Duesenberg Stratocaster?

von Reflex, 27.03.06.

  1. Reflex

    Reflex Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.02.05
    Beiträge:
    3.954
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    1.022
    Kekse:
    14.222
    Erstellt: 27.03.06   #1
    hallo,

    ich war heute in einem geschäft, und hab dort eine strat getestet, auf dessen kopfplatte nichts gestanden ist.
    ich hab den besitzer vom geschäft gefragt, was das für eine wäre, und er meinte, sie sei von duesenberg. er erzählte mir, dass er den hals im originalen zustand einfach furchtbar gefunden hätte, und deswegen neu lackieren ließ.

    ich hab nun im internet ein wenig recherchiert, aber weder auf der HP von duesenberg, noch hier im forum konnte ich was über duesenberg strats finden.

    sie hatte übrigens einen korpus aus esche (swamp ash), das griffbrett aus palisander.

    nun würde mich interessieren, ob jemand schon von solchen strats gehört hat, denn ich fand die gitarre richtig gut, eigentlich besser als eine mex strat, und sie war auch wesentlich leichter.
    sie würde mich 499 euro kosten.

    ich möchte aber keine gitarre kaufen, die sich wahrscheinlich nur schwer wiederverkaufen lässt, ohne logo auf dem headstock, also würde es mich freuen, wenn jemand infos hätte :)
     
  2. Ronny Paul

    Ronny Paul Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.04.05
    Zuletzt hier:
    6.01.14
    Beiträge:
    54
    Ort:
    Zeitz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.03.06   #2
    es war vielleict nen five minuten Kid von Rockinger!! Check mal www.rockinger.de Ich glaube Duesenberg baut keine strats und wenn dann wäre der Hals nicht furchtbar...
     
  3. Oberjens

    Oberjens Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.07.05
    Zuletzt hier:
    16.05.08
    Beiträge:
    22
    Ort:
    Dortmund
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.03.06   #3
    Hey!

    Ich tippe mal auf ne Diego! Heißt so wegen dem Gründer, DIEter GOelsdorf, und der Kerl ist der gleiche dem auch Düsenberg gehört.

    Die Diego-Gitarren finde ich herzallerliebst, fantastische Instrumente mit meistens sehr guter Verarbeitung, und zu dem Preis meiner Meinung nach unschlagbar. Hier ein Link zu den Diegos

    http://www.goeldo.de/artikel.php?artgr=03-DIE

    www.beyersmusic.de in Bochum und Köln führen die Diegos übrigens auch, falls du mal vergleichend testen willst. 500 EUR ist aber auf jeden Fall okay, und wenn dir die Gitarre gefällt... Wieso nicht?

    Besten Gruß

    Oberjens
     
  4. LostLover

    LostLover Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    15.10.03
    Zuletzt hier:
    25.07.16
    Beiträge:
    3.210
    Ort:
    Hoch im Norden, hinter den Deichen....
    Zustimmungen:
    908
    Kekse:
    51.783
    Erstellt: 28.03.06   #4
    Ich halte das für eine Lüge.

    Wenn die Lackierung der Klampfe fehlerhaft war, hätte er sie an den Hersteller zurückgeben können.

    Seit wann modifizieren Ladenbesitzer Instrumente nach ihrem Geschmack, bevor sie sie verkaufen? :screwy: (Einen Hals umzulackieren ist ein Mordsaufwand - für den Gegenwert kann man einen neuen kaufen!) Die wissen doch eigentlich, dass auch Instrumente mit Macken früher oder später einen Käufer finden.

    Duesenberg baut keine Strat-Kopien. Wenn es eine Diego war - warum hat er dann den Firmennamen an der Kopfplatte entfernt?? Der ist aus Metall und aufgeklebt, also nach dem Lackieren wieder aufzusetzen.

    Was ist mit der Seriennummer? Hat er die "versehentlich" auch überlackiert?

    Diese Story stimmt vorn und hinten nicht - sprich den Typen noch mal an und wenn er keine bessere Geschichte hat, bleib weg aus dem Laden. Ökonomischer Umgang mit der Wahrheit nennt man das wohl........


    P.S: Die Diegos sind fantastisch. Saugeile Vintage-Fender-Kopien, made in Tschechei. Mit den etwa gleichteuren Mex-Fenders gar nicht vergleichbar. Eher mit den US-Versionen.
     
  5. Reflex

    Reflex Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.02.05
    Beiträge:
    3.954
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    1.022
    Kekse:
    14.222
    Erstellt: 28.03.06   #5
    hey, danke für die links!

    ich glaube es war genau die diego swamp ash!
    nur weiß ich nicht, ob es die in natural oder in vintage-blond war, leider ist kein foto von der in vintage-blond zu sehen.
    auf jeden fall konnte man die maserung des holzes erkennen, war also nicht ganz deckend lackiert.

    auf beyersmusic konnte ich allerdings keine diegos finden.

    und wäre 499 also ein guter preis für die?

    aber "etwas" merkwürdig finde ich das schon, dass man den hals einer neuen gitarre einfach mal so neu lackiert, ich meine wer macht sowas? :eek:
    was könnte der grund dafür sein? er meinte, dass sie so einen schirchen gelbe farbe hatte, der gar nicht zu gitarre gepasst hat...

    die diegos haben alle auf der kopfplatte überhaupt nichts stehen? wo kann man dann überhaupt erkennen, dass es eine diego ist?
     
  6. Reflex

    Reflex Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.02.05
    Beiträge:
    3.954
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    1.022
    Kekse:
    14.222
    Erstellt: 28.03.06   #6
    hi, habe deinen eintrag erst jetzt gelesen.

    so ähnlich habe ich mir das auch gedacht.

    allerdings muß man ihm doch zugute halten, dass er das gleich erzählt hat, oder?
    schließlich hätte er ja die gitarre als original ausgeben können, und irgendein ahnungsloser hätte sie schon gekauft (so wie auch ich von diegos bis jetzt null ahnung hatte, allerdings kaufe ich eine gitarre sicher nicht auf anhieb, sondern erkundige mich erst drüber).

    er hat übrigens selbst gemeint, dass er wahrscheinlich nichts an der verdient, weil er den gewinn für die neulackierung des halses ausgegeben hat.
    schon seltsam...
     
  7. LostLover

    LostLover Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    15.10.03
    Zuletzt hier:
    25.07.16
    Beiträge:
    3.210
    Ort:
    Hoch im Norden, hinter den Deichen....
    Zustimmungen:
    908
    Kekse:
    51.783
    Erstellt: 28.03.06   #7
    Das stimmt allerdings: die Diego-Hälse sind gelblich lackiert.
    Dann ist er wohl einfach ein schlechter Kaufmann oder ein bisschen gaga -
    in dem Fall sollte das Dein Stamm-Dealer werden :D ;D.
     
  8. smack1081

    smack1081 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.12.03
    Zuletzt hier:
    11.04.16
    Beiträge:
    1.212
    Ort:
    hotel california
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    2.873
    Erstellt: 28.03.06   #8
    ...also ernsthaft: Die Story gefällt mir nicht. Einen Hals zu lackieren bei einem neuen Instrument ist für einen Händler höchst ungewöhnlich. Da der Preis auch nicht der absolute "Dumping" Kandidat ist, würd ich doch mal schauen, ob andere Gitarren Läden nicht eine "originale" haben. mir fällt spontan real-guitars in LEV ein, und Beyer`s!

    Vorsicht ist geboten!

    Andererseits: Wenn dir die Gitarre so gut gefällt, ist es eigentlich egal, ob der Hals in Rosa oder Nichtganzgelb lackiert ist, ist also mehr ne Frage des Wiederverkaufswertes!"

    Greetzt

    Dave
     
  9. Reflex

    Reflex Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.02.05
    Beiträge:
    3.954
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    1.022
    Kekse:
    14.222
    Erstellt: 29.03.06   #9
    der verkäufer meinte, das war ihm die gitarre einfach wert, dass er den hals verbessert.
    klingt trotzdem sehr merkwürdig.

    ich möchte einfach, auch, wenn mir die gitarre gut gefällt, kein instrument kaufen, von dem ich nicht ganz sicher weiß, was für eines es ist.
    und der wiederverkaufswert ist mir auch nicht egal, denn wer weiß, ob sie mir in einem halben jahr noch gefällt?

    das problem ist, in wien werde ich denke ich sonst nirgendwo eine diego finden.

    also 499 euro wäre also sogar noch ein wenig zu viel für die gitarre?
     
Die Seite wird geladen...

mapping