue Massstäbe setzt, aber auch das muss einem persönlich gefallen.
     
  8. bebob99

    bebob99 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.09.11
    Zuletzt hier:
    17.08.18
    Beiträge:
    570
    Zustimmungen:
    400
    Kekse:
    5.451
    Erstellt: 22.10.16   #8
    2x Ja.

    Es gibt wesentliche Unterschiede und es ist eine individuelle Geschmacks- und natürlich Geldfrage. Sonst würden ja alle das gleiche kaufen. Das ist wie beim Auto.

    Das Arius 142b hat beispielsweise die gleiche Tastatur verbaut wie das P-45B, die Yamaha "GHS" Tastatur. Vom Spielgefühl sollten sie daher miteinander vergleichbar sein. Das Arius kommt als fertiges Zimmer Klavier mit Kasten, das P-45 ist nackt und braucht einen Ständer oder Unterbau.

    Da das Arius 128-fach Polyphonie und die modernere "Pure-CF" Sound Engine im Gegensatz zu 64-fach Polyphonie und AWM Synthese beim P-45, würde ich erwarten, dass es etwas natürlicher klingen kann.

    Das ist der Teil, wo man eigentlich selbst fühlen und hören muss und das Ergebnis mit dem vorhandenen Budget zusammen bringen. Denn leider bringen auch die Sond Demo am Internet nicht wirklich alles heraus. Du hörst beispielsweise nicht, wie der Sound auf die Tastenbedienung reagiert.

    Wenn Du aber das Arius, das mit gut 700€ deutlich über dem angegebenen Wunsch Budget leigt ins Auge fasst, kannst Du auch gleich das Roland FP-30 anvisieren. Das liegt im gleichen Preisrahmen, hat aber aktuell die modernere Technik verbaut und wird von vielen hier als der momentane Preis/Leistungs Chamipion in der Preiskategorie gehandelt.

    Gute Tasten und guter Klang, wie @Opiumbauer immer wieder mit Begeisterung empfiehlt. ;-)
     
  9. sterni23

    sterni23 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.16
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 22.10.16   #9
    Ich würde das Arius gebraucht kaufen. Bin in Kontakt mit jemandem aus Köln und könnte es für 400 bekommen, aus diesem Grund die Nachfrage. Und da ich nicht vorhabe es zu transportieren dachte ich das könnte ja passen. Also ist zwischen dem Roland und dem Yamaha YDP 142 kein technischer unterschied, sondern eine Geschmackfrage welchen Klang man schöner findet ?
     
  10. Gast 2351

    Gast 2351 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    10.03.16
    Beiträge:
    459
    Zustimmungen:
    67
    Kekse:
    514
    Erstellt: 22.10.16   #10
    Es besteht ein kleiner technischer Unterschied:
    Das Roland hat einen 3-fach Sensor bei den Tasten, das 142 nur einen 2-fach Sensor.
    Außerdem hat das Roland eine Druckpunktsimulation, das 142 nicht.

    Alles kein Muss für einen Anfänger, aber das Roland hat die technisch bessere Tastatur unter'm Strich, ein Anfänger kann aber auf beiden gut lernen, das macht für ihn keinen großen Unterschied.

    Beim Klang ist es eine reine Geschmacksfrage.
    Das Roland klingt etwas metallischer, wenn man stärker reinlangt in die Tasten als das 142.
     
  11. TaTu

    TaTu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.01.15
    Beiträge:
    1.805
    Ort:
    In the middle of nowhere (zwischen HH/HB)
    Zustimmungen:
    2.329
    Kekse:
    5.402
    Erstellt: 22.10.16   #11
    das ist ein sehr guter Preis. Fahre hin und schau es dir an.
    Wichtig: jeden Knopf und jede Taste ausprobieren ob sie funktionieren.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  12. Gast 2351

    Gast 2351 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    10.03.16
    Beiträge:
    459
    Zustimmungen:
    67
    Kekse:
    514
    Erstellt: 22.10.16   #12
    Bedenke aber, dass du bei einem Gebrauchtkauf weder 60 Tage money back Option hast noch 3 Jahre Garantie.
     
  13. sterni23

    sterni23 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.16
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 22.10.16   #13
    Hab mir jetzt mal Hörproben auf youtibe angehört und ich glaube nur so vom Klang bleiben Yamaha Ydp142b, 45b und Roland fb30. Werde übernächste Woche mal zu meinen Eltern nach Köln fahren und mir die Pianos mal im Laden anschauen bzw hören. Vielen Dank auf jedenfall für die vielen Infos
     
  14. BRWeiden

    BRWeiden Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.11.07
    Zuletzt hier:
    23.11.16
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.10.16   #14
    Habe mir selber zum spielen und üben für die Studentenbude das Roland FP-30 zugelegt, nachdem ich im Musicstore in Köln so gut wie jedes E-Piano durch hatte.
    Ich kann es nur wärmstens empfehlen, kein anderes Digital Piano hatte so ein echtes Piano feeling.

    Nur wie bei jedem Digital Piano: Legt euch ordentliche Kopfhörer zu! Der Sound über die Lautsprecher ist erträglich... mit guten Kopfhörern klingt das Ding aber besser als so manches echtes Klavier ;)

    Aber über Geschmäcker streitet man nicht ;)
     
  15. bebob99

    bebob99 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.09.11
    Zuletzt hier:
    17.08.18
    Beiträge:
    570
    Zustimmungen:
    400
    Kekse:
    5.451
    Erstellt: 23.10.16   #15
    Dann würde ich sagen, ist das 45B raus, denn mit dem Arius hättest Du klar das bessere Instrument für weniger Geld. Ja, es hat keine 3 Jahre Garantie, aber wie oft braucht man die wirklich? Das FP-30 wird Dir sicher super toll gefallen, wenn Du es anspielst, aber bei der aktuellen Rechnung ist es auch fast doppelt so teuer.
    :gruebel:
    Wenn nur nicht immer das blöde Geld fehlen würde.
     
Die Seite wird geladen...

mapping