Digitalpiano ohne Wohnzimmer-Optik?

von rosaleda, 11.04.06.

  1. rosaleda

    rosaleda Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.04.06
    Zuletzt hier:
    12.04.06
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.04.06   #1
    Hallo, ich habe folgendes Problem:
    War ursprünglich nur auf der Suche nach einem mietwohnungs-kompatiblen Klavierersatz, bin aber inzwischen auf den Geschmack gekommen, was ein digitales Instrument noch so an zusätzlichem Schnickschnack bietet.
    Ich bin daher beim Aussuchen bei der Yamaha-CVP-Serie gelandet (irgendwo zwischen 303 und 307), weil die eine Menge Zusätze bieten und ich (Klavier)-Klang und Tastatur dort am überzeugendsten fand.

    ABER: Was ich nicht brauche bzw. eher störend finde, ist die gediegene Rosenholz-Furnier-Aufmachung.:eek: Die zahlt man ja vermutlich auch mit - meinetwegen darf das Instrument gern kleiner, weniger möbelmäßig sein und dafür mehr „ehrliche Technik“ enthalten und auch so aussehen
    Habe daraufhin einige Stagepianos ausprobiert (von Roland und Kawai), fand die Tastatur aber schrecklich und konnte (ohne externe Lautsprecher) den Klang auch nicht richtig einschätzen.


    Hat jemand Ideen, wie man die „Klavier“-Eigenschaften eines guten Digitalpianos (gewichtete Tastatur, gute Anschlagsdynamik, ordentlicher Raumklang) mit eher keyboard-typischen Merkmalen (Mehrspur-Sequenzer zum Aufnehmen, interessante Sounds, Samples/Begleitstyles etc.) unter einen Hut kriegt?
    Gibt’s so was wie ein leistungsfähiges Keyboard (nicht nur 8 Watt oder so) mit edlen, gewichteten Tasten fürs Spielgefühl, bei dem man mit entsprechenden Lautsprechern einen guten Klavierklang erhält?
    Wenn ja, was braucht man da an Zusatzausrüstung, Verstärker usw.?
    Oder bin ich auf der Suche nach der eierlegenden Woll-Milchsau?

    Ich freue mich über Tipps und Vorschläge.
     
  2. andi85

    andi85 Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    20.07.05
    Zuletzt hier:
    19.08.16
    Beiträge:
    6.125
    Zustimmungen:
    93
    Kekse:
    7.499
    Erstellt: 11.04.06   #2
    wird schwierig, glaube ich.
    die meisten schlichten & leichten instrumente sind so kompakt, weil sie auf bühneneinsatz getrimmt sind. eingebaute lautsprecher sind bei tragbaren instrumenten konsequenterweise also auch meist sehr kompakt gehalten. genauso fehlen die keyboard-sachen.
    eine möglichkeit wären noch die roland fp. die sind zwar klein und federleicht, aber haben trotzdem ein paar so sachen eingebaut. ob du mit der tastatur klarkommst, ist eine andere frage. oder du musst mit so einem riesen-schiff klarkommen :)
     
  3. Tastendilettant

    Tastendilettant Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.02.06
    Zuletzt hier:
    14.10.12
    Beiträge:
    1.042
    Zustimmungen:
    25
    Kekse:
    1.031
    Erstellt: 12.04.06   #3
    Sowas gibt es, allerdings erst ab Juni dieses Jahres. Schau mal hier:

    http://www.bonnersmusic.co.uk/acatalog/Yamaha_Digital_Pianos.html

    Ganz unten, das Yamaha DGX 620 ist 'ne Mischung aus Stage Piano und Keyboard mit Begleitstyles aus der PSR-Serie. Gibt's auch mit 76 Tasten. Bleibt halt abzuwarten, wie gut die Tastatur ist.
     
  4. Nighty

    Nighty Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.07.05
    Zuletzt hier:
    3.07.11
    Beiträge:
    222
    Ort:
    Erde
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    17
    Erstellt: 12.04.06   #4
    Hi!

    Ich hätte da an das neue Yamaha S90ES

    [​IMG]

    Wenn dus die in der 88-Tasten ausführung kaufst sind die tasten gewichtet und die Tastertur ist einfach göttlich (habe selbst schon drauf gespielt)
    Hatt alle funktionen eines Keyboards sieht geil aus (finde ich) kostet ca. 2.600€ und hat ne geile Tastertur.

    Hp I hlped

    Tschau

    Lukas
     
  5. andi85

    andi85 Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    20.07.05
    Zuletzt hier:
    19.08.16
    Beiträge:
    6.125
    Zustimmungen:
    93
    Kekse:
    7.499
    Erstellt: 12.04.06   #5
    das dgx könnte wirklich was in die richtung sein. der s90es ist ein feines teil, allerdings weniger das klassische keyboard. außerdem sind keine lautsprecher eingebaut.
     
  6. Nighty

    Nighty Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.07.05
    Zuletzt hier:
    3.07.11
    Beiträge:
    222
    Ort:
    Erde
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    17
    Erstellt: 12.04.06   #6
    Viele der Klassischen Homepianos haben aber diese Funktionen nicht. Deswegen würde ich (muss ja nicht das s90es sein) ein 88-tastiges keyboard bzw. eine 88 tastige Workstation (wobei wir hier schon wieder in eine andere Preisklasse eintauchen) empfehlen.
    Wobei der Aspekt des Transportes noch nicht angesprochen wurde.
    Wenn ich in einer Mietwohnung wohne stell ich mir nicht so ein rießen Teil wie das CVP-303 rein. Das Ding muss ja enorm Schwer sein. (--> Deswegen was portables)
    Das s90 es (88 tasten) könnte ich alleine tragen.;-)
    Zu den 2.600 € kommt dan noch um etwa 300€ ein Verstärker dann hab ich auch nen geilen klang. Ich schätze mal dass das CVP-303 auch so um die 2.600€ kostet (jedoch von den Sounds her auch nicht mehr das "allerneuste" ist, wobei ich beim (nur zzum Beispiel (ich wills keinem aufdrängen)):O))) s90es das neueste vom neuen bekomme.

    Tschau

    Lukas
     
  7. rosaleda

    rosaleda Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.04.06
    Zuletzt hier:
    12.04.06
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.04.06   #7
    Hi, ihr alle,

    "ys, you hlped" :) -vielen Dank!

    Das Yamaha SE 90 ES war mir irgendwo schon als Reklamefoto begegnet, da hatte ich auch gedacht, das wär vielleicht ne Alternative.
    Habt ihr Tipps, was für Lautsprecher man sinnvollerweise an so was anschließt, zur soliden Beschallung eines - immerhin - 25 m2-Raums?;) Hab da keinerlei Erfahrung, weil bisher Saiten und Resonanzkörper meines Klaviers diese Arbeit übernommen haben...

    Danke auch für den Link mit dem DGX 620 - das klingt tatsächlich ziemlich überzeugend. Und wenn ich schon ca. 10 Jahre gebraucht habe, um mich zu einem digitalen Intrument durchzuringen, kann ich eigentlich auch noch bis Juni warten, wenn's da was interessantes Neues auszuprobieren gibt.

    Schönen Gruß,
    Jutta
     
  8. andi85

    andi85 Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    20.07.05
    Zuletzt hier:
    19.08.16
    Beiträge:
    6.125
    Zustimmungen:
    93
    Kekse:
    7.499
    Erstellt: 12.04.06   #8
    Was ich nicht machen würde, sind diese Kexboardcombos, egal ob Alesis, KME, Peavey oder sonstwas draufsteht. Ich hab noch nicht einen einzigen guten getroffen. Meinen KME hätte ich noch 2 Jahre früher verkaufen sollen :)
    Klanglich gut sind Studio- oder Bühnenmonitore. Wenn du auf die Bühne willst, dann natürlich letzteres. Wenn du daheim bleiben möchtest, sind Studiomonitore besser.
    Für die Bühne ist der Klassiker der 1122AE von KME, wobei eigentlich die meisten hochwertigen (!!) Modelle einen guten sound liefern sollten. Für daheim muss ich passen, das kennen sich die anderen besser aus.

    An deiner Stelle würd ich auch aufs DGX warten. Der S90ES läuft dir bis dahin nicht weg :)
     
  9. Nighty

    Nighty Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.07.05
    Zuletzt hier:
    3.07.11
    Beiträge:
    222
    Ort:
    Erde
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    17
    Erstellt: 12.04.06   #9
    Stimmt. Eine Alternative wäre auch ein Keyboardverstärker jedoch sind die meißt teuer und man hat nicht so einen guten sound wie bei studiomonitoren.
    Ein Freund von mir hat die Behringer TRUTH B2030A hat den wahnsinns Sound weiß aber nicht ob die das richtige sind??

    Tschau

    Lukas
     
  10. andi85

    andi85 Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    20.07.05
    Zuletzt hier:
    19.08.16
    Beiträge:
    6.125
    Zustimmungen:
    93
    Kekse:
    7.499
    Erstellt: 12.04.06   #10
    eben das hab ich ja oben geschrieben. diese speziellen keyboardamps klingen nach meiner erfahrung nie so richtig. sie sind halt billiger als gute bühnen-aktivmonitore, aber das wars dann schon.
    einen fähigen monitor kann man in die pa einbinden, mit so einer hupe bekommt man ja allein schon einen vogel.
     
Die Seite wird geladen...

mapping