Dilemma: Shop oder Internet?

von martino, 16.06.04.

  1. martino

    martino Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.06.04
    Zuletzt hier:
    3.01.06
    Beiträge:
    120
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.06.04   #1
    Hallo! Wo kauft ihr eure Gitarren? Im Shop oder Internet? Leider findet man bei letzterem eigentlich IMMER einen internetanbieter, der oft nicht unbedeutend billiger ist. Im Shop kann man hingegen alles testen und außerdem ist es wichtig, dass die nicht zu Grunde gehen.

    Natürlich könnte man auch im shop stundenlang testen und dann über Internet bestellen, aber von solchen moralischen Nackabatzln geh ich mal nicht aus...

    Bei mir ist halt das Problem, dass ich absoluter Anfänger bin und deshalb gern mal einiges testen würde, andererseits schon auch aufs Geld schaun muss... So eine E-Gitarre kostet einiges..

    lg, Martin
     
  2. lerche

    lerche Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.03.04
    Zuletzt hier:
    5.11.06
    Beiträge:
    629
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.06.04   #2
    Einder der größten Vorteile is, das du im Laden meist besseren Service hast!
     
  3. LuckLive

    LuckLive Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    10.09.12
    Beiträge:
    191
    Ort:
    Halle
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.06.04   #3
    Hi!

    Also, ich hab meine Epi LP Custom im Netz gekauft, weil ich nur die haben wollte und ich bei dem Anbieter in bequemen Raten zahlen konnte. :)
    Das mit dem Testen ist ja richtig, aber wenn der Händler um die Ecke eben grade die Git, die dich interessiert, nicht da hat... :confused:
    Deshalb hab ich hier im Forum gefragt, wer die Git kennt und ob sie empfehlenswert ist. Ja, gut, die Geschmäcker sind verschieden...
    Bei meiner A-Git hab ichs so gemacht und beim Händler im Netz kräftig gespart und noch ein Ritter-Gigbag dazu bekommen. :)

    Du musst wissen, was Du willst, Geld sparen oder dem Shop um die Ecke helfen, am Leben zu bleiben.

    MfG
     
  4. Hind

    Hind Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    2.216
    Zustimmungen:
    567
    Kekse:
    16.498
    Erstellt: 16.06.04   #4
    Ich denke, dass dieser moralische Zwiespalt dann und wann mal jeden Gitarristen zum Grübeln bringt. Einerseits bieten die lokalen Musikläden die Chance (besonders als Anfänger) vor Ort eine Menge an ersten Eindrücken und Erfahrungen zu sammeln. Die teuren Gitarren, nach denen man schielt, während man sein eigenes gerade für weitaus weniger Geld erstandene Baby in den Gigback packt... Ich weiß schon wovon ich schreibe. :o

    Nichtsdestotrotz schlagen viele etwas kleinere Musikläden mächtig drauf, wenn es um Verkaufsprovisionen geht. Dank Internetshops erkennt man solche Unterschiede heutzutage jedoch recht schnell und unkompliziert.

    Ich kaufe meine Gitarren weder nur per Internet oder nur im Laden. Ich habe beides bereits zu meiner Zufriedenheit genutzt. Jedoch achte ich auch darauf, dass ich mir z.B. meine Saiten, Plektren, Effektgeräte etc. bei unserem Musikladen vor Ort kaufe. Denn wie ich vom Besitzer des Ladens weiß, sind diese "Accessoires" keine unwesentliche Einnahmequelle. Sicher, man muss einige Saitensätze und Overdrives an den Mann bringen, bis man z.B. den Verkauf einer Ibanez K7 relativiert hat. Jedoch halten auch die kleinen Verkäufe den Laden am Laufen.

    Und falls dir die Preise deines Musikhändlers zu hoch sind, du aber konkrete Wünsche hast, ist es oft hilfreich ihm zu sagen wo und für wieviel es die Gitarre günstiger gibt. Im Angesicht solch einer direkten und unausweichlichen Konkurrenz haben die meisten Verkäufer ihren Preis noch einmal revidiert. Denn auch eine geringere Provision für den Verkauf einer Gitarre ist besser als keine. Und da das Handeln mittlerweile ja fast schon zum guten Ton gehört, solltest du einfach mal bei deinem Musikladen um die Ecke vorbeischaun, antesten und ketztlich vielleicht kaufen. Mit dieser Variante gehst du auf jeden Fall auf Nummer sicher. Denn im Online-Shop kannst du keine Gitarren antesten, während du im Musikladen die freie Auswahl hast und dir der Verkäufer auch hilfreich zur Seite steht.

    Ciao,

    -Hind
     
  5. Hind

    Hind Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    2.216
    Zustimmungen:
    567
    Kekse:
    16.498
    Erstellt: 16.06.04   #5
    Die Aussage stimmt nur zum Teil. Wer geschickt verhandelt und sympathisch rüberkommt holt bei seinem Händler unterm Strich vielleicht mehr heraus als du denkst. Selbst wenn der nächste Tonabnehmerwechsel für lau ist oder so.

    Ich halte den persönlichen Kontakt zu Verkäufer und Instrument nach wie vor für wichtig und eigentlich nicht zu ersetzen.

    Ciao,

    -Hind
     
  6. ET

    ET Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.11.03
    Zuletzt hier:
    21.04.07
    Beiträge:
    1.317
    Ort:
    Saarland
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    95
    Erstellt: 16.06.04   #6
    Zubehör ist das letzte was ich in eienm laden kaufen werde,das stinkt so,die zocken so dermassen bei Saiten ab,verlangen fast 50% mehr als in nem online-shop
    bruach sich nicht wundern wenn keiner kommt und käuft
     
  7. LuckLive

    LuckLive Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    10.09.12
    Beiträge:
    191
    Ort:
    Halle
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.06.04   #7
    Hind mag ja recht haben, mit dem verhandeln undso...
    Im Versandhandel hast Du auch noch die Möglichkeit, innerhalb von 14 Tagen von Deinem Rückgaberecht Gebrauch zu machen, ohne Angaben von Gründen.
    Das geht im Laden nur, wenn das Teil ne echte Macke hat.
     
  8. martino

    martino Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.06.04
    Zuletzt hier:
    3.01.06
    Beiträge:
    120
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.06.04   #8
    Naja... aber bei mir kommt hinzu, dass ich ein Anfänger bin und noch nie verschiedene Instrumente getestet hab (wie ich die testen soll ist wieder eine andere frage.. mehr als ein paar Akkorde ist da noch nicht möglich, hehe)...

    aber um mal konkret zu werden:

    die epiphone sg g-400 kostet bei vielen geschäften immer noch 400, obwohls die oft schon um 300gibt.. dort wo sies um 300gibt kostet die worn brown-version 340... ich dachte, dass ist dann schon die billige variante..

    doch dann find ich http://www.guitar24.de/de/pro.php?id=185 wo die eigentlich teurere version nur 269!! kostet und damit sogar 30euro billiger ist als die standard-version bei allen anderen händerln...
     
  9. Erik B.

    Erik B. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    8.02.05
    Beiträge:
    341
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    11
    Erstellt: 16.06.04   #9
    Bei solchen Schnäppchen wird man natürlich schwach, und große e-Shops können sich das leisten, immer mal wieder ein ganz bestimmtes Modell völlig unter Wert rauszuhauen. Man sollte sich aber klar darüber sein, dass dadurch der Einzelhandel irgendwann vor die Hunde geht.
    Ich persönlich hab bisher immer die Erfahrung gemacht, dass man auch ohne großes Verhandlungsgeschick die Preise drücken kann. Wenn der Verkäufer merkt, dass du die Gitarre/den Verstärker wirklich haben willst, wird er dir ein Angebot machen, das sich gar nicht mehr so groß von den durchschnittlichen Internet-Preisen unterscheidet - die wissen ja auch, was da preismäßig so abgeht.
    In deinem Fall würde ich wirklich konkret werden - sag das mit den 269,- deinem Laden. Und dann siehst du ja, was passiert.
    Und was ich halt immer Klasse finde: Wenn du irgendwas brauchst, wenn mal was nicht in Ordnung ist, klemmst du dir das Teil untern Arm und gehst hin. Im Internet: Einschicken, warten, hinterher telefonieren, etc.
     
  10. Crate

    Crate Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.02.04
    Zuletzt hier:
    22.06.08
    Beiträge:
    867
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    40
    Erstellt: 16.06.04   #10
    vorrausgesetzt der Laden geht nicht pleite
     
  11. martino

    martino Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.06.04
    Zuletzt hier:
    3.01.06
    Beiträge:
    120
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.06.04   #11
    schlechte erfahrungen?
     
  12. littlewing

    littlewing Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    13.03.06
    Beiträge:
    1.690
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    167
    Erstellt: 16.06.04   #12
    das mit dem 'mehr service im laden' stimmt nun auch nicht, anbieter wie thomann nehmen ohne murren etwas zurueck, denen ists egal, ob sie nun 200 euro mehr oder weniger umsatz machen, zudem wissen, sie, dass sich ein gutes image ueber lange zeit bezahlter macht, solche shops koennen sichs ja auch leisten, dafuer aber kann ich in nem laden hier bei mir ne gitarre kaufen und kann sie vorher komplett vom gitarrenbauer einstellen lassen, umsonst natuerlich, hier in berlin kenn ich nur einen kleinen musikladen genauer und von dem weiss ich, dass er sein geld eigentlich nicht mit dem verkauf von instrumenten oder aehnlichem macht, sondern mit dem vermieten von euquipment und aufbauen von stages usw., die leute, die son kleinen laden aufmachen, sind ja nicht ganz so bloed und wissen ja auch, dass sie sich gegenueber grossen anbietern irgendwie behaupten muessen,
    naja, ich jedenfalls will die laeden hier nicht missen muessen, den anspielen und im laden spazieren ist einfach nur geil und daher wird im internetshop nur dann gekauft, wenn es den artikel im laden nicht gibt, da viele laeden sich an den preisen von thomann und co. orientieren,
    gruss,
    lw.
     
  13. Jumpy

    Jumpy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.03
    Zuletzt hier:
    24.03.05
    Beiträge:
    355
    Ort:
    Bayern
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.06.04   #13
    Ich teste erst mal ausgiebig im Laden. Und wenn ich die Klampfe im Netz irgendwo günstiger krieg, dann bestell ich einfach im Netz. Natürlich guck ich mir noch den Service an, der angeboten wird.
     
  14. lerche

    lerche Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.03.04
    Zuletzt hier:
    5.11.06
    Beiträge:
    629
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.06.04   #14
    Die machen das auch nicht freiwillig, das ist mit dem Fernabsatzgesetz geregelt, dass besagt dass du alle über Internet oder Versand bestellten waren innerhalb von 30 Tagen kostenlos zurück geben kannst!
     
  15. littlewing

    littlewing Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    13.03.06
    Beiträge:
    1.690
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    167
    Erstellt: 18.06.04   #15
    gut zu wissen, thx,
    lw.
     
  16. lerche

    lerche Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.03.04
    Zuletzt hier:
    5.11.06
    Beiträge:
    629
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.06.04   #16
    Ich kann dir nicht versprechen, dasss es in Deutschland 100% gleich is, aber in Österreich isses so, und wohl in der ganzen EU ähnlich, wenn nicht sogar gleich. Kannste ja bei amazon und bei allen shops so machen.
     
  17. sic

    sic Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.05.04
    Zuletzt hier:
    17.04.10
    Beiträge:
    123
    Ort:
    Dülmen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.06.04   #17
    Es is ja nu meistens so, dass die großen Online shops ja meistens auch einen laden haben, wo man die meisten Sachen auch mal testen kann. Also wenn man nich grad daneben wohnt: Eben in Zug hüpfen, hinfahren, testen, kaufen ;)
     
Die Seite wird geladen...

mapping