Digitale Noten

  • Ersteller mr_beam
  • Erstellt am
HaraldS
HaraldS
Mod Emeritus
Ex-Moderator
Zuletzt hier
07.12.22
Registriert
03.03.05
Beiträge
5.559
Kekse
37.608
Die halbseitige Darstellung hatte ich in ForScore irrtümlich schon mal eingeschaltet, kam damit aber nicht gut zurecht.

Das mit der halbseitigen Darstellung verwende ich in ForScore gelegentlich bei schwierigen Pianopassagen, wenn es ansonsten eng wird. Da muss man sich etwas daran gewöhnen und das Pad sollte wohl groß genug sein. Die Fusspedale sind schön und gut, aber wenn es wirklich mal hektisch zugeht, ist es immer noch nicht ganz ungefährlich.

Kannst du das genauer ausführen, was du mit "nicht ganz ungefährlich" meinst?
 
S
Sisko78
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.12.22
Registriert
06.10.08
Beiträge
464
Kekse
1.045
Ort
Freiburg
Kannst du das genauer ausführen, was du mit "nicht ganz ungefährlich" meinst?
Auftrittssituation, nicht viel Licht, vielleicht noch einen etwas unsensiblen Fuss, außerdem ist die Stelle dann natürlich extrem prominent usw.
Bei meinem Pedal (das was Du glaube ich auch hast) kann ich den Fuss nicht ablegen, dafür ist zu wenig Widerstand. Ich hatte schon hier und da mal solche Stellen, an denen ich mich nicht sicher gefühlt habe und es einfach passen musste. Gerade wenn noch viel vom Blatt gehen muss. Halbseitig kann ich natürlich die Stelle aussuchen, an der mein Multitasking/meine Motorischen Fähigkeiten nicht schon fast vom musizieren ausgeschöpft sind :D
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Pfeife
Pfeife
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.12.22
Registriert
30.11.05
Beiträge
6.451
Kekse
9.410
Ort
Erfurt
Hab die halbseitige Darstellung auch ausprobiert...
...bin auch zu blöd dafür.
Und, äh beim klassischen Papier muß man zum Umblättern auch Entscheidungen treffen. Das gehört auch zum Erarbeiten eines Stückes.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
A
Aaron BS
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.07.21
Registriert
18.07.21
Beiträge
2
Kekse
0
Du meinst sicher AB -> BC -> CD
Hi dr_rollo, nene Du hast richtig gelesen, genau so wie es da steht: [A,B] soll bedeuten aufgeschlagenes Buch, links Seite A, rechts Seite B. Wenn ich nun weiterblättere wird die Seite A (links) durch C ersetzt, ich sehe also vor mir [C,B]. Erst wenn ich nun nochmal weiterblättere, wird auch die Seite "B", durch "D" ersetzt, was dann erst [C,D] ergibt.

Das bedeutet, dass die Seiten nicht wie auf Endlospapier beim Blättern von rechts nach links weiterwandern, sondern jede Seite bleibt immer genau für zwei Blättervorgänge genau an ihrer Position und wird dann beim "Blättern" durch eine andere Seite ersetzt.

Das ist etwas gewöhnungsbedürftig, da das Gehirn beim "Umblättern" was anderes erwartet, aber für das "vom Blatt spielen" ist es daher von Vorteil, weil man nicht woanders hingucken muss, obwohl man noch auf der "anvisierten" Seite am Spielen ist. Daher ergeben sich für die Abfolge beim Blättern folgende Schnappschüsse [A,B] -> [C,B] -> [C,D].

Die Seite B bleibt beim Weiterblättern immer rechts, die Seite C bleibt beim Weiterblättern immer links. Wenn es noch mehr Seiten gäbe, würde die Seite D auch immer rechts stehen bleiben, bis sie durch F ersetzt wird (nachdem ein Blättervorgang zuvor da die Seite "E" beim Weiterblättern hinzugekommten war indem sie links die nun nicht mehr benötigte Seite "C" ersetzt hat usw...
 
M
Marco38855
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.08.21
Registriert
06.08.21
Beiträge
1
Kekse
0
Was den Stift angeht, natürlich ist der Apple Pencil für das iPad ne coole Sache, allerdings recht teuer. Es gibt allerdings genug günstigere Alternativen, bevor man mit dem Finger herumschmiert. Ich habe meiner Tochter für das Homeschooling ein älteres iPad Air abgetreten, wo der Apple Pencil eh noch nicht unterstützt wird. Da sie relativ viel schreibt, hab ich ihr einen günstigen Stift gekauft, diesen, und damit kommt sie super zurecht, schreibt komplette Aufsätze damit.
Den Digital Stylus Pen ca. 24,€ benutze ich auch auf einem iPad 2 als Programm nehme ich seit 5 Jahren Songbook+ (die ganze Band 8 mal iPad ) Es geht alles Scrollen, Blättern, nächster Titel für alle , MIDI , Fußschalter ..... Rund rum zufrieden.
 
G
Gast258534
Guest
Hallo,
habe neulich das Lenovo P11 mit dem Samsung S7 FE im Geschäft verglichen.
Das Samsung macht mit seinen 12,4" einen besseren Eindruck, kostet aber ca. das Doppelte des 11-Zöllers.
Brauche unter Tags kein Tablet; nur für Noten und möchte kein Vermögen investieren, zumal der Schaden bei einem Sturz aufs Plaster schon sehr ärgerlich wäre.

Hat jemand das P11 im Einsatz und falls ja, welche Erfahrung bitte?
 
M
mr_beam
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.12.22
Registriert
06.08.11
Beiträge
310
Kekse
2
Hallo zusammen,

Wasserstandsmeldung: wie nicht ganz unerwartet, bin ich mittlerweile echt glücklich/begeistert mit digitalen Noten. Meine komplette musikalische Vergangenheit immer dabei und mit 3 Wischern verfügbar ;-) Galaxy Tab S7 plus (12.4 Zoll) macht sich wirklich gut. Kleiner sollte es aber wirklich nicht sein. Und das Seitenverhältnis ist leider etwas zu "länglich", man schöpft den Bildschirm mit Din A4 also nicht ganz aus. Das große Apple ist vom Bildschirm also deutlich geeigneter. Das ist mit den Bildern weiter oben ja sehr schön dargestellt.

Mit der ClearScan (bzw. ClearScanner) App kriegt man die Noten auch echt super schnell und praktisch ins Tablet, ohne Nachbearbeitung. Das benutze ich jetzt fast lieber als den Flachbettscanner (auch zuhaue).

Was mir total entgangen ist: es gibt jetzt auch das Galaxy Tab S7 FE. Deutlich billiger als das S7 plus (neu um 450EUR), ähnlicher Bildschirm (selbe Größe 12.4 Zoll), ähnlich guter Akku. Ansonsten etwas abgespeckt (Prozessor / Speicher / Wiederholfrequenz), aber für die Notenanwendung war das S7 plus eh der totale Overkill.

Also das macht das Thema digitale Noten nochmal attraktiver in meinen Augen. Andere vernünftige ALternativen über 12 Zoll scheint es immer noch nicht zu geben (außer den 360° Laptops).

Gruß!
 
S
sweetchocolate
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.07.22
Registriert
21.06.12
Beiträge
18
Kekse
0
Auftrittssituation, nicht viel Licht, vielleicht noch einen etwas unsensiblen Fuss, außerdem ist die Stelle dann natürlich extrem prominent usw.
Bei meinem Pedal (das was Du glaube ich auch hast) kann ich den Fuss nicht ablegen, dafür ist zu wenig Widerstand. Ich hatte schon hier und da mal solche Stellen, an denen ich mich nicht sicher gefühlt habe und es einfach passen musste. Gerade wenn noch viel vom Blatt gehen muss. Halbseitig kann ich natürlich die Stelle aussuchen, an der mein Multitasking/meine Motorischen Fähigkeiten nicht schon fast vom musizieren ausgeschöpft sind :D
Hallo Leute,

endlich, ein Faden, welcher mir weiterhilft!!

Ich habe alles hier mitgelesen und weiß schon, dass ich ein IPad haben möchte, weil die Darstellung für 2 Notenblätter nebeneinander wohl gerade so ausreichen könnte, und es anscheinend wirklich das beste Tablet ist bezüglich Notendarstellung,Erkennbarkeit der Noten (Größe) und Oberfläche.
Vielen Dank schon mal für die tollen Fotos und Abmessungen!

Beim letzten Gig auf einer Hochzeit habe ich zum ersten Mal klassische Noten mit meinem kleinen IPad vorgetragen.
Für die Unterhaltungsmusik war das Tablet bisher ausreichend ( ca. 9Zoll), aber bei den klassischen Noten war es furchtbar, weil ich an doofen Stellen umblättern musste.( da ich nur eine Seite jeweils sehen konnte, und die Noten oft so angelegt sind, dass man normalerweise 2 Seiten nebeneinander hat, und die Umbläter-Stellen waren sehr ungünstig.)

Ich will mir jetzt ein größeres Tablet kaufen auf dem ich 2 Seiten nebeneinander lesen kann im Querformat, um diesem Umblätterstress nicht zu haben.
Der Fußschalter funktioniert mit Bluetooth, aber wenn ich zu fest trete dann blättert der 2 Mal um, ausserdem stresst es mich, neben den Klavierpedalen noch ein drittes Pedal zu benutzen-andererseits werde ich es , wenn ich wenigstens 2 Seiten habe, dann wohl besser hinbekommen und an weniger heiklen Stellen blättern können.

Meine Frage: Wenn ich mir nun das große IPad kaufe (12,9 Zoll glaube ich war es) dann läut da nur forscore drauf, richtig? Mobilesheets gibt es nicht für Apple, oder? Ich habe es jedenfalls nicht im Appstore gefunden.

Kennt sich jmd mit Forscore aus?
Ich habe bis jetzt keine Funktion gefunden, um, wenn man die Seiten im Querformat hat nebeneinander, nur eine Seite weiter zu blättern.
Also so: Ich habe Seite A B und dann blättere ich und habe Seite B C (vor mir aus auch BC wie oben beschrieben, egal, hauptsache, ich kann blättern während ich noch lese)

Anscheinend macht Mobile Sheets das, aber die App läuft ja nicht auf dem IPad, richtig?

Hat jemand da einen Tip?

Ich bin sehr glücklich mit Forscore, aber es gibt keine deutsche ANleitung, und das nervt ziemlich.
Vielleicht kann man ja doch nur eine statt 2 Seiten weiterblättern, aber ich habs nicht rausgefunden?

Lieben Dank und viele Grüße an Euch Musiker, die hoffentlich jetzt alle wieder viel viel live spielen können nach einer entbehrungsreichen Corona-Zeit :)
 
M
mr_beam
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.12.22
Registriert
06.08.11
Beiträge
310
Kekse
2
Es gibt jetzt das Galaxy Tab S8 Ultra mit 14.6 Zoll. Zumindest für "2 Seiten nebeneinander" müsste das doch nochmal deutlich besser sein als das 12.9 Zoll iPad, oder? Da liefe dann auch Mobilesheets drauf. Leider noch ein bisserl teuer im Moment.

Mit forscore kenne ich mich leider nicht aus, ich weiß auch nicht, ob mobilesheets auf iPad läuft.
 
S
sweetchocolate
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.07.22
Registriert
21.06.12
Beiträge
18
Kekse
0
Hallo Herr Beam,


super, danke für den Tipp.
Allerdings finde ich ein bisschen kleiner gar nicht so schlecht, beim 9 Zoll IPad kann ich die Noten ganz ok lesen-ich vergleiche das mal morgen im Laden ob das große IPad in etwa das gleiche Format hergibt bei 2 Seiten nebeneinander wie bei meinem kleinen Pad bei einseitiger Anzeige.

Ich habe gerade rausgefunden wie ich in Forscore jeweils weiterblättern kann um nur 1 Seite!
Das macht es jetzt viel viel besser!
Dann bleibe ich gerne bei Forscore, ist ansonsten nämlich super.

Falls noch jemand Bedenken äußern möchte wegen der Größe und zwei Seiten nebeneinander, gerne.
Irgendwer meinte es wäre noch ok um zumindest Gedankenstütze zu bekommen. Beim Auftritt spiele ich ja bekanntes Zeug, insofern würde das zutreffen.

Ich gebe dann Rückmeldung wie ich klar komme!
 
dr_rollo
dr_rollo
Mod Keyboards und Musik-Praxis
Moderator
HFU
Zuletzt hier
06.12.22
Registriert
26.07.04
Beiträge
13.621
Kekse
71.971
Ort
Celle, Germany
Ich spiele üblicherweise eher selten nach Noten, aber gerade wenn es über mehrere Seiten geht, hast du es mal mit Autoscroll probiert? Da brauchst du nicht zwei Seiten nebeneinander und auch nicht umblättern. Man muss nur einmal die richtige Scrollgeschwindigkeit einstellen.
 
