Digitalpiano: Gebraucht oder Neu (Nur Stage)

  • Ersteller asteri78
  • Erstellt am
A

asteri78

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.04.19
Registriert
20.01.17
Beiträge
6
Kekse
0
Hallo !

Wie der Titel sagt, kann ich mich nicht entscheiden.

Ich bin ein reiner Hobbyspieler, liebe aber das Klavierspielen seit meiner Kindheit, es wird sich also um etwas Langfristiges handeln.
Bin aber noch absoluter Anfänger, da ich immer wieder im Laufe meines Lebens davon abgehalten wurde (Geld, Stress, usw.)

Ich könnte/wöllte bis zu 2.000 EUR, ja oder vielleicht 2.500 EUR ausgeben.

Meine Favoriten:

gebraucht
VPC-1
FP-90
MP7
MP11
RD 700 NX
RD 800


Oder doch lieber gleich neu:

VPC-1
FP-90
MP11(SE)
RD 2000

Wichtig zu wissen: Ich habe zuhause ein akustisches, altes Klavier.
Kein großer Name, aber sehr voluminös und warm im Klang, mit ca. 130cm auch ein starker Bass, Elfenbein.

Zum Leise-Spielen, und auch wegen typischerweise laienaften Anfänger-Spielen und Experimentieren, das niemand hören muss,
habe ich noch eine Alesis Q88-Tischhupe.

Die Tasten sind aber, trotz leichter Gewichtung, sowas von Kaugummi-Automaten-mässig,
dass ich wirklich keine Lust habe dadran zu üben. (Hat damals auch nur 140 EUR gekostet)

Meine Frage an euch :

Merkt man wirklich einen so großen Unterschied im Anschlagsverhalten zwischen den oben genannten Pianos ??

- Wenn Nein! Ist es dann nicht besser, man kauft ein gebrauchtes mit mehr Klängen??
Ich habe gemerkt, dass das mehr Abwechslung schafft, und damit auch mehr Lust zum Üben.
Ich liebe auch Kirchen-Orgel und Cembalo. Bin also eher klassisch, aber auch Rock-Pop.
Z.B. MP7? 700-NX ?

Oder eine Kombination aus: FP-30 und 700NX über MIDI In-Out ????

Oder versaut man sich mit den alten Geräten tatsächlich den Anschlag? Oder ist zumindest enttäuscht...!

Noch eins: Ich hatte mal das MP11 in Köln angeschlagen. Es war viel leichtgängiger als mein Akustisches.
Schlecht fand ich den Anschlag nicht, auf jeden Fall besser als die Tischhupe, das ist klar.

Ich hoffe, dass es hier genug Leute gibt, die alle mal angespielt haben…im besten Fall :)

Aber bitte nur die oben genannten Marken.
Yamaha mag ich nur die Akustischen. Home-Pianos auch Quatsch, da Klavier vorhanden. Ausserdem, ein bisschen Technischer darf es ruhig sein :)
Hybrid auch nicht. Garantiert hole ich mir irgendwann mal ein richtig gutes, schönes Akustisches. Bisschen sparen noch..

Hoffe, es war nicht zu kompliziert... bin nur grad im Gedanken-Fluss...

Ich bedanke mich im Voraus :)

Bis dann !

BP
--- Beiträge wurden zusammengefasst ---
Also um es noch einmal Deutlich zu machen:

Mir ist bewusst, dass die verschiedenen Geräte unterschiedliche Mechaniken haben.

PHA, RH usw.

Mal besser, mal schlechter.

Meine Frage ist, ob sie sich so sehr unterscheiden....

Ich meine, die sind doch alle in der Preisklasse gleich.

Viellcht kann jemand mit etwas mehr Spielerfahrung seinen Senf dazu geben :)
 
Grafzahel

Grafzahel

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.04.21
Registriert
08.03.12
Beiträge
251
Kekse
967
Merkt man wirklich einen so großen Unterschied im Anschlagsverhalten zwischen den oben genannten Pianos ??


Meine Frage ist, ob sie sich so sehr unterscheiden....

Ich meine, die sind doch alle in der Preisklasse gleich.

Ja. Aber nicht unbedingt dass es eine klare Staffelung in der Qualität gäbe, sondern eher insofern dass alle ihre eigenen Charakteristiken aufweisen. Diese treffen dann bei unterschiedlichen Spielern auf Gewohnheiten und Präferenzen. Kurzum: Am besten spielst du alle mal an und entscheidest dich was dir am besten gefällt, sowohl vom Klang als auch vom Anschlag her.


- Wenn Nein! Ist es dann nicht besser, man kauft ein gebrauchtes mit mehr Klängen??
Da du sowieso nur Stagepianos in der Auswahl hast haben eigentlich alle eine große Auswahl an verschiedenen Klängen die oft zum Experimentieren einladen. Manche mehr, manche weniger, manche haben Stärken in verschiedenen Kategorien, manche haben teilweise schwache Samples dabei usw. Auch hier gilt: Geschmackssache.


Oder eine Kombination aus: FP-30 und 700NX über MIDI In-Out ????
Geldverschwendung finde ich.


Noch eins: Ich hatte mal das MP11 in Köln angeschlagen. Es war viel leichtgängiger als mein Akustisches.
Ich denke das wird dir bei fast allen Stagepianos so gehen. Ich persönlich hab das MP11 mal angespielt und fand es unter den Stagepianos sogar als relativ schwergängig, aber angenehm.

Gebraucht oder neu?
Ich finde mit deinem Budget kannst du eigentlich neu kaufen, da du so wie ich das verstehe auch eigentlich nur mit Kopfhörern spielen willst. Ansonsten könnte man das Geld für ein paar gute Lautsprecher verwenden.
Allerdings sind die Geräte in der Preisklasse eigentlich recht zuverlässig, ich habe ein altes Roland mittlerweile 9 Jahre, das zeigt keine Anzeichen von irgendeiner Schwäche. Für andere Marken kann ich nichts sagen.
Zu beachten ist: Ich hatte vor kurzem in einem Studio mal ein sehr wenig gespieltes RD 800 unter den Fingern und hatte somit den direkten Vergleich mit meinem mittlerweile 5 Jahre sehr viel gespielten. Da merkt man schon dass die Klaviatur sich anders anfühlt. Aber nicht unbedingt schlechter deswegen.

Bin trotzdem für neu. Außer du entscheidest dich zwischen Rd 800 und RD 2000, dann würde ich ein 800er nehmen, das gibts für 1600 teilweise ungespielt.
 
deroni

deroni

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
10.05.21
Registriert
21.05.07
Beiträge
228
Kekse
1.273
Wenn dir schon die Tasten des MP11 so als lala vorkamen, wirst du wohl mit keinem Digi glücklich werden.
 
Claus

Claus

MOD Brass/Keys - HCA Trompete
Moderator
HCA
Zuletzt hier
10.05.21
Registriert
15.12.09
Beiträge
14.974
Kekse
75.261
VPC-1
FP-90
MP11(SE)
RD 2000
In meiner ganz persönlichen Einschätzung wäre das Roland FP-90 die beste "Allround"-Entscheidung deiner Auswahl, weil es eine gute und umfangreiche Klangerzeugung hat, eine sehr gute Tastatur, brauchbare Lautsprecher und insgesamt ein sehr gelungenes Design.

Das Kawai VPC-1 ist halt nur eine MIDI Tastatur, ohne Notebook bzw. externe Klangerzeugung sowie Wiedergabe geht gar nichts.
Das Kawai MP-11 hat keine Orgelklänge und keine Lautsprecher, es böte mir für den Preis zuwenig bei zuviel Gewicht.
Das Roland RD-2000 wäre mir für zu Hause zu sehr Stage Piano, es braucht eine externe Wiedergabe und ist wegen des rolandtypischen Design-Patzers mit dem Modulationshebel unnötig sperrig.
Die Tastatur ist die gleiche PHA-50 wie im FP-90.

Ich neige eigentlich zum Neukauf.
Aber wenn Du auf ein wenig gespieltes Angebot aus häuslicher Nutzung stößt und wenn Du dich vor dem Kauf selbst vom guten Zustand überzeugen kannst, warum nicht...

Was das Roland FP-30 in deinem Beitrag sollte, habe ich nicht ganz verstanden. Es bietet eine ganz gute Tastatur und für seinen Preis auch gute Klänge, insgesamt finde ich es ein sehr überzeugendes Einsteigerinstrument oder "Zweit-Digitalpiano".
Allerdings warte ich sehnsüchtig auf das Casio PX-S3000 (voraussichtl. Mai), weil das erstmals "alles" bieten könnte, was ich mir wünsche: ausreichend gute Tastatur, ausreichend gute Qualität der wesentlichen Klänge, Pitch Bend und eingebaute Lautsprecher bei geringem Gewicht und schickem Design. Dass es außerdem noch preisgünstig ist macht dann auch nichts. :D

Gruß Claus
 
A

asteri78

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.04.19
Registriert
20.01.17
Beiträge
6
Kekse
0
Also vielen Dank erstmal an alle...

Aber so wie aussieht habt ihr eigentlich Recht, wahrscheinlich eher neu,

Entweder FP-90 oder RD 800

Aber ich muss mir das noch mal überlegen.

Vielen Dank bis jetzt!
 

Ähnliche Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben