Doepfer(PK-88) Fehler?!?

von tschublickl5000, 22.02.06.

  1. tschublickl5000

    tschublickl5000 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.07.04
    Zuletzt hier:
    21.06.14
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.02.06   #1
    tagchen,

    ich habe interesse an einem Doepfer pk-88, die tastatur gefällt mir gut bis sehr gut.
    ich hatte gelegenheit es anzuspielen, dabei sind mir zwei dinge aufgefallen:

    1.
    zum einen bestand eine art "kontaktfehler" im oberen bereich(ich glaube es war das f'', auf jeden fall auf einer taste f im oberen tonbereich.
    beim schnellen anschlagen hintereinander dieser taste(so ca.6-15 mal in der sekunde) kam kein ton raus bzw. nur der erste war eindeutig zu hören. es schien, als ob die folgenden töne nicht richtig erkannt wurden.
    angeschlossen war das ding glaub ich an einem psr von yamaha und später an einem roland rd-700.
    jetzt frag ich mich also, ob ich nur ein "defektes" doepfer in der hand hatte oder ob das bei allen so ist.
    Dieser "kontaktfehler" ist mir übrigens auch beim cme-uf8 aufgefallen, jedoch dort auf mehreren tasten.

    2.
    es ist recht schwierig leise parts zu spielen.
    ich weiß, dass es nicht optimal ist, das doepfer an ein psr o.ä. anzuschließen, deswegen ist meine frage:
    genügt es, das pk-88 an ein vst-instrument anzuschließen, welches midi-einstellungsmöglichkeiten hat(velocity-kurve...), damit man dieses "leise"-spielen-problem beheben kann?
    wie würde sich der nachträgliche anschluss einer midi-control-box o.ä. auswirken?
    könnte man dadurch das keyboard voll anpassungsfähig machen, so dass es möglich ist, das spielverhalten(insbesondere das leisespielen) zu verbessern?


    thx
     
  2. NothanUmber

    NothanUmber Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.05
    Zuletzt hier:
    10.05.09
    Beiträge:
    240
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    128
    Erstellt: 22.02.06   #2
    Hm, 32tel bei 120 bpm sollten eigentlich schon noch problemlos spielbar sein, tippe mal auf einen Hardwarefehler. Habe das Doepfer Keyboard selber aber nicht...

    Das kommt drauf an. Was man nicht korrigieren kann, ist die minimale Anschlagstärke, bei der das Midi-Event mit dem niedrigsten Wert gesendet wird und das, welches den maximalen Wert beim stärksten Anschlag produziert. Da muss das Masterkeyboard mindestens ein Preset anbieten, das die gewünschten Limits bietet (beim PK-88 gibt's nur eines, oder?). Ausserdem sollten dazwischen nach Möglichkeit alle Zwischenwerte erzeugbar sein und keine "Löcher" auftreten und die Werte dazwischen nach Möglichkeit halbwegs linear verteilt sein (bei zu extremen Abweichungen der neu eingestellten Dynamikkurve von der tatsächlichen Verteilung kann eventuell einiges an Auflösung verloren gehen, da dann "Löcher" zwischen zwei Anschlagstärken entstehen können)). Wenn das alles passt, kann man z.B. bei vielen VSTs die Dynamikkurve recht gut anpassen, bei Hardware gibt es entsprechende externe Boxen mit denen man die Velocity-Werte mit einer Kurve verändern kann. Ich weiß, da sind wieder mal viele "wenns" und "falls"s dabei, aber so ist es nun mal... :) (Vielleicht kann ein PK-88 Besitzer ja etwas über die Grundverteilung der Dynamikwerte und -limits sagen.)

    NothanUmber
     
  3. stefan64

    stefan64 HCA Tasten HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    11.12.16
    Beiträge:
    2.551
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    39
    Kekse:
    2.382
    Erstellt: 22.02.06   #3
    Zu dem Kontaktfehler kann ich nix sagen, allerdings schlechte Nachrichten: die Velocity-Kurve lässt sich beim PK88 nicht einstellen, das geht nur beim LMK2+ und LMK4+.
    Der Anschluss einer Midikontrollbox (z.B. PocketDial) nach dem PK88 hat typischerweise keine negativen Auswirkungen.

    ciao,
    Stefan

    P.S.: check mal die Manuals von den Teilchen - siehe www.doepfer.de
     
  4. tschublickl5000

    tschublickl5000 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.07.04
    Zuletzt hier:
    21.06.14
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.02.06   #4
    thx erstmal für die antworten,
    aber meint ihr, dass man das pk-88 mit z.b. "the grand" ganz gut spielen kann?
    in solchen vst-instrumenten gibt es ja oftmals solche velocity-kurven-einstellungen und weitere kleinere parametereinstellungen...

    ich möchte "the grand" o.ä. mit dem pk-88 verbinden!
    die große frage ist nun: reichen die midi-einstellmöglichkeiten von "the grand" aus um ein gutes pianogefühl zu erreichen?

    ps. kann man aus dem pk-88 optional ein vollwertiges masterkeyboard machen, vergleichbar mit dem lmk(durch z.b. midi-boxes etc.)?
     
  5. NothanUmber

    NothanUmber Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.05
    Zuletzt hier:
    10.05.09
    Beiträge:
    240
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    128
    Erstellt: 25.02.06   #5
    Ja, so eine Universal-MIDI-Box gibt es z.B. da oder, falls es nur um Velocity-Remappings geht dort. Mit Software allein kann man da auch einiges machen, schau z.B: mal in diesen Thread rein. (Langsam sollte ich mir mal eine FAQ zulegen... :) )

    NothanUmber
     
Die Seite wird geladen...

mapping