DiMarzio. Wozu F-spaced?

von ibanezplayer, 21.09.06.

  1. ibanezplayer

    ibanezplayer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.03.05
    Zuletzt hier:
    12.05.16
    Beiträge:
    626
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    3.122
    Erstellt: 21.09.06   #1
    Hallo. Ich hab mir neulich nen DiMarzio Super Distortion Pickup ohne F-Spacing
    für meine Ibanez RG mit Floyd Rose Trem gekauft. Dass der Pickup kein F-Spacing hat ist mir allerdings erst zu Hause aufgefallen.
    Ich hab ihn trotzdem mal eingebaut.
    Der Pickup klingt aber ganz normal, obwohl die Saiten nicht genau über den
    Pole Pieces verlaufen.:confused: Ist das F-Spacing nur zur Optik oder was?:screwy:
    Erklährt mir das bitte mal
     
  2. Heike

    Heike HCA Bass Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    19.11.03
    Beiträge:
    4.447
    Zustimmungen:
    435
    Kekse:
    14.673
    Erstellt: 21.09.06   #2
    Nö, hat schon die von Dir genannte raison d'être. Nur solange die Saiten im Magnetfeld der Pole Pieces liegen funktioniert's trotzdem.
     
  3. Joachim1603

    Joachim1603 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.10.04
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    3.151
    Ort:
    Mainhatten
    Zustimmungen:
    535
    Kekse:
    6.082
    Erstellt: 24.09.06   #3
    Es ist so, dass bei den meisten Les Pauligen Gitarren die Saiten etwas enger zusammen liegen, als bei solchen mit FR-Systemen. Daher gibt es von DiMarzio (fast-)alle Pickups mit und ohne F-Spacing. Evtl. wirst Du im A/B Vergleich einen minimalen Unterschied hören, aber wer macht sich die Mühe? Solange es kling und nicht irgendwelche Saiten zu leise sind ist es OK.

    Einfach das nächste mal darauf achten. :great:
     
  4. Sven Semilla

    Sven Semilla Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.01.06
    Zuletzt hier:
    4.04.16
    Beiträge:
    502
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    167
    Erstellt: 24.09.06   #4
    eben, ich hab evolutions in meinen beiden gitarren, die beide kein FR tremolo haben.
    hab auch nur f-spaced pickups, die saiten sind auch nicht über den polepieces, ist völlig egal.:great:
     
  5. gitarrero!

    gitarrero! Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.01.06
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    7.113
    Ort:
    Drunt' im Tal...
    Zustimmungen:
    2.016
    Kekse:
    53.916
    Erstellt: 27.09.06   #5
    Der Buchstabe "F" steht bei den DiMarzios für "Fender-Spacing". Oder auch "Floyd Rose Spacing". Das heißt, sie sind für den erweiterten Saitenabstand von Vibrato-bestückten Gitarren gedacht, da die Abstände der Polschrauben entsprechend erweitert sind.

    Hier die genaue Erklärung vom Hersteller:

    Beim Mitbewerber Seymour Duncan heißt diese Idee "Trembucker".
     
    gefällt mir nicht mehr 4 Person(en) gefällt das
  6. RAF-MANN

    RAF-MANN Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.09.05
    Zuletzt hier:
    17.07.12
    Beiträge:
    246
    Ort:
    schleswig holstein
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.04.07   #6
    1Trembucker = Strat oder floyed rose ?
    2F spaced = das selbe wie 1 ?
     
  7. Gast 2335

    Gast 2335 inaktiv

    Im Board seit:
    12.11.05
    Zuletzt hier:
    27.11.16
    Beiträge:
    890
    Zustimmungen:
    58
    Kekse:
    1.731
    Erstellt: 05.04.07   #7
    jo so ist es, die hersteller nennen es eben nur unterschiedlich
    Duncan= Trembucker
    DiMarzio= F-Spaced

    Trembucker = F Spaced...
    Denke so isses verständlich:D
     
  8. gitarrero!

    gitarrero! Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.01.06
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    7.113
    Ort:
    Drunt' im Tal...
    Zustimmungen:
    2.016
    Kekse:
    53.916
    Erstellt: 06.04.07   #8
    Bei Seymour Duncan bezeichnet der Begriff "Trembucker" eigentlich sogar zwei verschiedene Paar Stiefel:

    1. die Bauart von Humbuckern mit erweitertem Polabstand (wie F-spaced)
    2. die völlig eigenständige Pickup-Baureihe namens "Parallel Axis".
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  9. gemather

    gemather Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.12.12
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    231
    Ort:
    Kiel
    Zustimmungen:
    45
    Kekse:
    22
    Erstellt: 27.07.15   #9
    Kann der DiMarzio Super Distortion mit dem Output eines
    EMG 81 mithalten und ist vielleicht sogar *musikalischer*?
    Mich stört der Batteriewechsel bei den aktiven EMG's.
     
  10. Stratz

    Stratz Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    21.03.13
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    2.831
    Zustimmungen:
    1.417
    Kekse:
    8.815
    Erstellt: 28.07.15   #10
    Der DiMarzio Super Distortion und der EMG81 sind in meinen Augen/Ohren zwei ganz unterschiedliche Nummern. Der Super Distortion ist 1972 der erste High-Ouput-PU auf dem Markt gewesen (Keramikmagnet in doppelter Dicke, 13kOhm). Die Soundvorstellungen waren in den 70ern noch etwas andere als heute.
    Der EMG81 ist auch kein Jungspund mehr. Seit 1981 gibt es ihn auch schon, aber er eignet sich sehr gut für moderne Stile, da er sowohl tiefe Tunings, als auch viel Verzerrung verträgt. Er bleibt immer sehr klar und matscht nicht, da er wenig Bässe hat und die Hochmitten und Höhen betont werden. Dazu kommt noch ein schnelles Attack.

    Der Super Distortion ist da eine ganz andere Nummer. Sehr dichter, warmer Sound. Für moderne Metalsounds nicht unbedingt die beste Wahl. Für klassischere Rock- und Metalsachen ist er aber ein Klassiker. Neben dem SH-4 JB von Seymour Duncan war es einer der Pickups, die damals gespielt wurden.

    Ob er für Dich in Frage kommt, hängt auch davon ab, was Du spielen möchtest. Vom Output her sollte es keine Probleme geben, aber das Voicing ist ein total anderes als beim EMG81.

    Suchst Du etwas, was in die Richtung des EMG81 geht, aber passiv sein soll, würde mir als erstes der EMG HZ H4 in den Sinn kommen. Das ist die passive Version des EMG81. Ansonsten hör Dir auch mal den DiMarzio D-Activator an. Der Miracle Man von Bareknuckle geht auch in eine ähnliche Richtung.
    Vielleicht wäre auch der Seymour Duncan Black Winter oder SH-6 Distortion etwas für Dich.
     
  11. gemather

    gemather Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.12.12
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    231
    Ort:
    Kiel
    Zustimmungen:
    45
    Kekse:
    22
    Erstellt: 29.07.15   #11
    Oh Danke sehr, wirklich informativ. Die EMG HZ waren vorher in der Gitarre
    und haben mir nicht so gut gefallen, obgleich die Ähnlichkeit da ist.
    Es ist leider so, dass ich die Plastikkappe des EMG langsam aber sicher durchspiele
    und ich suche etwas, was eine Metallkappe hat. Die von Dir angegebenen
    müsste ich erst mit einer versorgen...

    Tendiere inzwische, nach einem anderen Post in einem anderen Thread,
    zum Tommy Iommi Signature.
     
  12. rawuza

    rawuza Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.05.08
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    727
    Zustimmungen:
    258
    Kekse:
    1.105
    Erstellt: 30.07.15   #12
    Die Kappen der PUs durchspielen? Wie zur Hölle schlägst du denn die Saiten an?
    Oder wenn die Saiten am PU streifen, ist er definitiv zu weit raus geschraubt.
     
  13. gemather

    gemather Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.12.12
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    231
    Ort:
    Kiel
    Zustimmungen:
    45
    Kekse:
    22
    Erstellt: 30.07.15   #13
    Ich dämpfe viel mit dem Handballen am Steg und dabei liegt mein kleiner
    Finger zur Stabilisierung auf der unteren Seite der Pick Up Kappe.
    Liegt an meiner Spielweise, wo ich nie über alle Saiten schrammel,
    sondern primär nur die tiefen Saiten für Rythmusspiel benutze.
    Bei den EMG's ist das ganz billiges Plastik und unten links ist die Kappe
    schon total rund und abgespielt. Bald bin ich durch...

    Die Bindings hingegen um den Hals zeigen noch keine näheren Abnutzungen
    obgleich die zur selben Zeit genauso viel angegrabbelt werden.
     
  14. Stratz

    Stratz Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    21.03.13
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    2.831
    Zustimmungen:
    1.417
    Kekse:
    8.815
    Erstellt: 30.07.15   #14
    Von dieser Anschlagstechnik habe ich noch nie etwas gehört :).
    Aber vom reinen Auflegen des kleinen Fingers sollte das Plastik sich nicht in Luft auflösen. Außerdem sind die EMGs noch mit Epoxy vergossen. Wenn das Plastik wirklich mal durchgenudelt sein sollte, ist da immer noch ein Schutz für die Bobbins.
     
  15. rawuza

    rawuza Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.05.08
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    727
    Zustimmungen:
    258
    Kekse:
    1.105
    Erstellt: 30.07.15   #15
    Jopp, ich kanns mir auch nur schwer vorstellen, dass der Kunststoff so leicht durchgeht, aber OK. Vielleicht aggressiver Schweiß? :D
    Die EMGs gibt es meines Wissens aber auch mit Metallkappen - so lange du das nicht auch durchätzt.
    Alternativ und eher einfach: Finger wo anders abstützen. An den Saiten und primär an der Bridge. Könnte mir vorstellen, dass die aktuelle Haltung kontraproduktiv ist, wenn du mal in ein Solo wechseln willst. Nur so eine Idee.
     
  16. gemather

    gemather Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.12.12
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    231
    Ort:
    Kiel
    Zustimmungen:
    45
    Kekse:
    22
Die Seite wird geladen...

mapping