Digitalpiano in Klavieroptik bis 1000EUR

P

Phils1977

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.08.17
Registriert
16.08.17
Beiträge
1
Kekse
0
Liebes Forum,
Wahnsinn wie geduldig ihr immer alle Kaufberatungsfragen beantwortet - hier kommt noch eine. Den Fragebogen habe ich ausgefüllt, was mir besonders wichtig ist, dass die Optik ähnlich eines "echten" Klaviers ist, weil wir das Klavier in den Wohnbereich stellen möchten.
Ich bin unsicher, ob ich innerhalb meines Budgets ein gebrauchtes (und damit vielleicht höherwertiges) oder neues Klavier kaufen soll. Im Auge habe ich zur Zeit ein Kawai CS4 gebraucht, ein Kawai CA-17 oder ein Classic Cantabile UP1. Kurz zu mir, ich bin Wiedereinsteigerin, konnte als Kind ganz gut Klavier spielen, das ist allerdings schon 25 - 30 Jahre her. Jetzt möchte ich es wieder lerne und vielleicht möchte ja auch mein Sohn (jetzt 5 Jahre alt) auch bald mal damit anfangen. Hier jetzt der Fragebogen und vielen Dank vorab für Eure Tipps :)

(1) Welches Budget steht dir zur Verfügung? (Bitte unbedingt angeben!)
bis EUR: ca. 1.000 Euro (am liebsten inkl. Hocker)
[x ] Gebrauchtkauf möglich - klar

(2) Gibt es bereits Geräte, die anschlossen werden sollen?
[ ] ja: ________________
[ x] nein

(3) Wie schätzt Du deine spieltechnische Erfahrung mit Tasteninstrumenten ein?
[x] Anfänger (Wiedereinsteiger)
[ ] Fortgeschrittener
[ ] ambitionierter Fortgeschrittener
[ ] Profi (Berufsmusiker)

(4a) Wo willst Du das Instrument bevorzugt einsetzen? (ggf. Mehrfachnennung)
[x ] zu Hause
[ ] auf der Bühne
[ ] im Proberaum
[ ] im Studio

(4b) Was wird der Hauptzweck des Instruments
Klavierersatz

(4c) Wie oft wirst Du es voraussichtlich bewegen?
überhaupt nicht

(4d) Welches Gewicht willst Du bei Transporten des Instruments maximal schleppen?
bis zu kg: nicht relevant

(5) Welche Musik-Stile spielst du und in welchen Besetzungen?
alles

(6) Welche Gerätetypen kommen für dich infrage?
[ ] Klangerzeugung und Tastatur im selben Gerät (Standalone-Geräte)
[ ] Computer + Soundkarte + MIDI-Masterkeyboard (Computer-Software plus separate Klaviatur)
[ ] Expander + MIDI-Masterkeyboard (Einzelgeräte jeweils für Klangerzeugung und Klaviatur)
[ ] Wie oben, aber Expander für 19-Zoll-Rack geeignet

(7) Welche Tastaturumfänge kommen für dich infrage?
[ ] 25
[ ] 37
[ ] 49
[ ] 61 (Standardumfang Keyboards/Orgeln)
[ ] 73/76
[x ] 88 (Standardumfang Pianotastatur)

(8) Welche Tastaturtypen kommen für dich infrage?
[ ] leicht- bzw. ungewichtet (Standard bei Keyboards/Orgeln/Synthesizer)
[x ] Hammermechanik (möglichst ähnlich zu Klavier)

(9) Soll dein Instrument "Spezialist" für bestimmte Klangbereiche sein? (Flügelklänge, E-Pianos, Orgeln, Synthies...)
[ ] ja: __________________________________________________
[x ] nein, lieber ein Allrounder

(10) Welche Funktionen und Anschlüsse sind dir besonders wichtig?
[ ] eingebaute Lautsprecher
[ ] MIDI Schnittstellen (z.B. MIDI-Buchsen, USB to Host, Bluetooth)
[ ] R/L Line Out (Audio-Ausgänge für Audio-Aufnahmen, Proberaum, Bühne)
[ ] Audio-Recorder (Audio aufnehmen/laden und abspielen)
[ ] Sequenzer/MIDI-Recorder (Songs/Performances/Backings aufnehmen und abspielen)
[ ] Masterkeyboardeigenschaften (ansteuern anderer Geräte)
[ ] Begleitautomatik / Rhythmusgerät
[ ] Synthese (Sounds mit subtraktiver Synthese, FM, DSP u.ä. erstellen)
[ ] Sampling (Sounds und Geräusche aufnehmen und triggern)
[ ] eingebaute Effekte, falls gewünscht - konkret: ____________________________________
[ ] sonstiges: __________________________________________________

(11) Hast du bestimmte Ansprüche an die Optik?
klavierähnlich-wohnzimmertaugliches Aussehen, schwarz, Klavierlack(Optik)

(12) Extrawünsche, Hinweise oder Anmerkungen?
__________________________________________________
 
P

PianoAmateur

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
31.12.20
Registriert
04.09.15
Beiträge
577
Kekse
1.916
Hallo @Phils1977 und willkommen im Forum :hat:

Deine Geschichte klingt ähnlich wie meine eigene. Auch ich hatte als Kind Klavierunterricht und ein akustisches Instrument. Erst nach einer etwa 25-jährigen Pause habe ich mit einem Digitalpiano wieder angefangen zu spielen.

Meine Instrumente-Odyssee begann mit einem 76er Yamaha Keyboard, dann hatte ich ein Casio-AP-20, danach ein Kawai-CL-30 und jetzt schließlich ein Kawai-CA-67. Die Wechsel erfolgten immer aus einer Unzufriedenheit mit dem Instrument heraus, besonders, was das Spielgefühl betraf.

Von dem CC-UP1 rate ich Dir dringend ab. Überlege mal bitte selbst, ob man für unter 1.000 € ein Vollpaket in hoher Qualität bekommt. Wenn das so wäre, würde sich ja niemand mehr ein Kawai-CS-11, ein Yamaha-CLP-685 oder ein Casio-GP-500 kaufen. Dem ist aber nicht so. Für diesen Preis bekommst Du halt keine hochwertige Tastatur in einem Hochglanz-Piano. Von den minderwertigen Samples wollen wir erst gar nicht reden. Du hättest dann einfach nur ein einigermaßen schönes Möbelstück, dass Dich spieltechnisch nicht zufrieden stellen wird.

Ein gebrauchtes CS-4 oder CA-17 für unter 1.000 € zu bekommen, könnte schwierig werden. Falls doch, könnte man Dir gratulieren. Beachte aber bitte, dass eine Garantie an den Erstkäufer gebunden und nicht übertragbar ist. Ich muss Dir aber sagen, dass es Einsteigerpianos gibt, deren Tastatur sich mindestens genau so gut spielt, wie die vom CS-4. Ich selbst war von der Dynamik der Tastatur des CS-4 nicht so begeistert. Andererseits fand ich die Dynamik des Casio AP-460 sehr gut. Das würdest Du neu für unter 1.000 € bekommen.

https://www.thomann.de/de/casio_ap_460_bk_celviano.htm

Es gibt mittlerweile auch andere gute Einsteigerpianos. Die Tastaturen und Samples haben sich bei den renommierten Herstellen in den letzten Jahren ordentlich entwickelt. Ich persönlich rate Dir, mal das Kawai CN-27 zu testen. Das hat m.M.n. das beste Preis-Leistungs-Verhältnis in seiner Preisklasse. Und wenn Du dann noch einen Händler dazu bewegen kannst, mit dem Preis etwa 100 bis 150 runter zu gehen, bist Du nah dran an Deinen Preisvorstellungen. Vielleicht hast Du auch Glück und findest noch ein CN-25. Dann kannst Du noch mehr runterhandeln. Vorraussetzung ist dann natürlich, dass Du bei einem Händler vor Ort kaufst. Im Internet sind die Preise am höchsten. Aus eigenen bitteren Erfahrungen sage ich Dir, dass man den Geiz beim Kauf schnell bereut. Ich kenne auch finanzielle Zwänge, dass ändert aber nichts daran, dass man für etwas Ordentliches auch ein wenig mehr bezahlen muss. Wer billig kauft, kauft zweimal, oder in meinem Fall viermal.

https://www.thomann.de/de/kawai_cn_27_sb.htm?ref=search_prv_6

Das Arius 163 kannst Du auch probieren. Spielt sich auch recht ordentlich, kommt aber m.M.n. nicht an das CN-27 heran, wenn es um feinfühliges Spielen geht.

https://www.thomann.de/de/yamaha_ydp_163_r_arius.htm?ref=search_prv_7

Von den Hochglanzvorstellungen würde ich mich jedenfalls bei Deinem Budget verabschieden. Wenn die Tastatur und der Klang Mist sind, wird Dich das dauerhaft nicht zum spielen motivieren.

Andreas :)
 
dr_rollo

dr_rollo

Mod Keyboards und Musik-Praxis
Moderator
HFU
Zuletzt hier
13.05.21
Registriert
26.07.04
Beiträge
12.589
Kekse
59.905
Ort
Celle, Germany
Hallo @Phils1977 : Ich war mal so frei und hab deinen Titel angepasst. Es macht keinen Sinn, wenn wir hunderte separate Kaufberatungsthreads haben, wenn sie sich nicht voneinander unterscheiden.
 
Claus

Claus

MOD Brass/Keys - HCA Trompete
Moderator
HCA
Zuletzt hier
13.05.21
Registriert
15.12.09
Beiträge
14.990
Kekse
75.261
Im Auge habe ich zur Zeit ein Kawai CS4 gebraucht, ein Kawai CA-17 oder ein Classic Cantabile UP1.

Das Kawai CA 17 ist aktuelle Produktion und daher kaum in passablem Zustand für rund 1.000 EUR zu haben, aber den Vorgänger Kawai CA 15 "wie neu" und gekauft Anfang 2014 fand ich gerade sogar ein gutes Stück unter deiner Preisangabe bei den ebay-kleinanzeigen.

Bei Kauf von privat sollte man sich das auf jeden Instrument gut anschauen und wirklich jede Taste und jeden Schalter prüfen, denn Reklamationen sind meist nicht möglich und wenn, dann zumindest umständlich.
Zum Kaufpreis muss man bei Privatanzeigen natürlich immer noch die Transportkosten zuschlagen.

Es gibt den Trend, dass gebrauchte Digitalpianos zu teuer angeboten werden. So findet man z.B. das CS 4 nur 300 EUR unter dem ehemaligen Neupreis und gerade 'mal das veraltete CS 3 in Höhe deiner Preisvorstellung, beides wäre für mich kein Deal.

Gruß Claus
 
wjl

wjl

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
01.05.21
Registriert
12.03.17
Beiträge
111
Kekse
214
Hi @Phils1977 ,

ich bin auch Wiedereinsteiger, aber am Bass. Bei uns war's die Tochter (mittlerweile 12) die sich nach einem "Instrumentenkarussell" an der örtlichen Musikschule für's Klavier entschieden hatte (im Gymnasium spielt sie zusätzlich noch Horn).

Wir haben dann günstig - wegen Geschäftsaufgabe - ein Yamaha Arius 142 bekommen und den Kauf bisher auch nicht bereut. In der von Dir genannten Preislage dürften das Arius 163 und Kawai oder Roland in Frage kommen - am besten einfach mal ausprobieren.

Noch was dazu: im Laden klang das Arius damals im Vergleich mit teureren Instrumenten etwas dünn - bei uns steht's aber an einer Wand, und das macht einen ziemlichen Unterschied. Und meist spielt die Kurze eh ganz leise oder sogar mit Kopfhörer, also egal.

Spielgefühl: klar merkt sie mittlerweile den Unterschied zum richtigen Konzertflügel den sie bei Auftritten ab und zu spielt...

Hoffe das hilft,
Wolfgang
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben