Digitalpiano für zu Hause, Roland FP 30 oder Casio PX870 oder?

von AlpineWhite, 12.11.19.

Sponsored by
Casio
  1. AlpineWhite

    AlpineWhite Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.09
    Zuletzt hier:
    9.12.19
    Beiträge:
    258
    Zustimmungen:
    32
    Kekse:
    60
    Erstellt: 12.11.19   #1
    Hallo,

    ich bin auf der Suche nach einem Digitalpiano für zu Hause. Ich habe angefangen Klavierunterricht zu nehmen und befinde mich aber noch ganz am Anfang. Zurzeit übe ich zu Hause mit einem uralten Yamaha Keyboard vom Dachboden. Es hat keine Tastengewichtung etc..

    Ich würde gerne etwas "vernünftiges" für den Beginn kaufen. Meine Wohnsituation erlaubt es leider nicht, dass ich ein richtiges Klavier mir kaufen könnte. Ein Kopfhöreranschluss muss also auf jeden Fall sein.

    Bei der Recherche zum neuen Instrument bin ich hier im Forum oftmals auf die Empfehlung eines Roland FP30 gestoßen, dieses hat mir vom Anspielen auch sehr gut gefallen. Im Musikladen meines Vertrauen hat man mir ein Casio PX870 angeboten für 700€. Wäre dies sonst eine echt Empfehlung? Leider kann ich die Instrumente nicht direkt vergleichen. Optisch wären beide für mich in Ordnung.
    Es wäre klasse, wenn ich ein paar Tipps bekommen könnte.

    Vielen Dank für die Mühe!

    Anbei erstmal der Fragebogen:

    Welches Budget steht dir zur Verfügung? (Bitte unbedingt angeben!)
    bis EUR: _____max. 800 lieber weniger________
    [x ] Gebrauchtkauf möglich

    (2) Gibt es bereits Geräte, die anschlossen werden sollen?
    [ ] ja: ________________
    [x ] nein

    (3) Wie schätzt Du deine spieltechnische Erfahrung mit Tasteninstrumenten ein?
    [x ] Anfänger
    [ ] Fortgeschrittener
    [ ] ambitionierter Fortgeschrittener
    [ ] Profi (Berufsmusiker)

    (4a) Wo willst Du das Instrument bevorzugt einsetzen? (ggf. Mehrfachnennung)
    [x ] zu Hause
    [ ] auf der Bühne
    [ ] im Proberaum
    [ ] im Studio

    (4b) Was wird der Hauptzweck des Instruments
    (Klavierersatz, Live-Band, (Heim-)Studio, Alleinunterhalter...)
    ______Klavierersatz____________________________________________

    (4c) Wie oft wirst Du es voraussichtlich bewegen?
    ____So gut, wie nie______________________________________________

    (4d) Welches Gewicht willst Du bei Transporten des Instruments maximal schleppen?
    bis zu kg: __/____

    (5) Welche Musik-Stile spielst du und in welchen Besetzungen?
    ___Elton John, einfach Lieder mit Akkorden_______________________________________________

    (6) Welche Gerätetypen kommen für dich infrage?
    [x ] Klangerzeugung und Tastatur im selben Gerät (Standalone-Geräte)
    [ ] Computer + Soundkarte + MIDI-Masterkeyboard (Computer-Software plus separate Klaviatur)
    [ ] Expander + MIDI-Masterkeyboard (Einzelgeräte jeweils für Klangerzeugung und Klaviatur)
    [ ] Wie oben, aber Expander für 19-Zoll-Rack geeignet

    (7) Welche Tastaturumfänge kommen für dich infrage?
    [ ] 25
    [ ] 37
    [ ] 49
    [ ] 61 (Standardumfang Keyboards/Orgeln)
    [ ] 73/76
    [x ] 88 (Standardumfang Pianotastatur)

    (8) Welche Tastaturtypen kommen für dich infrage?
    [ ] leicht- bzw. ungewichtet (Standard bei Keyboards/Orgeln/Synthesizer)
    [x ] Hammermechanik (möglichst ähnlich zu Klavier)

    (9) Soll dein Instrument "Spezialist" für bestimmte Klangbereiche sein? (Flügelklänge, E-Pianos, Orgeln, Synthies...)
    [ ] ja: __________________________________________________
    [x ] nein, lieber ein Allrounder

    (10) Welche Funktionen und Anschlüsse sind dir besonders wichtig?
    [x ] eingebaute Lautsprecher
    [x ] MIDI Schnittstellen (z.B. MIDI-Buchsen, USB to Host, Bluetooth)
    [ ] R/L Line Out (Audio-Ausgänge für Audio-Aufnahmen, Proberaum, Bühne)
    [ ] Audio-Recorder (Audio aufnehmen/laden und abspielen)
    [ ] Sequenzer/MIDI-Recorder (Songs/Performances/Backings aufnehmen und abspielen)

    [ ] Masterkeyboardeigenschaften (ansteuern anderer Geräte)
    [ ] Begleitautomatik / Rhythmusgerät

    [ ] Synthese (Sounds mit subtraktiver Synthese, FM, DSP u.ä. erstellen)
    [ ] Sampling (Sounds und Geräusche aufnehmen und triggern)

    [ ] eingebaute Effekte, falls gewünscht - konkret: ____________________________________
    [ ] sonstiges: __________________________________________________

    (11) Hast du bestimmte Ansprüche an die Optik? (klavierähnlich-wohnzimmertaugliches Aussehen, gut transportables Design... )
    __________________________________________________

    (12) Extrawünsche, Hinweise oder Anmerkungen?
    __________________________________________________
     
  2. Claus

    Claus Brass/Keys Trompete Moderator HCA

    Im Board seit:
    15.12.09
    Beiträge:
    12.571
    Zustimmungen:
    4.671
    Kekse:
    55.701
    Erstellt: 12.11.19   #2
    Wenn es um die beiden Modelle Casio PX 870 vs. Roland FP 30 geht, kannst Du ganz nach persönlichem Geschmack oder Details gehen.

    Beides sind solide Einstiegsinstrumente. Die Frage ist nur, was dir mehr entgegenkommt, z.B. Tastaturabdeckung (Casio +) vs. guter Portabilität (Roland +).
    USB to Host haben beide, Bluetooth MIDI hat nur das Roland, wobei ich BT bisher nur für die Roland Piano App nutze.

    Gruß Claus
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  3. frama78

    frama78 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.04
    Beiträge:
    4.525
    Ort:
    Schwarzwald
    Zustimmungen:
    3.204
    Kekse:
    26.203
    Erstellt: 12.11.19   #3
    Ich kenne beide Exemplare nicht, hatte aber mehrfach versucht, das Schwestermodell des 870X zu mögen. Ich hatte das PX560M, das die selbe Tastatur und die selben Piano-Samples hat. Die Tastatur fand ich wirklich gut! Besser als die GHS meines jetzigen Modx. Aber leider fand ich die Pianosounds … wie soll ich das schreiben... synthetisch, kalt und haben mir einfach nicht gefallen.

    Die neuen Privias PXS1000 und 3000 sollen neue Samples bekommen haben; habe ich aber noch nicht gespielt/gehört.

    Ich weiß, dass ein Mr. Rudess ebenfalls ein Privia als Backstage/Übungsinstrument spielt und schlecht kann das ja nicht sein; aber mir Gefiel es einfach nicht. Was ich egentlich sagen will: Ich würde mir das erst selbst anhören, bevor ich es blind kaufen würde.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  4. AlpineWhite

    AlpineWhite Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.09
    Zuletzt hier:
    9.12.19
    Beiträge:
    258
    Zustimmungen:
    32
    Kekse:
    60
    Erstellt: 12.11.19   #4
    Hallo,

    vielen Dank für die Antworten.

    Ich habe mir beide Instrumente angeschaut, leider sind diese nicht im selben Geschäft vorhanden, weswegen ein A/B Vergleich sehr erschwert wird. Mir fehlen leider die Kenntnisse, um einen Vergleich treffen zu können.

    Preislich gibt es so gut wie keinen Unterschied, ich hatte daher auf Ratschläge gehofft bzw. auf eigene Erfahrungen
     
  5. klicki

    klicki MOD Klavier & D-Piano Moderator HFU

    Im Board seit:
    16.04.08
    Zuletzt hier:
    13.12.19
    Beiträge:
    3.093
    Ort:
    Holstein
    Zustimmungen:
    668
    Kekse:
    4.300
    Erstellt: 12.11.19   #5
    Du kannst Dir auch noch Korg LP-380, Yamaha YDP-144 oder Kawai ES-110 anhören und ansehen, um ein vollständiges Bild zu bekommen. Dann solltest Du alle relevanten Sachen durch haben. Ich würde mich in erster Linie nach dem Klang entscheiden, dann nach dem Tastengefühl. Ganz falsch liegst Du bei keinem der genannten Geräte.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  6. Claus

    Claus Brass/Keys Trompete Moderator HCA

    Im Board seit:
    15.12.09
    Beiträge:
    12.571
    Zustimmungen:
    4.671
    Kekse:
    55.701
    Erstellt: 12.11.19   #6
    Ich habe eigene Erfahrungen dank meinem Roland FP-30, übe derzeit "Klassik von Anfang an" und ansonsten hauptsächlich Pop & (relativ einfach arrangierten) Jazz.

    Ich bin vom Digitalpiano immer noch begeistert und habe im Board schon derart viel dazu geschrieben, dass einige User "not amused" sind. :nix:

    Jedenfalls hat es meine 4,5 von 5 Punkten-Kaufempfehlung im Bereich unter 1.500 Euro, der Mini-Abzug ist wegen des 6,3mm Stereoklinke Line Out statt L-/R-Monoklinken.

    Bei den Alternativen ist das Casio außer Konkurrenz für mich, weil ich nur die (gute) Tastatur kenne, aber das Gesamtprodukt nicht mehr auf dem Schirm habe.
    Die aktuellen Casio PX-S1000 bzw. PX-S3000 haben mir von der geänderten Tastaturgewichtung und zu rauhen Tastaturoberfläche leider gar nicht gefallen.

    Du kannst das Weitere ganz leicht nachlesen: Lupe oben rechts anklicken, Roland FP 30 eingeben, Beiträge von Claus anzeigen oder keinen User eingeben, dann kommen alle Beiträge dazu.
    rolandsuche.jpg

    Gruß Claus
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  7. thelimp

    thelimp Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.09.19
    Zuletzt hier:
    13.12.19
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    465
    Erstellt: 12.11.19   #7
    Schwierige Frage. Den Klang kann man per Midi aufrüsten, die Klaviatur nicht. Wobei ich auch immer mal wieder feststelle, dass man ggf. doch losspielen will, ohne erst den Rechner hochzufahren.[1] Und bei einem optisch mehr oder weniger wie ein Klavier daherkommenden Gerät wie dem Casio wohl erst recht nicht.

    Vermutlich.
    Zu den Geräten an sich: Ich habe letztlich mal im Laden etwas an ein paar Geräten gespielt und explizit auch das FP30 angeschaut, das ja hier immer bezüglich der Tastatur gelobt wird. Ganz gut, aber sooo herausragend fand ich es jetzt nicht. Ich würde Casio da durchaus ebenbürtig sehen, wenngleich ich das PX870 konkret jetzt nicht kenne, sondern ein PX830 und PX850. Beim PX-S1000 hat es Casio mit der Tastaturoberfläche tatsächlich ein wenig übertrieben, das PX-870 dürfte aber noch die alte und wirklich gute Tastatur haben. Und wenn sie es selbst im Vergleich zum PX-830 nicht völlig vergurkt haben sehe ich das Roland auch klanglich nicht vorne. Aber das ist rein subjektiv - generell liegen mir die Klaviersounds von Roland offenbar nicht so sehr.

    Ich persönlich würde bei Preisgleichheit zum PX-870 tendieren, aber die Portabilität des FP-30 kann durchaus ausschlaggebend sein.

    Ciao
    Jan
    [1]Und das, obwohl ich ein Stagepiano habe und so oder so zusätzlich den Verstärker anwerfen muss...
     
  8. AlpineWhite

    AlpineWhite Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.09
    Zuletzt hier:
    9.12.19
    Beiträge:
    258
    Zustimmungen:
    32
    Kekse:
    60
    Erstellt: 12.11.19   #8
    Ok, dass beruhigt mich schon mal. Hat zufällig jmd sein Roland zu verkaufen?! ;)
     
  9. Claus

    Claus Brass/Keys Trompete Moderator HCA

    Im Board seit:
    15.12.09
    Beiträge:
    12.571
    Zustimmungen:
    4.671
    Kekse:
    55.701
    Erstellt: 12.11.19   #9
    Ich nehme das als rhetorische Frage, weil Kauf- oder Verkaufangebote im Diskussionsteil des Board nicht zulässig sind.

    Interessant daran ist Folgendes: neu kostet das FP-30 derzeit "nackig" ca. 555 Euro frei Haus.
    Ein günstiges Gebrauchtangebot wäre vielleicht 2-3 Jahre alt und kostet ca. 300 Euro, das habe ich zu diesem Modell bei Stichproben aber schon lange nicht mehr gesehen.

    Du weißt bei einem Gebrauchtkauf weder etwas über den technischen Zustand noch hast Du normalerweise Gewährleistung auf den Kauf, weil die privat wirksam ausgeschlossen werden kann - was Du aber hast sind die Transportkosten und das Transportrisiko.
    Unterm Strich ist Gebrauchtkauf daher nur bei relativer Nähe des Angebots, gutem Preis und Eigentransport interessant.

    Gruß Claus
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  10. AlpineWhite

    AlpineWhite Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.09
    Zuletzt hier:
    9.12.19
    Beiträge:
    258
    Zustimmungen:
    32
    Kekse:
    60
    Erstellt: 12.11.19   #10
    Das war selbstverständlich nur eine rhetorische Frage..
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping