DP als Pianoersatz und für experimentelle Musik

von Gauntlet, 26.04.08.

  1. Gauntlet

    Gauntlet Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.01.08
    Zuletzt hier:
    4.05.10
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.04.08   #1
    Zitat von Keys-Fragebogen
    (1) Welches Budget steht dir zur Verfügung?
    1200 bis 1500 €
    [ ] Gebrauchtkauf möglich

    (2) Ist bereits Equipment vorhanden, das weiterbenutzt werden soll?
    [ ] ja: __________________________
    [x] nein.

    (3) Wie schätzt du dich spieltechnisch ein?
    [x] Anfänger
    [ ] Fortgeschrittener
    [ ] ambitionierter Fortgeschrittener
    [ ] Profi (Berufsmusiker)

    (4) Wo setzt du das Instrument ein? (nur zuhause, auf der Bühne, im Studio...) Wie oft wird es bewegt? Wie viel Gewicht willst du maximal schleppen?
    __zuhause, jedoch mögl öfters hin und her schlepperei

    (5) Zu welchem Zweck benötigst du das Instrument (Klavierersatz, als Workstation für die Band/für Musikproduktion, als Alleinunterhalter-Board...)
    __Klavierersatz

    (6) Welche Musik-Stile spielst du und in welchen Besetzungen?
    __Klassik, experiementell

    (7) Welche Sounds benötigst du? Welche davon besonders wichtig? Soll dein Instrument "Spezialist" auf einem bestimmten Soundgebiet sein?
    __siehe genauere Beschreibung

    (8) Welche Erwartungen stellst du an die Soundqualität?
    [ ] Naja, man soll schon das Klavier vom Banjo unterscheiden können...
    [x] Gute Sounds
    [ ] Nur das Allerbeste!
    [ ] Besonders wichtige Aspekte: ___________________

    (9) Welche Instrumenttypen suchst du / kommen für dich infrage?
    [x] Hardware-Klangerzeuger mit Tastatur
    [ ] Hardware-Klangerzeuger ohne Tastatur (Rack)
    [ ] MIDI-Masterkeyboard
    [ ] Software-Klangerzeuger

    (10) Welche Features sind die besonders wichtig?
    [x] Standard-Sounds (Piano, E-Piano, Orgeln, Streicher, Bläser)
    [ ] Synthese / Soundbearbeitung
    [ ] Sampling
    [ ] Sequencing
    [ ] Begleitautomatik
    [x] Masterkeyboardeigenschaften
    [ ] Orgeldrawbars
    [ ] Lesliesimulation
    [ ] Eingebaute Lautsprecher
    [ ] Eingebaute Effekte (falls gewünscht, konkret: __________)
    [ ] sonstiges: ________________________________________

    (11) Welche Tastaturgrößen kommen für die infrage?
    [ ] 25
    [ ] 37
    [ ] 49
    [ ] 61 (Standardgröße Keyboards/Orgeln)
    [ ] 73/76
    [x] 88 (Standardgröße Klavier)

    (12) Welche Tastaturgewichtungen- und Typen kommen für dich infrage?
    [ ] ungewichtet
    [ ] (leicht-)gewichtet
    [ ] Waterfall
    [x] Hammermechanik (eher schwer oder leicht gewichtet? __schwer)

    (13) Hast du bestimmte Ansprüche an die Optik? (klavierähnliches Aussehen, wohnzimmertauglich, cooles Design...)
    __nop

    (14) Sonst noch was? Extrawünsche?
    __siehe Beschreibung

    Hallo.

    Ich habe 3 Jahre Erfahrung im Klavierspielen, bin jedoch dann auf E-Gitarre umgestiegen und hab auch kein Piano mehr zuhause stehen gehabt, wodurch ich wahrscheinlich das meiste wieder verlernt habe.
    Jetzt würde ich nach 7 jähriger Pause wieder richtig anfangen. Wichtig sind ein reales Gefühl beim spielen und gute Masterkeyboardfunktionen.
    Obwohl ich vor allem an normalklingenden Pianostücken interessiert bin, würde ich auch gerne das DP dazu nutzen mehr in die experimentelle Ecke der digitalen Musik zu schauen und mit Hilfe von div Audiotools Sounds in Richtung von z.B. Nine Inch Nails realisieren.
    Ich habe hier schon viele Beschreibungen und Kaufberatungen durchgelesen und hab auch schon meinen Favouriten mit dem Yamaha CP33 gefunden. Vor allem das reale Spielgefühl ist für mich wichtig. Und hämmern wie bei manchen Roland-DPs wäre ungut, da ich vor allem nachtaktiv bin und das in einer Wohnung.
    Wie schaut es denn eigentlich mit Kurzweil Geräten aus (z.b. Kurzweil SP2X) Ich hab mir deren Produkte nicht so genau angesehen aber scheint auch interessant. In welche Sparte fallen diese Kurzweil Geräte so und sind sie eine gute Alternative zum CP33.

    Danke.
     
  2. lucjesuistonpere

    lucjesuistonpere Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.09.04
    Zuletzt hier:
    1.09.16
    Beiträge:
    2.486
    Ort:
    Münster
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.193
    Erstellt: 26.04.08   #2
    Das einzige was entscheidet, ist dein Geschmack. Also fahr zu einem großen Laden, wo die alle Modelle vorrätig haben, und probier aus, was dir am besten gefällt. Das richtige Instrument für dich ist dann das, welchem du seine Schwächen am ehesten verzeihst. ;)

    Kurzweil hat eine kleine, aber treue Fangemeinde. Die Instrumente sind echt nicht von schlechten Eltern und sogar recht preiswert. By the way: kann mir mal jemand sagen, was die Unterschiede zwischen PC1x und SP2x sind, die preislich ja ziemlich eng beieinander liegen?
     
Die Seite wird geladen...

mapping