DIY Pedalboard für VOCALS?

ecrear
ecrear
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.07.17
Registriert
22.05.08
Beiträge
27
Kekse
0
Ort
Berlin
Hallo allerseits!

Es gibt da 3-4 Effekte die ich bei meinen Aufnahmen gerne über die Vocals lege und da ein Vocal-Multieffektgerät a) absolut nicht mein Stil ist und b) (da ich wohl auch gebrauchte Pedale verwenden werde) mehr kosten würde plane ich seit längerer Zeit ein Pedalboard für Vocals zusammenzustellen um das Ganze auch mal hardwarebasiert (besonders für Tape-Aufnahmen) und / oder live umzusetzen. Stelle es mir wie folgt vor:

Overdrive für leichte Zerre (Boss SD-1 / Digitech Bad Monkey...) > Equalizer (Radio-Effekt) > (Stereo-)Chorus [> je nachdem 1-2 Compressor / Limiter Pedal(e)]

... möchte es aber auf lange Sicht vllt. noch um einen Reverb und / oder ein Delay erweitern.

Unsicher bin ich mir nun was Pegel und Impendanz angeht, vor allem weil ich drei dynamische Effekte und einen Modulationseffekt (bzw. noch 1-2 zeitbasierte) auf einem Board haben würde. Meine Überlegung war es einen Adapter wie den T50k zwischen Mic und Board zu hängen und das Mono- oder Stereosignal dann am Ende der Kette per DI oder sonstwie ins Pult zu schicken. AUF KEINEN FALL will ich live irgendwas dem Mischer überlassen, muss das ganze schon selbst in der Hand behalten (nur falls mir jetzt einer mit Effektwegen kommt).

Jetzt seid ihr dran - ist das so machbar?

Danke im Voraus!
 
Eigenschaft
 
rock4life81
rock4life81
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.03.19
Registriert
05.01.12
Beiträge
3.771
Kekse
5.154
Ort
Duisburg
Sind zwar Gitarrenefekte die du betreiben willst, aber dennoch frage ich mich gerade ob der Thread wirklich hierher gehört?!? :gruebel:

Und was ich mich auch Frage: Warum willst du den Stimmsound nicht dem Mischer überlassen?!? Ist euer Mischmeister so schlecht oder wie?!?!? Schließlich ist es doch sein "verdammter" Job den best möglichen Klang aus der Stimme rauszuholen und wenn gewünscht auch mit Effekten zu belegen?!?!?!?
 
Charvelniklas
Charvelniklas
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.09.21
Registriert
29.06.07
Beiträge
1.635
Kekse
4.125
Ort
Braunschweig
Wow, rock4life, du scheinst Frage- und Ausrufezeichen zu lieben... ^^ Ein paar weniger hättens auch getan ;)

Naja, könnte doch sein, dass hier jemand Gitarreneffekte für seine Stimme benutzt.
Und wenn man nicht gerade immer seinen eigenen Mischer dabei hat und VOR ALLEM nicht immer seine eigenen Effektracks in die Anlage integrieren kann, machts doch Sinn. Zudem hat ecrear ja nicht danach gefragt, was wir von seiner Arbeitsweise halten. Ich find die Idee sehr cool, auch mit den Vocals mal ein paar interessante Sachen anzustellen. =)

Zum eigentlichen Thema: Ich wünschte, ich könnte dir helfen. Kann ich aber nich. :/ Hab mit sowas noch nie experimentiert.
 
Ragmac
Ragmac
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.11.20
Registriert
23.02.10
Beiträge
813
Kekse
5.715
Hallo Ecrear,

eure Gitarristen haben doch bestimmt, die meisten Pedale aus deiner Liste irgendwo rumfliegen. Stöpsel dir doch einfach mal ein Setup zusammen, sing da durch, hör es dir an und entscheide dann ob du sowas willst.
Und wenn ja, dann geht der Spaß erst richtig los. Was meinst du wie oft wir Gitarristen unsere Boards wieder zerpflücken, andere Zerrer, Delays etc probieren auf der Suche nach dem Tone!?

Gruß
Ragmac
 
Rayvshimself
Rayvshimself
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.02.18
Registriert
29.05.11
Beiträge
642
Kekse
677
Ort
RLP
Hey ecrear!

Ich kann dir schonmal sagen das die Idee auch absolut umsetzbar ist. Einen Impendanz Transformer brauchst du nicht unbedngt wäre aber auch nicht schlecht (eventuell später wenn es wirklich viel damit live machst).
Das Problem ist nur das die Treter anders reagieren wenn du ihnen ein anderes Signal gibst, sprich Gesang statt Gitarre. Da müsstest du ein wenig rumprobieren auch mit verschiedenen Tretern. Am besten ist es daher dir ein Multi-Effektgerät zuzulegen.
Der Vocal-künstler DUB FX benutzt unteranderem das hier:

Wenn du in Youtube nach ihm suchst dann findest du auch ein Video in dem er sein Board erklärt bzw. warum er was benutzt.

Es gibt auch noch Effektpedale speziell für die Stimme aber die hören sich in den Demos meist seltsam an. TC Helicon (tochter von TC Electronics?) ist speziallisiert dafür. Zudem gibt es noch zwei oder drei von Electro Harmonix.


Gruß
-Matze

OT :
@rock4life81 Es geht nicht um den Grundsound, sondern darum das er zusätzliche Effekte auf knopfdruck direkt aufrufen kann an bestimmten Stellen eines Songs. Leider haben nicht viele den Luxus einen eigenen Mischer zu haben und wenn, dann auch eventuell nciht für alle auftritte da es sich manchmal einfach nicht Lohnt den persönlichen Mischer (der auch gerne mal Kohle haben will) antanzen zu lassen. Einen fremden Mischer einzuweisen wann er welchen effekt betätigen soll, ohne das er die Lieder kennt ist nicht umsetzbar.
 
Cryze
Cryze
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.01.21
Registriert
01.10.07
Beiträge
237
Kekse
97
Ort
Stralsund
In vielen meiner Bands haben wir ein Gitarrenmulti für die Stimme im Einsatz. Es handelt sich im irgendeines von Zoom, wobei mir gerade der genaue Typ entfallen ist, aber nichts außergewöhnliches. Aber es verrichtet seine Arbeit, mal 'nen Chorus auf die Stimme zu geben oder einfach nur Reverb und/oder Delay hinzuzufügen.
Die ganze Sache haben wir auch schon mehrfach live umgesetzt und nie hat sich ein Mischer drüber beschwert, dass wir die Gesangseffekte selbst in die Hand genommen haben.
Da das Multi kein XLR-Ein- bzw. Ausgang hat haben wir einfach 2 Adapterkabel gekauft und gehen nun mit dem Mikro (XLR) direkt ins Effektgerät (Klinke) und dann wieder mit Klinke aus dem Effektgerät auf XLR (männlich). Dort kann man dann das ursprünglich am Mikrofon angebrachte Kabel anstöpseln und belegt nicht noch extra 'nen Eingang am Mischpult.

Wir haben die Sache auch im Einsatz, weil manchmal nur für Sekunden ein Effekt benötigt wird und selbst ein eigener Mischer da richtig eingeübt sein müsste um die Effekte exakt umzustellen. Viele Gitarristen kennen das vielleicht, dass man keiner weiteren Person das Umschalten der eigenen Effekte zutraut bzw. sich nicht auf andere beim Umschalten verlassen möchte.

Wenn ich mir die Idee mit dem GT-10 anschaue, so fällt mir gerade ein, dass der Line6 POD X3 Live auch für Gesang genutzt werden kann, ja sogar Gesangseffekte und XLR-Anschlüsse besitzt. Vielleicht wäre das ja was für dich. Die nötigen Effekte hat der ebenfalls alle Board.
 
ecrear
ecrear
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.07.17
Registriert
22.05.08
Beiträge
27
Kekse
0
Ort
Berlin
Erst mal vielen Dank für die Antworten!

Sind zwar Gitarrenefekte die du betreiben willst, aber dennoch frage ich mich gerade ob der Thread wirklich hierher gehört?!? :gruebel:

Hatte auch überlegt, aber wie du schon selbst angemerkt hast - es geht um Gitarreneffekte. :)

Und was ich mich auch Frage: Warum willst du den Stimmsound nicht dem Mischer überlassen?!? Ist euer Mischmeister so schlecht oder wie?!?!? Schließlich ist es doch sein "verdammter" Job den best möglichen Klang aus der Stimme rauszuholen und wenn gewünscht auch mit Effekten zu belegen?!?!?!?

Ich finde das ist ziemliches schwarz-weiß-Denken - "gute" und "schlechte" Mischer. In Wirklichkeit ist es doch viel mehr so dass jeder von denen (es sei denn man hat seinen eigenen Tonmann dabei den man gut kennt) andere Vorlieben hat und selbst andere Musik hört, und deswegen möchte ich meinen Sound gerne selbst beeinflussen können. Gerade in meiner Sparte (Richtung Indie / Alternative) ist ja vieles machbar was in anderen Musikrichtungen sicher belächelt wird, und eigentlich ist es ja überall so...

Naja, könnte doch sein, dass hier jemand Gitarreneffekte für seine Stimme benutzt.
Und wenn man nicht gerade immer seinen eigenen Mischer dabei hat und VOR ALLEM nicht immer seine eigenen Effektracks in die Anlage integrieren kann, machts doch Sinn. Zudem hat ecrear ja nicht danach gefragt, was wir von seiner Arbeitsweise halten. Ich find die Idee sehr cool, auch mit den Vocals mal ein paar interessante Sachen anzustellen. =)

OT :
@rock4life81 Es geht nicht um den Grundsound, sondern darum das er zusätzliche Effekte auf knopfdruck direkt aufrufen kann an bestimmten Stellen eines Songs. Leider haben nicht viele den Luxus einen eigenen Mischer zu haben und wenn, dann auch eventuell nciht für alle auftritte da es sich manchmal einfach nicht Lohnt den persönlichen Mischer (der auch gerne mal Kohle haben will) antanzen zu lassen. Einen fremden Mischer einzuweisen wann er welchen effekt betätigen soll, ohne das er die Lieder kennt ist nicht umsetzbar.

Nichts hinzuzufügen.

eure Gitarristen haben doch bestimmt, die meisten Pedale aus deiner Liste irgendwo rumfliegen. Stöpsel dir doch einfach mal ein Setup zusammen, sing da durch, hör es dir an und entscheide dann ob du sowas willst.
Und wenn ja, dann geht der Spaß erst richtig los. Was meinst du wie oft wir Gitarristen unsere Boards wieder zerpflücken, andere Zerrer, Delays etc probieren auf der Suche nach dem Tone!?

Probiert hab ich's schon und den Vorschlag beherzige ich auch, die Pedale kamen / kommen zum Teil aus dem Freundeskreis - mir ging's ja nur um die theoretische Grundlage, also Impendanz / Pegel und ob es da was zu beachten gibt.

Ich kann dir schonmal sagen das die Idee auch absolut umsetzbar ist. Einen Impendanz Transformer brauchst du nicht unbedngt wäre aber auch nicht schlecht (eventuell später wenn es wirklich viel damit live machst). Das Problem ist nur das die Treter anders reagieren wenn du ihnen ein anderes Signal gibst, sprich Gesang statt Gitarre. Da müsstest du ein wenig rumprobieren auch mit verschiedenen Tretern.

Ja, das mit den Pedalen war mir klar. Hier habe ich das ganze auch schon ausprobiert, ohne Imendanztransformer an einem Tapedeck... Aber live wäre meine beschriebene Variante so umsetzbar? War mir nicht sicher wie es mit Transformer UND D.I. aussieht...

Am besten ist es daher dir ein Multi-Effektgerät zuzulegen.

Wenn ich mir die Idee mit dem GT-10 anschaue, so fällt mir gerade ein, dass der Line6 POD X3 Live auch für Gesang genutzt werden kann, ja sogar Gesangseffekte und XLR-Anschlüsse besitzt. Vielleicht wäre das ja was für dich. Die nötigen Effekte hat der ebenfalls alle Board.

Genau das möchte ich vermeiden. Ich weiß genau welche Effekte ich brauche und wenn ich richtig einkaufe kann ich dabei a) sparen und das b) zu Gunsten einer einfacheren und flexibeleren Bedienung. Nur meine Meinung... Gefällt mir persönlich einfach besser so.
 
MultiUser
MultiUser
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.03.21
Registriert
05.07.14
Beiträge
8
Kekse
0
Ort
Graz
Hallo!

Habe sowas auch mal probiert (Vocals\Blasinstrumente mit stompboxes) und habe dafür den "eventide mixing link" verwendet. Das Teil ist zwar nicht billig, aber sehr vielseitig verwendbar - nicht nur für den Zweck, da tun sich einige Möglichkeiten auf (DI-Box, mobiler mixer, Reamping Box, ect.).

Wesentliches Feature für deine Idee ist die Möglichkeit das "cleane" Signal deiner Vocals mit dem Effektsignal vom Loop zu mischen (Distortion Effekte!) und die Möglichkeit bei zB Delay und Reverb die jeweilige Fahne (tails, spillover) on\off zu schalten (!) Ich würde mir das Teil mal anschauen!

Greetings und bässte Grüße

Multiuser
 

Ähnliche Themen


Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben