Doublebass! Probleme mit der Schnelligkeit

von rarefaction, 21.07.10.

  1. rarefaction

    rarefaction Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.07.09
    Zuletzt hier:
    3.12.12
    Beiträge:
    21
    Ort:
    Lübeck
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.07.10   #1
    moin leute!

    ich stehe vor einem großen problem! ich spiele die iron cobra powerglide was ja an sich ne sehr gute wahl is! in unserem songs haben wir extrem schnelle doublebassparts die mir mittlerweile extrem schwer fallen und die ich fast nicht mehr sauber spielen kann!:bad:

    ich habe die schrauben bis ca zur mitte gespannt und das pedal nicht höher als ich meinen fuss beim gehen anhebe! auch die beater sind so weit es geht ausgefahren!

    mir besonders schwer fällt ist der linke fuss! ich habe das gefühl der zieht gar nicht mit und das pedal läuft schwerer als rechts!:bad:

    kann mir jemand helfen??:)

    ps: das fell ist wegen dem fetten sound nur so gespannt dass die schrauben den rand greifen! innen liegt ein grosses federkissen was die ganze bass ausfüllt!
     
  2. der dührssen

    der dührssen Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    24.02.08
    Zuletzt hier:
    22.01.21
    Beiträge:
    3.342
    Ort:
    Offenbach
    Kekse:
    9.549
    Erstellt: 21.07.10   #2
    Hi,
    das wirst du wahrscheinlich nicht hören wollen, weil du vermutlich mit einem "Wundertrick" rechnest oder so, aber...das ist schlicht und einfach ne Übungssache.

    Eine gute Fußmaschine und die richtigen Einstellungen tragen letztendlich nur zum Komfort bei, die Technik zur Geschwindigkeit und vor allem zur Kontrolle muss der Drummer selbst mitbringen.

    Heisst im Klartext: Lieber langsam und sicher, als schnell und unkontrolliert. Such dir (zum Beispiel hier im Forum, hier gibts ja genug Tips) die empfohlenen Übemaßnahmen raus und zieh die einfach regelmäßig durch.
    Mir fiele da spontan ein, Rudiments, die du sonst mit den Händen spielst, einfach auf die Füße zu übertragen (also RR LL, RLRR LRLL etc.) oder einfach ein wenig Ausdauertraining: Klick an, ein Tempo, das du grade noch so ruhig mitspielen kannst nehmen, und einfach mal 10 Minuten lang durchspielen.
     
  3. rarefaction

    rarefaction Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.07.09
    Zuletzt hier:
    3.12.12
    Beiträge:
    21
    Ort:
    Lübeck
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.07.10   #3
    hallo,

    einen wundertrick? blödsinn!

    mein problem ist einfach dass ich ne ganze zeit schon serh schnell und auch sauber gespelt habe! diese ganzen übungstips kenne ich und spiele sie auch!

    mich interessiert mehr die einstellung und technik die andere drummer verwenden!
     
  4. ThaInsane88

    ThaInsane88 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.08.09
    Zuletzt hier:
    22.01.21
    Beiträge:
    2.368
    Ort:
    Heinsberg
    Kekse:
    5.341
    Erstellt: 21.07.10   #4
    Relativ lockere Federspannung, etwa im Winkel Bassdrum/Schlägel Pi mal Daumen 40°, Exzentrische Kettenführung (überlege aber diese wieder Rund zu machen) und viel mehr kann man ja nicht machen.

    Hast die Iron Corba mit Cobra Coil?

    Allerdings werden dir unsere Einstellungen nichts bringen. Jeder hat ein anderes Spielgefühl und meine Einstellung könnte für dich den größten Blödsinn darstellen.
     
  5. pitsieben

    pitsieben Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.09.07
    Zuletzt hier:
    24.12.20
    Beiträge:
    3.698
    Ort:
    Dortmund
    Kekse:
    22.951
    Erstellt: 21.07.10   #5
    Labberige Felle = Null Rebound

    Möglicherweise konntest du das eine Zeit lang kompensieren und jetzt sind deine Felle zu labberig.
    Stimm' die Bass mal vernünftig...dann musst du auch nicht Omis Federbetten zocken.

    Für's Protokoll, falls dich meine Signatur verwirrt:
    Zwanzig jahre Drums mit Doublebass.
     
  6. rarefaction

    rarefaction Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.07.09
    Zuletzt hier:
    3.12.12
    Beiträge:
    21
    Ort:
    Lübeck
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.07.10   #6
    ok dann werde ich nachher mal probieren die spannung zu erhöhen und das kissen durch etwas weniger dämstoff zu ersetzen! hast du noch tips zur spannung der schrauben??
     
  7. GieselaBSE

    GieselaBSE HCA Eigenbau Drums HCA

    Im Board seit:
    01.09.06
    Zuletzt hier:
    15.05.19
    Beiträge:
    3.277
    Ort:
    zwischen HH und HB
    Kekse:
    7.391
    Erstellt: 21.07.10   #7
    Der Klang der Bassdrum wird viel übers Resofell bestimmt.
    Wenn du das Schlagfell schlabberig stimmst, hast du viel Attack, also viel Klicken.
    Da kannst du ruhig ein bischen höher stimmen. Resofell so tief wie möglich, dann klingt sie auch schön tief.

    Das ist so meine Erfahrung, die ich gemacht habe
     
  8. pitsieben

    pitsieben Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.09.07
    Zuletzt hier:
    24.12.20
    Beiträge:
    3.698
    Ort:
    Dortmund
    Kekse:
    22.951
    Erstellt: 21.07.10   #8
    Ist etwas her...und was früher Gang und Gebe war, ist heutzutage schon mal ein NoGo:

    Ich habe die Schlagfelle immer relativ straff gestimmt (PinStripe) und dafür die Reso-Felle lockerer...wie der Kollege das beschreibt.
    Bei mir gab's bis auf jeweils einen Filzstreifen vorne und hinten gar keine Dämmung, weil ich den Pegel brauchte und - mit Verlaub - eine Trommel stimmen konnte (kann).

    Dann habe ich - und jetzt werde ich vermutlich ausgebuht - bei den Schlagfellen die Schrauben auf drei und neun Uhr wieder etwas gelöst. Das dämmt dann das Sustain des Felles noch etwas ein und sorgt für einen satten Attack.

    *rabumm*

    :)
     
  9. drumtheater736

    drumtheater736 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.01.09
    Zuletzt hier:
    20.01.21
    Beiträge:
    1.288
    Kekse:
    2.049
    Erstellt: 22.07.10   #9
    Hi,

    wieso sollte immer alles was sich damals bewert hat ein nogo sein. selbst heute hochanerkannte drummer
    benutzen noch diese nogo ideen und haben ein super sound.

    ein lose gestimmtes fell bekommt gerade durch eine gute dämpfung wie kisse decke etc hervorragende
    spieleigenschaften wie satten punch und einen vernünftigen reboound. den voluminösen sound
    bekommt man dann per mic und anlage manche benutzen sogar 2 mics eins direkt für den punch und eins
    für die resonanz.

    also an der trommel sollte es nicht liegen die spieleigenschaften sollten absolut ok sein.

    an der maschine auch nicht, der rebound beim pedal ist nicht so wichtig wie bei dem stock den das pedal hat ja nocht die feder die das ganze unterstützt.

    es ist wie immer der spieler selbst und deshalb heißt das zauberwort üben und das eigene spiel zu analysieren
    denn wenn probleme auftauchen wurde vorher was falsch gemacht.

    LG

    DT
     
  10. Limerick

    Limerick helpful and moderate Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.07.04
    Zuletzt hier:
    20.01.21
    Beiträge:
    15.162
    Ort:
    CH
    Kekse:
    73.743
    Erstellt: 26.07.10   #10
    Grüss dich! :)
    Welche Schrauben? Die, die die Feder anzieht? Dort mag es jeder anders... Wenn ich die Feder lasch anziehe, sprich: Schraube ganz drinnen, dann flutscht mir das Pedal zu unkontrolliert umher. Wenn ich die Schraube ganz rausdrehe, die Feder also spanne, dass das Schraubgewinde unten aus der Fassung tritt, beginnt mir mein Pedal irgendwann ungewollt umher zu hopsen. Hier mag es also jeder anders. Ein Rezept gibt es dafür nicht. Tendenziell rate ich persönlich aber zu einer eher schwach gespannten Schraube. So lassen sich, wie ich finde, leichte Fussbewegungen direkter umsetzen.
    Wie meinst du das? :confused:
    Die Beater sollten in erster Linie einmal auf der Mitte des Schlagfells auftreffen. Dort, wo hoffentlich auch der Patch klebt ;)
    Mitunter ist das auch der Grund, warum einige Unterschiede zwischen einer 20er, einer 22er und einer 24er Bassdrum beklagen. Je grösser der Durchmesser der Trommel, je mehr Hebel muss in Gang gesetzt werden.
    Klar kann bei einer 24er der Patch tiefer gesetzt werden. Teils mag das nicht stören. Dann wird aber, wortwörtlich, der Effekt einer 24er ausgehebelt, und du triffst das Fell dort, wo es nicht mehr so satt klingt wie in der Mitte.
    Die Beater voll auszufahren wäre diesbezüglich also die falsche Idee. Du hast aber bei der IC die Möglichkeit, mit den beiden mitgelieferten Wuchtungsgewichten an den Beatern Gegenbewegung beizusteuern. Probier da mal etwas rum. Die lassen sich mit nem Imbusschlüssel leicht entlang der Beaterstange verstellen. Dort merkst du relativ schnell Unterschiede ;)
    Hüte dich aber davor, die Gewichtchen ganz nach oben zu fahren :D
    Hier kann ich dich trösten: Mit diesem Problem stehst du nicht alleine da! Wirf mit der Suche mal "linker Fuss" an. Dort wirst du überhäuft mit Threads.
    Das rührt einerseits daher, dass man im linken Fuss als Rechtshänder meist weniger Gefühl, und damit auch weniger Muskulatur besitzt. Grund Nummer 1. Grund Nummer 2 ist, dass am Slavepedal zusätzlich Gewicht (In Form der Antriebswelle und der Übersetzung) mitbewegt werden muss. Das lässt sich mit den Einstellungen aber ausgleichen. Besser noch: Mit Training ;)

    Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen!

    Alles Liebe,

    Limerick :)
     
  11. rarefaction

    rarefaction Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.07.09
    Zuletzt hier:
    3.12.12
    Beiträge:
    21
    Ort:
    Lübeck
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.07.10   #11
    cobra coil ist was?? ;) und das mit der kettenführung habe ich noch nicht so verstanden! an der kette hab ich bisher nix gemacht!
     
  12. ThaInsane88

    ThaInsane88 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.08.09
    Zuletzt hier:
    22.01.21
    Beiträge:
    2.368
    Ort:
    Heinsberg
    Kekse:
    5.341
    Erstellt: 29.07.10   #12
    Bei den Cobras kann man das meines Wissens nach eh nicht abändern. Aber ich mein die Powerglide hat ein Exzentrisches Kettenblatt (nicht Rund, also praktisch mit kleinem Hebel)

    Das Cobra Coil ist ne kleine Feder die das Pedal schneller in die Ursprungsposition zurrückschieben soll. Aber ob das Teil einem was bringt, das muss jeder für sich selbst entscheiden.

    Ich persönlich würd - wenn ich bei mir verschlechterungen feststellen würde einfach nur üben, üben und üben.
     
mapping