Gebrauchtes oder neues E Piano

N
*NiNe*
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
01.07.17
Registriert
28.08.08
Beiträge
2
Kekse
10
Hallo an alle,

würde mich freuen, wenn mir jemand helfen kann.
Ich bin 27 und möchte nun beginnen, Klavier zu lernen. Ein akustisches Instrument ist vom Platz her nicht machbar.
Nun hatte ich mich bereits für ein E Piano von YAMAHA entschieden. Es soll das CLP 535 werden. Dieses kostet mich etwa 1.300 Euro.

Nun habe ich in den ebay Kleinanzeigen ein Angebot aus meiner Umgebung gefunden.
Dort wird ein 20 Jahre altes Casio Celviano AP 21 für 180,00 € verkauft. Ich habe es bisher noch nicht besichtigt, die Verkäuferin sagte jedoch, dass es in gutem Zustand ist und funktioniert.

Ich würde gern mal Eure Meinung wissen.
Kann man für das Geld den Versuch wagen und sich ein altes gebrauchtes E Piano zulegen oder wird man das bereuen?
Das CLP von YAMAHA habe ich im Geschäft Probe gespielt und weiß deshalb auch, wie sich das Ganze anfühlt. Der Verkäufer meinte eben auch, dass günstigere YAMAHA Modelle zwar gut für Einsteiger sind, jedoch dann auch meistens bei fortgeschrittenem Können neu gekauft wird. Weil wohl die Einsteigermodelle dann nicht mehr zufriedenstellend sind.

Nun gut, ich werde sicher kein virtuoser Profispieler mehr in meinem Leben, davon gehe ich zumindest aus, jedoch bin ich auch der meinung dass man lieber gleich ordentlich kauft.
Mich hat in den kleinanzeigen nur der Preis gefreut, weil ich dachte da kann man bestimmt für den Anfang nicht viel falsch machen. Leider habe ich aber keine Ahnung, wie Casio Pianos von der Qualität her einzustufen sind.

Ich würde mich sehr über Meinungen, Anregungen etc. freuen.

Vielen Dank an alle, die sich Zeit nehmen, mir kurz zu helfen.


Viele Grüße,
Janine
 
Eigenschaft
 
snorlaxlol
snorlaxlol
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.07.17
Registriert
01.02.17
Beiträge
5
Kekse
0
Gerade am Anfang reicht ein gebrauchtes Instrument völlig aus.
Das Ohr ist noch nicht geschult genug um feine Unterschiede rauszuhören. Außerdem: Was ist, wenn du nach ein paar Wochen merkst, dass es doch nicht dein Instrument ist? Mehrere Hundert Euro Wertverlust.

Wenn ich überlege, auf was für einer durchgenudelten Asiamüll Gitarre ich angefangen habe (30€ Ebay kleinanzeigen).... wow. Habe sie immer noch. Spielen möchte ich sie meinen Ohren zur Liebe aber lieber nicht. Es hat aber über ein Jahr gedauert, bis ich mich an den zu starken Höhen, schepperndem Klang etc. gestört habe. Nach ein Paar Jahren kannst du dir als "Belohnung" für konsequentes Üben immer noch ein neues, hochwertiges Instrument gönnen :)

TL;DR: Das Ohr merkt den Unterschied als Anfänger eh nicht, außerdem wirfst du weniger Geld "weg" falls du es nicht durchziehst.
 
Claus
Claus
MOD Brass/Keys - HCA Trompete
Moderator
HCA
Zuletzt hier
29.01.23
Registriert
15.12.09
Beiträge
17.697
Kekse
86.034
Hallo Janine,

das Yamaha CLP 535 ist ein Auslaufmodell, dessen Restbestände auch ohne Preisverhandlung für rund 1.100 EUR angeboten werden.
https://www.thomann.de/de/search_dir.html?sw=clp+535
Der brandaktuelle Nachfolger ist das CLP 635.


Die Alternative wäre ein Kawai CN 27, hast Du das auch ausprobiert?
https://www.thomann.de/de/kawai_cn_27_sb.htm

Wenn Du jetzt ein aktuelles Modell kaufst und in drei oder vier Jahren feststellst, dass Du gerne ein deutlich Besseres möchtest, so kannst Du es immer noch zu einem ganz guten Preis verkaufen.

Ein steinaltes Digitalpiano wie das Casio wird dich meines Erachtens viel schneller unzufrieden machen - nicht nur wenn es kaputt geht. Das Manko liegt nicht nur am bescheideneren Klang, sondern auch an der Weiterententwicklung moderner Tastaturen. Aber sowohl beim Klang (Samplequalität oder auch Modeling, Resonanzen, Geräusche) wie bei der Tastaturqualität hat sich gerade in den letzten Jahren viel getan.

A propos gebraucht: interessante gebrauchte Digitalpianos werden durch die Bank deutlich zu teuer angeboten.

Musikalische Ohren hören auch Klangunterschiede sofort, nur die Beschreibung woran es liegt ist natürlich nicht in so fachlicher Weise möglich wie bei jemand, die/der eingehört ist, schon Einiges verglichen und dazu gelesen oder sich unterhalten hat.

Gruß Claus
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
P
PianoAmateur
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.02.22
Registriert
04.09.15
Beiträge
578
Kekse
1.916
Hallo @*NiNe* und willkommen im Forum :hat:

Ich kann von dem Casio AP-21 nur abraten! Hatte früher selber mal fünf Jahre lang ein AP-20 oder 21 und habe mich die 5 Jahre lang die Platze geärgert. Damals hatte ich 1.000 Euro dafür bezahlt. Es hatte keine skalierte Tastatur, dass heißt, alle Tasten gingen gleich schwer. Außerdem sind die Klappergeräusche der alten Casios unerträglich, jedenfalls für mich. Der Klang der alten AP-Serie ist grottenschlecht.

Jedes moderne Einsteiger-Digi ist besser als das AP-21! Da musst Du nicht mal zum CLP-535 greifen. Selbst ein YDP-143 ist viel besser im Klang und Tastatur als das alte Casio und kostet nur 700 Euro.

Bitte auch mal Kawai testen (CN-14, CN 27, CN 37)!

Andreas :)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
N
*NiNe*
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
01.07.17
Registriert
28.08.08
Beiträge
2
Kekse
10
Vielen Dank für die herzliche Begrüßung und die schon abgegebenen Kommentare. :)

Ich muss sagen, dass ich innerlich schon auch zu einem neuen Instrument tendiere. Zumal der Kauf so gut wie beschlossen war, der günstige Preis hatte mich eben nur zum Nachdenken gebracht. Wobei ja natürlich auch hier noch Arbeit dazu kommt, denn das Instrument muss beim Privatanbieter abgeholt, ins Auto geladen und zu Hause 2 Stockwerke hoch getragen werden... und dann die Sache mit der Garantie und eben der technischen Veraltung...

Kawai habe ich auch getestet, ebenso die YAMAHA Arius Reihe. Ich habe mich jedoch schon seit längerem bewusst dazu entschlossen, ein YAMAHA zu kaufen. Die Arius Reihe überzeugte mich nicht so sehr von der Tastatur her, auch die Lautsprecher-Leistung ist nicht so gut.
Dass das CLP 535 ein Auslaufmodell ist, weiß ich. Aus eben diesem Grund ist es in einer Preislage, die ich gut verkraften kann und es ist ein super Instrument. Der Nachfolger ist nur geringfügig besser.

Das mit der Unzufriedenheit nach längerer Spielzeit leuchtet mir auch ein und aus diesem Grund bin ich auch der Meinung, lieber gleich "besser" zu kaufen.
Ich spiele seit meinem 7. Lebensjahr Akkordeon und vor 10 Jahren habe ich mit Gitarrenspielen angefangen... Ich bzw. meine Eltern haben immer darauf geachtet, dass, sobald ein eigenes Instrument gekauft wird, das auch nicht das ganz einfachste Modell ist. Denn Neukaufen nach kurzer Zeit ist ja auch uneffizient. Zumal die Spielfreude viel größer ist, wenn der Klang passt und störende Nebengeräusche nicht vorhanden sind. Das Spielgefühl kommt natürlich auch noch hinzu. Man möchte ja zum Weitermachen motiviert werden und das stelle ich mir bei einem schlechteren Instrument schwieriger vor...


Nochmals danke an Euch.
--- Beiträge wurden zusammengefasst ---
Danke an @PianoAmateur zu der direkten Aussage bezüglich des Casio. Das war sehr hilfreich.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben