Drums stimmen.. ein ewiges Leid.. Tama Superstar Custom

  • Ersteller DrummerOfTheYear
  • Erstellt am

DrummerOfTheYear
DrummerOfTheYear
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.11.14
Registriert
09.01.06
Beiträge
301
Kekse
-13
Ort
Hannover
Moin moin,

ich bin (mal wieder) mit meinem Sund unzufrieden und investiere (mal wieder :D ) viel Zeit in Stimmen(-lernen) und diverse Neuanschaffungen in Sachen Befellung..

Ich spiele ein Tama Superstar Custom, welches meines Wissens schon einen ganz passablen Sound ermöglichen sollte und mein Thread richtet sich speziell an die Jenigen unter euch, die selbst dieses Set spielen. Alle Anderen bitte nicht böse sein ;)

Zu Befellung:

Snare: Emperor X und Ambassador Snare (Gott verfluche dieses Fell, scheisse zu stimmen aber wenn mans erstmal hinbekommen hat klingts gut) mit Puresound Blaster Teppich (20 Spiralen). Bilanz: Ungeachtet dessen, dass der Mann im Studio meine Snare scheisse fand bin ich mit dem Sound zufrieden, auch wenn der Teppich leicht ungewollt schnarrt trotz korrekter Montage (die 4 Stimmschrauben am Teppich sind bereits höher gestimmt, bekomms net weg).

Toms: Emperor Coated als Batter und Werksfelle als Reso. Sollten vergleichbar mit Ambassador sein: Toms klingen je nach Stimmung entweder tot oder singen sehr stark (was nicht schlecht sein muss). Es fehlt ihnen jedoch für meinen Geschmack sehr an Druck.

Bassdrum: Powerstroke3 als Batter und Reso. Klarer Attack aber (wie bei den Toms) kein Druck.

Ich habe viel rumprobiert mit Stimmen aber bekomme speziell für Toms und Bassdrum kein (für mich) zufriedenstellendes Ergebnis hin. Ich gehe allerdings davon aus, dass mir schlicht und einfach der Vergleich fehlt, da man bekantlicherweise ja nie den "CD-Sound" hinbekommt. Es fällt mir daher schwer abzuschätzen, wann ich das Maximum mit meinem Set erreicht habe.

Spielt jemand von euch ein Superstar Custom und hat "rohe" Soundbeispiele ihres Klanges parat, damit ich mal vergleichen kann, wie das Set bei anderen Drummern klingt bzw. nen Gefühl dafür entwickeln kann welchen Klangumfang das Set bietet? Natürlich sind auch persönliche Tips/Vorlieben bezüglich der Fellstimmung erwünscht.

Gruß
 
Eigenschaft
 
Slinger
Slinger
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
10.02.10
Registriert
14.10.06
Beiträge
46
Kekse
0
Ort
Delmenhorst
Hi,

ich spiele zwar kein Superstar sondern nur ein Swingstar, aber dein Problem ist auch mehr allgemeiner Natur, unabhängig vom Set.

Teppichrascheln: Da du ja schon die Schrauben am Bett schon angezogen hast bleibt nur noch ein anderer Teppich. Wenn du einen 40er nimmst, kannst du den Teppich stärker spannen und hast trotzdem noch Snaresound. Allerdings verlierst du durch die damit verbundene grössere Auflagefläche auch mehr Obertöne, das Reso wird gedämpft. Da musst du schauen, ob das dann immer noch deiner Soundvorstellung entspricht.
Ansonsten würde ich sagen, das Rascheln zu vernachlässigen, denn im Livebetrieb kriegt's das Publikum aufgrund der Gesamtlautstärke nicht mit.

Toms: Deiner Beschreibung nach spielst du entweder mit sehr starker Dämpfung oder du hast deine Felle weit über die obere Grenze hinaus gespannt. Deshalb klingen sie dann leblos. Stimmst du dann etwas runter, kommen die Obertöne zum Vorschein, welches du als "Singen" bezeichnest. Jede Trommel hat einen Grundton, der tiefste Ton des Klangspektrums, und eine Reihe von Obertönen.
Solltest du mit Dämpfung spielen, würde ich die erstmal komplett entfernen. Alles was du auf das Fell klebst, hindert es am Schwingen! Stattdessen solltest du eine Dämpfung über die richtige Fellwahl erzeugen. Nimm als Schlagfell ein doppellagiges und als Reso ein einlagiges. Ein Coating bringt noch zusätzliche Dämpfung.

Und lerne, die Obertöne einzusetzen. Durch ein behutsames Stimmen erlangst du Kontrolle darüber, wie stark die Obertöne ausgeprägt sein sollen. Denn das Verhältnis der Obertöne zum Grundton macht den eigenen Sound aus. Und dann klappts auch wieder mit dem Druck......

Am Schluß sei noch erwähnt, das Sound Geschmackssache eines jeden Einzelnen ist. Von daher werden dir Soundbeispiele anderer Drummer, die eben so ein Set benutzen, wenig weiterhelfen.

Greetz
Slinger
 
DrummerOfTheYear
DrummerOfTheYear
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.11.14
Registriert
09.01.06
Beiträge
301
Kekse
-13
Ort
Hannover
vielen dank für deinen beitrag.. wie schon erwähnt verwende ich ja bereits doppelschichtige felle als batter (emperor coated) und einlagig (wie ambassador clear) als reso. als ergänzung möchte ich noch hinzufügen, dass ich die felle in keiner form zusätzlich dämpfe, alles ist brav freischwingend. zu hoch gestimmt sind die felle auch nicht, die toms klingen soweit ja gut vom ton, mir fehlt eben nur der tiefgang im klangbild. stimme ich tiefer (bzw. ändere das verhältnis von batter/reso zu stark) habe ich keinen schönen ton mehr, sondern nur einen kurzes "biiiuuuu" ^^ dieses wiederum ist immerhin druckvoll aber letztendlich kein kompromiss zum zerstörten ton.
 
kindle845
kindle845
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.08.10
Registriert
27.01.09
Beiträge
33
Kekse
0
Ort
Liechtenstein
hallo
wenn du deine toms ein bisschen tiefer stimmen möchtest, kann ich dir vom hören/sagen Evans EC2 empfehlen, (ich persönlich werde sie auch bald ausprobieren:)), sie sollen auch leicht zustimmen sein und öbertöne killen. für die bassdrum habe ich persönlich die "aquarian superkick II", die geben mit richtiger stimmung und dämpfung der bassdrum schon richtig druck

greeez
kindle845
 
B
ben
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
10.08.11
Registriert
28.01.04
Beiträge
6
Kekse
0
Ich spiele auch ein Tama Superstar, allerdings 24x18 Bassdrum und 16x16 und 18x16 Floor Toms. Ich spiele Evans EC-2 oder EC-1 Felle auf den Toms, solltest du unbedingt mal ausprobieren. Ist meiner Meinung nach was komplett anderes als Remo Felle. Ich finde schon, dass man das Superstar sehr gut und flexibel stimmen kann, habe live und im Studio immer einen sehr druckvollen Sound. Auf der Bassdrum spiel ich immernoch Powerstroke 3 von Remo.
 
Slinger
Slinger
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
10.02.10
Registriert
14.10.06
Beiträge
46
Kekse
0
Ort
Delmenhorst
Noch was,

ich weiß ja nicht wie der Raum aussieht, in dem du dein Set stehen hast. Aber vielleicht solltest du es mal an einer anderen Stelle im Raum aufbauen. Jeder Raum hat einen Sweet Spot. Den wirst du zwar nicht unbedingt sofort finden, aber genauso gibt es in jedem Raum eine Stelle, an der soundtechnisch nichts klingt. Vielleicht hast du gerade den getroffen.
 
DrummerOfTheYear
DrummerOfTheYear
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.11.14
Registriert
09.01.06
Beiträge
301
Kekse
-13
Ort
Hannover
Noch was,

ich weiß ja nicht wie der Raum aussieht, in dem du dein Set stehen hast. Aber vielleicht solltest du es mal an einer anderen Stelle im Raum aufbauen. Jeder Raum hat einen Sweet Spot. Den wirst du zwar nicht unbedingt sofort finden, aber genauso gibt es in jedem Raum eine Stelle, an der soundtechnisch nichts klingt. Vielleicht hast du gerade den getroffen.

klar, daran hab ich ja noch überhaupt nicht gedacht :D das könnte tatsächlich Einiges erklären. ich werd bei Gelegenheit das Set mal an eine andere Stelle im Raum aubauen und bissel rumprobieren. darauf hätt ich aber auch selber kommen könenn ^^

Über die Evansfelle habe ich bisher auch nur Gutes gehört, ich wollte auf der BD mal das EQ4 ausprobieren, das Superkick von Aquarian wäre natürlich auch ne Überlegung wert.. naja, das PS3 ist eh langsam aufgebraucht und es muss mal nen neues her
 
BumTac
BumTac
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
05.08.20
Registriert
14.09.05
Beiträge
5.005
Kekse
21.712
Ort
Whoopa Valley
Ich spiele auf meinem Tama ebenfalls nur Evans Felle, habe daher nicht unbedingt die große Erfahrung mit Remo-Varianten. Zum Superstar ist aber zu sagen, daß es durch das Birkenholz nicht so tieftonlastig und punchig ist, wie Trommeln z. B. aus Ahorn. Dafür liegen die Stärken im Bereich Attack und sustain, die mir live zumindestens wichtig sind. Für recordings kann es aber mitunter etwas dünn werden. Meine Empfehlung lautet ebenfalls, unbedingt 2-lagige Schlagfelle zu nehmen, diese aber bewußt sutainhaltig zu stimmen. Wenn Du - wie die meisten Drummer - die Reso´s höher als die Schlagfelle gestimmt hast, probiere es ruhig mal andersherum. Ich hatte dabei schon mal ein unerwartetes AHA-Erlebnis, kommt auf einen Versuch an.
 
DrummerOfTheYear
DrummerOfTheYear
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.11.14
Registriert
09.01.06
Beiträge
301
Kekse
-13
Ort
Hannover
Ich spiele auf meinem Tama ebenfalls nur Evans Felle, habe daher nicht unbedingt die große Erfahrung mit Remo-Varianten. Zum Superstar ist aber zu sagen, daß es durch das Birkenholz nicht so tieftonlastig und punchig ist, wie Trommeln z. B. aus Ahorn. Dafür liegen die Stärken im Bereich Attack und sustain, die mir live zumindestens wichtig sind. Für recordings kann es aber mitunter etwas dünn werden. Meine Empfehlung lautet ebenfalls, unbedingt 2-lagige Schlagfelle zu nehmen, diese aber bewußt sutainhaltig zu stimmen. Wenn Du - wie die meisten Drummer - die Reso´s höher als die Schlagfelle gestimmt hast, probiere es ruhig mal andersherum. Ich hatte dabei schon mal ein unerwartetes AHA-Erlebnis, kommt auf einen Versuch an.

das mit dem Reso tiefer stimmen hatte ich versucht aber da war ich mit dem Ton nicht zufrieden. Aber dennoch ein guter Tip! Magst du mir vielleicht noch verraten welche Evansfelle du genau drauf hast?
 
BumTac
BumTac
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
05.08.20
Registriert
14.09.05
Beiträge
5.005
Kekse
21.712
Ort
Whoopa Valley
guggscht Du ins Profil!
 
BumTac
BumTac
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
05.08.20
Registriert
14.09.05
Beiträge
5.005
Kekse
21.712
Ort
Whoopa Valley
Rock, Pop, Funk, Blues... ist aber eigentlich wurscht. Metal oder Volksmusik würde genauso gehen. Laß Dich nicht von Aussagen alá "Dieses set mit diesen Fellen für Stilrichtung blablähblubs" irritieren, alles dummes Gewäsch. Du bestimmst durch Dein Spiel, wonach es klingt und mit den genannten Fellen - egal ob Remo oder Evans oder... - stehen Dir alle Möglichkeiten offen.
 
DrummerOfTheYear
DrummerOfTheYear
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.11.14
Registriert
09.01.06
Beiträge
301
Kekse
-13
Ort
Hannover
Rock, Pop, Funk, Blues... ist aber eigentlich wurscht. Metal oder Volksmusik würde genauso gehen. Laß Dich nicht von Aussagen alá "Dieses set mit diesen Fellen für Stilrichtung blablähblubs" irritieren, alles dummes Gewäsch. Du bestimmst durch Dein Spiel, wonach es klingt und mit den genannten Fellen - egal ob Remo oder Evans oder... - stehen Dir alle Möglichkeiten offen.

Meinen Respekt.. ich denke, das ist so ziemlich die klügste Aussage, die ich hier je gelesen habe. Ich verschwinde dann mal wieder in meinem Raum und baue mir meinen Sound ;) Und nochnal danke @ Slinger für den Tip mit dem "Sweet Spot" Haut rein, Jungs.
 
bartender
bartender
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.06.15
Registriert
24.04.06
Beiträge
1.477
Kekse
1.080
Meinen Respekt.. ich denke, das ist so ziemlich die klügste Aussage, die ich hier je gelesen habe. Ich verschwinde dann mal wieder in meinem Raum und baue mir meinen Sound ;) Und nochnal danke @ Slinger für den Tip mit dem "Sweet Spot" Haut rein, Jungs.

Irgendwie seltsam, dass es diese (bzw. ähnliche) Aussagen in jedem Thread á la "Welche Felle sind am besten für Metal/Punk?" etc. gibt, sie aber immer noch nicht als normal gilt... :confused::rolleyes:
 
Haensi
Haensi
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
12.08.22
Registriert
27.07.06
Beiträge
11.045
Kekse
16.560
Ort
Oberfranken
Der Raum bzw. die akustischen Verhältnisse im Raum sind nicht zu vernachlässigen. Das wird gerne übersehen.
Denn während manche Sets in einem Raum super klingen, ist das in einem anderen Raum mit anderen Abmessungen und Dämpfung (Möbel, Teppiche, usw.) oft ganz anders und es klingt alles andere als gut.
So gings mir beim letzten Umzug in einem anderen (stark bedämpften) Proberaum. Die doppellagigen Felle klangen plötzlich wie ein Pappkarton, weil der Raum alles schluckte. Mit einlagigen ist der Sound viel besser.
 
i-drummer
i-drummer
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.08.22
Registriert
29.10.06
Beiträge
2.111
Kekse
7.221
Ort
South West Germany
Ja, da muss ich Haensi beipflichten. Bei unserem letzten Gig war mein Set auf der Bühne dermaßen voluminös, dass wir nur die Bassdrum ein wenig abnehmen mussten. Das war irgendwie ungewohnt. Muss an der Beschaffenheit der Bühne gelegen haben, die hat wohl wie ein Resonanzkörper gewirkt.
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben