Drums ohne Klick aufnehmen?

von marwutz, 17.07.08.

  1. marwutz

    marwutz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.11.05
    Zuletzt hier:
    30.05.14
    Beiträge:
    306
    Ort:
    Lörrach
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    726
    Erstellt: 17.07.08   #1
    Hallo Miteinander!

    Was haltet ihr davon, hat das schonmal jemand von euch gemacht?
    Geht dabei nich die ganzen Temposchwankungen, die das lied lebendig machen verloren?
    Oder kann man den Drummer vorher erstmal auf Click trimmen und ihn dann, wenn die Songs perfekt sitzen ohne?

    Freue mich auf Antworten,
    Mario
     
  2. Navar

    Navar Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.07.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    1.906
    Ort:
    Irgendwo im Nirgendwo
    Zustimmungen:
    156
    Kekse:
    6.402
    Erstellt: 17.07.08   #2
    Ohne Klick würde ich eigentlich nur empfehlen, wenn gleich die ganze oder ein Großteil der Band mit einspielt und dann das Gesamtfeeling rüberkommt. Der Grad zwischen Feeling und Falsch ist manchmal sehr schmal :-) Und es hängt latürnisch (*argh* noch früh heute) ganz vom Können des/der Instrumentalisten ab.
     
  3. Jakob

    Jakob Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    16.06.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    2.528
    Ort:
    Wien, Graz
    Zustimmungen:
    435
    Kekse:
    9.099
    Erstellt: 17.07.08   #3
    ich hatte mal die gleiche frage: Ich bin ein Link
    Ich habe es auch schon mal gemacht... also temposchwankungen hat man immer
    Der unterschied ist, ohne metronom müssen viel versuchen krampfhaft das tempo von alleine zu halten und das ist umso schwieriger, wenn man überahpt keinen anhaltspunkt hat.
    Auf der anderen seite bleibt das tempo zuminderst im durchschnitt übers ganze lied konstant.. allerdgins geht oft viel konzentration beim aufn-click-hören drauf. Weiters, wenn man versehentlich schneller wird, versucht man oft einfach den 1. weiter nach hinten zu ziehen dass es wieder genau on-beat ist..
    Das next sind die typischen probleme, dass man bei Fills schneller wird. Ohne click: hört fast niemand, mit click: muss man sich im nachhinein wieder einbremsen und das hört man selbst recht schnell :o allerdings passt nach 1nem takt das tempo auch wieder..

    Das ganzen von mir beschriebenen probleme treffen eher auf anfänger zu, aber es gibt auch genug gute musiker die kein tempo halten können. ;)

    Lg Melody
     
  4. foxytom

    foxytom Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    24.11.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    11.574
    Ort:
    Oberfranken
    Zustimmungen:
    2.496
    Kekse:
    117.144
    Erstellt: 17.07.08   #4
    Einspruch: wer das Tempo nicht halten kann, ist kein guter Musiker (meine bescheidene Meinung) ;)
     
  5. Jakob

    Jakob Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    16.06.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    2.528
    Ort:
    Wien, Graz
    Zustimmungen:
    435
    Kekse:
    9.099
    Erstellt: 17.07.08   #5
    juhu jetzt wirds relativ.. was heißt tempo halten denn genau?
    Dass man in 3 minuten nicht um mehr als 5 bpm schwanken darf?
    ich habs nicht ausprobiert und auch mich nicht schlau gemacht, aber ich schätze
    dass man tempoänderungen von mehr als 5bpm pro takt schon merken müsste.
    Währe mal ein interessanter versuch...
    oder noch weniger?

    Lg Melody
     
  6. foxytom

    foxytom Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    24.11.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    11.574
    Ort:
    Oberfranken
    Zustimmungen:
    2.496
    Kekse:
    117.144
    Erstellt: 17.07.08   #6
    "Tempo halten" heisst für mich, die Temposchwankungen sind so gering, dass es niemand hört, keine Ahnung wieviel Bpm man hören kann
     
  7. Navar

    Navar Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.07.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    1.906
    Ort:
    Irgendwo im Nirgendwo
    Zustimmungen:
    156
    Kekse:
    6.402
    Erstellt: 17.07.08   #7
    5 bpm ist schon nicht wenig, das merkt man (weiß ich aus Erfahrung *g*).

    Ein grundsätzliches Takt- Rythmus- und Tempogefühl gehört für mich auch einfach dazu, aber das ist ja eh immer wieder die gleiche Grundsatzdiskussion. Und ganz ehrlich, wenn mir ein Drummer mit Temposchwankungen kommt, wie mal schneller werden und dann abbremsen um wieder aufs Tempo zu kommen, dann schick ich den üben oder quantisiere halt die Drums. Das ist mir ehrlich gesagt vollkommen wurscht. Wie gesagt, wenn die ganze Band live einspielt, dann würde ich mich auch darauf einlassen, aber ich seh so absolut keinen Sinn einen Drummer alleine ohne Click spielen zu lassen, das wird kein Feeling, das wird fürchterlich. Und hinterher sitzt man tagelang da und versucht die restliche Band da irgendwie drauf zu kriegen... näääää :-) Gut, wenn sie die Studiotage bezahlen, die das kostet, dann können sie von mir aus alles machen. Aber genau dann kommt die Situation wo das große Schimpfen los geht... "Das klingt nicht fett *uähhh*" ... ja, kanns auch nicht, wenn die Instrumente nicht mal ansatzweise zusammengehen.

    An dieser Stelle seien mal richtig gute Studiodrummer aussen vor gelassen denen sowieso egal ist, ob da ne Band mitspielt.
     
  8. Dieter B.

    Dieter B. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.06.06
    Zuletzt hier:
    20.01.14
    Beiträge:
    1.493
    Ort:
    Nähe Freiburg Brsg.
    Zustimmungen:
    25
    Kekse:
    1.921
    Erstellt: 17.07.08   #8
    Temposchwankungen sind meistens sehr wichtig für ein lied.
    Ein Click macht das natürlich kaputt, aber manchmal ist er trotzdem die bessere Variante.

    Die Lösung des Problems ist:

    *täderäää*

    1. Lied in Midi aufschreiben (Einzähler mit aufschreiben)
    2. gewollte Temposchwankungen in der Midi festschreiben
    3. In den Sequencer importieren.
    4. Tempo auf "Track" stellen (ist zumindest bei Cubase so)

    Erfordert etwas Zeit und können, aber liefert sehr lebendige Ergebnisse. :)
     
  9. Tese

    Tese Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.05.06
    Zuletzt hier:
    9.12.10
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    51
    Erstellt: 17.07.08   #9
    DAS stimmt ja nun mal für sich genommen überhaupt nicht!
    Sicher, es gibt Stücke/Musiker/Bands bei denen mit Tempi (nicht zu verwechseln mit Taktarten) während eines Stücks Musik gespielt wird. Hier ist aber sicherlich die Frage, ob Click sein muss für tightes Recording oder ob er das Feeling killt, nicht mehr an spielerische Fertigkeiten gekoppelt.

    Bei allen anderen muss ich diversen Vorrednern Recht geben: kein Recording ohne Click! Zumindest, wenn nacheinander eingespielt wird. Denn niemand kann sich in die individuelle Untightness eines anderen reindenken (absolute Ausnahmemucker und Telepathen natürlich wie immer ausgenommen ;-).

    Und mir kann niemand erzählen, dass er, wenn er mit Klick nicht annähernd tight und gefühlvoll einspielen kann, ohne aber richtig seelenvolle und auch nur annähernd timingkorrekte Takes eintrommelt (siehe Klammer einen weiter oben). :D

    gruß,

    tese
     
  10. Dieter B.

    Dieter B. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.06.06
    Zuletzt hier:
    20.01.14
    Beiträge:
    1.493
    Ort:
    Nähe Freiburg Brsg.
    Zustimmungen:
    25
    Kekse:
    1.921
    Erstellt: 18.07.08   #10
    :confused:
    Ich hab für die von dir genannten Probleme einen Lösungsweg genannt.

    Falls du dich aber wirklich nur auf den einen Satz beziehst, und ergo nicht weißt, was für einen riesen qualitätsprünge kleine tempoänderungen verursachen können, dann kann ich dir nur raten, dich mal mit dem thema zu beschäftigen.
     
  11. Deltafox

    Deltafox Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.10.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    7.545
    Zustimmungen:
    589
    Kekse:
    18.405
    Erstellt: 18.07.08   #11
    jap, das ist das, was Drummer wenn sie live spielen meist ganz von alleine machen.. Temposchwankungen sind in der Tat nicht unwichtig und machen einen Song lebendiger
    allerdings nicht in dem Sinn, dass das bewusst auffällt
     
  12. ehemaliger012

    ehemaliger012 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    19.10.05
    Zuletzt hier:
    19.12.11
    Beiträge:
    160
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    33
    Erstellt: 18.07.08   #12
    wenn es gewollte tempoaenderungen sind die zum song gehoeren wie es z.B. im Metalbereich vorkommt.. dann JA.
    aber sonnst ganz sicher nicht... etwas thight hinzubekommen ist meiner meinung eines der schwierigsten aufgaben bei einem recording. und es gibt verdammt viele die nicht thight aufnehmen... mich leider eingeschlossen... und wenn eine aufnahme nicht groovt bzw. thight ist kannst du sie gleich wieder in den papierkorb legen. wenn der song oder die qualitaet der aufnahme noch so gut ist... wenn der song nicht groovet ists essig.
     
  13. Jakob

    Jakob Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    16.06.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    2.528
    Ort:
    Wien, Graz
    Zustimmungen:
    435
    Kekse:
    9.099
    Erstellt: 18.07.08   #13
    da hast du recht squini!

    Vielleicht (ich bin vorsichtiger geworden mit meinen aussagen ;) ), sollte man unterscheiden zwischen tight und immer genau am click. Um als band tight rüber zu kommen, muss man nicht den ganzen song hergenau im gleichen tempo spielen..
    Natürlich muss dann jeder Musiker selbst ein gutes gefühl für Rhythmus haben.. aber es muss nicht immer tight aufs metronom passen.
    Es gibt ja auch so sachen wie laid back.. und auch swing muss nicht immer genau auf der 1 und 3 liegen (bei den triolen).. Inwiefern der ottonormal verbraucher das wirklich checkt, weis ich nicht, aber ich glaube nicht, dass das heut zu tage den Kids auffällt

    Lg Melody
     
  14. Deltafox

    Deltafox Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.10.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    7.545
    Zustimmungen:
    589
    Kekse:
    18.405
    Erstellt: 18.07.08   #14
    man muss unterscheiden zwischen Tempo nicht halten können und songdienlichen leichten Temposchwankungen wie im Refrain ein wenig an Tempo zuzulegen und dann in bspw. der Bridge wieder etwas "entspannter" zu werden - das müsste das sein, was Dieter B. meint
    wenn man natürlich innerhalb vom Auf-die-Fresse-Refrain im Tempo schwankt, DANN ist das nicht mehr songdienlich und nicht mehr "tight", DAS fällt dann auf und stört
     
  15. kb1

    kb1 HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    14.02.08
    Zuletzt hier:
    10.10.08
    Beiträge:
    1.810
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.636
    Erstellt: 18.07.08   #15
    Sehe ich genauso.

    Gleichzeitig ist es jedoch so, dass man ja nicht zwangsweise auf dem Metronom "kleben" muss, wenn man damit einspielt. Erfordert zwar ein wenig Übung, aber den click kann man sich als Referenz auf die Kopfhörer legen, müßte ihn dann im Falle des Falls allerdings auch ignorieren können (bzw fällt man in ruhigeren Passagen dann eben automatisch wieder auf das meist langsamere click-Tempo zurück).
     
  16. foxytom

    foxytom Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    24.11.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    11.574
    Ort:
    Oberfranken
    Zustimmungen:
    2.496
    Kekse:
    117.144
    Erstellt: 18.07.08   #16
    jawoll, nun hats einer exakt beschrieben... hätten wir das geklärt... ähm, was war eigentlich die Ursprungsfrage ???:)
     
  17. Jakob

    Jakob Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    16.06.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    2.528
    Ort:
    Wien, Graz
    Zustimmungen:
    435
    Kekse:
    9.099
    Erstellt: 18.07.08   #17
    ahh die war:

    zum ersten, ja (hatte ich glaube schon geschrieben).. was lustiges dazu: als unser gitarrist dann versucht hat dazu zuspielen, meinte er: "the drums are not correct, right?"
    Also dumm gelaufen... würde aber trotdem behaupten, dass es fast niemand merkt.
    Wenn jemanden fehler auffallen, dann eher weil ein Instrument oder die stimme teils nicht ganz mit den anderen im timing ist.

    zum zweiten, eigentlich eine flasche frage stellung, da die temposchwankungen ja eher ohne metronom passieren ;)

    zum dritten, mit metronom über bingt eigentlich für alle nur vorteile.. (außer halt das üben selbst :p ). Aber es gibt genug bands deren drummer bei den proben (teils auch live) nur mit click spielt.. solche werden aber grade beim aufnehmen nicht drauf verzichten. :D

    Lg Melody
     
  18. Dieter B.

    Dieter B. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.06.06
    Zuletzt hier:
    20.01.14
    Beiträge:
    1.493
    Ort:
    Nähe Freiburg Brsg.
    Zustimmungen:
    25
    Kekse:
    1.921
    Erstellt: 18.07.08   #18
    Okay, das Wort Temposchwankungen ist vielleicht etwas unglücklich gewählt. :)
    Aber ihr habts ja verstanden wie ich es meine.
     
  19. gincool

    gincool Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.08.05
    Zuletzt hier:
    1.02.16
    Beiträge:
    2.087
    Ort:
    Nähe Stuttgart
    Zustimmungen:
    89
    Kekse:
    3.127
    Erstellt: 18.07.08   #19
    also temposchwankungen gehn gar nicht. nen drummer der nicht tight auf klick spielen kann kann glei wieder abbiegen ... grade schlagzeuger sollten das echt drauf haben! kenn nur wirklich seeehr wenige schlagzeuger die ohne schwankungen ein stück durchspielen können ohne click (und die können das aber auch extrem tight MIT click)

    gegen tempoWECHSEL sagt niemand was aber die kann man ja alle programmieren von daher np ^^
     
  20. Tese

    Tese Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.05.06
    Zuletzt hier:
    9.12.10
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    51
    Erstellt: 21.07.08   #20
     
Die Seite wird geladen...

mapping