S
sweetchocolate
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.07.22
Registriert
21.06.12
Beiträge
18
Kekse
0
Hallo Dr Rollo,


(dein Name ist Programm!)
Das Autoscrollen scheitert schon gleich beim ersten Stück an dem ich es auf deinen Tip hin ausprobieren wollte: 1. Klammer, 2. Klammer....hmmm.
Hab fast keine Stücke ohne Wiederholungen.
 
chris_kah
chris_kah
HCA PA- und E-Technik
HCA
Zuletzt hier
07.12.22
Registriert
18.06.07
Beiträge
7.300
Kekse
88.009
Ort
Tübingen
Ich hab mir das hier gekauft: https://www.pollin.de/p/hp-tablet-p...2-30-48-cm-8gb-ram-256gb-ssd-gebraucht-751519 (HP Tablet Pro X2 612 G2, i5-7Y57, 12" (30,48 cm), 8GB RAM, 256GB SSD, gebraucht)
mit knapp 180 EUR ein Schnäppchen, Windows (!) Full HD und etwa so groß wie ein A4 Blatt. Abzüglich Rand natürlich kleinerer Darstellungsbereich.
Passt für mich trotzdem gut für Noten.
Nebeneffekt: mit Bluetooth Tastatur und Maus ein vollwertiger Laptop-Ersatz.
und X-Air Edit Windows läuft gut drauf und lässt mein XR 18 super bedienen, wenn ich es dafür nutze. Mit der Android App werde ich einfach nicht warm.
 
Zuletzt bearbeitet:
chris_kah
chris_kah
HCA PA- und E-Technik
HCA
Zuletzt hier
07.12.22
Registriert
18.06.07
Beiträge
7.300
Kekse
88.009
Ort
Tübingen
Hier noch die zugehörigen Bilder

NotenDarstellun.jpg

Links Real Book, rechts Tablet. Im Dämmerlicht gewinnt das Tablet, denn es ist durch den selbstleuchenden Bildschirm jedem Notenblatt im Dämmerlicht überlegen.

Fernbedienung.jpg

Man könnte das X-Air Edit auch noch größer bekommen (statt 125% Darstellung auf 150% umschalten), aber auch so lässt sich das sehr gut bedienen.


LaptopErsatz.jpg

Und hier mit dem eingebauten Aufstellbügel als Laptop-Ersatz, Tastatur und Maus per Bluetooth
 
Zuletzt bearbeitet:
LordB
LordB
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.12.22
Registriert
12.06.18
Beiträge
782
Kekse
11.556
Für den überschaubaren Preis ein schönes Gerät. Allerdings musste ich in Bezug auf das X-AIR lachen. Bloß gut, dass ich ein Ui24r mit HTML5 habe. Das funktioniert mit jedem Browser und dann auch entsprechend groß.

Inzwischen nutze ich Songbook+ mit meinem iPad 12,9“. Funktioniert gut und die Möglichkeit es mit anderen iPads zu synchronisieren ist klasse. So kann ich mich um alles kümmern und die Sängerin braucht nichts machen.
 
chris_kah
chris_kah
HCA PA- und E-Technik
HCA
Zuletzt hier
07.12.22
Registriert
18.06.07
Beiträge
7.300
Kekse
88.009
Ort
Tübingen
ein Ui24r mit HTML5
Dafür hatte ich mit dem UI (16) Schwierigketen auf einem älteren Netbook, das mit dem Browser und HTML 5 fast überlastet war, während das X-Air Edit kaum Ressourcen brauchte und darauf wirklich flüssig lief. (Und das X-Air lässt sich mit dem BCR2000 super fernsteuern über MIDI - echte Tasten und Drehknöpfe mit schnellem Zugriff - das können alle die anderen Anbieter nicht).
Es ist ja nicht so, dass ich mit dem Android Interface nicht zurecht käme (sogar notfalls vom Smartphone aus), aber weil ich am PC haupsächlich mit dem X Air Edit arbeite, bin ich es einfach mehr gewohnt.
 
H
Hauzerl
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.12.22
Registriert
12.06.21
Beiträge
7
Kekse
0
Ich nutze seit Jahren meinen MacBook Pro mit einem externen 24“ Monitor, Noten im PDF Format. Zum Umblättern entweder Pfeiltaste oder Fußschalter. funktioniert bestens und kostet nicht so viel wie ein iPad Pro. Noten gibt es gratis im Internet. Weiterer positiver Effekt, z.B für Brillenträger: man kann die Noten beliebig vergrößern.
 
HaraldS
HaraldS
Mod Emeritus
Ex-Moderator
Zuletzt hier
07.12.22
Registriert
03.03.05
Beiträge
5.559
Kekse
37.608
Ich nutze seit Jahren meinen MacBook Pro mit einem externen 24“ Monitor, Noten im PDF Format. Zum Umblättern entweder Pfeiltaste oder Fußschalter. funktioniert bestens und kostet nicht so viel wie ein iPad Pro. Noten gibt es gratis im Internet. Weiterer positiver Effekt, z.B für Brillenträger: man kann die Noten beliebig vergrößern.

Bist du denn damit mobil? Spielst du in einer Band oder mit anderen Leuten zusammen? Welche Noten aus dem Internet verwendest du denn bzw. wo bekommst du die her?

Wenn du PDF-Noten vergößerst, sind doch evtl. nicht mehr alle Noten gleichzeitig zu sehen - mit welcher App regelst du dann die Notendarstellung? Mit welchen Instrumenten verwendest du dieses Setup?
 
H
Hauzerl
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.12.22
Registriert
12.06.21
Beiträge
7
Kekse
0
Hallo HaraldS,
danke für dein Interesse.
1. Etwas Info zu meiner Person: ich bin semiprofessioneller Pianist und begleite Sänger und Instrumentalisten im Bereich Klassik.
2. Die PDF Noten lade ich aus dem Internet: imslp.org- das ist kostenlos (geht auch) bzw. preisgünstig, wenn man sich anmeldet, und völlig legal.
3. Zum Anzeigen verwende ich die Apple Vorschau. Der externe Monitor steht im Hochformat und zeigt immer nur eine Seite an
4. Vergrößerung natürlich nur bis zur vollen Bildschirmgröße.
5. Es gibt auch noch das kostenlose Notenschreibprogramm Musescore, das führt den Notencursor automatisch fort und spielt auch virtuelle Instrumente ab. www.musescore.org

Ich hoffe, diese Informationen helfen dir weiter. Falls du noch Fragen hast, jederzeit gerne in diesem Forum.
P.S. Die Konstellation sollte auch unter Windows möglich sein, müsstest du probieren, ich bin halt Apple User.

Viele Grüße
Achim
 
HaraldS
HaraldS
Mod Emeritus
Ex-Moderator
Zuletzt hier
07.12.22
Registriert
03.03.05
Beiträge
5.559
Kekse
37.608
Hallo Achim,

danke für die Antwort, dann sind (bzw. aus meiner Sicht: waren) wir ähnlich unterwegs. Ich habe jahrelang Chöre und Solisten am Klavier begleitet. Ich verwende dazu ForScore auf einem 12.9-iPad der 1.Generation mit https://www.thomann.de/de/pageflip_firefly.htm zum Blättern. Ich scanne meine Vorlagen, da ich u.a. auch Partituren, Leadsheets, Songbooks etc. brauche. Ein Thema dazu habe ich unter https://www.musiker-board.de/thread...se-mengen-an-noten-in-hoher-qualitaet.709782/ erstellt. Öfters mal schreibe ich Klavierbegleitungsnoten aus diesen amerikanischen B5-ähnlichen Formaten mit Finale ab und speichere direkt als PDF, damit kann ich wesentlich stressfreier auf der Bühne arbeiten. Ich bin jetzt seit 2013 mit digitalen Noten unterwegs, es hat sich sehr bewährt.

Auf IMSLP greife ich für Chorbegleitung kaum zurück, da es da ja nur Klassik unte Artverwandtes gibt. Ich bin/war mehr im Bereich Pop+Jazz unterwegs.
Auf den Gedanken, einen externen 24''-Monitor mitzunehmen, bin ich allerdings noch nicht gekommen.

Viele Grüße,

Harald
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben