DM D-Aktivator PUs in Ibanez S-520EX (?)

von Monkey Man, 08.03.08.

  1. Monkey Man

    Monkey Man Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.09.05
    Zuletzt hier:
    12.02.12
    Beiträge:
    200
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    54
    Erstellt: 08.03.08   #1
    Hallo

    Ich möchte den DiMarzio D-Aktivator-Satz (Neck + Bridge) in meine Ibanez S-520EX (ca. 3 J. alt - älteres Modell mit 3-Weg-PUschalter) einbauen LASSEN (nicht selber machen, sondern durch Fachmann).
    In der S-520EX ist der originale PU-Satz aus Ibanez INF1 + 2 (die mit den schawrzen Palstikkappen) eingebaut.

    Würden die beiden DiMarzio D-Aktivatoren ohne Probleme in die S-520EX passen (sprich: ohne Fräsarbeiten etc. direkt in die Aussparrungen der bisherigen PUs) ?

    Benötige ich am Steg den D-Aktivator mit F-Spacing (S-520EX hat Tremolo-System) ?

    Am Neck gibts ja keinen D-Aktivator mit F-Spacing - dann wird ja wohl das angebotene Modell passen !??

    Ein Poti der beiden an der S-520 soll durch eine Push/Pull-Version ersetzt werden zwecks HB-Splitting.

    Danke schonmal für die Antworten !! :)
     
  2. Ach3ron

    Ach3ron Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    1.414
    Zustimmungen:
    63
    Kekse:
    2.127
    Erstellt: 08.03.08   #2
    Ja du kannst die PUs einfach ersetzen (lassen). Alle normalen Humbucker haben die gleiche Größe. Es wird also keine Platzprobleme geben. Für die Stegposition solltest du einen PU mit F-Spacing nehmen. Da sind die Pole-Pieces ein minimal weiter auseinander, um den etwas größeren Saitenabstand des Tremolos auszugleichen. Die Saiten laufen dann wieder genau über die Pole-Pieces. Beim Neck-PU nimmst du halt das, was verfügbar ist.
    F-Spacing ist auch eher eine optische Sache. Beim Sound macht es keinen hörbaren Unterschied, ob die Saiten jetzt wirklich genau über die Pole-Pieces laufen oder nicht. Aber wenn man die Wahl hat, kann man ruhig PUs mit dem passenden Spacing kaufen.
    Das Splitten der PUs mit einem Push-Pull-Poti ist auch kein Problem.

    Wie du siehst, sollte alles so funktionieren, wie du es dir vorgestellt hast. Wenn du einigermaßen mit nem Lötkolben umgehen kannst und es dir zutraust, kannste die PUs auch selber einbauen. Da sparste dir sogar den Fachmann.
     
  3. Monkey Man

    Monkey Man Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.09.05
    Zuletzt hier:
    12.02.12
    Beiträge:
    200
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    54
    Erstellt: 08.03.08   #3
    Grundsätzlich würde ich mir das zutrauen, da ja keine "Holzarbeiten" zu erldigen wären !
    Also die PUs krieg ich schon selber eingebaut und angebraten ;)

    Wo ich mich nich so dran trau, dass is an den Ausbau eines Poti und den Einbau + Verdrahtung des Push-Pull-Poti !
    Da würd ich dem Fachmann den Vortritt lassen
     
  4. Ach3ron

    Ach3ron Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    1.414
    Zustimmungen:
    63
    Kekse:
    2.127
    Erstellt: 08.03.08   #4
    Grundsätzlich ist das auch nicht weiter schwer. Man muss sich nur einmal klar machen, was die ganze Drähte bedeuten und wie der Strom fließt, wenn man es nach Muster xyz verdrahtet.

    Im Endeffekt kann man da nicht viel falsch machen. Das schlimmste was passieren kann, ist das es falsch verdrahtet ist und man es nochmal neu machen muss. Im Endeffekt liegts aber bei dir, ob du dir das zutraust. Wenn du dir da absolut nicht sicher bist, solltest du es vielleicht doch jemand anderen machen. Ansonsten bin ich großer Unterstüzter des "learning by doing" ;)

    Ich (und bestimmt auch viele andere Forenmitglieder) bin auch gerne bereit, dir da mit meinem (begrenzten) Wissen zur Seite zu stehen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping