"drumkit from hell"

von alibeye, 15.12.04.

  1. alibeye

    alibeye Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.09.03
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    555
    Ort:
    Ulm
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    172
    Erstellt: 15.12.04   #1
    frage(n) an die experten hier:
    - was haltet ihr von „drumkit from hell“?
    - wer von euch benutzt es? (hab zwar schon paar hörbeispiele hier im board gesehen, aber die links sind schon alt und funzen net mehr)
    - ist es einfach zu bedienen? (bin nämlich nicht so der spezialist :o )
    - lässt es sich problemlos mit cubase verwenden?
    (möchte nicht noch mal auf ein anderes prog umsteigen, bin froh, dass ich das mittlerweile einigermaßen verstehe)

    überlege nämlich, es mir zu kaufen, da ich bisher noch nix passendes (kostenlos bzw. günstig) gefunden hab.

    ( :mad: und ich halts nicht mehr aus, ich muss unbedingt wieder anfangen, musik zu machen! :evil: )


    edit:
    hab mir gerade ein demo runtergeladen und wow, sound is klasse, will haben, so könnt ich mir meine drums vorstellen :D
    allerdings erzählt der typ hier was von "blabla ...except for the wav format...", das hat mich etwas verunsichert :confused: .
    naja, ich wart jetz erstmal eure antworten ab
     
  2. EvilSteve

    EvilSteve Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    26.06.11
    Beiträge:
    108
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.12.04   #2
    Tach!

    zu 1) sehr genial
    zu 2) ich
    zu 3) ja (ich benutze aber lediglich die Samples via Battery. Die Superior Version mit eigenständigem Programm kann ich nicht beurteilen, aber besser als Battery kann sie kaum sein)
    zu 4) Ja (Battery oder Superior (eine abgespeckte Version von Krystal wenn ich nicht irre) lassen sich problemlos als VST Instrument einbinden.

    Eine Hörprobe von mir findest Du unter

    http://www.evilsteve.de/downloads/NochNamenlos.mp3

    Wie immer die üblichen Ausreden von wegen "Nene, der Mix ist noch nicht fertig. Is klar die Sachen werden nochmal sauber eingespielt..." usw. ;-) Ist halt "nur" Rock und keine HeavyMetal wo das Set eigentlich zu Hause ist aber das tut dem Sound keinen Abbruch. Bei DoubleBass Spielereien kann man die Qualität besser beurteilen.

    http://www.evilsteve.de/downloads/OneForTheRoad.mp3

    Hier ist der Mix aber wirklich noch unter aller S.. .

    zurück zum NochNamenlosen

    Das Schlagzeug ist in der Form "roh" und unbehandelt: keine Kompression, kein Hall etc. . Nur an einer Passage ist ein Flanger drübergelegt.
    Noch ein Wort der Warnung: Wenn Du Dir ein komplettes Set zusammenstellst mit jeweils 10 Layern (Durchschnitt) dann kannst Du von Deinem Hauptspeicher erstmal locker 300-500 MB abziehen. Das Set ist echt mächtig.
    Beispiel: Die Instrumente Snare (jeweils "normal" und Rimshot), Toms (fünfe an der Zahl) sind jeweils als linke und rechte Hand aufgenommen. Das macht Wirbel und Läufe doch direkt realistischer. Auch die Bassdrum ist in linke und rechte (mit entsprechendem Fuß ;-) ) aufgeteilt.
    Die Becken sind nicht alle mein Ding aber die Auswahl ist dermassen umfangreich, dass ich bei weitem noch nicht alles ausprobieren konnte. Alle Samples sind in einer closed Mic und in einer room Mic Version dabei und lassen sich beliebig zueinander mischen (Ist in Battery eine simple Sache). Da kann man schon sehr realistische Drumsounds mit erzeugen. Hier ein Demo zu erstellen übersteigt leider mein Faulheitslevel. Sorry. Das Demo auf der Homepage ist natürlich extrem gebastelt. Da brauch man schon ein paar Stunden, Tage, Wochen, Monate Jahre, Dekaden....
    Mein Fazit: Habe vorher mit Bob Clearmount Drums gearbeitet die einen sehr guten Ruf haben und von vielen (auch großen) Tonstudios verwendet werden. Mir hat aber immer der letzte "Punch" gefehlt. Ich habe ihn in diesem Set gefunden. Man hat soviele Möglichkeiten, dass einem die Soundvielfalt fast erschlägt und nahezu alles im Rochbereich möglich macht. Das Set ist wohl noch in einer Jazzversion abgenommen und enthalten aber ich denke das werde ich nie erfahren. :-) Der Preis ist natürlich happig. Nur die SampleCD 94 Euro und das SuperiorKit für 250 Euro. Da ich, wie schon erwähnt, bereits Battery 2 (Wichtig die Version 1 von Battery kommt mit dermaßen vielen Instrumenten nicht ganz zu Rande) habe ich mich für die SampleCD entschieden. Falls noch Fragen offen sind: Keine Hemmungen, wir haben durchgehend geöffnet. ;-)

    Ahoi
    EvilSteve
     
  3. kosh

    kosh Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.10.03
    Zuletzt hier:
    19.03.13
    Beiträge:
    613
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.696
    Erstellt: 16.12.04   #3
    Naja, 94 Euro für die Sample CD finde ich eigentlich garnicht so schlimm, wenn man die Güte der Sounds in Betracht zieht.


    Kleiner Tipp dazu: Oft sind die einzelnen Samples unheimlich lang und werden noch abgespielt, während das Instrument schon längst ausgeklungen ist.
    Bei Becken ist das ja verständlich (obwohl im Gesamtmix das komplette Sustain eines Beckens nie zu hören ist), aber eine Snare oder eine Bass muss nicht langer als eine Sekunde klingen, wenn man z.B. den Hall/Raum erst hinter den Samples einschleift.
    Ich hab meine Samples (von der Battery CD) alle fast auf der Hälfte "geschnitten", was den Rechner dementsprechend entlastet.
    Kostet gerade bei Velocity Layer Samples etwas Zeit, lohnt sich aber.
     
  4. alibeye

    alibeye Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.09.03
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    555
    Ort:
    Ulm
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    172
    Erstellt: 17.12.04   #4
    is wirklich nicht teuer, aber ich versuche gerade, es bei ebay zu bekommen.
    wurde zwar überboten, aber macht nix, ich warte einfach noch 1 tag, dann biete ich weiter
     
Die Seite wird geladen...

mapping