Doepfer LMK2+, Soundmodul

von matti247, 02.04.17.

Sponsored by
Casio
  1. matti247

    matti247 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.04.17
    Zuletzt hier:
    24.06.17
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 02.04.17   #1
    Hallo! Ich brauche Meinungen von erfahrenen Keyboardern. Ich spiele seit 20 Jahren auf einem Doepfer LMK2+ kombiniert mit dem Expander E-MU ProFormance plus (das LMK hat ja keine eigenen Sounds). Nun hat der Expander leider angefangen zu immer wieder mal zu spinnen (Töne reißen ab, Sound wird plötzlich gewechselt). Der Fehler liegt klar beim Expander, ich konnte alles andere ausschließen (Keyboard, Kabel, Netzteil testweise ersetzt). Was empfehlt ihr mir?

    Neues Soundmodul kaufen? Und wenn ja, welches? (Anwendung: Nur zuhause Klavier spielen. Klassik und Jazz. Im Prinzip reicht mir ein guter warmer Klaviersound.)

    Oder gleich ein neues Digitalpiano kaufen? Bekommt man, wenn man sagen wir ca. 700 Euro investiert etwas signifikant besseres als das LMK2+?

    Ich hoffe, ich habe die Frage verständlich formuliert. Sonst hakt gerne nach. Vielen Dank schon mal!
     
  2. Claus

    Claus MOD Brass&Keys HCA Tp Moderator HCA

    Im Board seit:
    15.12.09
    Beiträge:
    9.900
    Zustimmungen:
    3.472
    Kekse:
    43.083
    Erstellt: 02.04.17   #2
    Kommt darauf an, was für dich wichtig ist.

    Das Doepfer LMk2+ ist halt ein offenbar robustes Masterkeybaord für 700 EUR. Kann ich nachvollziehen, ich hatte 10 Jahre lang das LMK4+ und es dann nur aus einer Laune heraus verkauft. :nix:,

    Weil Du in den Digitalpianos fragst: eine konzeptionell anders angelegte aber m.E. für knapp unter 700 EUR sehr attraktive Alternative sehe ich im neu erschienenen Kawai ES 110.
    https://www.thomann.de/de/kawai_es_110_b.htm

    Die Alternative bedeutet: kein Masterkeyboard, sondern 12 kg leichtes Stage Piano mit bühnentauglichen Anschlüssen Line Out L/R, MIDI IN/OUT und Bluetooth 4.0 MIDI usw.
    In drei Wochen kann ich es antesten, deshalb kann ich bisher nur zitieren, dass auch die Tastatur gegenüber dem Vorgänger verbessert worden sein soll.

    Wenn es beim Einsatz zu Hause mit Klaviersound bleibt, wäre auch des Roland FP 30 für 600 EUR einen Anspieltip wert. Ob das mit dem warmen Sound bei dem grundsätzlich für den Preis sehr gelungenem Roland für deine Ohren hinhaut, steht noch auf einem anderen Blatt, ich selbst sehe da eher Kawai vorn.

    Gruß Claus
     
  3. stuckl

    stuckl Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    18.04.07
    Zuletzt hier:
    25.06.18
    Beiträge:
    6.590
    Zustimmungen:
    553
    Kekse:
    2.460
    Erstellt: 02.04.17   #3
    Soundmodul halt sonst gebraucht roland xv 2010 oder wie heißt es? Da kann man noch eine expansion für piano einbauen.

    Oder das alte korg modul, das den legendären klaviersound hat, welchen man bei walking in memphis hört.


    Oder gem rp-x- x.
     
  4. FünfTon

    FünfTon Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.03.16
    Beiträge:
    265
    Zustimmungen:
    89
    Kekse:
    993
    Erstellt: 02.04.17   #4
    Auf jeden Fall, sowohl bei Tastatur als auch Sound. Master-Keyboards und Expander sind auch deshalb weitgehend vom Markt verschwunden, weil die integrierten Sounds heutzutage keinen Aufpreis mehr rechtfertigen und trotzdem mehr als gut genug sind. Noch höhere Ansprüche werden dann vom PC bedient.
     
Die Seite wird geladen...

mapping