Gitarren nur im Geschäft kaufen ? - schiefe Gitarrenhälse

von AngelOfDeath, 30.10.05.

  1. AngelOfDeath

    AngelOfDeath Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.11.04
    Zuletzt hier:
    29.02.16
    Beiträge:
    271
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    98
    Erstellt: 30.10.05   #1
    hi

    Ich habe mich mal von einem profi über das thema "gitarrenkauf" beraten lassen.
    Mir wurde gesagt, dass jede einzelne Gitarre unterschiedlich gut produziert ist(ok ist nichts neues für mich, lese ich hier öfters). Es soll aber so stark sein, dass er sich 10 Gitarren anschauen muss, bis er eine findet die wirklich in ordnung ist - selbst in der hohen Preisklasse, und auch bei Marken wie Gibson, Fender, MusicMan... etc. weil es eben alles Maschinenproduktion ist.

    Das hauptproblem ist wohl der Gitarrenhals, der ist wohl oft schief, und wenn der Hals schief ist, dann lässt sich die gitarre nicht mehr optimal einstellen - und den hals reperieren kann man nicht (oder es kostet ein vermögen!?). Deshalb sollte man nie aus dem Internet bestellen, da das dann ein Glücksspiel wäre (ok es gibt 14 tage zurück, aber das kann man ja nicht 10 mal machen bis man ein fehlerfreies Stück hat).

    die Profis sind gefragt:
    - Was ist an der Sache dran?
    - Wie erkennt man das der Hals in Ordnung ist?
    - Was gibt es noch für versteckte Mängel die das Laienauge nicht sieht?

    gruß AngelOfDeath
     
  2. Jackie

    Jackie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.07.05
    Zuletzt hier:
    7.12.06
    Beiträge:
    193
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    31
    Erstellt: 30.10.05   #2
    Ich würd eher sagen, dass wenn sie von Hand produziert sind sehr viele unterschiede da sind! Die Maschine interessierts nicht die macht immer das selbe!
     
  3. WildChild667

    WildChild667 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.12.04
    Zuletzt hier:
    19.11.14
    Beiträge:
    697
    Ort:
    Ludwigsburg
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    242
    Erstellt: 30.10.05   #3
    ähm ich schau mir gitarren oft im laden an wenn ich eine evtl kaufen will. aber ich denke gitarren von einer firma wie z.b. ibanez kann man auch im internet bestellen, gerade teureren marken dürften solche fehler eher selten unterlaufen.
    viele dinge zum "testen" ob der hals gut ist fallen mir nicht ein.
    einmal würde ich schauen ob die saiten gleichmäßig sind also der abstand von der unterkante bis zur e' saite und der abstand von der oberkante des halses bis zur e saite. dann würde ich schauen ob die saiten genau über die polepieces der gitarre laufen. ebenfalls zu beachten wäre ob eine saite scheppert, ob bünde überstehen was bei slides evtl schmerzen könnte und nicht zuletzt das allgemeine spielgefühl.
    letztendlich musst du für dich entscheiden ob sich die gitarre für dich gut anfühlt und nach deiner MEINUNG kaufen und nicht was andere sagen, ich hab bisher all meine gitarren im internet gekauft (bis auf meine western) und konnte noch nie etwas bemängeln.
     
  4. tuzz

    tuzz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.08.05
    Zuletzt hier:
    22.02.11
    Beiträge:
    778
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    273
    Erstellt: 31.10.05   #4
    Alles sehr richtig, so mach ich es auch. Aber ganz ehrlich, wenn ich 500€ für ne Gitarre ausgebe, dann will ich sie auch vorher in die Hand nehmen und schauen ob ich mich in sie verliebe, denn liebe nur aus dem Katalog, nee danke. ;)
    lg
    t.
     
  5. hoss

    hoss HCA Gibson, Fender, vintage HCA

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    18.699
    Zustimmungen:
    6.210
    Kekse:
    90.323
    Erstellt: 31.10.05   #5
    Also "schief" ist da nix, aber das Gesamtergebnis kann auch bei sehr teuren Gitarren stark variieren.

    Kein Baum ist wie der andere und jedes Stück Holz - auch das teuerste - klingt ein wenig anders als das nächste. Und das Holz macht den Ton einer Gitarre (nicht die Tonabnehmer, die nehmen ihn nur ab - wie der Name andeutet).

    Die super edlen Gitarren sind weitgehend handgefertigt, die Meister können auf kleinste Details achten. Die guten Massengitarren sind zu großen Teilen maschinell gefertigt, aber auch eine computergesteuerte Fräse arbeitet nicht ohne Toleranzen und wenn die manuelle Kontrolle nicht gut ist, kommt da oft Müll raus.
     
  6. LoneLobo

    LoneLobo Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    13.04.04
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    8.457
    Ort:
    Österreich
    Zustimmungen:
    138
    Kekse:
    22.219
    Erstellt: 31.10.05   #6
    Ne halbwegs gute CnC arbeitet zwar mit Toleranzen, aber die liegen im Mikrometerbereich.

    Dass ein Mensch von der Exaktheit und Kontinuität auch nur ansatzweise an ne CnC rankommt, ist schlichtweg Blödsinn. Tut mir leid, dass ich dir da jetzt so aufn Schlips treten muss Hoss, aber das is einfach falsch.

    Dass die edlen Gitarren zum Großteil handgefertigt werden hat sicher nicht den Grund, dass Menschen exakter arbeiten können als Maschinen. Da würde ich jetzt eher auf Prestige und leichtere Umsetzbarkeit von Extrawünschen o.ä. tippen.
     
  7. Maxi

    Maxi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.09.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    3.849
    Zustimmungen:
    350
    Kekse:
    5.099
    Erstellt: 31.10.05   #7
    ich habe als ich meine Ibanez gekauft habe viele ausprobiert und die waren eigentlich alle in ordnung... war Preisklasse 750.€, bei unter 300€würde ich vieleicht mal schauhen bevor ich die bestelle :-D aber nicht weil da manche scheiße sind sondern meist alle von einer Sorte :-d!
    Mein kumpel hat ne BcRich für 150€ gekauft... ich glaube nicht das ich mit dem ding an vernünftiges solo spielen kann, hab ihm davon abgeraten aber selbst schuld...
     
Die Seite wird geladen...

mapping