drums per piezo-tonabnehmer triggern

von derbower, 21.04.08.

  1. derbower

    derbower Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.04
    Zuletzt hier:
    3.09.10
    Beiträge:
    338
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    43
    Erstellt: 21.04.08   #1
    hallihallo.
    was meint ihr, wäre es möglich, ein drumset mit piezo-tonabnehmern zu triggern?
    es gibt ja im inet viele gute vst-trigger , die auch velocity usw. unterstützen.

    ich habe mit einer alten aufnahme von uns experimentiert und das klangergebnis mit einem trigger für jede drumspur -> midisignale, die dieser erzeugt -> rmIV ist imho sehr gut.

    das einzige problem ist, dass bei einer abnahme mit mikros natürlich auf der snare- spur viele andere geräusche sind, was das triggern enorm erschwehrt.
    deswegen die frage:
    wäre es möglich, an die snare und toms und base .... jeweils nen piezo-tonabnehmer zu kleben, um die einzelnen signale sauber hinzubekommen, um diese dann in den trigger zu schicken? die qualität der aufnahme wäre ja dann ziemlich total egal, da man ja nur die anschlagstärke braucht..


    und um fragen vorwegzunehmen: wieso wir keine pads benutzen ?
    antwort: das geld. billige piezos für 12 €
     
  2. pico

    pico HCA-Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    30.06.07
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    15.036
    Ort:
    Maintal near Frankfurt/M
    Zustimmungen:
    884
    Kekse:
    69.049
    Erstellt: 21.04.08   #2
  3. derbower

    derbower Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.04
    Zuletzt hier:
    3.09.10
    Beiträge:
    338
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    43
    Erstellt: 21.04.08   #3
    gedacht war, von den:
    piezos -> pult ->d.o. in m-audio delta -> softwaretrigger

    bzw.
    piezos -> in m-audio delta -> softwaretrigger

    also jede tom, snare, base würde extra abgenommen werden + 2 overheads, damits bisschen unsauberer klingt *g*

    also
    snare -> trigger
    base -> trigger
    tom -> trigger
    tom -> trigger
    tom -> trigger
    hh -> trigger
    2x overhead ohne trigger

    das vst nennt sich kt-trigger und ist echt nicht übel :-)


    wäre halt praktisch, weil man ne menge geld sparen kann, da ja n gutes drummikroset nicht billig ist und man schon wirklich gut arbeiten muss, damit die drums so klingen, wie aus m rmIV.


    danke für die links. das mit dem e-drum selbstbau is echt klasse und natürlich danke für die preisangabe *g*
     
  4. kb1

    kb1 HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    14.02.08
    Zuletzt hier:
    10.10.08
    Beiträge:
    1.810
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.636
    Erstellt: 21.04.08   #4
    Mit einem EQ könntest du die Signale uU so bearbeiten, dass sich der Trigger leichter tut.
    Hat schon einmal bei einer sehr dreckigen Aufnahme mit drumagog als Trigger sehr gut funktioniert.
     
  5. derbower

    derbower Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.04
    Zuletzt hier:
    3.09.10
    Beiträge:
    338
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    43
    Erstellt: 21.04.08   #5
    ja klar. so hab ichs auch gemacht.
    aber große probleme gibts halt z.b. bei den toms. da wirs das ganze ziemlich schwer, vor allem, wenn die über die overheads laufen.
    is halt das problem, wenn man nicht wirklich viel kohle für solche sachen übrig hat *g*
     
  6. JayT

    JayT Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.07
    Zuletzt hier:
    27.10.10
    Beiträge:
    355
    Ort:
    Innsbruck
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    886
    Erstellt: 21.04.08   #6
    Hi,

    Warum tut ihr euch eigentlich die ganze Arbeit an und nehmt das Set auf, nur um alles zu triggern? Würde da das Programmieren der Drums nicht schneller gehen?

    Würd verstehen, wenn man die Kick und die Snare mit Samples supported, aber das ganze Set :confused:

    Wenn man die Overhead-Spur, in der das entsprechende Tom am lautesten ist kopiert und mittels EQ sehr schmalbandig die Grundfreuqenz des Toms heraus EQed,
    dann wette ich, dass das KT-Trigger-Plugin das sauber erkennen kann.

    Warum kauft ihr nicht statt ein paar Trigger ein paar billige Tom-Mics?

    Ein paar Fehl-Trigger muss man immer miteinrechnen, ist aber händisch auch schnell ausgebessert.

    lg. JayT.
     
  7. derbower

    derbower Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.04
    Zuletzt hier:
    3.09.10
    Beiträge:
    338
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    43
    Erstellt: 21.04.08   #7
    naja.
    3-4 komplette songs programmieren is halt dann auch ziemlich nervig.
    und für das geld, das ich für 3 billige mikros ausgebe, krieg ich .... 50 piezos, und mit dem richtigen drumsampler klingt das dann(hoffentlich) deutlich besser, als mit den mikros.

    deraufwand wäre nach dem ersten mal aufnehmen ja nicht mehr vorhanden.
    im endeffekt nur:
    piezos aufkleben, einstecken , vst einstellen, fertig.
    im vergleich zum bearbeiten der analogen spuren halte ich das für wenig aufwand.


    zum teil läuft es ja auf snare und base und toms unterstützen hinaus, da ja über die 2 overheads mehr oder weniger alles nochmal als nicht-midi vorliegt.
     
Die Seite wird geladen...

mapping