drop-d und ibanez rg...

von moison, 06.12.03.

  1. moison

    moison Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.10.03
    Zuletzt hier:
    19.11.09
    Beiträge:
    147
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.12.03   #1
    hallo...
    ich hab mal ne frage... wenn ich gitarre spiel/mit meiner band probe, denn stimm ich meine gitarre (für spezielle songs) ständig zwischen dem standard und dem drop-d-tuning hin und her (ab und zu auch alle saiten einen ganzton tiefer, bzw denn noch drop-c)... gibt es da irgendwelche probleme mit dem floyd-rose oder edge-pro-tremolo-system der rg-serie von ibanez?? also macht das da größere umstände felxible stimmungen zu nutzen :?: !!!
     
  2. Grottenolm

    Grottenolm Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.08.03
    Zuletzt hier:
    9.08.13
    Beiträge:
    303
    Ort:
    Wilder Süden
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    75
    Erstellt: 06.12.03   #2
    Das macht nicht nur größere Umstände, das kannst du mit Floyd Rose komplett vergessen. Du musst die Lage des Floyds auf jede Stimmung an den Einstellschrauben unter dem Korpus einstellen, damit es nicht zu tief sitzt, bzw zu hoch. Wenn du nun runterstimmst, lockert sich die Saitenspannung und das Tremolo sitzt zu tief. Zudem ist der komplette Stimmvorgang beim Floyd Rose ein langwieriger Prozess, da du immer wieder nachstimmen muss, wenn du eine Saite verdreht hast, da insgesammt mehr/weniger Zug auf das Tremolo kommt und dies die anderen Saiten wieder beeinflusst.

    Also, wenn du häufig umstimmst, besser was mit fixed Bridge nehmen!
     
  3. littlewing

    littlewing Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    13.03.06
    Beiträge:
    1.690
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    167
    Erstellt: 06.12.03   #3
    ja sicher gibts da mit fr/ep riesige probs. du aenderst ja, wenn auch nur gering, der saitenspannung einer saite, worauf die kraft, welche von den federn des tremolos ausgeht auf die anderen saiten uebtragen wird-> verstimmung, aus diesem grund habe ich mein tremolo (vintage strat) so eingestellt, dass ich dieses problem nicht habe und auch noch geringfuegig den tremoloarm benutzen kann, du musst dich bei fr wohl auf ein tuning einigen,
    lw.
     
  4. the_paul

    the_paul Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.10.03
    Zuletzt hier:
    8.10.14
    Beiträge:
    2.982
    Ort:
    SU
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    1.878
    Erstellt: 06.12.03   #4
    komplett einen ganzton runterstimmen funktioniert mit dem floyd nur, wie es die beiden vorredner schon gesagt haben.
    wenn du allerdings einen ganzton runterstimmst, wirst du zwangsläufig eine andere gitarre nehmen, weil die saiten die du bei normaltuning benutzen würdest einen ganzton runter gestimmt nur noch schlabbern und häßlich intonieren.
    drop-d kann man mit dem floyd schon hinbekommen, ohne mit dem floyd größere probleme zu bekommen. es gibt sogar für das original floyd ein tool unter dem patent von eddie van halen, mit dem man die e-saiten mit einem handstreich auf d und wieder zurück auf e stimmen kann (kostet ~100EUR bei Musik Produktiv, wo anders habe ich es noch nie gesehen - www.dtuna.com ) - ich weiß allerdings nicht, ob man das teil auch bei ibanez-tremolo's verwenden kann, ich bezweifle es ehrlich gesagt.
     
Die Seite wird geladen...

mapping